1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pink Floyd MP3: Wünschte…
  6. Thema

Und keinem fällts auf ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Jack D 17.08.10 - 06:27

    Interessant, dass jeder nachbetet dass Vinyl soooo gut klingen soll. Dabei erfüllt die Langspielplatte am Ende der Tonspur selbst die uralte Hifi-Norm nichtmehr, insbesondere was Kanaltrennung angeht. Was viele hier mögen sind die "Störgeräusche" die jeder Plattenspieler sozusagen in den Klang mit einbringt, abhängig vom verwendeten Tonabnehmersystem.
    Das ist ja auch nicht verwerflich, als die guten alten Röhrenradios ihre weite Verbreitung haben wunderten sich die Menschen teilweise auch wenn sie in ein Konzert gingen wie "falsch" die Instrumente klangen, die sie doch hunderte male im Radio bei denselben Liedern bereits gehört hatten.
    Man gewöhnt sich an etwas und findet diesen Klang dann "gut", einige finden den Klang auch nur darum gut, weil sie eben tausende von Euro in ihre Anlage investiert haben. So mancher ist aus einem Blindtest enttäuscht rausgegangen, weil man den unterschied vom 500€ zum 2500€ CD-Player eben nicht mehr hört, ebensowenig den Unterschied zwischen Kabeln für 5€/Meter (geschirmt, daher der Preis) und 500€/Meter (ja, das gibts auch!). Störsignale auf der Stromversorgungsseite kann man mit einer besseren PC-USV aus der Hifi-Kette effektiv herausfiltern, einige Verstärker haben ja darum eh so ein Ding eingebaut.

    Der Grund, warum viele die Platte lieber mögen, ist ein Anderer: CDs werden heutzutage im Tonstudio oft daraufhin abgemischt, dass sie auf jeder Billiganlage halbwegs klingen (Loudness War), Schallplatten sind inzwischen ein Nischenprodukt und bleiben daher oftmals vom "Plattmischen" verschont. Lustigerweise wars in den Anfangstagen der CD, als eine Scheibe 50DM kostete, genau andersherum :)

  2. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: dfrjfghjdghjhfdgdfsfdgjfhg 17.08.10 - 06:48

    Ernuwieder schrieb:
    > Ich bin >50 Jahre alt, höre und mache Musik und höre auf folgender Hardware
    > den Unterschied zwischen Flac und 320kb MP3 deutlich:

    320kb MP3 ist auch nicht 320kb MP3, man kann schliesslich auch mit einer 10 MPixel Kamera schlechtere Bilder machen als mit einer 3 MPixel Kamera (die rechnerisch optimalen 6 Megapixel habe ich mit Absicht nicht genannt).

    > M-Audio Audiophile
    > AMP6 mit Batteriebetrieb
    > Boxen von Teufel Conept B200
    > Das liegt zusammen deutlich unter 1000€.

    Natürlich muss man dazu noch die CD (SACD!!) sowie die CD-Schublade mit dem Klangtuch abgerieben haben ("Entfesselt die Musik!"), die Kabel müssen mit Hifi-Spray (Voodoo-Tech-Inc) eingesprüht sein und die Lautsprecher mit C37-Lack lackiert.

    > Ich höre auch die Heizungpumpe surren, mein 17-jähriger Nachbar nicht.
    > Hängt wohl auch noch etwas von anderen Faktoren ab...

    Wenn ich mich ganz doll konzentriere höre ich auch vieles, was einfach von meinem Hirn rausgefiltert wird, wenn ich gerade nicht vor habe, von jedem hoch- oder tieffrequenten Surren wahnsinnig zu werden.

    > Und gerade Pink Floyd komprimieren zu wollen ist schlicht schändlich;)

    Ideologischer Sch**ß. Solange man Pink Floyd oder Blümchen nicht live vor sich hat, ist alles nur ein mehr oder weniger fauler Kompromiss.

