Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Auswärtiges Amt…
  6. Thema

Bin vorerst auch von Linux geheilt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: Missingno. 15.02.11 - 16:26

    http://www.tipps-tricks-kniffe.de/windows-7-tricks-den-automatischen-neustart-nach-updates-und-patches-verhindernabschalten/

    Oh, ich bin wohl doch nicht der Einzige.

    --
    Dare to be stupid!

  2. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: Ftee 15.02.11 - 16:28

    Windows XP ist fast 12 Jahre alt. Wir reden hier von aktuellen Bestriebssystemen.

  3. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: samy 15.02.11 - 16:32

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows XP ist fast 12 Jahre alt. Wir reden hier von aktuellen
    > Bestriebssystemen.

    Guckste den Beitrag vor dir an. Ist anscheinend immer noch so.. Extra für dich noch mal zitiert.. Außerdem läuft beim Auswärtigen Amt bestimmt kein Windows 7... ;-)

    >http://www.tipps-tricks-kniffe.de/windows-7-tricks-den-automatischen-neustart- >nach-updates-und-patches-verhindernabschalten/

    >Oh, ich bin wohl doch nicht der Einzige.

    >--
    >Dare to be stupid!

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: Ftee 15.02.11 - 16:32

    Die Kernel Update führe ich dann brav durch, wenn sie angeboten werden. Ob ich das muss? Keine Ahnung, aber die muss ich meiner Meinung auch nicht haben. Wenn der Distributor meint das das wichtig ist, dann wird das schon so stimmen. Oder wir fangen wieder beim Punkt Hobby<>Benutzer an ....
    Und da sind wir auch wieder bei "u.U." Ich will nicht wissen wie, ich will einfach nur.

    Das der Rechner bei Windows einfach so hoch und runterfährt ist so ziemlich ..... nie der Fall. Nur bei verkackten Installationsroutinen, aber bei Updates? Nö.

    Und das Beileid kannst du sparen. Windows macht um 1000% weniger Ärger als Fremdsoftware. Und das meiste ist mit einem Reboot erledigt, und das geht per Telefon. :)

  5. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: der_wahre_hannes 15.02.11 - 16:35

    Oh, bisher hat sich Windows bei mir noch nie neugestartet, ohne dass ich mein Einverständnis gegeben habe.

  6. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.02.11 - 16:36

    samy schrieb:
    ------------------------------------------------------------------
    > Zumindest unter Windows XP, werde ich nach fast jedem Windows-
    > Update zum Neustart aufgefordert, mag sein, dass sich das
    > geändert hat...

    Die Aufforderung kommt nach wie vor, aber man muss sie nicht befolgen. Ferner kann man in den Update-Richtlinien festlegen, dass gar nicht erst gefragt und systemrelevante Updates beim nächsten regulären Neustart eingespielt werden sollen.

    Im Grunde ist es so, wie man es auch von den meisten Distris kennt: Man kann festlegen, wann nach Updates gesucht, wann und unter welchen Bedingungen sie heruntergeladen und wann sie installiert werden sollen.

  7. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt

    Autor: Jenz 15.02.11 - 16:47

    Die Frage ist nur, ob das alles auch ein Nicht-Linux-Nerd hinbekommen würde, ein Windowsnutzer, der so gerade fortgeschrittene Erfahrung mit seinem Windows hat und nun auf ein Linux umsteigen will, der soll also rausfinden können welche Distri (und auch noch welche Version dessen) die richtige für ihn/sein System ist, welche Hardwarekonflikte umschifft werden müssen und ob man diese auf der achso-hochgepriesenen Commandline hingehackt bekommt oder ob es ein GUI dafür gibt. Ich behaupte, das kriegt der normale Windowsnutzer nicht ohne weiteres hin.

  8. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: Missingno. 15.02.11 - 16:54

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kernel Update führe ich dann brav durch, wenn sie angeboten werden.
    Danach kannst du doch auch immer noch mit dem alten Kernel arbeiten. Beim nächsten Start wird der neue Kernel geladen, fertig. Bei dir klang das aber so, als würdest du einen Linux-PC alle paar Stunden wegen eines Kernel-Updates neu starten.
    https://www.golem.de/0907/68403.html

    > Und das meiste ist mit einem Reboot erledigt, und das geht per Telefon. :)
    Ich erkenne so langsam ein Muster. Dir macht es einfach Spaß Rechner neu zu starten und Linux ist doof, weil man es nicht so oft neu starten muss. Es heißt ja nicht umsonst:
    Windows - reboot
    Linux - be root

    --
    Dare to be stupid!

  9. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt

    Autor: Rapmaster 3000 15.02.11 - 17:03

    Freepascal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber man muss deswegen nicht jedem Dummschwätzer glauben,
    > irgendeine Distri wäre die gottgesandte.

    > Als Anfänger hast du eigentlich
    > nur die Wahl zwischen Ubuntu und Suse

    Und dann gibts noch die Leute die sagen dass man als Anfänger lieber Debian nehmen sollte, diejenigen, die sagen dass man als Anfänger lieber Linux Mint nehmen sollte, diejenigen, die... ;)

  10. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt

    Autor: linux-macht-glücklich 15.02.11 - 17:22

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Deshalb ist der Tip: "Nimm Linux" auch ziemlich dämlich...

    Genau genommen ist der noch dämlicher, weil Linux ja "nur" der Kernel ist.

  11. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: linux-macht-glücklich 15.02.11 - 17:49

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und die Kernel-updates gibts jetzt auch ohne Reboot bei Linux? Ah ... das
    > ist neu.

    Ich glaub da hab ich mal was gehöärt, das dies inzwischen geht, ja. Nur was hat das damit zu tun zwischen Frühstück und Arbeit mal schnell seinen Rechner ein zu schalten und nicht auf der Konsole zu landen weil Kernel Update und nötiger GrakaTreiber Update zu Problemen geführt habe?

    Das kann man vermeiden, wenn man schon eine Distri nutzt wo einem das passieren könnte.

    > Ich lasse sie automatisch machen. Auch da kümmer ich mich nicht drum. :p

    Könnte ich bei Mandriva sicher auch so einstellen, aber ich bevorzuge die Kontrolle und zu sehen was da kommt. Hatte bisher nie Probleme, also nicht deswegen, ist wohl eher charakterlich bedingt.

    > Tja, falsch gedacht.

    Um so besser, dann solltest du ja genug Erfahrung haben, mit welchen Windows Problemen man so konfrontiert werden kann von anderen Win Usern im Umfeld.

    > Achja, das mache ich mehr oder weniger nebenbei, eben weil
    > ich ein Freund davon bin das der Scheiss einfach funktioniert.

    Wenn die Freude daran das es einfach funktioniert reichen würde, wäre die Erde ein Paradies ;-)

    > Keinmal bei der Arbeit seit 10 Jahren, im privaten vielleicht zweimal. Wo
    > die Horrorgeschichten immer herkommen ist mir ein Rätsel.

    Mir nicht, selbst erlebt, das schlimmste war mal eine Kiste die war so voll verseucht, das die obwohl schnellste HW ewig brauchte zum hoch fahren, nachdem bei Virenscan nach wenigen Minuten die Funde schon in die tausende gingen, hab ich es sein lassen, cleanen war da nicht mehr sinnvoll.
    War eigentlich ein Wunder das der überhaupt noch lief. Der Leidensdruck des Users war nur, das er so lahm war, sonst wär der nicht bei mir gelandet.

  12. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt

    Autor: linux-macht-glücklich 15.02.11 - 18:12

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und dann gibts noch die Leute die sagen dass man als Anfänger lieber Debian
    > nehmen sollte, diejenigen, die sagen dass man als Anfänger lieber Linux
    > Mint nehmen sollte, diejenigen, die... ;)

    Nix da, Mandriva natürlich. :-))

    Jedenfalls war das meine Wahl um was möglichst streßfreies zu haben für da, wo ich in meinem privaten Umfeld Leute zu Linux bringen darf/soll/kann usw...

    Wer keine Wahl hat, der bleibe eben bei Windows. :-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.11 18:14 durch linux-macht-glücklich.

  13. Re: Du Experte....

    Autor: Doppelte Vorlage 15.02.11 - 19:18

    So, du Möchtegern, dann zeig mir doch mal DIE "Creative Soundblaster 5.1"
    Zack, zack, du Suppengoogler

  14. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt - Vollkommen richtig.

    Autor: der_wahre_hannes 15.02.11 - 20:53

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie dem auch sei, ich weiß nicht genau wie ich das geschafft habe, aber auf
    > einmal läuft die Soundkarte unter Ubuntu und das sogar besser als vorher
    > (heißt: Nicht nur Browser und Wine haben Sound, sondern auch z.B. die
    > Rhythmbox) und alles komplett über ALSA.

    Wer sich zu früh freut, fällt selbst hinein, oder so...
    Nachdem ich den PC in den Ruhezustand versetzt habe, kommt nur noch ein Rauschen aus den Boxen. Bisheriger Workaround: In den Einstellungen die Lautstärke runterregeln, und das für jedes Programm, das ne Soundausgabe hat... oh man. :(

  15. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt

    Autor: Freepascal 16.02.11 - 10:52

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freepascal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber man muss deswegen nicht jedem Dummschwätzer glauben,
    > > irgendeine Distri wäre die gottgesandte.
    >
    > > Als Anfänger hast du eigentlich
    > > nur die Wahl zwischen Ubuntu und Suse
    >
    > Und dann gibts noch die Leute die sagen dass man als Anfänger lieber Debian
    > nehmen sollte, diejenigen, die sagen dass man als Anfänger lieber Linux
    > Mint nehmen sollte, diejenigen, die... ;)

    Natürlich findet man immer jemanden, der aus irgendeinem Grund "seine" Distribution lobpreist. Für Anfänger Ubuntu oder Suse, meinetwegen auch Fedora oder Mandriva, die Unterschiede wirst du wahrscheinlich anfangs gar nicht bemerken, höchstens im Design, da die verwendeten Desktop-Umgebungen immer die gleichen sind. Mint ist übrigens nur ein Ubuntu mit Codecs und einem anderen Menü.

    Generell würde ich jedem Anfänger raten, bei Unsicherheit, was gewählt werden soll, erst einmal auf Nischenlösungen zu verzichten. Also als Distribution eine der großen und nicht Arch Linux oder Gentoo, auch wenn die alle ihre Berechtigungen haben. Als Desktop-Umgebung die Standardvariante der Distribution verwenden, ob das KDE oder Gnome ist, ist wieder schnurzpiepegal. Wenn man das macht, hat man erstmal ein einigermaßen sinnvoll konfiguriertes System und kann sich mit dem neuen OS aklimatisieren. Z.B. ist das Dateisystem anders organisiert, Programme werden anders installiert als unter Windows usw. usf. Wenn man dann mal ein bisschen sicherer im Sattel sitzt, kann man sich die unzähligen Alternativen, die man hat, mal ansehen und vielleicht lernt man, sie zu schätzen.

    Unter Windows ist auch nicht die erste Amtshandlung, ohne Anleitung in der Registry herumzupfuschen, also erstmal ruhig angehen lassen und die ausgetretenen Pfade benutzen.

  16. Re: Bin vorerst auch von Linux geheilt

    Autor: Der Kaiser! 16.02.11 - 15:28

    >> Verstehe dich nicht wirklich. Du müsstest natürlich im Vorfeld überlegen, was für ein Linux, sprich welche Distribution du nimmst.

    > Und genau das ist schonmal die erste Hürde auf die die Leute keinen Bock haben. Alle sagen "nimm Linux" und wenn man es dann will steht man vor 234782147320 Distris, hat keine Ahnung welche was kann und welche die richtige ist

    > und wenn man fragt, kommen nur Antworten nach dem Motto "nimm die, die ich auch nehme, das ist die beste", gefolgt von "nein, nimm XY, die ist besser" und "Idioten, nur XY taugt wirklich als Distri" oder so.
    Willst einen Autovergleich?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  3. OSRAM GmbH, München
  4. über experteer GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51