Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Auswärtiges Amt…
  6. Thema

Verständlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Verständlich

    Autor: mcitp_lpic 14.02.11 - 19:03

    aus endanwender oder admin sicht?

    spontan fällt mir doch bei linux der mischmasch bei den öberflächen ein. kde gnome usw...jetzt wieder ganz neu unity, dann kein einheitlicher standard bei benutzermenüs usw ......für den endanwender ist es unheilich nervend wenn er nichts findet wo er es vermutet. oder nimm mal bei suse einen endanwender und gib denen die aufgabe die auflösung zu ändern...und dann schau mal wo der anfängt zu suchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 19:05 durch mcitp_lpic.

  2. Re: Verständlich

    Autor: sysmek 14.02.11 - 19:06

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 5.) 10 ungenutzte Pakete auf dem Rechner haben.
    >
    > Das war bei Windows mal ähnlich schlimm, ist aber inzwischen weitgehend
    > gelöst.
    >
    das Problem hat Windows immer noch ;-)

    unter Linux hilft:

    sudo apt-get autoremove

  3. Re: Verständlich

    Autor: linux-macht-glücklich 14.02.11 - 19:08

    mcitp_lpic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @linux-macht-glücklich
    >
    > warum kannst du nicht einfach mal akzeptieren, dass linux noch ne menge an
    > benutzerfreundlichkeit aufzuholen hat.....

    Weil, ich es seit 1998 miterlebt habe und damals aus der C64 Amiga OS2 und Windows 98 Welt kam.

    Linux ist anders und das was es eventuell noch auf zu holen gibt liegt meist darin wie HW Firmen mit Treiberunterstützung für Linux umgehen und wie und ob SW Firmen Linux Versionen anbieten.

    Ich hab Linux bei mehreren nicht Compi Freaks installiert und weiß die nutzen das genau so problemlos wie vorher Windows.

    Die Welt dreht sich in Sachen benutzerfreundlichkeit immer weiter, ob bei Linux oder bei Windows oder wo sonst, meine persönliche Erfahrung, als jemand der mit einem SuSE 6.0 und KDE 1.0 angefangen hat und sich noch mit Handbuch zerfleddern die Nächte um die Ohren geschlagen hat, ist aber, aktuelle Linux Distributionen sind benutzerfreundlich! So wie es heute mit Linux aus sieht, wären damals nicht mal meine feuchten Träume gewesen!

    Wer heute noch "jammert" hat sicher auch jemanden der im bei seinem Windows den Hintern wischt! :-P

    > es ist immer das gleiche.....entweder wird der anwender alls dumm oder
    > lernunwillig dargestellt und nur das eine system ist das einzig wahre....

    Mir würde schon reichen wenn die meisten nicht so schnell vergessen würden das sie mal nicht lernunwillig waren.

    Mal im Ernst, als Windows Profi ist auch niemand zur Welt gekommen und ich treffe genügend die sich zur Not immer noch lieber von einem Linuxer helfen lassen als "IHR" Windows zu lernen!

    > und genau diese ignoranz verhindert den durchbruch als endanwendersystem
    > und das lässt sich nicht wegdiskutieren.....

    Je länger ich Linuxer bin je besser kann ich damit leben, ich bin da mal ganz egoistisch, für mich und einige die ich supporte funktioniert es sehr gut, was will ich mehr?

    Mal ganz gehässig gesprochen, ein Linux User mehr bedeutet als Vorteil, erst mal ja nur, ein Windows weniger um das ich mich kümmern müsste. :-P

    Ich bin 54 und die meisten bei denen ich Linux supporte sind in einem ähnlichen Alter und die kommen mit Linux (KDE Desktop) klar!

  4. Re: Verständlich

    Autor: Tapsi 14.02.11 - 19:09

    > - Samba-Administration

    Stimmt, finde ich auch noch oft spartanisch

    > - Anpassung der "Start-Menus"

    Warum ?

    > - Allgemeines Aussehen der GUI,

    Das ist jetzt aber eine sehr komische kritik, da Linux an sich keine GUI hat xD
    Aber man könnte darüber nachdenken, ob nicht eine de-facto Standart GUI weniger verwirrend für Umsteiger währe.

    > - klare Unterscheidung zwischen Skripten und Textdateien (und nicht mit
    > Auswahldialog beim Ausführen).

    Kann man drüber streiten

    > - Administration von Benutzerrechten ist aktuell sehr holprig

    Erlich, finde ich aus Systemadministratorsicht mit chroot und ähnlichen sehr einfach und sehr gut auch automatisiert steuerbar. Auch über GUI mit Gnome finde ich es erlich gesagt sehr einfach, dass was manchmal wohl verwirrend ist, ist wohl das Attribut Gruppe.

    > - Übersicht über laufende Systemdienste mit Admin-Funktion
    > - Ausblenden der "Library-Pakete" aus dem Paketmanager (also die, die
    > alleine keinen Sinn machen und nur installiert werden, wenn das "richtige"
    > Paket gewählt wurde).

    Macht das Ubuntu nicht mit dem neuen Softwaremanager ? Dort kann man ähnlich wie im Mac App Store direkt die Software auswählen und Libraries und ähnlichen sind da nicht angezeigt ( nur über den originalen Synaptics )

    > - GUI-Oberflächen für die ganzen Text-Konfigurationen

    Hä? ... Achso, ja stimmt, eine zentrale Konfigurationseinheit fehlt irgw. noch, also mal etwas standartisiertes.. nicht irgw. Novel Kram, Ubuntu Kram....

    > - Bessere Integration der Installation: Wenn ich auf einer Webseite bin,
    > möchte ich das Produkt installieren und nicht eine Anleitung vorfinden, wo
    > ich es denn finde.

    Auch hier wurde vor kurzen eine neue Standartisierung vorgestellt. Eine neue Art Definition wie Applikationen verpackt werden und von System zu verstehen sind. Bleibt zu hoffen das die großen Distributionen dies annehmen, dann könnte dieser Punkt sich sehr verbessern.

  5. Re: Verständlich

    Autor: mcitp_lpic 14.02.11 - 19:13

    apt-get autoremove


    in der hoffnung, kein programm ohne paketmanager installiert zu haben, sonst haste hinterher freude.

  6. Re: Verständlich

    Autor: pkremer 14.02.11 - 19:15

    Tapsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Ich werde in Zukunft nur noch UNIX Systeme einsetzen darunter auch MAC
    > OS
    > > > X! Auch wegen der höheren Sicherheit!
    > > >
    > > auch da merkt man wieder, dass du dich null mit der materie auskennst.
    > mac
    > > osx und sicher ...unglaublich
    >
    > kommt ja wieder drarauf an wie man es betrachtet... Weniger Viren als mit
    > XP, durch aus möglich, aber Sicherheit im Sinne von nicht einbrechbar is
    > System... naja bei MAC OsX nicht wirklich.
    >
    > PS: besonders diese Java Implementation von Apple ist totaler mist, erst
    > letztens 5 Java Troj. gefunden


    Obacht!

    Muss ich nun etwas paziser werden? Wenn ja bitte:

    Ja ich habe explizit Win 7 angesprochen!
    Wenn wir alle ehrlich sind hat Microsoft ab Win Vista alles nur schlimmer gemacht! Gründe willst du hier:
    - Hoher Festplatten bedarf! Warum?? klar um die Benutzer zu steuern neue teure Rechner zu Kaufen!
    - Hohe RAM Auslastung! Gleiches wie bei Festplatte!
    - Keine suche mehr von Rechnern anhand von IP Adressen mehr möglich! Benutzer einschränken!
    ...

    Ich kann dir Tausend Gründe geben warum ich Wut und das mein ich ernst auf Vista und 7 hab!

    Win XP würde ich dagegen heute ohne zu murren installieren! Gründe:
    - extrem Schlank.
    - Leistung Skalierbar (Lauft auf Systemen mit 128MB RAM)
    - Große Freiheiten für Benutzer!

