1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org startet Kampagne…

Abo-Fallen nach LGPL verklagen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abo-Fallen nach LGPL verklagen?

    Autor: Raven_ 15.09.09 - 17:47

    Hmm, vielleicht verstehe ich die LGPL da falsch, aber sieht Section 4* nicht vor, dass du gerne jedem OpenOffice-Binaries weitergeben darfst (auch gegen Geld), _wenn_ du ihm auch Zugriff auf den Source-Code gibst.

    Tun das die bisherigen Abo-Fallen? Wenn nein, warum verklagt Sun oder irgendein anderer Projekt-Beteiligter sie nicht? Die (L)GPL hat sich doch inzwischen schon mehrmals recht erfolgreich auch vor deutschen Gerichten geschlagen...

    -Raven


    * "4. You may copy and distribute the Library (or a portion or derivative of it, under Section 2) in object code or executable form under the terms of Sections 1 and 2 above provided that you accompany it with the complete corresponding machine-readable source code, which must be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange.

    If distribution of object code is made by offering access to copy from a designated place, then offering equivalent access to copy the source code from the same place satisfies the requirement to distribute the source code, even though third parties are not compelled to copy the source along with the object code."

  2. Re: Abo-Fallen nach LGPL verklagen?

    Autor: Poltergeist 15.09.09 - 18:16

    Die Abo-Abzocker verlangen das Geld nicht für die Software, sondern für den Zugang zu ihren Downloadservern. Das ist völlig legitim.

  3. Re: Abo-Fallen nach LGPL verklagen?

    Autor: Raven_ 15.09.09 - 19:29

    Ja, sagte ich doch auch schon. Es ist OK und völlig legitim, die Software (auch gegen Geld) zu verteilen ("to distribute"), z.B. von eigenen Download-Servern oder auf Magazin-CDs oder so.
    ABER NUR, wenn allen (bei Downloads auf dem selben Wege, "[...] to copy from a designated place, then offering equivalent access to copy the source code [...]") auch der Quellcode angeboten wird.

    Soweit meine Interpretation der Lizenz. Meine Frage war jetzt a) ist diese Interpretation korrekt, b) halten die Abofallen-Betreiber sich daran und c) wenn nein, warum verklagt man sie dann nicht auf diesem Weg? Mag sie vielleicht nicht dauerhaft stoppen, aber ein Stein im Weg wärs schon.

    -Raven

  4. Re: Abo-Fallen nach LGPL verklagen?

    Autor: Schnuckelbärchen 15.09.09 - 22:29

    Wenn man eine modifizierte Version der Originalsoftware verbreitet macht das durchaus Sinn.

    Nur nehmen sich die Abzocker die fertigen Downloadpakete und bieten diese auf ihren eigenen Server an.

    Die Sourcen sind auf den Internetseiten der Softwarehersteller zu finden (stehen ja z.B. unter der GPL)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Vodafone GmbH, Berlin, Düsseldorf, Nürnberg
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de