Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pauschallizenzen: CDU will ihre…

Kann man das nicht "ausrechnen" ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man das nicht "ausrechnen" ?

    Autor: phade 18.03.19 - 13:38

    Kann man nicht durch Stichproben feststellen, wieviele Rechteverletzungen im Verhältniss zu allen Uploads stattfinden und daraus eine Abgabenquote berechnen ?

    Wieviele Filme und Musikstücke illegal auf Youtube landen ?
    Wieviele Bilder illegal bei Twitter und Facebook landen ?
    Wieviele Texte von Nachrichtenportalen kopiert werden ?

    Ala: private Foren = gar nichts. Grosse Portale mit "nur" Fotos, eben nur eine Abgabe für Fotos usw ...

    Ergibt bestimmt ein kompliziertes Regelwerk, aber wäre dann doch dann wenigsten fair für alle.

  2. Re: Kann man das nicht "ausrechnen" ?

    Autor: chefin 18.03.19 - 15:40

    genau da scheitert es doch schon

    Private Foren gibts praktisch nicht mehr. Entweder sind sie so klein das keiner hinschaut, nichtmal die Rechteverwerter. Oder sie sind etwas größer, kosten also auch Geld das man nicht mal eben als Privater stemmt, schon sind sie auch nicht mehr Privat.

    Und es nun wieder mit einem Fixbetrag zu deckeln ist auch keine Lösung. Zu sagen: bis 1000 Euro Einnahmen ist es ok, danach bist nicht mehr Privat. Killt praktisch jedes Forum sobald es etwas populärer wird. Da reicht es doch, wenn ein paar Bilder uploaded sind, die als Privaten keinen stören. Aber sie sind da und sind eigentlich geschützt. Und schon kommen die Briefe mit Formularen, wieviel da eingenommen wird. Oder will man lieber, das jeder beim Finanzamt nachfragen darf wieviel Nebeneinkünfte jemand hat?

    Das ist einfach nicht möglich, Privat und Business sauber zu trennen. Und schnell rutscht man durch Erfolg von Privat in Business und wird seines Lebens nicht mehr froh.

    So wie sich die Contentindustrie das vorstellt geht es nicht. Die wollen ja das Internet, weil es ihnen Profit bringt, aber sie wollen nicht das andere dran mitverdienen, weil das ihre eigenen Profite schmälert. Und dieser Widerspruch ist nicht aufzulösen. Einen Tot müssen sie sterben.

  3. Re: Kann man das nicht "ausrechnen" ?

    Autor: phade 18.03.19 - 15:57

    Die Trennung soll ja bereits im jetzigen Vorschlag eingebaut werden, nur sind die drei Kriterium aktuell ein "oder" und gerade bei den "3 Jahren" hakt es ja gewaltig.

    Ein "und" bei den drei Bedingung und schon siehts anders aus.

    Mir ging es aber weniger um die Trennung, sondern eben um eine prozentuale Berechnung anhand festgestellter Verstösse. Wäre das nicht mal ein Ansatz, der genauer zu betrachten wäre ?

    Ich wette, jemand hat schonmal eine Schätzung gemacht, wieviel illegaler Content so rumlungert. Youtube und Konsorten wissen bestimmt, wie oft die schon Content entfernen mussten und wieviele Uploads die insgesamt haben. Die GEMA und VG Bild tec wissen auch, wie oft die schon tätig geworden sind. Ich wette auch, dass die Quote extrem niedrig wäre und somit auf die Gebühren für kleine, aber kommerzielle Foren und sonstige Sites. Die Grossen zahlen dann bestimmt einiges, können damit aber auch auf Filter verzichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.19 15:59 durch phade.

  4. Re: Kann man das nicht "ausrechnen" ?

    Autor: plutoniumsulfat 19.03.19 - 23:51

    Die Quote wäre so winzig, dass auch dem letzten Idioten das Licht aufgeht, dass die illegalen Uploads nur einen Bruchteil der legalen ausmachen. Genauso, wie nur ein Bruchteil aller verschickten Nachrichten terroristische Hintergründe hat. Dennoch stehen alle Schlange, um jegliche Kommunikation zu kontrollieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth (bei Nürnberg), Regensburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25