Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pinkwart: Breitbandförderung mit…

Wie kumunen sehen das nicht so gerne

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kumunen sehen das nicht so gerne

    Autor: Mastercontrol 15.06.18 - 08:24

    Das ist doch Quatsch hier auf dem land nehmen wir alles was überhaupt Internet zur Verfügung stellt. Bei uns wurde 2002 2Mbit DSL geschaltet seit dem ist nichts passiert. Handy Empfang ist auch nur mit Glück möglich. Also hier ist es uns Egal wie nur Schneller und Stabil. Und die Masten sind da laufen jetzt auch die Telefonleitungen dran ändert sich dann also nichts.

  2. Re: Wie kumunen sehen das nicht so gerne

    Autor: taifun850 15.06.18 - 09:48

    Dafür wohnt ihr für die Hälfte. Und ihr wohnt dort letztlich freiwillig.
    Ihr habt auch keinen großen Supermarkt. Das Wohnen auf dem Land hat also auch Nachteile.

  3. Re: Wie kumunen sehen das nicht so gerne

    Autor: Harddrive 15.06.18 - 12:06

    Natürlich wohnen wir auf dem Land dort freiwillig. Ich konnte noch nie nachvollziehen, warum man freiwillig dicht an dicht in kleinen Wohnungen wohnen will und dafür noch viel Geld ausgibt. Da macht man sich doch freiwillig zu einer Henne in einer Legebatterie.

    Aber Du hast glaube ich eine ganz falsche Vorstellung vom Land. Denn hier bei uns gibt es keine Orte, welche nur aus zwei Häusern bestehen und noch Kühe hinter dem Haus haben. Wir haben hier auch Geschäfte, Supermärkte, Ärzte, etc. Was oftmals aber fehlt ist ein Ausbau im Mobil- und Festnetz. Warum sollte das auf dem Land nicht machbar sein? Beim Strom und Wasser geht es doch auch. Und an den Tiefbaukosten alleine liegt es sicherlich nicht. Als bei uns die Straße neu gemacht wurde, wurden alle Gewerke gefragt, ob diese was neues in die Straße legen wollen. Alle hatten geantwortet und was neues gemacht, außer der Deutschen Telekom. Die hätten dann "nur" die Kosten für das Kabel und den Techniker gehabt, aber selbst das war denen zu viel Aufwand.

    Ach ja, wenn man in die Stadt ziehen muss, um eine vernünftige Internetleitung zu bekommen, muss man dann auf's Land ziehen, um etwas zu essen zu bekommen? Oder was glaubst Du wo die Supermärkte die Lebensmittel her bekommen? Fleisch, Obst und Gemüse wächst nicht in ausreichenden Mengen in der Stadt, sondern auf dem Land. Also ich könnte zur Not ohne Internetzugang leben, aber könntest Du das auch ohne Lebensmittel? Ich glaube, jeder hat das Recht auf einen schnellen Internetzugang, egal wo er wohnt, welche Nationalität er hat, welche Religion, oder Hautfarbe. Das Internet ist ein muss heutzutage und aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. Animus GmbH & Co. KG, Ratingen
  4. Mercer Timber Products GmbH, Saalburg-Ebersdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Elektrofahrzeuge: VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku
      Elektrofahrzeuge
      VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku

      Volkswagen wird bei allen Akkus der Elektroauto-Baureihe ID eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 km für mindestens 70 Prozent ihrer Kapazität gewähren.

    2. Amazons IMDB TV: Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa
      Amazons IMDB TV
      Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa

      Amazon bringt seinen werbefinanzierten Video-Streaming-Dienst dieses Jahr nach Europa. In den USA wird das Sortiment erweitert. Der Dienst wird in IMDB TV umbenannt.

    3. Elektroauto: Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit
      Elektroauto
      Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit

      Renault hat das Elektroauto Zoe stark überarbeitet und erreicht dank 52-kWh-Akku eine höhere Reichweite als das Vorgängermodell. Auch die Motorleistung wurde gesteigert und der Innenraum mit einem großen Display ausgestattet.


    1. 08:45

    2. 08:33

    3. 08:05

    4. 07:55

    5. 07:45

    6. 18:42

    7. 16:53

    8. 15:35