1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piratenpartei: Empörung wegen…

"bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: c3rl 18.04.12 - 13:49

    Nicht, dass ich Nazis schützen möchte... auf keinen Fall möchte ich eine solche fehlgeleitete Ideologie unterstützen oder schützen.
    Aber dieser Satz ist mindestens genau so antidemokratisch wie die Aussagen eben jener Nazis!

    Auch Nazis müssen Meinungsfreiheit genießen. So sehr das auch schmerzt. Sonst leben wir in keiner Demokratie mehr und treten das Grundgesetz mit Füßen, welches ein wirklich ausgezeichnetes Gesetzesbuch ist (zumindest die ersten Artikel).

    Edit: Typo. Typo und Typo ._.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.12 13:56 durch c3rl.

  2. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: dabbes 18.04.12 - 13:53

    Ja selbst den größten Spinnern muss es gestattet sein, ihren Stuss von sich zu geben.

    Eine Gesellschaft die damit nicht klar kommt, hat meiner Meinung nach ganz andere Probleme.

  3. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: c3rl 18.04.12 - 13:54

    Richtig. Eine Gesellschaft muss mit Extremisten umgehen können. Kann sie das nicht, dann hat sie in Wirklichkeit ganz andere Probleme, als eben jene Extremisten.

  4. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: wuschti 18.04.12 - 14:47

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Eine Gesellschaft muss mit Extremisten umgehen können. Kann sie
    > das nicht, dann hat sie in Wirklichkeit ganz andere Probleme, als eben jene
    > Extremisten.

    Na, die Meinungsfreiheit hat Schranken. Diese sind mehr oder weniger konkret im GG genannt und werden im Zweifel vom Richter entschieden. Das ist mE der richtige Umgang.

  5. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: neocron 18.04.12 - 14:51

    wuschti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, die Meinungsfreiheit hat Schranken. Diese sind mehr oder weniger
    > konkret im GG genannt und werden im Zweifel vom Richter entschieden. Das
    > ist mE der richtige Umgang.

    Genau durch diese GG erweiterungen ist uebrigens auch der Nationalsozialismus dahin gekommen, wo er war!
    Auch das GG ist mit Vorsicht zu geniessen!
    Ich sehe es so, wie der vorredner!
    Meinungsfreiheit bleibt meinungsfreiheit! Auch fuer extremisten, mehrt sich die zahl derer, ist sowieso was schief gelaufen!

  6. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: wuschti 18.04.12 - 15:02

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wuschti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na, die Meinungsfreiheit hat Schranken. Diese sind mehr oder weniger
    > > konkret im GG genannt und werden im Zweifel vom Richter entschieden. Das
    > > ist mE der richtige Umgang.
    >
    > Genau durch diese GG erweiterungen ist uebrigens auch der
    > Nationalsozialismus dahin gekommen, wo er war!
    > Auch das GG ist mit Vorsicht zu geniessen!
    > Ich sehe es so, wie der vorredner!
    > Meinungsfreiheit bleibt meinungsfreiheit! Auch fuer extremisten, mehrt sich
    > die zahl derer, ist sowieso was schief gelaufen!

    Meines Wissens nach gab es das GG erst nach dem Nationalsozialismus und mich würde mal interessieren, wie du die Herleitung Meinungsfreiheit -> NS so konstruiert hast ;)
    Das GG wurde so gestaltet, dass es so etwas wie das 3. Reich jedenfalls rechtlich nicht mehr möglich machen kann, ugs könnte man schon sagen dass die Deutschen vor sich selbst geschützt werden müssen. Da ist schon was dran.
    Überlege mal, HC-Leugnung stößt unglaublich vielen Menschen, darunter auch Toten, vor den Kopf, schändet das Andenken an sie. Und eine ungehinderte Debatte über diesen Unsinn wäre der Nährboden für genau das, was bereits im Kaiserreich und später in Weimar im Volk rumort hat und zur bekannten Tragödie geführt hat.

    Die Meinungsfreiheit ist ein zweifellos hohes Gut, ihr Missbrauch ist Gift.

  7. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: mackes 18.04.12 - 15:03

    Leider hast du offensichtlich keine Ahnung, wovon du sprichst. Du kannst ja gerne für dich Meinungsfreiheit so definieren wie du möchtest, aber das GG und die darauf aufbauende Rechtsprechung des BverfG definieren die "wehrhafte Demokratie" als Lehre aus der Entwicklung des Nationalsozialismus im weitgehend unreglementierten Weimarer System. Wer daran etwas ändern möchte, verlässt den Grundkonsens unseres politischen Systems und muss sich als Feind der FDGO bezeichnen lassen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Streitbare_Demokratie

  8. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: wuschti 18.04.12 - 15:08

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider hast du offensichtlich keine Ahnung, wovon du sprichst. Du kannst ja
    > gerne für dich Meinungsfreiheit so definieren wie du möchtest, aber das GG
    > und die darauf aufbauende Rechtsprechung des BverfG definieren die
    > "wehrhafte Demokratie" als Lehre aus der Entwicklung des
    > Nationalsozialismus im weitgehend unreglementierten Weimarer System. Wer
    > daran etwas ändern möchte, verlässt den Grundkonsens unseres politischen
    > Systems und muss sich als Feind der FDGO bezeichnen lassen.
    >
    > de.wikipedia.org

    Auf wessen Beitrag antwortest du?

  9. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: neocron 18.04.12 - 15:11

    wuschti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wuschti schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Na, die Meinungsfreiheit hat Schranken. Diese sind mehr oder weniger
    > > > konkret im GG genannt und werden im Zweifel vom Richter entschieden.
    > Das
    > > > ist mE der richtige Umgang.
    > >
    > > Genau durch diese GG erweiterungen ist uebrigens auch der
    > > Nationalsozialismus dahin gekommen, wo er war!
    > > Auch das GG ist mit Vorsicht zu geniessen!
    > > Ich sehe es so, wie der vorredner!
    > > Meinungsfreiheit bleibt meinungsfreiheit! Auch fuer extremisten, mehrt
    > sich
    > > die zahl derer, ist sowieso was schief gelaufen!
    >
    > Meines Wissens nach gab es das GG erst nach dem Nationalsozialismus
    > und
    > mich würde mal interessieren, wie du die Herleitung Meinungsfreiheit -> NS
    > so konstruiert hast ;)
    > Das GG wurde so gestaltet, dass es so etwas wie das 3. Reich jedenfalls
    > rechtlich nicht mehr möglich machen kann, ugs könnte man schon sagen dass
    > die Deutschen vor sich selbst geschützt werden müssen. Da ist schon was
    > dran.
    Richtig, es war nicht das GG, ich meinte eher, dass auch der Nationalsozialismus durch anpassung der Gesetzgebung ermoeglicht wurde ...
    somit sind die anpassungen, die wir jetzt haben, ein aehnliches mittel, nur eine andere richtung, oder nicht?

    > Überlege mal, HC-Leugnung stößt unglaublich vielen Menschen, darunter auch
    > Toten, vor den Kopf, schändet das Andenken an sie.
    das habe ich nicht bestritten ... Allein die staendige diskussion und fokussierung auf den HC alleine ist schon ein fragliches vorgehen fuer die restlichen 50 mio opfer der damaligen zeit! oder nicht?
    Man kann es drehen und wenden wie man will. Auch ich sagte mehrfach eine derartige diskussion ist voellig fehl am platz ... speziell ueber details des HC ...

    Thiesen beweist damit aber lediglich soziale inkompetenz, Zeitverschwendung, ... wird deshalb aber nicht zum nazi!

    > Und eine ungehinderte
    > Debatte über diesen Unsinn wäre der Nährboden für genau das, was bereits im
    > Kaiserreich und später in Weimar im Volk rumort hat und zur bekannten
    > Tragödie geführt hat.
    eben, die diskussion selber ist unsinnig, sagte ich ja.

    > Die Meinungsfreiheit ist ein zweifellos hohes Gut, ihr Missbrauch ist Gift.
    Leider ist die grenze da schwer zu ziehen! Ab wann wird es Missbrauch!?

