Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org startet Kampagne…

Und Golem verdient mit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Golem verdient mit!

    Autor: mööp 15.09.09 - 16:49

    Tja den auf der Artikel Seite gibt´s die Google Ad zu "Open-Office.Netloadz.de"

    Da hier ja alles umsonst ist und Golem ja irgendwie Geld verdienen will, ist somit quasi die Leserschaft Schuld, weil sie den Abzockern eine Plattform bietet!

  2. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: ck (Golem.de) 15.09.09 - 17:22

    mööp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja den auf der Artikel Seite gibt´s die Google Ad zu
    > "Open-Office.Netloadz.de"

    Danke für den Hinweis, wir haben die Werbung geblockt.

    Gruß
    Christian Klaß
    Golem.de

  3. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: mööp 15.09.09 - 18:30

    Cool finde ich gut! Auch wenn es natürlich nicht eure Arbeit sein sollte.

    Aber nur wenn man es Google mitteilt, kann es besser werden.

    Vielleicht sollte OpenOffice einfach die Leute aufgrund von Markenverletzungen verklagen.

    PS.: Ich habe vor der Sperrung noch 4 mal auf den Link geklickt! ;-)

  4. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: samy123 16.09.09 - 00:22

    ck (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mööp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja den auf der Artikel Seite gibt´s die Google Ad zu
    > > "Open-Office.Netloadz.de"
    >
    > Danke für den Hinweis, wir haben die Werbung geblockt.
    >
    > Gruß
    > Christian Klaß
    > Golem.de

    Nützt nix, ganz Golem ist schon so ne Apple-Abzocke-Seite...

  5. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: DaM 16.09.09 - 06:42

    mööp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollte OpenOffice einfach die Leute aufgrund von
    > Markenverletzungen verklagen.

    Problem hierbei: Meist irgendwelche Limiteds, in Irgendwo angesiedelt, dort kannst Du meist nicht wirksam eine Klage zustellen. Diese Gesellschaften werden eröffnet, hängen ihre Netze aus und machen wieder dicht. Die Kohle fließt natürlich, und dann verschwinden sie in Schall und Rauch. Alles sehr aufwendig und kompliziert.

    Früher konnten in Deutschland Webseiten gesperrt werden, die rein betrügerisch tätig waren (bevor jetzt wieder einer Zensur schreit). Das ist aufgrund einer föderalistischen Umgestaltung der rechtlichen Grundlagen heute nicht mehr möglich. Glückwunsch!

  6. Re: Und Golem verdient mit!

    Autor: Wikifan 17.09.09 - 02:55

    DaM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mööp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht sollte OpenOffice einfach die Leute aufgrund von
    > > Markenverletzungen verklagen.
    >
    > Problem hierbei: Meist irgendwelche Limiteds, in Irgendwo angesiedelt, dort
    > kannst Du meist nicht wirksam eine Klage zustellen. Diese Gesellschaften
    > werden eröffnet, hängen ihre Netze aus und machen wieder dicht. Die Kohle
    > fließt natürlich, und dann verschwinden sie in Schall und Rauch. Alles sehr
    > aufwendig und kompliziert.
    >
    > Früher konnten in Deutschland Webseiten gesperrt werden, die rein
    > betrügerisch tätig waren (bevor jetzt wieder einer Zensur schreit). Das ist
    > aufgrund einer föderalistischen Umgestaltung der rechtlichen Grundlagen
    > heute nicht mehr möglich. Glückwunsch!

    Provider anschreiben, Seite löschen lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  4. Silicon Software GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. 24,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00