1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patente: Proteste gegen…

Die werden sich bedanken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die werden sich bedanken

    Autor: alwas 31.07.12 - 11:59

    Da werden sich die Firmen bei Apple sicher bedanken.

    Nur weil Apple keine Konkurrenz im Businessplan vorgesehen hat, müssen die nun Ihrer Geheimnisse preisgeben.

  2. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: kmork 31.07.12 - 12:05

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > müssen die nun Ihrer Geheimnisse preisgeben.

    Tolle Geheimnisse haben sie da. Microsoft erpresst tausende Hersteller weil sie Linux einsetzen um Schutzgeld und ist dann auch noch so dreist, Geheimhaltung zu verlangen darüber, um was es da überhaupt geht. Dieses Vorgehen ist nicht mehr nur wettbewerbsfeindlich, sondern mafiös.

  3. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Switchblade 31.07.12 - 12:29

    Man kann aus jedem Mist einen Strick drehen. Die Linux-Community hätte wohl gerne vollständige Transparenz bei Microsoft, damit die sich darüber lustig machen können. Nur selber nichts zustande bringen und rummeckern.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  4. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Lala Satalin Deviluke 31.07.12 - 12:36

    +1

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. OT

    Autor: nille02 31.07.12 - 12:42

    Ach Lala wusstest du schon das es im Herbst eine dritte Staffel geben wird?

  6. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.12 - 12:58

    > (...) Die Linux-Community hätte wohl
    > gerne vollständige Transparenz bei Microsoft, damit die sich darüber lustig
    > machen können.

    Nein, damit sie die betreffenden Codebestandteile ausbauen können! Die Linux-Community möchte nämlich keinen patentbelasteten Code in ihrem System. Das würde die Freiheit von Linux einschränken!

    > Nur selber nichts zustande bringen und rummeckern.

    Die haben eines der meistverbreitetsten Server-Betriebssysteme "zustande gebracht". Auch der Marktanteil an Smartphones (Android) sieht nicht nach "nichts zustande gebracht" aus. Ganz zu schweigen von der Top500 der Supercomputer...

    Wie sehen deine persönlichen Leistungen im Vergleich dazu aus?

  7. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Bankai 31.07.12 - 13:22

    Ähhm Quellen?

  8. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Bankai 31.07.12 - 13:23

    + 1

  9. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Bankai 31.07.12 - 13:23

    Wie sehen deine persönlichen Leistungen an Linux / Android aus?
    ...merkste was...

  10. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Dendamin 31.07.12 - 13:51

    Bankai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sehen deine persönlichen Leistungen an Linux / Android aus?
    > ...merkste was...

    Und warum kommentierst du 3 mal nacheinander ? Gesteigertes Geltungsbedürfniss ?


    Und welche Quellen hättest du denn gerne ?

    Supercomputer: http://i.top500.org/stats/list/36/osfam
    Marktanteile Smartphone-BS: http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=2017015
    Server-OS-Marktanteile http://de.wikipedia.org/wiki/Linux-Einsatzbereiche#Marktanteile_2

    Ich muss gestehen, dass es ziemlich schwierig ist verlässliche Zahlen zum Marktanteil ebi Servern zu finden, aber verschiedene Quellen gehen von 18-20% aus.

  11. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Maxiklin 31.07.12 - 14:23

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > (...) Die Linux-Community hätte wohl
    > > gerne vollständige Transparenz bei Microsoft, damit die sich darüber
    > lustig
    > > machen können.
    >
    > Nein, damit sie die betreffenden Codebestandteile ausbauen können! Die
    > Linux-Community möchte nämlich keinen patentbelasteten Code in ihrem
    > System. Das würde die Freiheit von Linux einschränken!

    Wenn sie EIGENEN Code entwickeln, dann dürfte der kaum patentbelastet sein, es sei denn, die kupfern den entsprechend ab :D Und Freiheit gibts bei Linux schonmal garnicht. Der Quellcode ist frei verfügbar, das stimmt, aber alle erhältlichen Distributionen, egal ob Suse oder wie sie alle heißen, sind letztlich nix anderes wie Windows, die lassen sich auch nicht in die Karten schauen.

    > Die haben eines der meistverbreitetsten Server-Betriebssysteme "zustande
    > gebracht". Auch der Marktanteil an Smartphones (Android) sieht nicht nach
    > "nichts zustande gebracht" aus. Ganz zu schweigen von der Top500 der
    > Supercomputer...

    Der ca. 12 % Servermarktanteil kann man kaum als "eins der meistverbreitesten" bezeichnen, aber natürlich spielen Linuxabwandlungen da eine gewissen Rolle, keine Frage. Und was Smartphone uns das alles angeht, da gibts 100e Firmen, die alle ihr Ding machen, das mag ja alles irgendwo auf Linux aufbauen, aber kann man auch hier kaum mit Windows vergleichen.

    Alle OS haben ihre Berechtigung, keins ist perse schlecht oder gut.

  12. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Regenbogenlilli 31.07.12 - 15:03

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie EIGENEN Code entwickeln, dann dürfte der kaum patentbelastet sein,

    Doch eben, das kann er durchaus sein.

    > es sei denn, die kupfern den entsprechend ab :D Und Freiheit gibts bei
    > Linux schonmal garnicht. Der Quellcode ist frei verfügbar, das stimmt, aber
    > alle erhältlichen Distributionen, egal ob Suse oder wie sie alle heißen,
    > sind letztlich nix anderes wie Windows, die lassen sich auch nicht in die
    > Karten schauen.