  10. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: Dr.White 18.04.12 - 15:18

    c3rl Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht, dass ich Nazis schützen möchte... auf keinen Fall möchte ich eine
    > solche fehlgeleitete Ideologie unterstützen oder schützen.
    > Aber dieser Satz ist mindestens genau so antidemokratisch wie die Aussagen
    > eben jener Nazis!
    >

    Damit hast Du den Punkt genau getroffen. Faschismus haben nicht nur die Rechten gepachtet, auch wenn es viele so wollen. Die größten Nazikeulenschwinger agieren genau so wie die Nationalsozialisten in ihren besten Tagen. Mundtot machen,in den Medien diffamieren, Gegner und Kritiker sozial und beruflich fertigmachen und sie aus dem öffentlichen Leben entfernen. Das sie sich damit selber demaskieren, fällt ihnen in ihrer beispiellosen Arroganz nicht auf. Vielen Menschen allerdings schon.

    mfg

    Because I am hard, you will not like me. But the more you hate me, the more you will learn. I am hard but I am fair.
    http://img7.imagebanana.com/img/k1ew98mx/blb.jpg

  11. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: mackes 18.04.12 - 15:18

    Auf den OP

  12. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: mackes 18.04.12 - 15:20

    Stimmt. Man hört ständig von Fällen, in denen die pöhse Gutmenschen/Öko/Feministen-Diktatur nachts Menschen aus ihren Wohnungen abholen und in Viehwaggons in Vernichtungslager abtransportieren lässt...

  13. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: motzerator 18.04.12 - 15:23

    > Überlege mal, HC-Leugnung stößt unglaublich vielen Menschen,
    > darunter auch Toten, vor den Kopf, schändet das Andenken an sie.

    Ja aber wir währen gut damit bedient, diesen Unsinn mit der
    Holocoust Leugnung genauso zu ignorieren, wie das Gelaber
    um Aera 51, die gefakte Mondlandung oder das gesprengte WTC.

    Gerade durch das Verbot könnte einem ja irgendwann der Gedanke
    kommen: Warum muss das Gelaber verboten werden. Reicht es
    nicht, die Leute aufzuklären?

    Ich jedenfalls glaube nicht, das es am Holocaust irgendwas zu leugnen
    gibt, was mich nervt ist eher, das er heute noch als Totschlag Argument
    in poltitischen Debatten auftaucht wo es garnicht um ihn geht, ich denke
    nur an die Kritik von Herrn Grass an Israel.

    Der Holocaust sollte ein Mahnmal sein, gegen jede Form von Unterdrückung
    und Völkermord und er sollte nicht aus diesem Kontext gerissen werden.

    Mich kotzt diese Mentalität einiger Personen an: "Wenn uns was nicht passt
    hauen wir mit dem Holocaust drauf" oder "wir haben Holocaust überlebt,
    wir dürfen das" oder auch "ihr habt die Klappe zu halten ihr seid Holocaustland"



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.12 15:34 durch motzerator.

  14. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: mackes 18.04.12 - 15:28

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, es war nicht das GG, ich meinte eher, dass auch der
    > Nationalsozialismus durch anpassung der Gesetzgebung ermoeglicht wurde ...
    > somit sind die anpassungen, die wir jetzt haben, ein aehnliches mittel, nur
    > eine andere richtung, oder nicht?

    Nein. Die Mittel der wehrhaften Demokratie haben genau den Zweck, diese "Anpassungen", also die Abschaffung der Grundrechte mit "legalen" Mitteln zu verhindern.

    > > Die Meinungsfreiheit ist ein zweifellos hohes Gut, ihr Missbrauch ist
    > Gift.
    > Leider ist die grenze da schwer zu ziehen! Ab wann wird es Missbrauch!?

    z.B. wenn man unbestreitbare Fakten mit pseudowissenschaftlichen Argumenten zu diskreditieren versucht, um seine Ideologie reinzuwaschen und damit hoffähig zu machen. Welchen Sinn macht es denn, darüber zu diskutieren, ob es 2, 4 oder 6 Millionen ermordete Menschen waren? Und welchen Sinn macht es, die Existenz der Gaskammern anzuzweifeln? Doch nur den, dass man das Verbrechen relativieren, bestreiten oder gar (obwohl man es nach außen hin bestreitet) als gerechtfertigt hinstellen will.

