Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentantrag: Apple will…

Patentantrag: Apple will illegale Mitschnitte mit dem iPhone verhindern

Apple hat in den USA ein Patent für eine Technik beantragt, mit der unautorisierte Konzertmitschnitte mit iOS-Geräten verhindert werden könnten. Dazu würde in einem künftigen iPhone der Bildsensor zum Infrarotsensor umfunktioniert, der Daten von der Umgebung empfängt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Wo steckt der Sensor? 9

    SirRobin | 06.06.11 08:52 07.06.11 18:48

  2. Yeah, Antifeatures FTW! 17

    Anonymer Nutzer | 06.06.11 09:04 07.06.11 15:02

  3. Wer kauft sich überhaupt ein Iphone? (Seiten: 1 2 3 4 5 ) 81

    renegade334 | 06.06.11 09:00 07.06.11 11:30

  4. Einfach Kamera abkleben? 13

    Shred | 06.06.11 09:59 07.06.11 09:21

  5. @Golem: Habt ihr den Patentantrag eigentlich gelesen? 7

    MentalFloss | 06.06.11 10:06 07.06.11 01:23

  6. OH WOW ... Daten Empfangen über Infarot..... 5

    Bady89 | 06.06.11 18:53 07.06.11 00:56

  7. Dann kauf ich mir halt ein anderes Gerät... 10

    Trolltreter | 06.06.11 12:04 06.06.11 23:59

  8. und woher will das iPhone ... 14

    Anonymer Nutzer | 06.06.11 08:44 06.06.11 22:49

  9. ihr habt das alle nicht verstanden. 2

    rafterman | 06.06.11 18:32 06.06.11 21:59

  10. Find ich gut 2

    SM | 06.06.11 10:29 06.06.11 21:18

  11. Endlich was gegen's iPhone 3

    aaandy | 06.06.11 14:03 06.06.11 19:50

  12. Endlich keine lästigen Aufnahmen von prügelnden Polizisten mehr 1

    spyro2000 | 06.06.11 18:05 06.06.11 18:05

  13. Also will Apple sich Infrarot patentieren lassen o.O 1

    scorpa1 | 06.06.11 14:35 06.06.11 14:35

  14. Super auch für Diktaturen geeignet^^ 18

    Trollfeeder | 06.06.11 08:38 06.06.11 14:30

  15. gute Idee! 1

    Chris_zhonguo | 06.06.11 14:26 06.06.11 14:26

  16. Nicht ganz korrekt dargestellt.. 3

    Foppel | 06.06.11 12:28 06.06.11 14:10

  17. Vor Apple man musste schon Mut haben sich ein Smartphone zu kaufen 1

    Anonymer Nutzer | 06.06.11 13:40 06.06.11 13:40

  18. Vermutung 1

    Yeeeeeeeeha | 06.06.11 13:18 06.06.11 13:18

  19. Jailbreak ftw :) 4

    Maxiklin | 06.06.11 10:06 06.06.11 11:57

  20. Sperrpatent 1

    Anonymer Nutzer | 06.06.11 11:56 06.06.11 11:56

  21. toll... Kann einfach so Daten empfangen 4

    fotografer | 06.06.11 11:07 06.06.11 11:23

  22. DDR Phone 5 2

    Tolgasdaassad | 06.06.11 11:09 06.06.11 11:14

  23. 1984 endlich erreicht 1

    AshburnAvenue | 06.06.11 11:07 06.06.11 11:07

  24. > Per Infrarot können zwar nur mit geringer Geschwindigkeit Daten übertragen werden 1

    Martin F. | 06.06.11 10:50 06.06.11 10:50

  25. lOl 1

    antares | 06.06.11 10:46 06.06.11 10:46

  26. Überschrift und Artikel passen nicht zusammen 4

    MentalFloss | 06.06.11 09:23 06.06.11 10:11

  27. Apple-Kunden sind über jede Schikane glücklich 2

    spambox | 06.06.11 09:23 06.06.11 09:44

  28. Yeah, noch ein Kaufargument mehr! 2

    madMatt | 06.06.11 09:00 06.06.11 09:27

  29. Revolutionen ohne Videos! 1

    kischorsch | 06.06.11 09:12 06.06.11 09:12

  30. Unnütz, iPhone hätte auch so nix getaugt. 1

    Fun | 06.06.11 09:08 06.06.11 09:08

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. Haufe Group, Leipzig
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. (-76%) 9,50€
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45