Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pinkwart: Breitbandförderung mit…

Wie kumunen sehen das nicht so gerne

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kumunen sehen das nicht so gerne

    Autor: Mastercontrol 15.06.18 - 08:24

    Das ist doch Quatsch hier auf dem land nehmen wir alles was überhaupt Internet zur Verfügung stellt. Bei uns wurde 2002 2Mbit DSL geschaltet seit dem ist nichts passiert. Handy Empfang ist auch nur mit Glück möglich. Also hier ist es uns Egal wie nur Schneller und Stabil. Und die Masten sind da laufen jetzt auch die Telefonleitungen dran ändert sich dann also nichts.

  2. Re: Wie kumunen sehen das nicht so gerne

    Autor: taifun850 15.06.18 - 09:48

    Dafür wohnt ihr für die Hälfte. Und ihr wohnt dort letztlich freiwillig.
    Ihr habt auch keinen großen Supermarkt. Das Wohnen auf dem Land hat also auch Nachteile.

  3. Re: Wie kumunen sehen das nicht so gerne

    Autor: Harddrive 15.06.18 - 12:06

    Natürlich wohnen wir auf dem Land dort freiwillig. Ich konnte noch nie nachvollziehen, warum man freiwillig dicht an dicht in kleinen Wohnungen wohnen will und dafür noch viel Geld ausgibt. Da macht man sich doch freiwillig zu einer Henne in einer Legebatterie.

    Aber Du hast glaube ich eine ganz falsche Vorstellung vom Land. Denn hier bei uns gibt es keine Orte, welche nur aus zwei Häusern bestehen und noch Kühe hinter dem Haus haben. Wir haben hier auch Geschäfte, Supermärkte, Ärzte, etc. Was oftmals aber fehlt ist ein Ausbau im Mobil- und Festnetz. Warum sollte das auf dem Land nicht machbar sein? Beim Strom und Wasser geht es doch auch. Und an den Tiefbaukosten alleine liegt es sicherlich nicht. Als bei uns die Straße neu gemacht wurde, wurden alle Gewerke gefragt, ob diese was neues in die Straße legen wollen. Alle hatten geantwortet und was neues gemacht, außer der Deutschen Telekom. Die hätten dann "nur" die Kosten für das Kabel und den Techniker gehabt, aber selbst das war denen zu viel Aufwand.

    Ach ja, wenn man in die Stadt ziehen muss, um eine vernünftige Internetleitung zu bekommen, muss man dann auf's Land ziehen, um etwas zu essen zu bekommen? Oder was glaubst Du wo die Supermärkte die Lebensmittel her bekommen? Fleisch, Obst und Gemüse wächst nicht in ausreichenden Mengen in der Stadt, sondern auf dem Land. Also ich könnte zur Not ohne Internetzugang leben, aber könntest Du das auch ohne Lebensmittel? Ich glaube, jeder hat das Recht auf einen schnellen Internetzugang, egal wo er wohnt, welche Nationalität er hat, welche Religion, oder Hautfarbe. Das Internet ist ein muss heutzutage und aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 4,99€
  3. (-50%) 4,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08