  15. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: wuschti 18.04.12 - 15:30

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wuschti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wuschti schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Na, die Meinungsfreiheit hat Schranken. Diese sind mehr oder weniger
    > > > > konkret im GG genannt und werden im Zweifel vom Richter entschieden.
    > > Das
    > > > > ist mE der richtige Umgang.
    > > >
    > > > Genau durch diese GG erweiterungen ist uebrigens auch der
    > > > Nationalsozialismus dahin gekommen, wo er war!
    > > > Auch das GG ist mit Vorsicht zu geniessen!
    > > > Ich sehe es so, wie der vorredner!
    > > > Meinungsfreiheit bleibt meinungsfreiheit! Auch fuer extremisten, mehrt
    > > sich
    > > > die zahl derer, ist sowieso was schief gelaufen!
    > >
    > > Meines Wissens nach gab es das GG erst nach dem Nationalsozialismus
    > > und
    > > mich würde mal interessieren, wie du die Herleitung Meinungsfreiheit ->
    > NS
    > > so konstruiert hast ;)
    > > Das GG wurde so gestaltet, dass es so etwas wie das 3. Reich jedenfalls
    > > rechtlich nicht mehr möglich machen kann, ugs könnte man schon sagen
    > dass
    > > die Deutschen vor sich selbst geschützt werden müssen. Da ist schon was
    > > dran.
    > Richtig, es war nicht das GG, ich meinte eher, dass auch der
    > Nationalsozialismus durch anpassung der Gesetzgebung ermoeglicht wurde ...
    > somit sind die anpassungen, die wir jetzt haben, ein aehnliches mittel, nur
    > eine andere richtung, oder nicht?

    Ganz ehrlich verstehe ich nicht, worauf du hinauswillst. Die ersten 20 Artikel stehen _ziemlich_ fest im GG. Ihre Auslegung kann der Richter entscheiden, und ich glaube zum Thema Holocaustleugnung muss man nicht viel diskutieren, oder? Und dass man das Thema unter Strafe stellt ist keine zionistische Verschwörung.


    > > Überlege mal, HC-Leugnung stößt unglaublich vielen Menschen, darunter
    > auch
    > > Toten, vor den Kopf, schändet das Andenken an sie.
    > das habe ich nicht bestritten ... Allein die staendige diskussion und
    > fokussierung auf den HC alleine ist schon ein fragliches vorgehen fuer die
    > restlichen 50 mio opfer der damaligen zeit! oder nicht?

    Im aktuellen Fall (Theisen) geht es aber explizit um den HC, deshalb wird darüber auch diskutiert. Fraglich ist da gar nichts.

    >Man kann es drehen und wenden wie man will. Auch ich sagte mehrfach eine
    > derartige diskussion ist voellig fehl am platz ... speziell ueber details
    > des HC ...
    >
    > Thiesen beweist damit aber lediglich soziale inkompetenz,
    > Zeitverschwendung, ... wird deshalb aber nicht zum nazi!

    Ich würde ihn auch nicht als Nazi betiteln, allerdings habe ich eine wage Vermutung über seine Vorstellungen. Wie gesagt, Rudolf zu lesen UND sich darüber derart zu äußern ist schon harter Tobak. Untragbar für die FDGO und jede Partei.

    > > Und eine ungehinderte
    > > Debatte über diesen Unsinn wäre der Nährboden für genau das, was bereits
    > im
    > > Kaiserreich und später in Weimar im Volk rumort hat und zur bekannten
    > > Tragödie geführt hat.
    > eben, die diskussion selber ist unsinnig, sagte ich ja.
    >
    > > Die Meinungsfreiheit ist ein zweifellos hohes Gut, ihr Missbrauch ist
    > Gift.
    > Leider ist die grenze da schwer zu ziehen! Ab wann wird es Missbrauch!?

    Das sagt mE das GG ziemlich exakt. Und den Rest entscheiden Richter.

  16. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: neocron 18.04.12 - 15:35

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Richtig, es war nicht das GG, ich meinte eher, dass auch der
    > > Nationalsozialismus durch anpassung der Gesetzgebung ermoeglicht wurde
    > ...
    > > somit sind die anpassungen, die wir jetzt haben, ein aehnliches mittel,
    > nur
    > > eine andere richtung, oder nicht?
    >
    > Nein. Die Mittel der wehrhaften Demokratie haben genau den Zweck, diese
    > "Anpassungen", also die Abschaffung der Grundrechte mit "legalen" Mitteln
    > zu verhindern.
    Richtig, und dies machen sie mit den gleichen Mitteln ... also ist das Nein am ANfang des Abschnitts ein "Ja".
    >
    > > > Die Meinungsfreiheit ist ein zweifellos hohes Gut, ihr Missbrauch ist
    > > Gift.
    > > Leider ist die grenze da schwer zu ziehen! Ab wann wird es Missbrauch!?
    >
    > z.B. wenn man unbestreitbare Fakten mit pseudowissenschaftlichen Argumenten
    > zu diskreditieren versucht, um seine Ideologie reinzuwaschen und damit
    > hoffähig zu machen. Welchen Sinn macht es denn, darüber zu diskutieren, ob
    > es 2, 4 oder 6 Millionen ermordete Menschen waren?
    ueberhaupt keinen, sagte ich bereits mehrfach!

    > Und welchen Sinn macht
    > es, die Existenz der Gaskammern anzuzweifeln? Doch nur den, dass man das
    > Verbrechen relativieren, bestreiten oder gar (obwohl man es nach außen hin
    > bestreitet) als gerechtfertigt hinstellen will.
    Macht auch keinen ... nur 1. hat das der Herr Thiesen nirgends getan, zumindest lese ich kein derartiges zitat ... und 2. macht weder die diskussion selbst, noch das oberflaechliche und dilletantische diskutieren zu diesen themen, einen Menschen zum Nazi!
    Darum ging es mir...
    soziale inkompetenz, fehlendes einfuehlungsvermoegen, fehlender anstand ...
    sicherlich! Aber ist man sofort rechtsradikal? bezweifel ich!

  17. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: mackes 18.04.12 - 15:50

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Richtig, und dies machen sie mit den gleichen Mitteln ... also ist das Nein
    > am ANfang des Abschnitts ein "Ja".

    Du kannst das Verbot, den Holocaust zu leugnen, doch nicht ernsthaft als "gleiches Mittel" bezeichnen, wie die völlige Aufhebung aller Bürgerrechte durch die Nazis. Nur mal so zur Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_des_Reichspräsidenten_zum_Schutz_von_Volk_und_Staat

    > > z.B. wenn man unbestreitbare Fakten mit pseudowissenschaftlichen
    > Argumenten
    > > zu diskreditieren versucht, um seine Ideologie reinzuwaschen und damit
    > > hoffähig zu machen. Welchen Sinn macht es denn, darüber zu diskutieren,
    > ob
    > > es 2, 4 oder 6 Millionen ermordete Menschen waren?
    > ueberhaupt keinen, sagte ich bereits mehrfach!
    >
    > > Und welchen Sinn macht
    > > es, die Existenz der Gaskammern anzuzweifeln? Doch nur den, dass man das
    > > Verbrechen relativieren, bestreiten oder gar (obwohl man es nach außen
    > hin
    > > bestreitet) als gerechtfertigt hinstellen will.
    > Macht auch keinen ... nur 1. hat das der Herr Thiesen nirgends getan,
    > zumindest lese ich kein derartiges zitat ... und 2. macht weder die
    > diskussion selbst, noch das oberflaechliche und dilletantische diskutieren
    > zu diesen themen, einen Menschen zum Nazi!
    > Darum ging es mir...
    > soziale inkompetenz, fehlendes einfuehlungsvermoegen, fehlender anstand
    > ...
    > sicherlich! Aber ist man sofort rechtsradikal? bezweifel ich!

    Bodo Thiesen hat gesagt, dass er zwar bis vor kurzem geglaubt habe, dass Holocaustleugner Spinner seien, er aber da auch noch nicht das Buch von Germar Rudolf gelesen gehabt habe. Welchen Zweck diese Relativierungen nur haben können, habe ich ja bereits geschrieben. Also natürlich macht ihn das zum Nazi, oder wie interpretierst du das bitte sonst?

  18. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: neocron 18.04.12 - 15:51

    wuschti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wuschti schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > neocron schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > wuschti schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Na, die Meinungsfreiheit hat Schranken. Diese sind mehr oder
    > weniger
    > > > > > konkret im GG genannt und werden im Zweifel vom Richter
    > entschieden.
    > > > Das
    > > > > > ist mE der richtige Umgang.
    > > > >
    > > > > Genau durch diese GG erweiterungen ist uebrigens auch der
    > > > > Nationalsozialismus dahin gekommen, wo er war!
    > > > > Auch das GG ist mit Vorsicht zu geniessen!
    > > > > Ich sehe es so, wie der vorredner!
    > > > > Meinungsfreiheit bleibt meinungsfreiheit! Auch fuer extremisten,
    > mehrt
    > > > sich
    > > > > die zahl derer, ist sowieso was schief gelaufen!
    > > >
    > > > Meines Wissens nach gab es das GG erst nach dem Nationalsozialismus
    > > > und
    > > > mich würde mal interessieren, wie du die Herleitung Meinungsfreiheit
    > ->
    > > NS
    > > > so konstruiert hast ;)
    > > > Das GG wurde so gestaltet, dass es so etwas wie das 3. Reich
    > jedenfalls
    > > > rechtlich nicht mehr möglich machen kann, ugs könnte man schon sagen
    > > dass
    > > > die Deutschen vor sich selbst geschützt werden müssen. Da ist schon
    > was
    > > > dran.
    > > Richtig, es war nicht das GG, ich meinte eher, dass auch der
    > > Nationalsozialismus durch anpassung der Gesetzgebung ermoeglicht wurde
    > ...
    > > somit sind die anpassungen, die wir jetzt haben, ein aehnliches mittel,
    > nur
    > > eine andere richtung, oder nicht?
    >
    > Ganz ehrlich verstehe ich nicht, worauf du hinauswillst. Die ersten 20
    > Artikel stehen _ziemlich_ fest im GG. Ihre Auslegung kann der Richter
    > entscheiden, und ich glaube zum Thema Holocaustleugnung muss man nicht viel
    > diskutieren, oder? Und dass man das Thema unter Strafe stellt ist keine
    > zionistische Verschwörung.
    >
    > > > Überlege mal, HC-Leugnung stößt unglaublich vielen Menschen, darunter
    > > auch
    > > > Toten, vor den Kopf, schändet das Andenken an sie.
    > > das habe ich nicht bestritten ... Allein die staendige diskussion und
    > > fokussierung auf den HC alleine ist schon ein fragliches vorgehen fuer
    > die
    > > restlichen 50 mio opfer der damaligen zeit! oder nicht?
    >
    > Im aktuellen Fall (Theisen) geht es aber explizit um den HC, deshalb wird
    > darüber auch diskutiert. Fraglich ist da gar nichts.
    >
    > >Man kann es drehen und wenden wie man will. Auch ich sagte mehrfach eine
    > > derartige diskussion ist voellig fehl am platz ... speziell ueber
    > details
    > > des HC ...
    > >
    > > Thiesen beweist damit aber lediglich soziale inkompetenz,
    > > Zeitverschwendung, ... wird deshalb aber nicht zum nazi!
    >
    > Ich würde ihn auch nicht als Nazi betiteln, allerdings habe ich eine wage
    > Vermutung über seine Vorstellungen.
    nichteinmal die wuerde ich mir anmassen.
    Diese geschichte um ihn geht zurueck auf 2009. 3 Jahre und niemand hat mehr argumente ueber seine gesinnung gefunden als diese 3 Zitate der Mailingliste?
    Keine rechten freunde, andere propaganda, NICHTS?
    Die oppositionsparteien habe doch ueberall sonstwas angestellt um die anderen parteien zu schaedigen, und hier finden sie nichts ausser die besagte mailingliste selbst?
    Kaum ein mensch scheint hier auch nur eine sekunde lang zu ueberlegen, dass es sich bei dem Thiesen auch einfach um einen frevler handeln koennte, der naiv in einer mailingliste vor sich hin postete ... ein anstandsloses parteimitglied mit nem fraglichen hobby ...
    Ich kenne ihn nicht ... natuerlich kann er dem "braunen sumpf" angehoeren ... nur da haette ich mehr erwartet als 2-3 zitate ein und der selben mailinglist ... gerade nach der zeit!

    > Wie gesagt, Rudolf zu lesen UND sich
    > darüber derart zu äußern ist schon harter Tobak.
    er hat sich darueber eigentlich kaum geaeussert, er sagte er hat es gelesen ...
    welche schluesse er genau daraus zog, hat er nicht benannt!

    > Untragbar für die FDGO und
    > jede Partei.
    Wenn er tatsaechlich rechtsradikal waere, sicherlich ... solange aber nur ne hand voll zitate existieren und dann auch noch ein schiedsgericht mit dem urteil kommt, es war einfach meinungsfreiheit in einer dilletantischen laien diskussion ...

