Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Last Resort: Anonymous…

Immer Rache Aktionen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer Rache Aktionen

    Autor: red creep 28.01.13 - 22:12

    Wenn Anonymous wirklich als Organisation ernst genommen werden will müssen sie von Rachefeldzügen Abstand nehmen. Das Verhalten auf Kindergartenniveau und führt quasi nie zu einer Lösung. Anonymous verhält sich im Grunde wie eine Terrororganisation (Angriffe, Erpressung) aber wundert sich, dass sie als solche behandelt werden.
    Angebracht wäre es nach festen Grundsätzen zu handeln. Aber Anonymous springt einfach auf das, was gerade in dem Medien ist und bedroht irgendwelche Organisationen, die mit der Sache nur entfernt zu tun haben.

    Was ich bei Anonymous nicht verstehe ist, wie die "Operationen" organisiert sind. Angeblich gibt es ja keine zentrale Führung und es ist nur eine lose Gruppierung ohne feste Mitgliedschaft. Aber wer zettelt dann diese Operationen immer an?
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass Anonymous in Wahrheit von wenigen Personen gleitet wird, die geschickt die Illusion erzeugen eine riesige Menge von Sympathisanten zu haben woraufhin sich eine Horde von Mitläufern denkt, dass man da dabei sein müsse und sich dann tatsächlich hinter Anonymous stellt. Ein überaus ausgeklügeltes System der Manipulation ohne sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen.

  2. Re: Immer Rache Aktionen

    Autor: Breave 29.01.13 - 09:01

    red creep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Anonymous wirklich als Organisation ernst genommen werden will müssen
    > sie von Rachefeldzügen Abstand nehmen. Das Verhalten auf Kindergartenniveau
    > und führt quasi nie zu einer Lösung. Anonymous verhält sich im Grunde wie
    > eine Terrororganisation (Angriffe, Erpressung) aber wundert sich, dass sie
    > als solche behandelt werden.
    > Angebracht wäre es nach festen Grundsätzen zu handeln. Aber Anonymous
    > springt einfach auf das, was gerade in dem Medien ist und bedroht
    > irgendwelche Organisationen, die mit der Sache nur entfernt zu tun haben.
    >
    > Was ich bei Anonymous nicht verstehe ist, wie die "Operationen" organisiert
    > sind. Angeblich gibt es ja keine zentrale Führung und es ist nur eine lose
    > Gruppierung ohne feste Mitgliedschaft. Aber wer zettelt dann diese
    > Operationen immer an?
    > Ich werde das Gefühl nicht los, dass Anonymous in Wahrheit von wenigen
    > Personen gleitet wird, die geschickt die Illusion erzeugen eine riesige
    > Menge von Sympathisanten zu haben woraufhin sich eine Horde von Mitläufern
    > denkt, dass man da dabei sein müsse und sich dann tatsächlich hinter
    > Anonymous stellt. Ein überaus ausgeklügeltes System der Manipulation ohne
    > sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen.

    Glaube mal Sie werden mehr wie ernst genommen. Ich werde auf jeden Fall diese Aktionen befürworten, die Regierungen sollten wissen das man mit den Usern nicht alles machen kann. Man könnte glauben das du Regierungs und/oder Justizkreisen mehr als nahe stehst!!

  3. Re: Immer Rache Aktionen

    Autor: __destruct() 29.01.13 - 12:38

    Wieso sollten solche Aktionen nicht aus der Masse hervorgehen und immer von verschiedenen Personen ausgehen können?

    Diese Aktion speziell muss aber zwangsläufig einige Personen mit besonderer Macht versehen, damit der Schlüssel erst bekannt wird, wenn das gewollt wird. Deswegen wird er nur an eine einstellige Anzahl von Personen verteilt worden sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Chemnitz
  2. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. Net at Work GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 289€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Gerichtspostfach
    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

    Ursprünglich sollte das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) Mitte Februar abgeschaltet werden. Das Debakel um das Besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) zwingt jedoch zum Umdenken.

  2. DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
    DLD-Konferenz
    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

    Außenminister Sigmar Gabriel befürchtet, dass Europa technisch zwischen den USA und Asien zerrieben wird. Telekom-Chef Höttges hat schon Vorschläge parat, wo Europa seine Stärken ausspielen könnte.

  3. NetzDG: Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
    NetzDG
    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

    Einer EU-Studie zufolge werden in Deutschland 100 Prozent aller beanstandeten Beiträge in sozialen Netzwerken gelöscht. Und das nicht erst seit Inkrafttreten der Löschverpflichtung am 1. Januar 2018. Wozu also das NetzDG?


  1. 14:13

  2. 13:15

  3. 12:31

  4. 14:35

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 12:57

  8. 12:26