1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle vs. Google: Dieses Urteil…

Warum verwendete Google nicht von Anfang an die OpenJDK APIs / GPL Lizenz?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum verwendete Google nicht von Anfang an die OpenJDK APIs / GPL Lizenz?

    Autor: Holla 10.04.18 - 20:52

    Bzw. wie konnten jetzt die GPL Probleme gelöst werden die damals nicht gelöst werden konnten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.18 20:53 durch Holla.

  2. Re: Warum verwendete Google nicht von Anfang an die OpenJDK APIs / GPL Lizenz?

    Autor: karazon 10.04.18 - 21:08

    Zu dem Zeitpunkt als Apache Harmony gewählt wurde, gab es noch kein OpenJDK.

  3. Re: Warum verwendete Google nicht von Anfang an die OpenJDK APIs / GPL Lizenz?

    Autor: larix 12.04.18 - 07:11

    Und wieso musste man dafür nun die komplette Implementierung wechseln anstatt einfach die Aktuelle unter GPL zu stellen?
    Man darf GPL Werke ja verändern und im Grunde ist doch jede Implementierung der Java API eine veränderte Version von OpenJDK

  4. Re: Warum verwendete Google nicht von Anfang an die OpenJDK APIs / GPL Lizenz?

    Autor: mnementh 12.04.18 - 15:32

    larix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso musste man dafür nun die komplette Implementierung wechseln
    > anstatt einfach die Aktuelle unter GPL zu stellen?
    > Man darf GPL Werke ja verändern und im Grunde ist doch jede Implementierung
    > der Java API eine veränderte Version von OpenJDK
    Nee, das stimmt auch nicht. Als Sun damals das JDK unter GPL stellte fehlten Bestandteile, weil Sun selbst von Dritten lizenziert hatte. Damals gab es Umgebungen wie IcedTea, die versuchten die fehlenden Bestandteile mit freien Bibliotheken zu ersetzen. Sun hat dann durchaus eine Weile damit zugebracht das Fehlende zu ersetzen.

    Dazu hat ja Android eben nicht das normale JDK benutzt, sondern selbst implementiert. Basierend auf der freien Clean-Room-Implementierung Harmony. Aber dieses Urteil besagt ja eben, dass Du keine alternative Implementierung machen darfst. Also nein, das ist kein OpenJDK.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie