Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle vs. Google: Dieses Urteil…

APIs sind eine Sache von Patenten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: schily 10.04.18 - 16:10

    Patente behandeln grundsätzliche Ideen.

    Das Urheberecht dagegen spezielle Implementierungen einer Idee.

    Falls also Oracle kein Patent auf die API hält, ist die Nutzung zulässig, denn das Urheberrecht behandelt nur spezielle Implementierungen.

    Sobald aber eine abweichende implementierung vorliegt, kann auch keine Urherrechtsverletzugn vorliegen.

  2. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: a user 10.04.18 - 16:34

    Nein. Ich denke du verwechselst die Implementierung im Sinne einer Software mit der Textuelleninkarnation. Urheberrecht behandelt den Text und die Fomrulierungen und nicht was diese Bedeuten, geschweigeden ob deren Bedeutung eine Softwareimplenetierung folgt.

  3. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: Hanmac 10.04.18 - 16:38

    ist eine API eine Color Klasse welche
    * getRed
    * getBlue
    * getGreen
    hat auch Urheberechtlich geschützt?

    wenn ja dürfest du ja diese funktionen auch nicht mehr nutzen oder?

    du selbst hast ja gesagt das so ist.

  4. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: a user 10.04.18 - 16:52

    Hanmac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist eine API eine Color Klasse welche
    > * getRed
    > * getBlue
    > * getGreen
    > hat auch Urheberechtlich geschützt?
    >
    > wenn ja dürfest du ja diese funktionen auch nicht mehr nutzen oder?
    >
    > du selbst hast ja gesagt das so ist.

    Genau so scheint es ja zu sein, in den USA. Die textuelle Schöpfung einer API ist die textuelle Implementierung einer Idee einer Schnittstelle. Und diese ist damit vom Urheberrecht getroffen.

    Patentiert werden kann das nicht, da die API keine Algorithmik enthält und keine Funktion und nur die Schranken und Umrisse einer Softwarekommunikation darstellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.18 16:53 durch a user.

  5. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: JarJarThomas 10.04.18 - 17:13

    Hanmac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist eine API eine Color Klasse welche
    > * getRed
    > * getBlue
    > * getGreen
    > hat auch Urheberechtlich geschützt?
    >
    > wenn ja dürfest du ja diese funktionen auch nicht mehr nutzen oder?
    >
    > du selbst hast ja gesagt das so ist.

    a) du DARFST die Funktionen natürlich nutzen und aufrufen im Rahmen der API zu der sie gehören. Das ist der Sinn einer API.

    b) Wenn du eine Software schreibst, welche eine API zur Verfügung stellt, und Leute Software entwickeln welche deine API nutzt um mit dir zu reden ist das auch ok.

    c) Wenn dann jemand herkommt, eine API so schreibt dass sie exakt gleich ist wie deine API, so dass die Software aus B keinen Unterschied mitkriegt, und es so ermöglicht dass Software welche für dich geschrieben wurde, woanders ohne Änderungen funktioniert,
    dann hast du das Recht die API zu lizenzieren oder dies eben nicht zu tun.

    Denn das hängt davon ab was der bestimmungsgemässe Einsatz deiner API ist.
    Ist es dass sie ein Standard sein soll ... super dann musst du sie natürlich verfügbar machen dass man sie nachbauen kann.
    Ist sie das nicht, dann hat man kein Recht diese API 1:1 nachzubauen.

    Hier geht es auch immer um die API im gesamten und nicht nur einzelne Ausschnitte.

    Hast du eine API mit 100000 Befehlen und da drin kommt ein "getValue" vor, dann heisst das nicht dass in einem anderen Kontext kein getValue vorkommen darf.

    Aber die API in ihrer Gesamtheit darf nicht kopiert werden wenn der Uhrheber der API das nicht explizit erlaubt.