    >
    > > > Und eine ungehinderte
    > > > Debatte über diesen Unsinn wäre der Nährboden für genau das, was
    > bereits
    > > im
    > > > Kaiserreich und später in Weimar im Volk rumort hat und zur bekannten
    > > > Tragödie geführt hat.
    > > eben, die diskussion selber ist unsinnig, sagte ich ja.
    > >
    > > > Die Meinungsfreiheit ist ein zweifellos hohes Gut, ihr Missbrauch ist
    > > Gift.
    > > Leider ist die grenze da schwer zu ziehen! Ab wann wird es Missbrauch!?
    >
    > Das sagt mE das GG ziemlich exakt. Und den Rest entscheiden Richter.
    Wenn das so ist, hat sich thiesen also nichts zu schulden kommen lassen, ausser natuerlich sich freiwillig seinen ruf zu ruinieren ...
    dafuer wurde er geruegt, und die sache war damit gegessen!

  19. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: neocron 18.04.12 - 15:59

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Richtig, und dies machen sie mit den gleichen Mitteln ... also ist das
    > Nein
    > > am ANfang des Abschnitts ein "Ja".
    >
    > Du kannst das Verbot, den Holocaust zu leugnen, doch nicht ernsthaft als
    > "gleiches Mittel" bezeichnen,
    > wie die völlige Aufhebung aller Bürgerrechte
    > durch die Nazis.
    das Mittel hier, bezieht sich auf die "verankerung im gesetz"!
    Das was du beschreibst sind genau die unterschiedlichen richtungen ...
    das eine gesetz zur zerstoerung der demokratie, das andere zur wahrung der demokratie!

    > Nur mal so zur Info:
    > de.wikipedia.orgäsidenten_zum_Schutz_von_Volk_und_Staat
    >
    > > > z.B. wenn man unbestreitbare Fakten mit pseudowissenschaftlichen
    > > Argumenten
    > > > zu diskreditieren versucht, um seine Ideologie reinzuwaschen und damit
    > > > hoffähig zu machen. Welchen Sinn macht es denn, darüber zu
    > diskutieren,
    > > ob
    > > > es 2, 4 oder 6 Millionen ermordete Menschen waren?
    > > ueberhaupt keinen, sagte ich bereits mehrfach!
    > >
    > > > Und welchen Sinn macht
    > > > es, die Existenz der Gaskammern anzuzweifeln? Doch nur den, dass man
    > das
    > > > Verbrechen relativieren, bestreiten oder gar (obwohl man es nach außen
    > > hin
    > > > bestreitet) als gerechtfertigt hinstellen will.
    > > Macht auch keinen ... nur 1. hat das der Herr Thiesen nirgends getan,
    > > zumindest lese ich kein derartiges zitat ... und 2. macht weder die
    > > diskussion selbst, noch das oberflaechliche und dilletantische
    > diskutieren
    > > zu diesen themen, einen Menschen zum Nazi!
    > > Darum ging es mir...
    > > soziale inkompetenz, fehlendes einfuehlungsvermoegen, fehlender anstand
    > > ...
    > > sicherlich! Aber ist man sofort rechtsradikal? bezweifel ich!
    >
    > Bodo Thiesen hat gesagt, dass er zwar bis vor kurzem geglaubt habe, dass
    > Holocaustleugner Spinner seien, er aber da auch noch nicht das Buch von
    > Germar Rudolf gelesen gehabt habe. Welchen Zweck diese Relativierungen nur
    > haben können, habe ich ja bereits geschrieben. Also natürlich macht ihn das
    > zum Nazi, oder wie interpretierst du das bitte sonst?
    Dass er nen schraeges hobby pflegt, pseudowissenschaftliche texte glaubt, und naiv genug war zu glauben, dass ihn diese aeusserung nicht negativ belastet ...

    nochmal frage ich:
    3 jahre, und man kann ihm nichts weiter anlasten ausser diese mailingliste?
    Wuerde er tatsaechlich den holocaust leugnen und rudolfs ansichten teilen, waere dies eine straftat, und sein ausschluss waere die richtige konsequenz ...
    nur sehe ich dies eben nur als vermutung an ... mehr halt leider nicht! und ein auf vermutung basierter ausschluss? wo kaeme man da hin?

  20. Re: "bewegt sich nicht auf dem Boden der Meinungsfreiheit, sondern im braunen Sumpf"

    Autor: TobiTobsenHB 18.04.12 - 16:05

    Klar dürfen sie das, aber solche Meinungen gehören eben nicht in eine Partei wie die Piraten. Damit kann er zu NPD etc. gehen. Und wenn die Piraten hier kein klares Signal geben, werden sie erstmal umwählbar. So einfach ist das.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)
  2. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  3. 189,99€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme