1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Samsung muss 1…
  6. Thema

Absurdes Verfahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 25.08.12 - 22:57

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3 Player,
    > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone? Da ja ALLE solche devices LANGE
    > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > schuetzen lassen?

    Wie lange genau gab es Displays die mehr als eine Berührung verarbeiten konnten? Da darf man getrost davon ausgehen, dass die Technik der limitierende Faktor war. Ich bin mir auch nicht sicher ob Apple da tatsächlich die ersten waren, die ganzen Gesten kamen sehr schnell auf diversen Geräten an.

  2. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 22:58

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was vergrößert man denn bitte, indem man zwei Finger auflegt und diese
    > > auseinanderzieht? Kuchenteig?
    >
    > Hast du schon mal versucht dich mit jemandem pantomimisch zu verständigen?
    > Noch nie auf die Idee gekommen die Finger zu spreitzen oder die Arme
    > auseinander zu bewegen um eine Vergößerung darzustellen? Ich halte es
    > geradezu für absurd das als neue Erfindung anzusehen.

    Du untermauerst doch geradezu die erfinderische Leistung, die damit lauten würde, dass "ein Touchscreen pantomimische Gesten erkennen kann". Apple hat doch nicht behauptet, dass sie die Geste ansich erfunden hat, sondern, dass sie eine Software hat, die die Geste erkennt und entsprechend umsetzt. Ist das keine "erfinderische Leistung" für dich? Für mich auf jeden Fall. Außerdem, um auf deine Frage zu antworten: Nein, ich habe noch NIE jemandem eine Vergrößerung durch eine Spreizgeste mit zwei Fingern erklärt. Mit Armen... vielleicht ja, aber hallo? Das kann doch nicht dein Ernst sein, "ein Bild vergrößern mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste auf einem Touchscreen" gleichzusetzen mit "Auseinanderbewegen der Arme".

  3. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Schnarchnase 25.08.12 - 23:01

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du untermauerst doch geradezu die erfinderische Leistung, die damit lauten
    > würde, dass "ein Touchscreen pantomimische Gesten erkennen kann". Apple hat
    > doch nicht behauptet, dass sie die Geste ansich erfunden hat, sondern, dass
    > sie eine Software hat, die die Geste erkennt und entsprechend umsetzt. Ist
    > das keine "erfinderische Leistung" für dich? Für mich auf jeden Fall.

    Nein ist es nicht. Sie haben keine Technik patentiert die solche Gesten erkennen kann, sondern diese Bewegung an sich! Das ist absolut trivial.

    > Außerdem, um auf deine Frage zu antworten: Nein, ich habe noch NIE jemandem
    > eine Vergrößerung durch eine Spreizgeste mit zwei Fingern erklärt. Mit
    > Armen... vielleicht ja, aber hallo? Das kann doch nicht dein Ernst sein,
    > "ein Bild vergrößern mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste auf einem
    > Touchscreen" gleichzusetzen mit "Auseinanderbewegen der Arme".

    Unglaublich, die Erklärung ist dir zu einfach, darum muss es was tolles neues sein? Deine Logik ist dermaßen verquer. Komm mal in die Realität zurück. Hast du noch nie Activity gespielt? Dazu fällt mir echt nichts mehr ein.

  4. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 25.08.12 - 23:13

    Also bevor das iPhone kam haben die meisten Menschen sicher nicht diese Geste benutzt sondern eher " Doppelklick". So hat man eben früher auf Handys Bilder vergrößert: Klick auf das Plus Zeichen...

    Ich selbst war erstaunt als ich das erste mal die Keynote gesehen hab - vorher hätte ich nie daran gedacht eben Fotos so zu vergrößern

    Stichwort : Ei des Kolumbus



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.12 23:17 durch Male.

  5. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: JanZmus 25.08.12 - 23:21

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht. Sie haben keine Technik patentiert die solche Gesten
    > erkennen kann, sondern diese Bewegung an sich! Das ist absolut trivial.

    Das ist nicht absolut trivial, sondern absolut schwachsinnig von dir. Lies dir das Patent durch!

    > > Außerdem, um auf deine Frage zu antworten: Nein, ich habe noch NIE
    > jemandem
    > > eine Vergrößerung durch eine Spreizgeste mit zwei Fingern erklärt. Mit
    > > Armen... vielleicht ja, aber hallo? Das kann doch nicht dein Ernst sein,
    > > "ein Bild vergrößern mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste auf einem
    > > Touchscreen" gleichzusetzen mit "Auseinanderbewegen der Arme".
    >
    > Unglaublich, die Erklärung ist dir zu einfach, darum muss es was tolles
    > neues sein? Deine Logik ist dermaßen verquer. Komm mal in die Realität
    > zurück. Hast du noch nie Activity gespielt? Dazu fällt mir echt nichts mehr
    > ein.

    Es geht um Software! Nicht um Arme fuchteln. Nach deiner Logik wäre auch Spracherkennung keine erfinderische Leistung, weil Sprache gibt es doch schon längst. Ja, Sprache gab es schon, Gesten auch, aber die Technologie und Software, die das erkennt noch nicht!

  6. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 25.08.12 - 23:29

    Bei diesem Samsung Fangetue komm ich aus dem Grinsen nicht mehr raus.

    Mit diesen Thesen wie "...ist doch völlig natürlich...." oder "...wie soll man es sonst lösen..." bestätigt ihr doch nur, wie perfekt das Zusammenspiel von Apples
    Hard- und Software ist. Es geht also nicht besser!

    Wenn diese Gesten so selbstverständlich sind, frage ich mich ernsthaft, warum
    kein anderer davor darauf gekommen ist. Und wenn es nur an der technischen
    Umsetzung lag, naja, dann hat wohl Apple auch die technische Umsetzung als
    erster gehabt.

    Aber auch das wird ja vehement abgestritten:
    "alles im iPhone von 2007 verbaute gab es ja vorher schon"

    also noch einmal: wenn dem so ist, warum hat es kein anderer vorher umgesetzt?

    Auch ich hatte "Smartphones" vor 2007 und keines, absolut keines, hatte auch
    nur annähernd die Funktionsvielfalt und die usability des iPhones.

  7. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 25.08.12 - 23:42

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3
    > Player,
    > > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone? Da ja ALLE solche devices
    > LANGE
    > > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > > schuetzen lassen?
    >
    > Wie lange genau gab es Displays die mehr als eine Berührung verarbeiten
    > konnten? Da darf man getrost davon ausgehen, dass die Technik der
    > limitierende Faktor war. Ich bin mir auch nicht sicher ob Apple da
    > tatsächlich die ersten waren, die ganzen Gesten kamen sehr schnell auf
    > diversen Geräten an.

    So so. Apple hatte also Multitouch Anfang 2007. Hatten sie ein Monopol darauf? Niemand konnte das ebenfalls herausbringen? Warum nicht? Das erste Android Phone (ueber ein Jahr nach dem iPhone) konnte es nicht. Soweit ich mich erinnere, war das HTC Droid mit Multitouch ausgestattet. Das gab es Ende 2009. Das sind fast 3 Jahre nach der Vorstellung des iPhones und gute zwei Jahre nach Introduction des iPhone. Wirklich, diese ganzen Gesten kamen sehr schnell......

  8. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 25.08.12 - 23:48

    Kann sein dass man sich noch nicht sicher war wie groß der Erfolg wird. Ich weiß nicht mehr wie teuer das iPhone nach der ersten Keynote war - aber es braucht sicher auch zeit um so ein gutes und gleichwertiges Handy herzustellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.12 23:49 durch Male.

  9. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 25.08.12 - 23:52

    ChMu schrieb:
    >
    > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3 Player,
    > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone?

    http://www.youtube.com/watch?v=QKh1Rv0PlOQ

    2006 wurde erst die Touchtechnik so weit entwickelt, daher zieht das " wo war es dann früher?! " Argument nicht. Wenn die Technik da erst so weit war dass man Applaus dafür bekam, hat es Apple ziemlich zeitnah in ein Produkt umgesetzt.

    > Da ja ALLE solche devices LANGE
    > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > schuetzen lassen?

    Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus der Wäsche schauen.

    Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember 2006. Das Video ist vom August 2006.

  10. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: TITO976 26.08.12 - 00:07

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > >
    > > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3
    > Player,
    > > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone?
    >
    > www.youtube.com
    >
    > 2006 wurde erst die Touchtechnik so weit entwickelt, daher zieht das " wo
    > war es dann früher?! " Argument nicht. Wenn die Technik da erst so weit war
    > dass man Applaus dafür bekam, hat es Apple ziemlich zeitnah in ein Produkt
    > umgesetzt.
    >
    > > Da ja ALLE solche devices LANGE
    > > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > > schuetzen lassen?
    >
    > Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die
    > Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus
    > der Wäsche schauen.
    >
    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember
    > 2006. Das Video ist vom August 2006.

    Du vergleichst wirklich eine "gefühlt 1 qm" große Scheibe mit einem 3,5" Display an einem Mobiltelefon??? WOW...

    Wenn du jetzt noch schreibst, diese luxuriöse Lavalampe wäre der Vorläufer von iOS wird dein Statement komplett....

  11. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 00:09

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > >
    > > Interresant. Wenn es so natuerlich ist, auf welchem Smartphone, mp3
    > Player,
    > > Tablet ect gab es das denn vor dem iPhone?
    >
    > www.youtube.com
    >
    > 2006 wurde erst die Touchtechnik so weit entwickelt, daher zieht das " wo
    > war es dann früher?! " Argument nicht. Wenn die Technik da erst so weit war
    > dass man Applaus dafür bekam, hat es Apple ziemlich zeitnah in ein Produkt
    > umgesetzt.
    >
    > > Da ja ALLE solche devices LANGE
    > > vor Apple hatten (also pre 2007). Wer hat es vor Apple Genutzt und
    > > schuetzen lassen?
    >
    > Wer es genutzt hat siehst du in dem Video. Schade dass sie sich die
    > Trivialität nicht haben schützen lassen, dann würde Apple jetzt dumm aus
    > der Wäsche schauen.
    >
    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember
    > 2006. Das Video ist vom August 2006.

    Ich hoffe das ist als Witz gemeint? Hast Du Dich ueberhaupt mal mit der verwendeten Technik beschaeftigt? Was bitte hat der digitizer mit dem kapazitiven Bildschim des iPhones zu tun? Und nochmal, warum brauchten alle anderen ueber zwei Jahre um etwas aehnliches auf die Beine zu stellen? Wenns doch so "trivial" ist?

    Uebrigends ist ein Prototyp keine Nutzung in einem kommerziellen Produkt.

  12. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 00:12

    Es ist ja trotzdem nicht auszuschließen dass Apple die Technologie vorher hatte - es weiß doch jeder wie geheimnisvoll Apple immer tut. Anfechten tun diese Leute glaub ich jedenfalls nicht das Patent von Apple. Vielleicht ist ja auch ne ganz andere Art von Technologie die man erstmals in einem Handy unterbringen konnte und nicht in einem Klotz - auch das wär für mich Patentwürdig.

  13. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:14

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das ist nicht absolut trivial, sondern absolut schwachsinnig von dir. Lies
    > dir das Patent durch!

    Lies du es dir mal durch.
    http://stadium.weblogsinc.com/engadget/files/apple-ptz-patent.pdf

    1. Erkenne Kontakt zum Display
    2. Erkenne die Anzahl der Kontakte
    3. Wird eine Bewegung vernommen?
    Ja -> Wähle entsprechende Operation
    Nein -> Wähle eine Operation aufgrund der Anzahl der Kontakte aus
    4. Führe die entsprechende Operation aus

    Nein nein, das ist nicht trivial. Das ist hoch technisch...

    > Es geht um Software!

    Die Software für was? Um Bewegung auf einem Touchscreen zu erkennen und sie zu verarbeiten? Chapeau!

    > Nicht um Arme fuchteln. Nach deiner Logik wäre auch
    > Spracherkennung keine erfinderische Leistung, weil Sprache gibt es doch
    > schon längst.

    Du betrachtest den Vergleich falsch. Bei einer Sprachsteuerung kann ich auch nicht die Art und Weise der Eingabe (Sprache) patentieren, da sie bereits vorhanden ist. Ebenso ist es mir der Geste zum Vergrößern. Sondern nur das was danach passiert. Und wenn man das mit einem möglichst allgemeinen Patent zusammenfasst ( wie z.B. ein 4 Zeiler ), dann ist das wettbewerbshemmend.

    > Ja, Sprache gab es schon, Gesten auch, aber die Technologie
    > und Software, die das erkennt noch nicht!

    http://www.youtube.com/watch?v=QKh1Rv0PlOQ

    Apples Patentantrag kam interessanterweise erst 10 Monate nach diesem Auftritt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.12 00:25 durch Sivas Garnet.

  14. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Cohaagen 26.08.12 - 00:15

    Sivas Garnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19. Dezember
    > 2006. Das Video ist vom August 2006.

    Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 06. Mai 2004:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/fingersteuerung-apple-bekommt-noch-ein-multitouch-patent-a-678815.html

  15. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:17

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du vergleichst wirklich eine "gefühlt 1 qm" große Scheibe mit einem 3,5"
    > Display an einem Mobiltelefon??? WOW...

    Ändert das irgendetwas an der Art und Weise der Eingabe und die Reaktion darauf? Es ist nichts neues ( Prior Art ), wenn die Art und Weise davor schon bekannt war, und damit nicht patentierbar. Punkt.

    > Wenn du jetzt noch schreibst, diese luxuriöse Lavalampe wäre der Vorläufer
    > von iOS wird dein Statement komplett....

    Deines ist so schon komplett.

  16. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:21

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich hoffe das ist als Witz gemeint?

    Da hoffst du vergebens.

    > Hast Du Dich ueberhaupt mal mit der
    > verwendeten Technik beschaeftigt?

    Ja.

    > Was bitte hat der digitizer mit dem
    > kapazitiven Bildschim des iPhones zu tun?

    Hat er Protesen mit integrierten Stiften anstatt Finger...?

    > Und nochmal, warum brauchten alle
    > anderen ueber zwei Jahre um etwas aehnliches auf die Beine zu stellen?
    > Wenns doch so "trivial" ist?

    Woher soll ich das wissen? Das ist kein Argument gegen die Trivialität, da du nicht weißt ob sich bewusst dagegen entschieden wurde oder nicht.

    > Uebrigends ist ein Prototyp keine Nutzung in einem kommerziellen Produkt.

    Achso, na dann....... und?!

  17. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:24

    Male schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja trotzdem nicht auszuschließen dass Apple die Technologie vorher
    > hatte - es weiß doch jeder wie geheimnisvoll Apple immer tut.

    Und es weiß auch jeder wie Apple mit Patenten umgeht.

    > Anfechten tun
    > diese Leute glaub ich jedenfalls nicht das Patent von Apple. Vielleicht
    > ist ja auch ne ganz andere Art von Technologie die man erstmals in einem
    > Handy unterbringen konnte und nicht in einem Klotz - auch das wär für mich
    > Patentwürdig.

    Ist es dann auch patentwürdig wenn ich einen Laptop mit Touchscreen und Pinch to Zoom herausbringe, und da das Monopol halte?

  18. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Male 26.08.12 - 00:24

    Können wir nochmal darauf zurückkommen dass Apple die Technik zuvor schon eingereicht hat? Siehe oben...

    Du kannst gerne ein Laptop mit Multitouch rausbringen - die bessere Methode ist aber ein Tablet oder ein pc mit Maus.

    Angenehm ist aber auch aber auch ein Mac mit trackpad...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.12 00:27 durch Male.

  19. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: ChMu 26.08.12 - 00:25

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sivas Garnet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Und bevor es kommt: Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 19.
    > Dezember
    > > 2006. Das Video ist vom August 2006.
    >
    > Der Antrag von Apple zu dem Patent ist vom 06. Mai 2004:
    > www.spiegel.de

    Nicht zu viele Fakten auf einmal. Das muss doch erst mal verarbeitet werden......

  20. Re: Absurdes Verfahren

    Autor: Sivas Garnet 26.08.12 - 00:27

    Apple hat was davor?

    Apple -> 19. Dezember 2009

    TED Präsentation -> Februar 2009

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Zwickau, Braunschweig, Dresden
  3. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45