    Achja wegen den Argument Sicherheit klar ist kein System unknackbar! Es kommt halt darauf an wie schwer du es den Hacker machst und da hat UNIX unangefochten große Vorteile!

    Und wegen MAC OS X. Hasst du eig. von Betriebssystemen Ahnung?
    - OS X ist für Kreative Menschen optimiert sowie Menschen die sich um gar nichts Gedanken machen wollen!
    - Linux bzw. Linux Distris hat eher die Zielgruppe Entwickler und erfahrene PC Anwender wobei sich da in den letzten Jahren viel getan hat!
    - Win hat die Zielgruppe die viel in Sachen Gelb und Business zu tun haben da es für Win wohl unangefochten die besten Tabellenprogramme gibt (MS Exel, Word, etc.)

    Meine Aussage war aber allgemein gedacht unabhängig der Zielgruppe!
    und ja ich habe viele Jahre XP genutzt!

  7. Re: Verständlich

    Autor: richter1k 14.02.11 - 19:15

    Man sollte bei der Diskusion bedenken das sind politiker und Beamte um die es hier geht.

    Irgend ein schlauer Fuchs der sich ganz doll beliebt machen wollte hat einem oberen gezeigt wie einfach man in *LinuxDistronachWahl* z.B. einen Webbrowser öffnen kann.
    Das wurde dann mit den oberen so lange geübt bis dieser auch sagte "och ja, das geht ja ganz einfach".
    Dann wurde dem oberen klar gemacht, dass freie Software wenig bis gar nichts Kostet und da es ja so einfach zu bedienen ist war das ne Super Sache > Migration.

    Blöd nur das vermutlich 99% aller effektiven nutzer der Systems zu Hause Windows haben und sich mit Windows auskennen.
    Wobei "auskennen" hier zumeist mit der Abfolge:
    Einschalten, warten, Start, Start?, unten links klicken, Programme, Microsoft Word
    gleichzusetzen ist.

    Wenn nun word aber nicht mehr Word heißt sondern Writer und Start nicht mehr start sondern nur noch *bliebigesdistrosymbol* und auch nicht mehr unten links ist dann hörts mit dem Verständnis auf.

    Hinzu kommt das ewige linuxproblem.
    Linux will so offen wie möglich sein, was einerseits natürlich sehr gut und schön ist und viele möglichkeiten bietet.
    Auf der anderen seite muss man aber auch mal so ehrlich sein und festhalten, oftmals will man keine 5Millionen konfigurationsmöglichkeiten haben. Im gegenteil, sie verwirren.

    Und dann kommt die frustartion ins spiel.
    man denkt sich selbst, das geht doch auch einfach, und ja es geht auch einfach da gabs doch unter windows das und das programm und da musste ich "nur"...

    Es geht darum arbeitsabläufe schnell und effizient zu gestalten, einfache bedienung, wenig bis keine auswahlmöglichkeit, nichts das vom Hauptweg ablenkt. Das ist das problem von linux, Linux will umfassend sein, zu recht, passt aber somit einfach nicht in das Schema.

    Und dann noch die Kompatibilitätsprobleme...
    Man stelle sich folgenden Ablauf Vor.
    Arne (Finanzministerium) und Andrea (Aussenministerium)
    Arne schickt Andrea eine Tabelle mit Pivot Inhalten.
    da hörts doch schon auf...

    Das ist kein problem von Linux aber es ist ein problem das es wenig Möglichkeiten gibt hier schnell, einfach und unkompliziert
    abhilfe zu schaffen...

    am ende bleibt die Frage warum man überhaupt migriert ist aber da kann sicherlich die haushaltsplanung in dem entsprechenden jahr aufschluss geben

  8. Re: Verständlich

    Autor: blablub 14.02.11 - 19:15

    Zeig mir eine LAN-Karte, für die Windows 7 keine Treiber kennt. Sobald diese geht, kommt man auch ins Internet und da bekommt man fast alles per Windows Update nachgereicht (wenn's nicht eh schon dabei ist).

