1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patente: HTC droht…

Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: entonjackson 24.09.13 - 15:03

    Kein Kommentar.

  2. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: GT3RS 24.09.13 - 15:09

    was für eine dämliche Meinung. Es geht nicht um Design-Patente sondern um Funktionen. Ich würde meine Rechte auch verteidigen.

  3. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: XByte 24.09.13 - 15:18

    Glaube dem Themenstarter ging ehr durch den Kopf, das es Nokia vorher anscheinend auch egal war, ob das HTC One diese Patente verletzt. Jetzt sehen sie keine Schnitte mehr auf dem Markt und versuchen ihre Konkurrenten zu schwächen. Leider ja ne gängige Methode heutzutage.

  4. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: Die_Quelle 24.09.13 - 15:20

    "Wenn ich das nicht kriege, dann die anderen erst recht nicht"

    Müsste man als Deutscher doch gewöhnt sein.

  5. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.09.13 - 15:25

    Was soll das mit "als Deutscher" gewöhnt sein?
    Finde mal einen anderen Start, der auch nur zu 0,0001% so sozial wie Deutschland ist.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: wmayer 24.09.13 - 15:37

    Schweden. Aber da kommst auf deutlich mehr. ;)

  7. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: warmaster 24.09.13 - 15:37

    > Finde mal einen anderen Start, der auch nur zu 0,0001% so sozial wie
    > Deutschland ist.

    Start?

  8. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: lanG 24.09.13 - 15:48

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das mit "als Deutscher" gewöhnt sein?
    > Finde mal einen anderen Start, der auch nur zu 0,0001% so sozial wie
    > Deutschland ist.

    Die typische, deutsche Nörgler-Mentalität hat in meinen Augen herzlich wenig mit dem von dir (jedenfalls vermute ich das mal, korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege) angesprochenen Sozialstaat zu tun. Und ich denke genau darauf bezog sich "Die_Quelle" auch.

    @Topic: Auf der einen Seite verständlich, auf der anderen Seite auch irgendwie ein weiteres, nerviges Kapitel in Sachen Patentklagen :-/

  9. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: ChMu 24.09.13 - 16:25

    XByte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaube dem Themenstarter ging ehr durch den Kopf, das es Nokia vorher
    > anscheinend auch egal war, ob das HTC One diese Patente verletzt. Jetzt
    > sehen sie keine Schnitte mehr auf dem Markt und versuchen ihre Konkurrenten
    > zu schwächen. Leider ja ne gängige Methode heutzutage.

    Nicht wirklich. Das Verfahren laeuft ja schon ewig, HTC haette die Technik noch vor Erscheinen lizensieren koennen. Und "keine Schnitte" hat ja wohl eher HTC, mit Nokia geht es seit einiger Zeit bergauf. Die bauen naemlich wirklich gute Telefone (habe selber ein Lumia) welche nur mit dem Stigma "WP8" geschlagen sind. Wenn man es aber mal benutzt, findet man heraus, das die Teile echt gut sind, auch oder sogar wegen, der Software.

  10. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: Felix_Keyway 24.09.13 - 17:18

    Die Verfahrensvorbereitung läuft schon länger...

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  11. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 25.09.13 - 09:44

    Elende Autokorrektur, die sowieso NIE funktioniert. ;)
    Habs jetzt wieder abgestellt. Wobei ich glaube ich doch wieder lieber mein Ultrabook in der Bahn auspacke...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  12. Re: Wenn man keine Geräte mehr verkauft, muss man wo anders her sein Geld holen.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 25.09.13 - 09:46

    Weißt du ob in anderen Ländern nicht auch genauso viel genörgelt wird?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität 2020/21 Nur Tesla legte in der Krise zu
  2. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  3. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen