Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentantrag: Nintendos Switch…

Bei einem 720p Screen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei einem 720p Screen?

    Autor: McTristan 16.12.16 - 16:09

    Na Prost Mahlzeit ...

  2. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: TrollNo1 16.12.16 - 16:11

    Eher andersrum, Würg Brechreiz!

  3. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: Hotohori 16.12.16 - 16:21

    Genau. ;)

    Nein, das ist wieder ein Patent das in der Schublade verstauben wird. Ein 720p Screen und VR... ausgeschlossen, vor allem bei Nintendo die immer auf eine Mindestqualität achten und 720p wäre weit unter dieser. Das Minimum wäre 1080p OLED RGB wie bei der PlayStation VR. Nur so ein Screen würde das Gerät deutlich teurer machen.

  4. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: TrollNo1 16.12.16 - 16:25

    Vielleicht ja bei der 2. Generation, wenn die erste gut ankommt. Oder als Zusatzgerät.

  5. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: JanZmus 16.12.16 - 17:00

    In zwei Jahren gibt es eine Switch VR mit doppelter Auflösung... spricht doch nichts dagegen. Und die seitlichen Schienen zum Reinschieben sind auch schon da ;-)

  6. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: Dadie 16.12.16 - 19:30

    McTristan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na Prost Mahlzeit ...

    Ich sehe kein Problem darin. Das DK1 von Oculus hatte auch nur eine Auflösung von 1280x800 und war (abseits von der Latenz) großartig. Sicher ist mehr einfach mehr, aber ich würde im Zweifel 1280x720@144fps einem 4k@30fps bei VR bevorzugen. Gerade bei VR sind hohe Herz und FPS Zahlen als auch niedrige Latenz wichtiger als die Anzahl der Pixel.

  7. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: McTristan 16.12.16 - 19:57

    Dann haben sie noch keine aktuelle Vr Brille ausprobiert, der Unterschied ist wie Tag und Nacht. Das Dk1 war doch arg pixelig - hab alle zum Vergleich da und programmiere sie.

  8. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: Dadie 16.12.16 - 20:20

    McTristan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann haben sie noch keine aktuelle Vr Brille ausprobiert, der Unterschied
    > ist wie Tag und Nacht. Das Dk1 war doch arg pixelig - hab alle zum
    > Vergleich da und programmiere sie.

    Zugegeben, ich habe nur ein DK1 und ein DK2 zur Hand. Aber ich würde nicht sagen, dass das DK2 wegen der höheren Auflösung besser wäre. Immersion hat absolut nichts mit der Anzahl der Pixel zu tun. Ist man einmal in ein Spiel bzw. in eine Welt eingetaucht, fallen einem die Pixel im DK1 auch nicht auf.

    Entsprechend wird im Umkehrschluss ein Schuh draus (IMO). Eine VR-Anwendung oder ein VR-Spiel, bei dem man keine Immersion hat, so dass einem die Pixel überhaupt erst auffallen, ist schlicht und ergreifend keine gute VR-Anwendung bzw. kein gutes VR-Spiel.

  9. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: Meisterqn 17.12.16 - 01:55

    Ich denke, optische Qualität ist nicht alleine entscheidend aber doch hilfreich.
    Dazu aber auch reichlich subjektiv.
    Ein Kollege konnte das Fliegengitter der PSVR nicht ertragen und hats deshalb zurück geschickt.
    Ich habe damit keinerlei Problem. Mir fällts nicht mal wirklich auf trotz Nutzung einer Brille mit vollständiger Korrektur der Sehschwäche.
    Ob der Massenmarkt mit 720p zufrieden wäre, kann ich nicht abschätzen. Tendenziell schätze ich es persönlich aber auch als etwas zu knapp bemessen ein.

  10. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: picaschaf 19.12.16 - 05:01

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. ;)
    >
    > Nein, das ist wieder ein Patent das in der Schublade verstauben wird. Ein
    > 720p Screen und VR... ausgeschlossen, vor allem bei Nintendo die immer auf
    > eine Mindestqualität achten und 720p wäre weit unter dieser. Das Minimum
    > wäre 1080p OLED RGB wie bei der PlayStation VR. Nur so ein Screen würde das
    > Gerät deutlich teurer machen.


    Ja, eben *Mindestqualität*. Nintendo ist für alles bekannt, aber nicht für die Top Hardware.

  11. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: RicoBrassers 19.12.16 - 10:30

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McTristan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na Prost Mahlzeit ...
    >
    > Ich sehe kein Problem darin. Das DK1 von Oculus hatte auch nur eine
    > Auflösung von 1280x800 und war (abseits von der Latenz) großartig. Sicher
    > ist mehr einfach mehr, aber ich würde im Zweifel 1280x720@144fps einem
    > 4k@30fps bei VR bevorzugen. Gerade bei VR sind hohe Herz und FPS Zahlen als
    > auch niedrige Latenz wichtiger als die Anzahl der Pixel.

    Ich kann mich auch irren, aber ist beim DK1 nicht pro Auge je ein 1280x800-Display verbaut?