    Gerade ASUS Notebooks verwenden NUR Komponenten, die Windows 7 Standardmäßig unterstützt (wenn man von den Hotkeys mal absieht).

    Dein Post war somit ausgedacht, um gegen Windows zu bashen.

  9. Re: Verständlich

    Autor: blablub 14.02.11 - 19:17

    RAM-Bedarf ist so hoch (niedrig) wie bei XP und das ist 9 Jahre alt.

  10. Re: Verständlich

    Autor: mcitp_lpic 14.02.11 - 19:18

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir eine LAN-Karte, für die Windows 7 keine Treiber kennt. Sobald
    > diese geht, kommt man auch ins Internet und da bekommt man fast alles per
    > Windows Update nachgereicht (wenn's nicht eh schon dabei ist).
    >
    > Gerade ASUS Notebooks verwenden NUR Komponenten, die Windows 7
    > Standardmäßig unterstützt (wenn man von den Hotkeys mal absieht).
    >
    > Dein Post war somit ausgedacht, um gegen Windows zu bashen.

    na ja er hat ja auch keine aktuelle win 7 genommen sondern ne rtm wo ein haufen treiber fehlen.

  11. Re: Verständlich

    Autor: Tapsi 14.02.11 - 19:19

    > Und wegen MAC OS X. Hasst du eig. von Betriebssystemen Ahnung?
    > - OS X ist für Kreative Menschen optimiert sowie Menschen die sich um gar
    > nichts Gedanken machen wollen!

    Denkst du nicht das diese Aussage etwas naiv ist ? Ich persönlich bin Programmierer und verwende OSX ( und nein ich produziere keine Musik , bin nicht schwul und liebe auch s.Jobs nicht ).
    Und mittlerweile sehe ich auch bei immer mehr kleinen Firmen Macs stehen und die haben oft nur wenig mit Kunst oder sonstwas zu tun.

    =(

  12. Re: Verständlich

    Autor: linux-macht-glücklich 14.02.11 - 19:21

    mcitp_lpic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > nervend wenn er nichts findet wo er es vermutet. oder nimm mal bei suse
    > einen endanwender und gib denen die aufgabe die auflösung zu ändern...

    Ist es bei immer mehr Verbreitung von TFTs LCDs und Laptops überhaupt noch sinnvoll die Auflösung zu ändern?

    Ich weiß nur wie hässlich diese Displays mit falscher Auflösung aussehen und hatte schon lange keine Notwendigkeit mehr das zu tun, obwohl es bei mir ganz einfach gehen würde, im Systembereich des Panels (KDE Kontrollleiste) per Menü.

    Ich nutze aptosid (ehemals Sidux) & Mandriva.

  13. Re: Verständlich

    Autor: mcitp_lpic 14.02.11 - 19:27

    > - Hoher Festplatten bedarf! Warum?? klar um die Benutzer zu steuern neue
    > teure Rechner zu Kaufen!

    au man so ein blödsinn hab ich selten gelesen...was sind 20 gb in der heutigen zeit meinetwegen auch vor 5 jahren ....nichts......du weißt auch wazu die hälfte verbraten wird?...damit leute wie du.....ihr system ordendlich wiederhergestellt bekommen, wenns versaut wurde.



    > - Hohe RAM Auslastung! Gleiches wie bei Festplatte!
    > - Keine suche mehr von Rechnern anhand von IP Adressen mehr möglich!
    > Benutzer einschränken!

    halte ich für ein gerücht, die ramauslastung ist kaum höher.....außerdem was willst du bitte ....xp ist 10 jahre her
    keine ip suche ....ich merke du hast noch weniger ahnung als ich dachte



    >
    > Ich kann dir Tausend Gründe geben warum ich Wut und das mein ich ernst auf
    > Vista und 7 hab!


    eben du hast wut im bauch und bist nicht im stande auch nur ein bissen konstruktiv und objektiv zu bleiben.
    >
    > Win XP würde ich dagegen heute ohne zu murren installieren! Gründe:
    > - extrem Schlank.
    > - Leistung Skalierbar (Lauft auf Systemen mit 128MB RAM)
    > - Große Freiheiten für Benutzer!

    ich kann bei win 7 alles machen was ich will..ohne einschränkungen.


    > Meine Aussage war aber allgemein gedacht unabhängig der Zielgruppe!
    > und ja ich habe viele Jahre XP genutzt!


    oh und nichts dazu gelernt

  14. Re: Verständlich

    Autor: XHess 14.02.11 - 19:28

    In gewisser Weise kann ich Deinen Standpunkt nachvollziehen. Niemand möchte gerne ewig lesen und sich bilden um etwas bedienen zu können, dafür sind die Administratoren zuständig.

    Nur werden hier Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes mit privaten Personen verglichen. Ein Mitarbeiter im Auswärtigen Amt führt seine Arbeiten durch (Text, Kalkulationen, Präsentationen etc.). Die Mitarbeiter haben in keinster Weise etwas mit der Installation von Hardware zu tun. Auch haben Sie nicht im System herumzufummeln oder gar Software zu installieren. Das regeln alles interne Policys des jeweiligen Unternehmens/Amtes.

    Auch glaube ich kaum das die IT-Abteilung im Auswärtigen Amt (sollte die nicht auch schon abgeschafft sein und im Ausland sitzen) so naiv sind und sich XYZ Geräte als Ausgabegeräte hinstellt wo es keine Treiber unter Linux für gibt. Alle Namenhaften Hersteller solcher Geräte bieten auch Linuxtreiber an, gerade wenn die Distributionen von grossen Herstellern wie Red Hat oder Debian kommen. Die bieten Ihrerseits einen super Support und sind um längen günstiger.

    Viel mehr glaube ich, wie auch schon in anderen Posts angedeutet, das hier einige wenige Leute Ihre Finger im Spiel haben die eben einen grösseren Haufen legen als die Verantwortlichen der IT. Diese wollen eben installieren, nur wie sollen Sie das können wenn sich der Installationsprozess auf Terminalebene und nicht per "Weiter" durchgeführt wird. Zudem hat der Kollege aus dem Umweltamt die neuste Software für iTunes installiert und der Manager der Chefetage im Auswärtigen Amt kann einfach nicht dagegen halten, weil kein Windows installiert ist.

    Die angeführten Argumente dieses Berichtes spiegeln genau das wieder weil Sie einfach nicht der Realität entsprechen was unter Linux alles möglich wäre.

    Wie gesagt, Deine Argumente sprechen aber ebenfalls für sich, jedoch nur im privaten Bereich nicht aber in einem Amt wo Mitarbeiter anwenden sollen und nicht verstehen müssen wie eine Anwendung funktioniert oder gar installiert wird.

    Ein Administrator kann die Anwendung nur zur Verfügung stellen, anwenden muss Sie dann der Anwender, auch wenn er sich ein wenig per Selbstbildung einarbeiten muss.

    LG.X

    --
    Always look on the bright side of life!

  15. Re: Verständlich

    Autor: borg 14.02.11 - 19:28

    linux-macht-glücklich schrieb:
    > Mir würde schon reichen wenn die meisten nicht so schnell vergessen würden
    > das sie mal nicht lernunwillig waren.
    >
    Das vergisst man nicht. Allerdings ändern sich die Prioritäten. Jung, direkt von der Schule oder Uni ist man auf dem neuesten Stand. Hat auch die Zeit und Muse sich ständig auf dem neuesten Computertechnischen Stand zu halten - und auch im Sachbereich seines Berufs (z.B. Steuerrecht, Einkauf, Marketing). Aber mit der Zeit hat man Familie, muß am Haus etwas instand halten, will mit den Kindern ins Kino oder Theater, gibt ihnen Nachhilfe in Latein oder Mathe.
    Beruflich hält man sich natürlich bezüglich Steuerrecht und Marketing auf dem Laufenden. Auch eine neue Nachfolgeversion von Office einer Anwendung oder Windows ist kein Problem, es gibt zwar Änderungen, evtl. finden sich die Benutzerdaten in einem neuen Verzeichnis, Menues haben runde Ecken, es gibt kein "Desktopicon mehr sondern am Rechten Leistenrand ein graues Feld. Damit kommt man auch ohne neuen OS-Kurs klar. Genauso mit dem neuen Office mit Ribbon anstelle der Menues.
    Aber Fortbildung nimmt man für den Fachbereich in Anspruch (neue Steuergesetze o.Ä.)
    Und dabei stellt man fest, daß man mit 50 nicht mehr so schnell und einfach lernt, wie mit 20 oder 30. Vor allem, wenn man dann auch noch an die 4 in Latein des Sohnes denkt. Mit 20 war dies alles kein Problem.
    Der Computer sollte nun mal einfach funktionieren. Jemanden immer als Lernunwillig darstellen kann ich von den Jungen Hüpfern wirklich nicht mehr hören - obwohl ich damals mit 20 als 64er und PC-Freak über die bei Rechenmaschinenhängengebliebenen bzw. Terminal-Nutzer auch so dachte.
    Trotz Schönheitswahn, Viagra und Gedächtnistraining wird man älter.
    Im Berufsleben soll der 60jährige sich nicht so anstellen und nicht nur Sachbereichsmässig sondern auch Computertechnisch auf dem Laufenden bleiben und sogar bis 67 arbeiten. Im Straßenverkehr will man jedoch am liebsten bereits für 50jährige eine Führerscheinauffrischungstauglichkeitsprüfung.
    Ich bin nur froh, dass Ihr auch alle mal älter werdet.

  16. Re: Verständlich

    Autor: DASPRiD 14.02.11 - 19:29

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch die Verwendung des Paketmanagers ist kein Allheilmittel:
    > Ich probiere des öfteren einfach mal irgendwas aus dem Paketmanager aus.
    > Normalerweise ergibt sich folgender Ablauf:
    > 1.) Paket auswählen.
    > 2.) Dialog bestätigen, dass noch 10 weitere Pakete benötigt werden
    > 3.) Ausprobieren, merken, dass das nix taugt.
    > 4.) Ursprüngliches Paket deinstallieren
    > 5.) 10 ungenutzte Pakete auf dem Rechner haben.

    6. apt-get autoremove, bzw Pendant in der GUI

    > Von den jämmerlichen Berechtigungen mal ganz zu schweigen.
    > Problemstellung:
    > Lege ein Verzeichnis an, in dem 10 Leute gemeinsam arbeiten und
    > standardmäßig Vollzugriff auf alle Dateien haben.
    > Windows: Verzeichnisrecht auf die Gruppe setzen -> fertig
    > Ubuntu: Ich habe bisher noch keine Lösung gefunden.

    Die Lösung heißt: FACL

  17. Re: Verständlich

    Autor: mcitp_lpic 14.02.11 - 19:31

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mcitp_lpic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > nervend wenn er nichts findet wo er es vermutet. oder nimm mal bei suse
    > > einen endanwender und gib denen die aufgabe die auflösung zu ändern...
    >
    > Ist es bei immer mehr Verbreitung von TFTs LCDs und Laptops überhaupt noch
    > sinnvoll die Auflösung zu ändern?
    >
    > Ich weiß nur wie hässlich diese Displays mit falscher Auflösung aussehen
    > und hatte schon lange keine Notwendigkeit mehr das zu tun, obwohl es bei
    > mir ganz einfach gehen würde, im Systembereich des Panels (KDE
    > Kontrollleiste) per Menü.
    >
    > Ich nutze aptosid (ehemals Sidux) & Mandriva.

    es geht ja nicht um sinn, es geht ja nur um die verteilung der optionen in verschiedene menüs.....obwohl da windows auch nicht optimal ist...

  18. Re: Verständlich

    Autor: pkremer 14.02.11 - 19:35

    > au man so ein blödsinn hab ich selten gelesen...was sind 20 gb in der
    > heutigen zeit meinetwegen auch vor 5 jahren ....nichts......du weißt auch
    > wazu die hälfte verbraten wird?...damit leute wie du.....ihr system
    > ordendlich wiederhergestellt bekommen, wenns versaut wurde.

    Mit ubuntu benötige ich MIT Software 4GB kannst du das Toppen??


    > > - Hohe RAM Auslastung! Gleiches wie bei Festplatte!


    Dann versuch mal Win7 auf ein System mit
    groszügen 512MB RAM zum Laufen zu bekommen!

    > > - Keine suche mehr von Rechnern anhand von IP Adressen mehr möglich!
    > > Benutzer einschränken!

    Habe einige Monate Win7 gehabt und keine IP Suche entdecken können PING und externe Software zählt nicht! Kann mich in der äuserung aber evtl aber Täschen


    > eben du hast wut im bauch und bist nicht im stande auch nur ein bissen
    > konstruktiv und objektiv zu bleiben.

    Vl. hasst du da nicht ganz unrecht! aber lese die oben genannten Punkte nochmal durch!


    > ich kann bei win 7 alles machen was ich will..ohne einschränkungen.

    In Sachen Netzwerk und Virtualisierung komm ich mit Win7 defenitiv an meine grenzen sry!


    > oh und nichts dazu gelernt

    Weiß zwar nicht inwiefern das nun gemeint sein soll aber ist auch egal!

    Nachtrag frag dich mal woher die 20GB für Win7 herkommen von der DVD?`oder Internet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 19:38 durch pkremer.

  19. Re: Verständlich

    Autor: snake_88 14.02.11 - 19:40

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich den Paketmanager nehme, dann hab ich aber immer nur alte
    > Versionen.

    Also ich weiß ja nicht welche Distri du ausprobiert hast, aber bei K/ubuntu kann man sich wirklich nicht über veraltete Pakete beschweren.
    Wenn du Linux benutzt solltest du schon die Softwareverwaltung nutzen sonst kann man natürlich eventuell Probleme bekommen.
    Obwohl ich sagen muss ich habe auch viel so installiert
    Teamviwer, Skype, Clipgrab... gibts alles nicht in den offiziellen Quellen

    Der eigentliche Vorteil der zentalen Softwareverwaltung ist ja eigentlich das auch alles automatisch aktuell gehalten wird. Wenn ich bei windows sehe das jedes Programm seine eigenen Updates macht...

  20. Re: Verständlich

    Autor: pkremer 14.02.11 - 19:45

    snake_88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blablub schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich den Paketmanager nehme, dann hab ich aber immer nur alte
    > > Versionen.
    >
    > Also ich weiß ja nicht welche Distri du ausprobiert hast, aber bei K/ubuntu
    > kann man sich wirklich nicht über veraltete Pakete beschweren.
    > Wenn du Linux benutzt solltest du schon die Softwareverwaltung nutzen sonst
    > kann man natürlich eventuell Probleme bekommen.
    > Obwohl ich sagen muss ich habe auch viel so installiert
    > Teamviwer, Skype, Clipgrab... gibts alles nicht in den offiziellen Quellen
    >
    > Der eigentliche Vorteil der zentalen Softwareverwaltung ist ja eigentlich
    > das auch alles automatisch aktuell gehalten wird. Wenn ich bei windows sehe
    > das jedes Programm seine eigenen Updates macht...


    Da muss ich dir zu 100% recht geben!

    Übrigens für alle die auf kein OS X kennen dort ist es bis zu einen gewissen Grad (Apple Software) sehr ähnlich.
    Leider hat es Apple noch nicht für externe Pakte umgesetzt. Hoffe das sich das Problem mit den App-Store für Mac nun löst. Apple ist Toll! Auch wenn ich Ubuntu nutze das hat aber spezielle Gründe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  3. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.

  2. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
    Rui Pinto
    Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

    Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

  3. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.


  1. 12:08

  2. 11:06

  3. 08:01

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:21

  7. 10:51

  8. 09:57