Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paradise Papers: Apple…

Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 22:27

    Wenn es irgendwelche Steuerspartrickts gibt, werden sie ausgenutzt. Ich finde das absolut verständlich. Wenn ein Unternehmen so Millarden an Steuern spart ist es zwar doof aber dann muss die Politik die Gesetze ändern statt die Firmen zu verteufeln.
    Der kleine Mann gibt bei seiner Steuererklärung doch auch alles mögliche an und setz Sachen steuerlich ab weil er sie als Arbeitsmittel deklariert obwohl er sie ausschließlich privat nutzt. Ebenso gibt es einige Posten, die man einfach einträgt auch wenn man sie garnicht wirklich gekauft/genutzt hat aber da der Staat offen sagt, Beträge in dem Bereich prüfen wir bis X¤ nicht nach, gibt jeder diesen Betrag ein. Der Staat will damit eigentlich nur helfen damit man nicht jede Quittung für eine einzelne Briefmarke aufbewahren und einreichen muss aber es wird von jedem ausgenutzt um Steuern zu hinterziehen. Es geht dabei natürlich um winzige Beträge im vergleich zu Firmen aber man nutz halt nur die Gesetze und Vorgaben zu seinem Nutzen aus.

    Solange die Gesetzte diese Steuerschlupflöcher bieten, werden sie ausgenutzt. Die einzige Möglichkeit, das zu unterbinden ist die Gesetze zu ändern. Dass Firmen Steuern sparen ist also einzig und allein die Schuld der Politiker.

  2. Re: Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: Muhaha 07.11.17 - 22:50

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Firmen Steuern sparen ist also einzig und allein die Schuld
    > der Politiker.

    Und jetzt rate mal, WARUM Gesetze so geschrieben werden, dass man immer mehr Steuern spart, je mehr Geld man hat? Alles nur die phösen Politiker? Oder nur Zufall? Oder nicht etwa Industrie-Lobbyisten, die in Ministerien sitzen und der Politik "behilflich" sind passende Gesetze zu formulieren, was diese oftmals gar nicht kapiert, weil es in der Politik viel zu wenig Fachkompetenz gibt?

    Und nicht zu vergessen ... DER WÄHLER, der besagte Politiker regelmäßig wieder wählt und NICHT abstraft.

  3. Re: Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.17 - 07:05

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAUVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass Firmen Steuern sparen ist also einzig und allein die Schuld
    > > der Politiker.
    >
    > Und jetzt rate mal, WARUM Gesetze so geschrieben werden, dass man immer
    > mehr Steuern spart, je mehr Geld man hat? Alles nur die phösen Politiker?
    > Oder nur Zufall? Oder nicht etwa Industrie-Lobbyisten, die in Ministerien
    > sitzen und der Politik "behilflich" sind passende Gesetze zu formulieren,
    > was diese oftmals gar nicht kapiert, weil es in der Politik viel zu wenig
    > Fachkompetenz gibt?
    Und damit ist es, wie ich oben schrieb, die Schuld der Politiker, die sich einlulle, erpressen oder die Rente aufbessern lassen. Wenn die Politik wollte, könnte sie sich Fachkompetenz holen und jegliche Steuerschlupflöcher schließen, macht sie aber nicht.
    > Und nicht zu vergessen ... DER WÄHLER, der besagte Politiker regelmäßig
    > wieder wählt und NICHT abstraft.
    Also knapp 14% weniger für die GroKo sind schon eine Abstrafung. Aber ich stimme dir in soweit zu, dass das nochnicht genug war. Solange Mutti aber auf dem Thron hockt wird sich da nichts ändern.
    Leider hat man halt auchnur eine begrentzte "Wahl". Wenn man die V³-Partei wählt, wählt man wohl ne Partei, die derzeit nicht im Bundestag sitzen wird und sucht sich daher bei den großen Parteien das für sich kleinste Übel.
    Ich selbst fänds super, wenn die 5%-Hürde wegfällt unddie ganzen Splitterparteien deutlich mehr Stimmen bekämen und man dann 30 unterschiedliche Parteien ohne "Koalition" im Bundestag hat und man für jeden einzelnen Gesetzesvorschlag mit diversen anderen Parteien zusammenarbeiten müste und das Gesetz solange bearbeiten, bis man eben mehr als 50% Zustimmung erreicht, gerne auch gegen Kompromisse "Wenn ihr unserem Gesetz X zustimmt, stimmen wir dafür für euer Gesetz Y".

  4. Re: Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: TrollNo1 08.11.17 - 07:53

    Sowas gabs schon mal. Nannte sich Weimarer Republik und ging ein bisschen schief.

    Aber warum muss man unbedingt eine Partei wählen, die in den Bundestag kommt? Und dann das kleinste Übel? Wähle, was zu dir passt und wenn sie nicht reinkommen, haben sie zum einen etwas Geld bekommen, das sie bei der nächsten Wahl für Werbung ausgeben können und die Stimme wird gegen alle großen Parteien gezählt, straft also alle anderen ab.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.17 - 08:46

    inwiefern, nach meiner kenntnis wird der bundestag nicht kleiner nur weil mehr stimmen zu parteien gehen die nicht über die 5%-hürde kommen.

  6. Re: Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.17 - 09:00

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum muss man unbedingt eine Partei wählen, die in den Bundestag
    > kommt? Und dann das kleinste Übel? Wähle, was zu dir passt und wenn sie
    > nicht reinkommen, haben sie zum einen etwas Geld bekommen, das sie bei der
    > nächsten Wahl für Werbung ausgeben können und die Stimme wird gegen alle
    > großen Parteien gezählt, straft also alle anderen ab.
    Wenn du eine Partei wählst, geht deine Stimme anteilsmäßig an alle Parteien im Bundestag (und damit auch zu 13% zur AFD) und du stärkst die stärkste Partei damit am stärksten.

    Wenn du aber z.B. die Linke wählst, kann deine Stimme theoretisch (zugegeben ist die Chance aber sehr gering) die sein, die dafür sorgt, dass die Linke noch einen Sitz mehr bekommt.

    Damit muss sich dann jeder entscheiden ob ihm lieber ist, dass die gewählte Partei die nicht im Bunderstag sitzt eine Wahlkampfkostenerstattung in Höhe von weniger als 70Cent bekommt und die AFD 13% seiner Stimme (und CDU 33% usw.) oder ob man lieber evtl dem kleineren Übel 100% seiner Stimme gibt.

  7. Re: Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: SonnenLust 08.11.17 - 09:52

    Traurig ist allerdings, das die, also die wirklich kleinen Leute solche Firmen wie Apple auch noch unterstützen in dem sie deren Produkte kaufen.
    Hier wird man doch im Gegensatz zu anderen und fairen Firmen die ordnungsgemäß ihre Steuer abführen verapplet.

    Apple User sollte sich mal überlegen was man mit all diesen nicht gezahlten Steuergeldern machen könnte.

  8. Re: Das Problem sind einzig und allein die Gesetze!

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.17 - 10:17

    Welcher andere Handyhersteller nutzt denn garantiert und nachweislich kein einziges Steuerschlupfloch?

    Als Privatperson kann man 16¤ Kontoführungsgebühren von der Steuer absetzen, selbst wenn man ein Kostenloses Konto nutzt und keinerlei Gebühren bezahlt. Jeder der dort 16¤ einträgt, aber geringere Kosten hat, hinterzieht bereits Steuern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  3. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  4. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51