    Verstehe ich nicht. Wenn Suse oder RedHat Software schrieben, dann ist der auch Open Source.

    > das mag ja alles irgendwo
    > auf Linux aufbauen, aber kann man auch hier kaum mit Windows vergleichen.

    Wieso nicht?

    > Alle OS haben ihre Berechtigung, keins ist perse schlecht oder gut.

    Stimmt.

  13. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: quantummongo 31.07.12 - 15:50

    Maxiklin, es macht den Anschein das bei dir Unwissenheit und Geltungsbedarf aufeinander trifft. Deine Bemerkungen machen überhaupt keinen Sinn. Erstens kann Code in bestimmten Ländern Reglementierungen unterliegen die man dann umschreiben muss auch wenn man es nicht abgekupfert hat. Daher dürfen keine Patente auf Software eingeführt werden!!! Vielleicht hast du ja da mal was am Rande mitbekommen die letzte Monate und Jahre, als Info für dich.

    Zudem steht das Linux im Jahr 2005 eine Verbreitung von 12% hatte und diese 35% jährlich zunimmt. Nun rechne mal anhand einer Zinsrechnung aus wo wir heute im Jahr 2012 stehen... sicher nicht bei 12%

    Aber egal deine Post war eh nur im Sinne des Trolls

  14. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Maxiklin 31.07.12 - 16:22

    quantummongo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maxiklin, es macht den Anschein das bei dir Unwissenheit und Geltungsbedarf
    > aufeinander trifft. Deine Bemerkungen machen überhaupt keinen Sinn. Erstens
    > kann Code in bestimmten Ländern Reglementierungen unterliegen die man dann
    > umschreiben muss auch wenn man es nicht abgekupfert hat. Daher dürfen keine
    > Patente auf Software eingeführt werden!!! Vielleicht hast du ja da mal was
    > am Rande mitbekommen die letzte Monate und Jahre, als Info für dich.

    Was hast du denn für ein Problem ? :) Komm erstmal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und erzähl keinen MIst, sry. Es ging mir darum, daß wer komplett eigenen Code entwickelt und programmiert, im Normalfall keine Patente verletzen dürfte, es sei denn, es tritt der mehr als unwahrscheinliche Fall ein, daß ein Entwickler exakt dieselben X-100.000e Programmzeilen schreibt, wie der Patentinhaber und die Wahrscheinlichkeit dürfte gegen Null gegen.
    Wenn sich natürlich ein Programmierer zumindest in Teilen beim Code von anderen "bedient", sieht der Fall natürlich anders aus. Daß bestehender Code hierzulande oder sonstwo Reglementierungen unterliegt, habe ich weder bestritten, noch sowas überhaupt erwähnt, wie kommst du darauf ?

    Also bevor du mich einfach mal eben so beleidigst, aus welchem Grund auch immer, lies dir das auch mal richtig durch.
    Leute gibts hier, da kann man nur mit dem Kopf schütteln :D Naja, wer sich schon Mongo nennt... aber lassen wir das xD

    >
    > Zudem steht das Linux im Jahr 2005 eine Verbreitung von 12% hatte und diese
    > 35% jährlich zunimmt. Nun rechne mal anhand einer Zinsrechnung aus wo wir
    > heute im Jahr 2012 stehen... sicher nicht bei 12%
    >
    > Aber egal deine Post war eh nur im Sinne des Trolls

    Dein Post wohl eher, daß du keinen Plan hast, haste ja eindrucksvoll bewiesen :) Ich habe ja nicht abgestritten, daß Linux eine Rolle spielt im Serverbereich, sondern nur angemerkt, daß es nicht die größte Rolle ist bzw. war, das wird sicherlich in paar Jahren anders sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.12 16:30 durch Maxiklin.

  15. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Regenbogenlilli 31.07.12 - 16:31

    Es werden aber Funktionen und kein Code patentiert. Wenn du also eine Funktion nachprogrammierst, dann verstoßt du auch gegen Patente. Da kann dein Code zu 100% vom Original abweichen.

  16. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: Maxiklin 31.07.12 - 16:48

    Regenbogenlilli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maxiklin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > das mag ja alles irgendwo
    > > auf Linux aufbauen, aber kann man auch hier kaum mit Windows vergleichen.
    >
    > Wieso nicht?
    >

    Naja, an Windows schraubt genau eine einzige Firma rum, alles komplett abgeschottet was den Code angeht usw., an Linux schrauben 10000e Firmen rum und es gibt noch weit mehr Varianten, die nicht nur im Computerbereich, sondern halt auf Smartphones, in Satellitenreceivern, Radios und sonstwo angepaßt laufen. Ich ziehe jederzeit ein Linuxgerät vor in den Bereichen, weil flexibler und es gibt immer zig Leute, die entsprechende Tools dafür entwickeln. Nur im PC-Bereich finde ich WIndows (7) besser.

  17. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: deus-ex 31.07.12 - 18:57

    Android als Linux zu bezeichnen zeugt so wieso von absolutem Nichtwissen.
    Aber Googles PR Machine scheint bei den Nerds ja zu funktioniere.

    http://www.zdnet.de/41553061/android-architektur-wieviel-linux-steckt-in-googles-os/

  18. Re: Die werden sich bedanken

    Autor: nille02 31.07.12 - 19:32

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android als Linux zu bezeichnen zeugt so wieso von absolutem Nichtwissen.

    Das hängt nur davon ab wie man "Linux" definiert. Android ist ein Linux! Aber eben kein GNU/Linux.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rödl Global Digital Services GmbH, Nürnberg
  2. net services GmbH & Co. KG, Flensburg
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht