1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org startet Kampagne…

Erster Bildschirm bei der Installation:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erster Bildschirm bei der Installation:

    Autor: Poltergeist 15.09.09 - 16:29

    Der erste Bildschirm bei der Installation sollte einen Hinweistext und zwei Buttons enthalten

    Hinweistext:
    "Achtung!
    Diese Software ist kostenlos für Jedermann erhältlich, für Downloads ist keine Registrierung erforderlich.

    Sofern Sie sich für den Download registrieren und insbesondere eine Bankverbindung angeben mussten sind sie wahrscheinlich auf eine Abzockmethode hereingefallen, bei welcher mit einer "kostenlosen Registrierung" geworben wird welche sich später als kostenpflichtiger Abovertrag entpuppt."



    Button 1 (führt zur weiteren Installation):
    [Ich habe die Software umsonst und ohne Registrierung erhalten]

    Button 2 (Führt zu einer Ausführlicheren Beschreibung der Abzockermethoden und Links zu Verbraucherzentralen etc.):
    [Ich musste mich für den Download registrieren und meine Bankverbindung angeben]

  2. Re: Erster Bildschirm bei der Installation:

    Autor: OSS-007 15.09.09 - 16:33

    Poltergeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der erste Bildschirm bei der Installation sollte einen Hinweistext und zwei
    > Buttons enthalten

    Dummerweise können diese Abzocker die Open Source Software auch selbst mit einem Installer versehen. Der am besten noch eine IE Search Bars installiert.

  3. Re: Erster Bildschirm bei der Installation:

    Autor: Poltergeist 15.09.09 - 17:14

    Was a) aufgrund der Vielzahl von Open-Source Programmen, b) der hohen Anzahl von Aktualisierungen und c) der Vielzahl möglicher Installationsroutinen etwas aufwändig sein würde.

  4. Re: Erster Bildschirm bei der Installation:

    Autor: BildschirmBildschirm 15.09.09 - 19:46

    Poltergeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der erste Bildschirm bei der Installation sollte einen Hinweistext und zwei
    > Buttons enthalten
    >
    > Hinweistext:
    > "Achtung!
    > Diese Software ist kostenlos für Jedermann erhältlich, für Downloads ist
    > keine Registrierung erforderlich.
    >
    > Sofern Sie sich für den Download registrieren und insbesondere eine
    > Bankverbindung angeben mussten sind sie wahrscheinlich auf eine
    > Abzockmethode hereingefallen, bei welcher mit einer "kostenlosen
    > Registrierung" geworben wird welche sich später als kostenpflichtiger
    > Abovertrag entpuppt."
    >
    > Button 1 (führt zur weiteren Installation):
    >
    > Button 2 (Führt zu einer Ausführlicheren Beschreibung der Abzockermethoden
    > und Links zu Verbraucherzentralen etc.):


    Da fehlt noch Button 3: Ich habe die Software regulär gekauft, musste mich aber nicht registrieren.

  5. Re: Erster Bildschirm bei der Installation:

    Autor: mööp 15.09.09 - 20:34

    Ist doch auch egal, wenn der Installer läuft ist das Kind schon in den Brunnen gefallen...

  6. Re: Erster Bildschirm bei der Installation:

    Autor: Schnuckelbärchen 15.09.09 - 21:59

    Ne, es könnten noch Widerspruchsfristen laufen bei der Installation.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12