1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org startet Kampagne…

Und Golem verdient mit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Golem verdient mit!

    Autor: mööp 15.09.09 - 16:49

    Tja den auf der Artikel Seite gibt´s die Google Ad zu "Open-Office.Netloadz.de"

    Da hier ja alles umsonst ist und Golem ja irgendwie Geld verdienen will, ist somit quasi die Leserschaft Schuld, weil sie den Abzockern eine Plattform bietet!

  2. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: ck (Golem.de) 15.09.09 - 17:22

    mööp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja den auf der Artikel Seite gibt´s die Google Ad zu
    > "Open-Office.Netloadz.de"

    Danke für den Hinweis, wir haben die Werbung geblockt.

    Gruß
    Christian Klaß
    Golem.de

  3. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: mööp 15.09.09 - 18:30

    Cool finde ich gut! Auch wenn es natürlich nicht eure Arbeit sein sollte.

    Aber nur wenn man es Google mitteilt, kann es besser werden.

    Vielleicht sollte OpenOffice einfach die Leute aufgrund von Markenverletzungen verklagen.

    PS.: Ich habe vor der Sperrung noch 4 mal auf den Link geklickt! ;-)

  4. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: samy123 16.09.09 - 00:22

    ck (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mööp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja den auf der Artikel Seite gibt´s die Google Ad zu
    > > "Open-Office.Netloadz.de"
    >
    > Danke für den Hinweis, wir haben die Werbung geblockt.
    >
    > Gruß
    > Christian Klaß
    > Golem.de

    Nützt nix, ganz Golem ist schon so ne Apple-Abzocke-Seite...

  5. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: DaM 16.09.09 - 06:42

    mööp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollte OpenOffice einfach die Leute aufgrund von
    > Markenverletzungen verklagen.

    Problem hierbei: Meist irgendwelche Limiteds, in Irgendwo angesiedelt, dort kannst Du meist nicht wirksam eine Klage zustellen. Diese Gesellschaften werden eröffnet, hängen ihre Netze aus und machen wieder dicht. Die Kohle fließt natürlich, und dann verschwinden sie in Schall und Rauch. Alles sehr aufwendig und kompliziert.

    Früher konnten in Deutschland Webseiten gesperrt werden, die rein betrügerisch tätig waren (bevor jetzt wieder einer Zensur schreit). Das ist aufgrund einer föderalistischen Umgestaltung der rechtlichen Grundlagen heute nicht mehr möglich. Glückwunsch!

  6. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: Wikifan 17.09.09 - 02:55

    DaM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mööp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht sollte OpenOffice einfach die Leute aufgrund von
    > > Markenverletzungen verklagen.
    >
    > Problem hierbei: Meist irgendwelche Limiteds, in Irgendwo angesiedelt, dort
    > kannst Du meist nicht wirksam eine Klage zustellen. Diese Gesellschaften
    > werden eröffnet, hängen ihre Netze aus und machen wieder dicht. Die Kohle
    > fließt natürlich, und dann verschwinden sie in Schall und Rauch. Alles sehr
    > aufwendig und kompliziert.
    >
    > Früher konnten in Deutschland Webseiten gesperrt werden, die rein
    > betrügerisch tätig waren (bevor jetzt wieder einer Zensur schreit). Das ist
    > aufgrund einer föderalistischen Umgestaltung der rechtlichen Grundlagen
    > heute nicht mehr möglich. Glückwunsch!

    Provider anschreiben, Seite löschen lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS), Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  4. Heinrich Schmid Systemhaus GmbH & Co. KG, Reutlingen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021