    Siehe auch Beispiel beschrieben, Oracle erlaubt es ... mit einer offenen Lizenz ODER durch Bezahlen.
    Amazon HAT bezahlt, Google nicht

  6. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: Allandor 10.04.18 - 18:00

    Hanmac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist eine API eine Color Klasse welche
    > * getRed
    > * getBlue
    > * getGreen
    > hat auch Urheberechtlich geschützt?
    >
    > wenn ja dürfest du ja diese funktionen auch nicht mehr nutzen oder?
    >
    > du selbst hast ja gesagt das so ist.

    Es ging dem Gericht ja scheinbar nicht darum, das kleine Teile der API "kopiert" wurden, sondern ein großer Teil der API. Wenn auch nur die Schnittstellen.
    Die entsprechenden Entwickler werden sich damals schon was dabei gedacht haben wie die API aufgebaut ist und wie man z.B. interfaces raus und reinreicht. Schon die API hat also gewissen Logiken die abgebildet werden, von daher ist sie auch schützenswert.
    Zumal gab es für google die Möglichkeit eine Lizenz zu erwerben, wollten sie aber mal wieder nicht. Sie wollten nicht lizensieren (was über OpenJDK auch ginge) sondern lieber die Lorbeeren eines anderen für sich beanspruchen indem sie sich nur darüber Gedanken gemacht haben "wie kopieren wir" anstatt selbst kreativ zu werden. Ist ja nicht so als gäbe es da nicht Wege drum herum, selbst mit Java-Code. Auch wenn ich Oracle überhaupt nicht mag (schon aufgrund dessen das sie java "gekauft" haben und es ausschlachten) haben sie da leider recht.
    Btw, mit Android 7 oder 8 ist das Problem ja "behoben". Warum also nicht gleich so, oder zumindest als es ihnen mal aufgefallen sein könnte, das man vielleicht auch mal für die Arbeit anderer selbst mal zahlen sollte. Aber google nimmt das nicht so genau mit den Lizenzen anderer.
    Vermutlich wäre es Oracle ziemlich egal gewesen, wenn Android nicht so ein Erfolg gewesen wäre und indirekt über den Shop massig Geld in Googles Kassen spülen würde.

  7. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: Trockenobst 10.04.18 - 21:23

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon die API hat also gewissen Logiken die abgebildet werden,
    > von daher ist sie auch schützenswert.

    Die Diskussion tauchte ja auch vor ein paar Jahren mit spezifischen Java "Alternativen" auf, etwa IBMs oder Jet JDK. "Licensed by Oracle" gabs irgendwo immer zu lesen.
    Mein erster Blurayplayer hatte das wegen dem MicroJava in BR Standard auch.
    Somit ist das für Leute die auf der Seite des Business sind nichts Neues.

    Das Google einige Gerichtsurteile gewonnen hat, liegt an dem Gerichtsbereich in den USA. Die sind eher progressiv eingestellt, während die Revisionsgerichte fast schon als Ultrakonservativ gelten.

    Microsoft wollte übrigens auch bezahlen - *und* erweitern. Das haben sie erst mit ihrer eigenen Version von Java gemacht, das hat Oracle nicht gefallen, dann mit dem J# Verschnitt. Am Ende haben sie aufgegeben, weil Oracle hier richtig gehandelt hat und nicht wollte dass es Varianten von "Java" gibt.

    > sie aber mal wieder nicht. Sie wollten nicht lizensieren (was über OpenJDK
    > auch ginge) sondern lieber die Lorbeeren eines anderen für sich

    Das stimmt so nicht.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Oracle_America,_Inc._v._Google,_Inc.#Background

    Sun offered a licensing deal of between US$30 and 50 million. Schmidt said Google would have paid for that license, but they were concerned that Sun had also requested some shared control of Android along with the fee

    Sun war keine Endkundenfirma. Sie haben gesehen wo der Markt hinläuft. Viele vermuten das Oracle genau aus dem Grund Sun gekauft hat. Sie haben gesehen das Google ihnen mit Android davon läuft. Und sieben Monate nach dem Kauf sind sie direkt mit einer Patentklage an Google rangetreten. Der Kampf geht also 8 Jahre und Ellison wusste, dass er irgendwann gewinnen wird.

    Aber schauen wir uns doch Google's "Realität" an:
    https://www.recode.net/2017/7/24/16020330/google-digital-mobile-ad-revenue-world-leader-facebook-growth

    50 Milliarden Umsatz durch Mobile Ads. Mit starkem Wachstum. Wenn Google 1x 10 Milliarden abdrücken muss, sind das Peanuts von 10% von 50 Milliarden pro Jahr.

    Google bekäme hier einen besseren Deal durch Frechheit.

  8. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: QDOS 10.04.18 - 22:03

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft wollte übrigens auch bezahlen - *und* erweitern. Das haben sie
    > erst mit ihrer eigenen Version von Java gemacht, das hat Oracle nicht
    > gefallen, dann mit dem J# Verschnitt. Am Ende haben sie aufgegeben, weil
    > Oracle hier richtig gehandelt hat und nicht wollte dass es Varianten von
    > "Java" gibt.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das noch Sun war...

  9. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: mnementh 10.04.18 - 22:12

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft wollte übrigens auch bezahlen - *und* erweitern. Das haben sie
    > > erst mit ihrer eigenen Version von Java gemacht, das hat Oracle nicht
    > > gefallen, dann mit dem J# Verschnitt. Am Ende haben sie aufgegeben, weil
    > > Oracle hier richtig gehandelt hat und nicht wollte dass es Varianten von
    > > "Java" gibt.
    > Ich bin mir ziemlich sicher, dass das noch Sun war...
    Ja, das war Sun und es ging nicht ums Urheberrecht, sondern um das Recht den Namen Java tragen zu dürfen. Android hat den Namen Java ja nicht verwendet, also hat der MS-Kram nichts mit dem aktuellen Fall zu tun.

  10. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: QDOS 10.04.18 - 22:16

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das war Sun und es ging nicht ums Urheberrecht, sondern um das Recht
    > den Namen Java tragen zu dürfen.
    Das kann auch nicht vollständig stimmen, immerhin wurde ihnen damals auch verboten J++ weiter zu entwickeln (im Sinne von: weitere Features aus Java übernehmen)

  11. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: mnementh 10.04.18 - 23:09

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, das war Sun und es ging nicht ums Urheberrecht, sondern um das Recht
    > > den Namen Java tragen zu dürfen.
    > Das kann auch nicht vollständig stimmen, immerhin wurde ihnen damals auch
    > verboten J++ weiter zu entwickeln (im Sinne von: weitere Features aus Java
    > übernehmen)
    Das ist faktisch falsch:
    "Eine wesentliche Funktion der Programmiersprache Visual J++ war es neben der gewöhnlichen Java-Programmierung, Java-Applets mittels ActiveX-Komponenten zu versehen bzw. zu erweitern. Dadurch gab es auch Java-Applets, die nur unter Windows lauffähig waren, sodass die von Sun für Java vorgesehene Plattformunabhängigkeit von Visual J++ nicht mehr gegeben war. Sun führte aus diesem Grund 1998 einen Zivilprozess gegen Microsoft und warf dem Konkurrenten dabei Vertragsverletzung und unfaire Geschäftsmethoden vor. In dem Prozess erwirkte Sun, dass Microsoft alle seine Produkte, die Java-Technologie enthalten, so zu modifizieren habe, dass sie kompatibel zu Java sind. Microsoft erfüllte die richterlichen Auflagen und stattete das Visual Studio, Nachfolger des Developer Studios, 1999 so aus, dass Visual J++ alle Java-Standards einhält.

    Mitte des Jahres 2000 gab Microsoft bekannt, seine Lizenz für Java, die 2001 ausgelaufen wäre, nicht zu verlängern, sodass Visual J++ nicht mehr in der neuen Version Visual Studio .NET von Visual Studio enthalten war. "
    https://de.wikipedia.org/wiki/Visual_J%2B%2B

    Also mithin hat Sun sehr wohl erlaubt weitere Java-Funktionen zu implementieren - so lange die Kompatibilität gewahrt bleibt. Microsoft hatte dann kein weiteres Interesse mehr.

    Mit Android ist es genau umgekehrt, die Kompatibilität (sprich die Übernahme von APIs) ist der Grund für die Klage.

  12. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: schily 11.04.18 - 11:35

    Sun ging es gegen Microsoft damals darum, daß man nicht behaupten darf man würde "Java" machen und dann proprietäre Erweiterungen im eigenen Interpreter haben, die zusammen mit passenden proprietären Erweiterungen im eigenen Code dafür sorgen, daß der Code auf zertifiziertem _anderem_ Java nicht mehr läuft.

    James Gosling sagte übrigens: mit ihm als Leiter der Java Entwicklung hätte es keinen Prozess gegen Google gegeben, obwohl Sun damals massiv an den Java Versionen in den alten Handys verdiente, weil Sun/Prag gegen Geld Java auf die betreffenden Handys portierte.

    Gosling wurde aber nach der Übernahme durch Oracle kaltgestellt und Oracle wollte ihn nur noch als "Maskottchen" auf Events herumzeigen. Darum hat Gosling dann gekündigt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.18 11:39 durch schily.

  13. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: Trockenobst 11.04.18 - 11:53

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es keinen Prozess gegen Google gegeben, obwohl Sun damals massiv an den
    > Java Versionen in den alten Handys verdiente, weil Sun/Prag gegen Geld Java
    > auf die betreffenden Handys portierte.

    Warum hat Sun überhaupt diesen Anteil an Android haben wollen? Alleine die Lizenzzahlungen von Google für Java wären sicherlich >1 Milliarde fürs fast nichts tun. Das bestehen sich in Android einzumogeln hat doch erst zu dem ganzen Chaos geführt.

    Ellison ist ein gewieferter Geschäftsmann, der hat gesehen das Sun zu lahm ist sich gegen Google und Co. zu wehren und das es irgendwann einen Payday gibt. Google wird Oracle den Kaufpreis für Sun zahlen, und wahrscheinlich werden sie auch noch eine Lizenz für Android rausschlagen. Viele Handyhersteller verbieten das installieren von mod Android Versionen, daher ist "theoretisch" die GPL für Java nicht erfüllt.

  14. Re: APIs sind eine Sache von Patenten

    Autor: schily 11.04.18 - 12:57

    Oracle hat nichts für Sun bezahlt, da auf dem Sparkonto mehr Geld war als Oracle herübergereicht hatte.

    Sun hätte bei leichter Erhöhung der Preise auch leicht ohne Oracle überstehen können, aber dazu hätte es eines richtigen Chefs bedurft und Jonathan Schwartz war dazu unfähig und Scott McNealy gesundheitlich nicht mehr dazu in der Lage.

    Das passiert wenn man an den falschen Nachfolger übergibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. MCQ TECH GmbH, Blumberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

  1. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.

  2. Android: Google startet Beta-Programm für Youtube
    Android
    Google startet Beta-Programm für Youtube

    Android-Nutzer können sich als Betatester für Googles Youtube-App eintragen lassen und damit künftig neue Funktionen testen. Gedacht ist der Beta-Channel für Android-Entwickler, anmelden kann sich jeder.

  3. BVG: Wi-Fi für 600.000 Euro in 180 Berliner Bussen
    BVG
    Wi-Fi für 600.000 Euro in 180 Berliner Bussen

    Die Ausstattung von Bussen mit WLAN kommt in Berlin gut an. Jetzt werden 180 Linienbusse in der Innenstadt mit Internet versorgt.


  1. 17:30

  2. 17:05

  3. 15:18

  4. 15:02

  5. 14:43

  6. 13:25

  7. 13:10

  8. 12:54