1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Darknet: Anonymous…

Operation Darknet: Anonymous geht gegen Pädophile vor

Anonymous hat Plattformen von Pädophilen wie die Wiki-Rubrik Hard Candy Lolita City und die Kinderpornographieplattform im Darknet angegriffen. Dabei gelang es, Server längere Zeit offline zu nehmen. Nun wurden auch Nutzernamen veröffentlicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Anonymous ist gefährlich (Seiten: 1 2 3 ) 42

    Sharra | 24.10.11 16:27 28.05.14 20:55

  2. Ich hab euch nicht gewählt (Seiten: 1 2 ) 28

    Anonymer Nutzer | 24.10.11 17:25 27.10.11 08:52

  3. und der Vatikan? 2

    Anonymer Nutzer | 25.10.11 22:50 25.10.11 23:55

  4. Wie sind die überhaupt am Stopp-Schild vorbeigekommen? 10

    DiscoVolante | 24.10.11 16:07 25.10.11 17:39

  5. Sinnvoll ja, weil ... 11

    ihqook | 24.10.11 19:33 25.10.11 15:02

  6. Stell dir vor, ein Pädo hat deinen Namen und Adresse benutzt... 13

    Anonymer Nutzer | 24.10.11 21:50 25.10.11 15:00

  7. RESPEKT 5

    ChrisBosfield | 25.10.11 07:04 25.10.11 14:53

  8. Behinderung der Polizeiarbeit? 18

    Tzeentch | 24.10.11 15:49 25.10.11 12:35

  9. Endlich mal eine sinnvolle Aktion 17

    Affenkind | 24.10.11 15:07 25.10.11 11:16

  10. Danke 12

    bLaNG | 24.10.11 15:08 25.10.11 10:14

  11. Währenddessen 12

    Falkentavio | 24.10.11 15:44 25.10.11 07:43

  12. find ich geil 2

    hubie | 25.10.11 00:26 25.10.11 00:37

  13. @Golem: Update 1

    vlad_tepesch | 24.10.11 23:10 24.10.11 23:10

  14. LOOL ... Golem... 2

    Anonymer Nutzer | 24.10.11 21:27 24.10.11 21:48

  15. Hm. Kann es sein dass 2

    Keridalspidialose | 24.10.11 21:35 24.10.11 21:37

  16. Blanker Populismus 2

    brunobrotspecht | 24.10.11 17:40 24.10.11 21:20

  17. "Der Sachverhalt ist dem Bundeskriminalamt bekannt." 7

    Hanmac | 24.10.11 17:19 24.10.11 21:19

  18. @Anonymous: Wieviel kostet es, einen Namen auf die Liste zu setzen? (nt) (Seiten: 1 2 ) 25

    It's me, Mario | 24.10.11 15:10 24.10.11 21:16

  19. Ich will gar nicht wissen wieviele 9

    Keridalspidialose | 24.10.11 15:45 24.10.11 18:08

  20. Anonymous + Anonymität = ? 1

    C. Stubbe | 24.10.11 17:54 24.10.11 17:54

  21. 10 Jahres später... 3

    samy | 24.10.11 16:04 24.10.11 17:40

  22. Golem.de hat beim Bundeskriminalamt angefragt 5

    ChilliConCarne | 24.10.11 15:49 24.10.11 16:34

  23. Kompletter Schwachsinn 5

    grorg | 24.10.11 15:49 24.10.11 16:32

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. IKOR AG, Essen, Hamburg
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 18,99€
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. (-10%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  2. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  3. Elektromobilität: Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos
    Elektromobilität
    Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos

    Der Microsoft-Mitgründer Bill Gates hat sich einen Porsche Taycan gekauft - obwohl er große Probleme bei der Elektromobilität sieht, wie er in einem Interview sagt.


  1. 09:20

  2. 09:01

  3. 08:27

  4. 08:00

  5. 07:44

  6. 07:13

  7. 11:37

  8. 11:10