    OK, ich gebe zu, Blümchen zu nennen war jetzt wirklich schändlich :->

  3. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: BlackestEyes 17.08.10 - 06:49

    Glänzendes Beispiel dafür, dass die LP eben doch noch wesentlich besser klingen kann, als eine herkömmliche CD oder aber das beschnittene mp3 - Format, ist das Album "Black Ice" von AC/DC. Da blieb mir die Kinnlade offen stehen. Der Sound ist auf der LP wesentlich satter und Druckvoller als auf der CD. Das, und meine alte LP - Sammlung im Keller, waren dann die Gründe, warum wieder ein Plattenspieler her musste. Und ich habe es bisher noch nicht einen Tag bereut.

    Ich hoffe jedenfalls, dass das Medium Schallplatte noch lange bestehen bleibt. Egal, ob jetzt "Hifi - Norm - Unterstützung" oder nicht. Platte macht einfach Spaß! :)

  4. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: KM 17.08.10 - 07:44

    1. 320 kb wird meistens als Joint-Stereo encodiert (Standard-Einstellung im Encoder). Ich stelle dort Stereo ein.

    2. Wenn man an 128 kb bis 192 kb gewöhnt ist, dann findet man es in Ordnung. Solche Personen gibt es zu genüge. Meistens werden diese MP3s auch noch schlecht encodiert (joint-stereo usw.)

    3. Man braucht keinen Schalldichten Spezial-Raum. Gute Kopfhörer reichen für ein gutes Vergnügen aus. Ansonsten findet man keine Freude.

  5. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: DerAutor 17.08.10 - 08:33

    Joint-Stereo ist verlustfrei... Mit Stereo verlierst du mehr, weil du bei gleicher Bitrate mehr Bits für die Kanaltrennung wegwirfst als nötig...

  6. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: SirDodger 17.08.10 - 08:39

    Und jetzt das ganze bitte auch noch mal in deutsch!

  7. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Dieser Name wird bereits 17.08.10 - 08:43

    1. Rock Musik wird Live gehört, alles andere ist nur die halbe Miete (mir ist durchaus bewusst, dass das bei einigen Bands schwierig wird)
    2. Dort ist der Sound auch nicht optimal (die Hallen sind sicher alle Sound optimiert und das Publikum gaaaanz leise)

    Letztlich kommt es auf das Gefühl beim Hören an. Wer seine 10^6€ teuer Anlage dafür braucht - von mir aus, wer als Hobby Vinyl sammelt und hört und einfach das gefühl der drehenden Platte und die aus der Technik resultierenden verzerrungen mag - gerne.

    Ich greife halt zu nem brauchbaren Kopfhörer und zur 320kb MP3.
    Und stell mir das Konzert im Kopf vor

    PS.: Luftgitarre spielen od. Headbangen zerstört sicher auch den Sound im schallisolierten Raum ;)

  8. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Dieser Name wird bereits 17.08.10 - 08:47

    Naja bei Joint stere speicherst du quasi den Mittelpunkt zwischen den zwei Kanälen und die Differenz. Die Differenz hat dann weniger "Schwankungenen" und lässt sich besser kodieren (das machen auch Loosless Formate http://www.monkeysaudio.com/theory.html punkt 1)

    Wenn du jetzt kein joint stereo machst und aber eine bitrate fest legst musst du mehr bits weg schmeißen um die bitrate zu erreichen => höhere Verluste

  9. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Malachi 17.08.10 - 09:22

    Quatsch, man kann sogar noch locker einen Unterschied zwischen FLAC und unkomprimierten wave heraushören. Dazu muss man nur in die oberen Schichten des Neptun fliegen und bei einem Druck von genau (!!!) 256738,526 Bar mal das Album durchlaufen lassen.

    Also erdreiste dich nicht mit deinem minderwertigen Equipment hier über Musikqualität zu diskutieren. :P

  10. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Gently 17.08.10 - 09:24

    audiophiles soundsystem schrieb:

    > 1.) Creative Müll sind KEINE guten Soundkarten. (ich nehme mal halt stark
    > an, das du so einen Schrott besitzt)
    > Die findest du AUSSCHLISSLICH im professionellen Bereich und fangen so ab
    > sagen wir mal 600EUR aufwärts an (preislich nach oben offen...)
    >
    > 2.) Gehört dazu noch ein exzellentes Soundsystem. Unter 1000EUR wirst du
    > keines finden...
    >
    > 3.) Gehört dazu ein optimal Schallisolierter Raum... hast du so einen?

    [...]

    Sorry, das ist Technikgewixe.
    Musik hört man Live!
    Alles andere ist Dosenfutter unterschiedlich guter Qualität.

  11. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Onkelheinz 17.08.10 - 09:53

    http://www.hifiaktiv.at/diverses/realistische_betrachtungen.htm

    Denke mal für den Einen oder Anderen könnte das interessant sein!

  12. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Melonenhund 17.08.10 - 10:08

    Jack D schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant, dass jeder nachbetet dass Vinyl soooo gut klingen soll. Dabei
    > erfüllt die Langspielplatte am Ende der Tonspur selbst die uralte Hifi-Norm
    > nichtmehr, insbesondere was Kanaltrennung angeht. Was viele hier mögen sind
    > die "Störgeräusche" die jeder Plattenspieler sozusagen in den Klang mit
    > einbringt, abhängig vom verwendeten Tonabnehmersystem.

    Du vergisst allerdings das eine Platte die Obertoene jenseits der 20kHz abspielt welche in diesem falle der CD vorbehalten sind.
    Auch wenn dein Gehoer nur bis 16kHz hoert, diese Obertoene werden wahrgenommen und beeinflussen den Klang.

    Wuff!!
    Melonenhund

    -------------------
    Bei "Fakten": Quelle oder Klappe!
    When you have cake, it is not the cake that creates the most magnificent of experiences, but it is the emotions attached to it.

  13. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: kikimi 17.08.10 - 10:09

    asdfgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kikimi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Warum sollten zukünftige Geräte nicht abwärtskompatibel zu MP3, OGG
    > Vorbis
    > > und Co. sein?
    >
    > Damit Rechteinhaber nochmal etwas zu verkaufen haben?
    > Das wird dann zwar die erste digitale Transition solcher Medien (von daher
    > kann man das natürlich nicht so pauschal sagen) - aber zumindest
    > Dokumentenformate und andere digitale Medien wurden langsam ausgegliedert
    > und wenn, dann nur noch schlecht unterstützt.

    Und? Dann spiele ich auf solche Teile halt andere Firmware auf, und zack, können sie alle Formate wieder abspielen. Und wenn es keine alternative Firmware gibt, werde ich mir die Teile nicht kaufen.

  14. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Gently 17.08.10 - 10:19

    Melonenhund schrieb:

    > Du vergisst allerdings das eine Platte die Obertoene jenseits der 20kHz
    > abspielt welche in diesem falle der CD vorbehalten sind.
    > Auch wenn dein Gehoer nur bis 16kHz hoert, diese Obertoene werden
    > wahrgenommen und beeinflussen den Klang.

    Alleine der Satz in sich ist schon unsinnig.
    Was man nicht hört, kann nicht klingen. Und Töne über 20kHz spürt man auch nicht.

    Vinyl hat einen eigenen Sound, genauso wie die guten alten Röhrenradios. Der kann durchaus subjektiv als "besser" oder "angenehmer" empfunden werden, als Reproduktionsmedium von Musik ist die CD aber klar besser.

  15. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: lakrizza 17.08.10 - 10:26

    Javos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab 320 kbits höre ich auch in MP3 keinen Unterschied mehr. Warum sollte ich
    > dann extra bezahlen?

    Also ich würde mal behaupten, dass 90% der Leute (damals wie heute) gar nicht die Anlage haben, mit der sie einen Unterschied zwischen einem 256er MP3 (sowas, was es bei Amazon gibt) und einer LP- oder CD-Aufnahme hören werden.

  16. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: tjhr5u 17.08.10 - 10:26

    Ernuwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chrische schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Leute die in dem Alter sind, als das sie früher wie heute Pink Floyd
    > fans
    > > waren nicht mal in der Lage sind Lautsprecher für 600 und Lautsprecher
    > für
    > > 2000> zu unterscheiden. Genauso verhält es mit flac zu mp3 jemand der
    > mir
    > > mit 40-50 Jahren erzählen will, er würde den Unterschied zwischen 320kbs
    > > mp3 und losless flac hören den kann ich beim besten Willen nicht ernst
    > > nehmen.
    >
    > Vielen Dank.
    > Ich bin >50 Jahre alt, höre und mache Musik und höre auf folgender Hardware
    > den Unterschied zwischen Flac und 320kb MP3 deutlich:
    > M-Audio Audiophile
    > AMP6 mit Batteriebetrieb
    > Boxen von Teufel Conept B200
    > Das liegt zusammen deutlich unter 1000€.
    >
    > Ich höre auch die Heizungpumpe surren, mein 17-jähriger Nachbar nicht.
    > Hängt wohl auch noch etwas von anderen Faktoren ab...
    >
    > Und gerade Pink Floyd komprimieren zu wollen ist schlicht schändlich;)

    Haha, ja sicher.

  17. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: aegadae 17.08.10 - 10:57

    ich höre musik
    - über eine onboard soundkarte
    - dann mit einem 5meter langem recht billigem kabel zur anlage
    - eine uralte anlage die damals schon nicht gut war
    - und über zwei boxen die auch nix können

    zudem mach ich rechtschreibfehler und hab keine ahnung von grammatik!

    das schlimmste ist, ich tu es gern und werd es wieder tun! verhaftet mich!

  18. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: KM 17.08.10 - 11:51

    Dieser Name wird bereits schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja bei Joint stere speicherst du quasi den Mittelpunkt zwischen den zwei
    > Kanälen und die Differenz. Die Differenz hat dann weniger "Schwankungenen"
    > und lässt sich besser kodieren (das machen auch Loosless Formate
    > www.monkeysaudio.com punkt 1)
    >
    > Wenn du jetzt kein joint stereo machst und aber eine bitrate fest legst
    > musst du mehr bits weg schmeißen um die bitrate zu erreichen => höhere
    > Verluste

    Bei Unterhalb von ca. 200kb gebe ich Dir recht. Ich habe bei 320kb Hörtest mit Stereo und Joint Stereo gemacht. Stereo war ein Tick besser. Mittlerweile nehme ich auch FLAC.

  19. Re: Und keinem fällts auf ...

    Autor: Herb 17.08.10 - 12:07

    Javos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab 320 kbits höre ich auch in MP3 keinen Unterschied mehr

    du bei deiner Musik vielleicht nicht...

    bei meiner selbst gemachten Musik höre ich selbst bei 320 KBit/s vor allem im Hochtonbereich schlimme Verluste (Klirren, Verschlucken/Dämpfen, etc.)


    bei zusammengesampelten Rap/HipHop/Disco-Machwerken geht auch bei 128 KBit/s nix verloren

  20. Re: rofl

    Autor: Herb 17.08.10 - 12:11

    thenktor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > case schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Klingt so als hättest Du einen Hörschaden. Das wäre zumindest eine
    > > > Erklärung warum Du einen Unterschied hörst.
    > >
    > > yep, so seh ich das auch :)
    >
    > Und genauso kam es bei dem inzwischen schon ziemlich alten c't Hörtest
    > raus.

    ja und, wer war's?

    Fanta4 mit gesampelten HipHop-Kruscht - da hat keiner der Klang-Helden schon bei 128 KBit was gemerkt - Lach!

    ich schließe mich an: wer keinen Unterschied hört, ist hörbehindert oder discogeschädigt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  3. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  4. IT-Leiter Cluster (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Wiesbaden, Gotha, Meiningen, Erfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de