  12. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: Hotohori 19.12.16 - 13:11

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau. ;)
    > >
    > > Nein, das ist wieder ein Patent das in der Schublade verstauben wird.
    > Ein
    > > 720p Screen und VR... ausgeschlossen, vor allem bei Nintendo die immer
    > auf
    > > eine Mindestqualität achten und 720p wäre weit unter dieser. Das Minimum
    > > wäre 1080p OLED RGB wie bei der PlayStation VR. Nur so ein Screen würde
    > das
    > > Gerät deutlich teurer machen.
    >
    > Ja, eben *Mindestqualität*. Nintendo ist für alles bekannt, aber nicht für
    > die Top Hardware.

    Und jetzt kannst du mir sicherlich erklären was die Leistung des Gerätes mit der Produkt Qualität des Gerätes zu tun hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.16 13:11 durch Hotohori.

  13. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: Hotohori 19.12.16 - 13:18

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McTristan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann haben sie noch keine aktuelle Vr Brille ausprobiert, der
    > Unterschied
    > > ist wie Tag und Nacht. Das Dk1 war doch arg pixelig - hab alle zum
    > > Vergleich da und programmiere sie.
    >
    > Zugegeben, ich habe nur ein DK1 und ein DK2 zur Hand. Aber ich würde nicht
    > sagen, dass das DK2 wegen der höheren Auflösung besser wäre. Immersion hat
    > absolut nichts mit der Anzahl der Pixel zu tun. Ist man einmal in ein Spiel
    > bzw. in eine Welt eingetaucht, fallen einem die Pixel im DK1 auch nicht
    > auf.
    >
    > Entsprechend wird im Umkehrschluss ein Schuh draus (IMO). Eine VR-Anwendung
    > oder ein VR-Spiel, bei dem man keine Immersion hat, so dass einem die Pixel
    > überhaupt erst auffallen, ist schlicht und ergreifend keine gute
    > VR-Anwendung bzw. kein gutes VR-Spiel.

    Sorry, aber das ist Quatsch. Allein schon die Weitsicht in VR ist von der Auflösung des Bildes abhängig. Versuche mal ein Rennspiel auf dem DK1 zu spielen, unmöglich, weil man die Kurven viel zu spät sieht, selbst mit dem DK2 ist es grenzwertig, erst mit dem CV1 reicht es auch für Rennspiele.

    Weitsicht ist auch deswegen wichtig, weil diese erst den 3D Effekt richtig rüber bringt. Und das Fliegengitter beeinträchtigt so oder so die Präsenz (Immersion ist für VR zu wenig), völlig egal ob bewusst oder nicht, unterbewusst ist genauso eine Wahrnehmung.

    Vieles wird in VR erst durch höhere Auflösungen möglich, zum Beispiel virtuelle Bildschirme bzw. Leinwände auf denen man im virtuellen Heimkino HD Filme anschauen kann. Auf dem DK1 nur ein Pixelbrei, auf dem DK2 nur geringfügig besser und selbst beim CV1 ist es noch zu wenig um sich darauf wirklich einen ganzen Film reinziehen zu können.

    Das Fliegengitter MUSS weg. Und 144Hz braucht es garantiert nicht. Immer dieser FPS Fanatiker. 90hz reichen für die ersten Generationen völlig, die Auflösung tut es nicht und versperrt einige Anwendungsgebiete.

  14. Re: Bei einem 720p Screen?

    Autor: picaschaf 19.12.16 - 15:24

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hotohori schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Genau. ;)
    > > >
    > > > Nein, das ist wieder ein Patent das in der Schublade verstauben wird.
    > > Ein
    > > > 720p Screen und VR... ausgeschlossen, vor allem bei Nintendo die immer
    > > auf
    > > > eine Mindestqualität achten und 720p wäre weit unter dieser. Das
    > Minimum
    > > > wäre 1080p OLED RGB wie bei der PlayStation VR. Nur so ein Screen
    > würde
    > > das
    > > > Gerät deutlich teurer machen.
    > >
    > >
    > > Ja, eben *Mindestqualität*. Nintendo ist für alles bekannt, aber nicht
    > für
    > > die Top Hardware.
    >
    > Und jetzt kannst du mir sicherlich erklären was die Leistung des Gerätes
    > mit der Produkt Qualität des Gerätes zu tun hat.

    Nein, ich fange nicht bei Adam und Eva für dich an. Offenbar kennst du die Displays nicht, die in Nintendo Produkten verbaut werden. Wenn du sie mal erlebt hast, dann kannst du vielleicht nachvollziehen, warum sie eine Auswirkung auf die Produktqualität haben (was ich im Übrigen noch nichtmal angesprochen hatte).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  3. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. MailStore Software GmbH, Viersen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€/59,99€
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

  1. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
    Notebook
    Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

    Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.

  2. Oberstes US-Gericht: Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig
    Oberstes US-Gericht
    Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig

    Der oberste US-Gerichtshof der USA hat den Schutz der Privatsphäre erhöht. Sicherheitsbehörden dürfen nicht einfach auf die Funkmastdaten eines Handys zugreifen. Dafür wird ein richterlich angeordneter Durchsuchungsbefehl verlangt.

  3. Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen
    Vodafone
    Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

    Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.


  1. 11:59

  2. 11:33

  3. 10:59

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 17:15

  7. 16:45

  8. 16:20