1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open-Source-Samen: Saatgut ist…

Monsanto und &

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Monsanto und &

    Autor: nr69 26.05.14 - 18:45

    Das ist das, warum die Leute, die sich dafür intressieren auch auf die Straße gehen. Es kann nicht sein, dass man Nahrungsmittel derart beschränkt züchtet, nur damit man sie nachkaufen MUSS, weil der natürliche Werdegang blockiert wurde...

    Geht gar nicht.

  2. Re: Monsanto und &

    Autor: zettifour 26.05.14 - 19:03

    Ja, und die Bill und Melinda Gates Stiftung fördert finanziell Monsanto.

  3. Re: Monsanto und &

    Autor: slead 26.05.14 - 19:21

    @zettifour
    beweise?
    Ich will jetzt nicht dagegen "trollen" oder so, sondern will es einfach mal gerne info halber nach lesen

  4. Re: Monsanto und &

    Autor: zettifour 26.05.14 - 19:44

    slead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @zettifour
    > beweise?
    > Ich will jetzt nicht dagegen "trollen" oder so, sondern will es einfach mal
    > gerne info halber nach lesen

    Steht sogar in der Wiki:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bill_%26_Melinda_Gates_Foundation

  5. Re: Monsanto und &

    Autor: Trockenobst 26.05.14 - 21:24

    nr69 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht gar nicht.

    Das ist gar nicht mal das Problem. Sehr viele Bauern in den USA sind wieder weg oder wollen wieder weg von dieser Genkacke. Das Problem: die freien Saatgutanbieter sind fast alle verschwunden. Die wurden von den Monsantos aufgekauft. Es dauert 4-5 Jahre wieder genug Saatgut zu sammeln, damit man genug für die nächsten Jahre hat. Die meisten verdienen aber nicht gut genug die Samen zu horten.

    Das andere Problem: in sehr vielen Ländern sind die Menschen so arm, dass sie alles versuchen irgendwie zu Geld zu kommen. Leider funktioniert das dort auch nicht mit dem Land, es ist zu trocken, da wächst nichts. Außer natürlich, man hat gengezüchtetes Zeug mit Spezialdüngemittel. Leider ist das alles sehr teuer, also wird erstmal ein Kredit aufgenommen, der mit dem Verkauf der Ernte zurückbezahlt wird.

    Nur sind diese Firmen keine Mikrokreditebank. Die warten nicht 5 Jahre auf die erste Rate. Wenn jetzt die ersten beiden Ernten mies waren weil der Boden das nicht hergibt, sammeln sich die Schulden. Die Armen werden immer armer und kommen aus diesem Teufelskreis nicht mehr heraus. Viele bringen sich um, wenn sie deswegen ihre zugewiesene Farm verkaufen müssen.

    http://www.independent.co.uk/environment/climate-change/indias-hidden-climate-change-catastrophe-2173995.html

  6. Re: Monsanto und &

    Autor: DrWatson 26.05.14 - 22:42

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr viele Bauern in den USA sind wieder weg oder wollen wieder weg von dieser Genkacke.

    Hast du dafür Belege?
    Mir kommt es eher so vor, dass das immer mehr wird, statt weniger.

    Bei Baumwolle liegt der Gen-Anteil laut Greenpeace mittlerweile schon bei 90%.
    [www.greenpeace-magazin.de]

    > Das Problem: die freien Saatgutanbieter sind fast alle verschwunden.

    Hast du dazu genauere Daten?

    Warum werden Saatguthersteller so verteufelt? Weil sie Patente nutzen, wie alle anderen Forschungsunternehmen?

    Ich finde es sinnvoll, dass es durch Patente einen Forschungsanreiz gibt.
    Nicht ohne Grund ist zum Beispiel der Weizenertrag pro Hektar in den letzten 100 Jahren um fast 500% gestiegen.
    [crops.missouri.edu]

    Also wenn es ein Problem bei Monsanto gibt, dann ist es wohl ein PR-Problem.

  7. Re: Monsanto und &

    Autor: Moe479 27.05.14 - 03:02

    naja es gibt schon unschöne gbeschichten, z.b. dass eine beliebte kartoffel-sorte, die nachgefragt wird, aber monsanto aufgrund von nachzüchtung diese ersetzt hat/nicht mehr möchte, und alle anpisst, die diese unbefugter weise noch anpflanzen.

    imho finde ich das derzeitige patent-system ungenügend um mit dem ziel "wohlstand für alle" übereinzukommen.

    aber vermutlich ist das garnicht nicht das direkte ziel von unternehmen, vermutlich müssen sie durch dazu passende gesetze einfach nur auf den rechten weg geführt werden ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.14 03:09 durch Moe479.

  8. Re: Monsanto und &

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 27.05.14 - 08:30

    @DrWatson

    mach dich mal über Monsanto im Netz schlau. Jaja, Internet, keine genaue Quelle blahblah. Nichts desto trotz stimmt der größte Teil, der dort behauptet wird. Monsanto strebt die totale Kontrolle über sämtliche Pflanzen und Saatgüter an.

    Ginge es nach denen, würden Sie dir schon heute verbieten, beliebige Pflanzen in deinem Garten anzupflanzen. Bzw. teilweise machen die das sogar schon. Du kannst also nicht einfach so die Kartoffeln pflanzen, die du möchtest, sondern nur die, die Monsanto dir erlaubt. Und das ist nur ungefähr 0,01% der Schweinereien, die dieser Konzern sich leistet.

    Abgesehen von 500% mehr Weizenernten, was ja grundsätzlich super klingt, ist dieser Konzern die Pest dieser Welt.

  9. Re: Monsanto und &

    Autor: booyakasha 27.05.14 - 09:12

    zwei anmerkungen an dieser stelle:
    1. syngenta (schweiz) ist mittlerweile der grösste saatguthersteller der welt.
    2. mehr weizenertrag ja, aber dafür mindere qualität. deshalb müssen heute zusatzstoffe zum brotbacken beigemischt werden.

    in norwegen gibt es eine samenbank für saatgut. das klingt im ersten moment super. ein tresor, wo wichtige saatgut sorten gelagert sind. bei genauerer betrachtung fällt auf, dass fast ausschliesslich die grossen saatgut konzerne dort lagern. es ist wirklich wichtig, für freies saatgut zu kämpfen (im politischen sinn) und es gibt keinen grund freiwillig für monsanto, syngenta und co zu lobbiieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.14 09:17 durch booyakasha.

  10. Re: Monsanto und &

    Autor: _moep_ 27.05.14 - 10:30

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist gar nicht mal das Problem. Sehr viele Bauern in den USA sind wieder
    > weg oder wollen wieder weg von dieser Genkacke. [...]
    > Das andere Problem: in sehr vielen Ländern sind die Menschen so arm, dass
    > sie alles versuchen irgendwie zu Geld zu kommen. Leider funktioniert das
    > dort auch nicht mit dem Land, es ist zu trocken, da wächst nichts. Außer
    > natürlich, man hat gengezüchtetes Zeug mit Spezialdüngemittel. Leider ist
    > das alles sehr teuer, also wird erstmal ein Kredit aufgenommen, der mit dem
    > Verkauf der Ernte zurückbezahlt wird.

    Es fehlt noch, dass der gentechnisch veränderte Mais aus den USA mit dem natürlichem (Ur)Mais in Mexico kreuzt. Das führt zu Missbildungen in der Ernste auf mexikanischer Seite.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  3. 3,95€
  4. 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
    Geforce RTX 3080
    Wir legen die Karten offen

    Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

    1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
    2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
    3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung