1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle vs. Google: Wie man…

"die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Autor: voilerouge 25.05.16 - 12:15

    Die sollen mal schön zahlen. Eric Schmidt wußte ganz genau, warum er einen Lizenzvertrag abschließen wollte.
    Ach ja, es gibt auch noch andere Regeln, wie z.B. das Kartellrecht, Steuerrecht etc.....

  2. Re: "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Autor: teddybums 25.05.16 - 12:46

    Du hast gar keine Ahnung worum es bei der ganzen Sache eigentlich geht oder?

  3. Re: "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Autor: Dwalinn 25.05.16 - 12:59

    um 15.000 Zeilen Code!!!1elf!!

  4. Re: "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Autor: Moe479 25.05.16 - 13:42

    nein, dass sich implementierungen konkret sehrwohl unterscheiden ist nachgewiesen es geht nur um die gestalltung des zugriffes auf diese, durch ein weitgehend identisches interface, vereinfacht gesagt wirft oracle google vor ihren 'makegame(world,rules,players)'
    funktionskopf ohne lizenz übernommen zu haben, die frage ist ab welcher schöpfungshöhe solche deklarationen schutzwürdig sein sollen ... so dass sich der nächste verbiegen muss in dem er z.b.'makeg(p, w, foo)' für das ansich gleiche schreibt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.16 13:45 durch Moe479.

  5. Re: "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Autor: ZofiaHollister 25.05.16 - 15:32

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, dass sich implementierungen konkret sehrwohl unterscheiden ist
    > nachgewiesen es geht nur um die gestalltung des zugriffes auf diese, durch
    > ein weitgehend identisches interface, vereinfacht gesagt wirft oracle
    > google vor ihren 'makegame(world,rules,players)'
    > funktionskopf ohne lizenz übernommen zu haben, die frage ist ab welcher
    > schöpfungshöhe solche deklarationen schutzwürdig sein sollen ... so dass
    > sich der nächste verbiegen muss in dem er z.b.'makeg(p, w, foo)' für das
    > ansich gleiche schreibt ...

    Das stimmt, und wenn das "mal" vorkommt stellt das auch kein Problem da. Da google aber 99% geklaut hat ist das sehr wohl ein Problem.

  6. Re: "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Autor: Moe479 26.05.16 - 02:19

    warum das rad neu erfinden ... ja ich stelle die frage nach dem sinn schon gutes nicht einfach zu kopieren, extra mühe zu verursachen für etwas was nicht wesentlich besser wird, das ist volkswirtschaftlicher unfug!

    jetzt sollen wieviele programmierer umlernen damit oracle seinen eigenützigen willen bekommt, das ist schon unverhältnismäßig krank in meinen augen!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.16 02:21 durch Moe479.

  7. Re: "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Autor: Niotras 26.05.16 - 12:02

    Ich bin in diesem Fall auch auf Google's Seite. Das ist totaler Schwachsinn den Funktionskopf als zu Schützendes geistiges Gut zu deklarieren. Wenn das so weit kommt dann darf man irgendwann nicht mehr setRadius(radius) verwenden und muss anfangen setSomeValueForTheDiameterForTheCircleDivideByTwo(value) verwenden weil mein Sorgen haben muss verklagt zu werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security & Compliance Manager* (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  3. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  4. Specialist Data Analytics and Assurance (m/w/d) für Vantage Towers
    Vodafone GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
    IAA
    "Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

    IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
    2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
    3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

    IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
    IT-Weiterbildung
    Notwendige Modernisierung

    Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
    Von Peter Ilg

    1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
    2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
    3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"