1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piratenpartei: Empörung wegen…

Für mich Wahlausschlusskriterium

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: ChristianG 18.04.12 - 13:51

    Wer Nazis in seiner Partei toleriert ist für mich unwählbar.

  2. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: neocron 18.04.12 - 13:54

    tun sie nicht ...
    nichts deutet darauf hin, dass er ein nazi ist!
    im schlimmsten fall, ist er unfaehig anderen nicht auf den schlips zu treten mit seinen aeusserungen!
    nicht zu fassen, wie schnell leute das wort nazi ziehen, sobald auch nur irgend eine derartige diskussion aufkommt!

  3. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: dabbes 18.04.12 - 13:54

    Und wer genau toleriert Nazis in seiner Partei ?

  4. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: BUcifis 18.04.12 - 13:54

    Wer sich nicht selbst informieren will, sondern lieber alles schluckt was die Mainstream-Presse ihm vor die Füße wirft, war eh nie Zielgruppe der Piraten.

  5. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Wahrheitssager 18.04.12 - 13:56

    Ja klar, da stimme ich dir zu.
    Das Problem ist, wenn sie einmal in der Partei drinne sind, diese rauszukriegen. Es muss einen Grund haben jemanden rauszuwerfen.
    Ähnlich dem NPD Verbotsverfahren, braucht man auch hier Gründe, sonst kann man sie nicht verbieten ohne die Rechtsstaatlichkeit aufzugeben, dass wir sicherlich alle nicht wollen.

  6. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: ChristianG 18.04.12 - 13:59

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tun sie nicht ...
    > nichts deutet darauf hin, dass er ein nazi ist!

    Natürlich. Er hat:
    a) Den Holocaust relativiert.
    Das allein ist ein 100%-Vollnazi-Kriterium.

  7. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Zaken 18.04.12 - 14:03

    er mag evtl keine Juden aber Nationalsozialist ist er dadurch technisch noch nicht.

    Alleine, dass die Partei einen Antrag beim Schiedsgericht gestellt hat, zeigt doch schon, dass sie den Herrn nicht toleriert. Oder sehe ich das falsch?

  8. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: cyborg 18.04.12 - 14:08

    Ich bekomm auch jedesmal nen dicken Hals wenn ich nur "Zentralrat der Juden" höre oder lese. Bin ich jetzt auch Nazi oder Faschist?

  9. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Hanmac 18.04.12 - 14:09

    ok welche Partei bleibt denn da noch übrig? CSU/CDU und SPD haben nachweislich selber "ehemalige" nazis als mitglieder, die grünen bestimmt auch den ein oder anderern, die FDP ist unter 4% also können wir die ignorieren, und in der NPD sind sowieso nur V-Leute

    also bleibt deiner ausage nurnoch die linke übrig ... die kannst du ja wählen

  10. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Charles Marlow 18.04.12 - 14:10

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Nazis in seiner Partei toleriert ist für mich unwählbar.

    Na, dann besteht zumindest schon keine Gefahr, dass Du CDU oder FDP wählst.

  11. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Hanmac 18.04.12 - 14:11

    gab es jemals eine News wo der ZdJ sich nicht beswert, gefordert oder irgendwas verlangt hat?

    die haben ja nicht einmal den anstand "bitte" zu sagen

  12. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: neocron 18.04.12 - 14:24

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tun sie nicht ...
    > > nichts deutet darauf hin, dass er ein nazi ist!
    >
    > Natürlich. Er hat:
    > a) Den Holocaust relativiert.
    > Das allein ist ein 100%-Vollnazi-Kriterium.
    hat er meiner meinung nach nicht ...
    aber ok, wenn mans so drehen will ...

  13. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: AnetteAlliteration 18.04.12 - 15:10

    Mit anderen Worten: die Piraten werden bald wieder verschwinden, wenn 99 % der Wähler merken, dass sie gar nicht zur Zielgruppe gehören. :*)

  14. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: motzerator 18.04.12 - 15:17

    > nicht zu fassen, wie schnell leute das wort nazi ziehen,
    > sobald auch nur irgend eine derartige diskussion aufkommt!

    Was noch viel schlimmer ist: Je länger man einem sagt, Du bist
    ein Nazi, desto größer ist die Gefahr, das er es irgendwann selbst
    glaubt und schupps die wupps, hat man einen Nazi mehr.

    Für mich sind da einige Leute sehr dünnhäutig und das ist in
    meinen Augen durchaus kontraproduktiv.

  15. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: cry88 18.04.12 - 15:32

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tun sie nicht ...
    > > nichts deutet darauf hin, dass er ein nazi ist!
    >
    > Natürlich. Er hat:
    > a) Den Holocaust relativiert.
    > Das allein ist ein 100%-Vollnazi-Kriterium.

    wieso? dachte nazis hassen juden, warum sollten se denn nen massenmord an denen leugnen?

  16. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Ainer v. Fielen 18.04.12 - 16:09

    Weil Nazis nicht nur Dumm sondern auch Feige sind...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  17. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: johannesM 18.04.12 - 16:19

    Diese Diskussion ist absolut absurd und sollte innerparteilich geführt werden, wie es auch bei den anderen Parteien läuft, die auch nicht ganz ohne (ich nenn sie mal) "dem rechten Lager Zugeneigte" Mitglieder daherkommen.

    Man versucht die Piraten jetzt mit allen Mitteln zu bekämpfen, nachdem man sie lange Zeit nicht im Auge hatte. Meiner Meinung nach zeigt sich an den Aussagen der Mitglieder anderer Parteien zu dem Thema, dass man gar kein Interesse an der Einstellung von Herrn Thiesen hat. Man will einzig und allein die Piraten mit polemischen Aussagen(Die eine Kategorisierung ähnlich denen der Rechtsradikalen aufweist) deffamieren.
    Nicht dass ich die Thesen von Hernn Thiesen gutheiße. Noch maße ich mir an diese Aussagen in eine Schublade zu packen, ob es nun ein kritischer Blick auf SUBJEKTIVE Zeitzeugenberichte ist oder die Leugnung des HC. Dafür gibt es Gerichte, die diese Aussagen nach dem GG interpretieren müssen.

    Aber ich denke vor allem, dass eine Hau-Drauf-Politik bei den Rechten nur zu einer Stärkung dieser führt. Ich sehe absolut keine Anzeichen für den Willen der Aufklärung seitens der Parteien. Bei der NPD ist meiner Meinung nach teilweise großes human-Potenzial, was durch "falsche" Ideologien vergiftet wird.
    Warum sehe ich denn kein Zitat eines Politikers, der vielleicht mal Herr Thiesen's einen Literhinweis zur Widerlegung seiner Thesen gibt? Will man ihn einfach entfernen, anstatt ihn aufzuklären? Ist das der Weg?

    Ich finde, wir sollten inzwischen weiter sein mit unserem Verständnis von Tolleranz, und Ideologie.

    Zum ZdJ: schaut mal bitte nach Isreal und merzt dort mal die rechtsradikalen Kräfte aus, die dort das Land regieren. Das Ding mit an die eigenen Nase fassen, und so.....

  18. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: johannesM 18.04.12 - 16:20

    Diese Diskussion ist absolut absurd und sollte innerparteilich geführt werden, wie es auch bei den anderen Parteien läuft, die auch nicht ganz ohne (ich nenn sie mal) "dem rechten Lager Zugeneigte" Mitglieder daherkommen.

    Man versucht die Piraten jetzt mit allen Mitteln zu bekämpfen, nachdem man sie lange Zeit nicht im Auge hatte. Meiner Meinung nach zeigt sich an den Aussagen der Mitglieder anderer Parteien zu dem Thema, dass man gar kein Interesse an der Einstellung von Herrn Thiesen hat. Man will einzig und allein die Piraten mit polemischen Aussagen(Die eine Kategorisierung ähnlich denen der Rechtsradikalen aufweist) deffamieren.
    Nicht dass ich die Thesen von Hernn Thiesen gutheiße. Noch maße ich mir an diese Aussagen in eine Schublade zu packen, ob es nun ein kritischer Blick auf SUBJEKTIVE Zeitzeugenberichte ist oder die Leugnung des HC. Dafür gibt es Gerichte, die diese Aussagen nach dem GG interpretieren müssen.

    Aber ich denke vor allem, dass eine Hau-Drauf-Politik bei den Rechten nur zu einer Stärkung dieser führt. Ich sehe absolut keine Anzeichen für den Willen der Aufklärung seitens der Parteien. Bei der NPD ist meiner Meinung nach teilweise großes human-Potenzial, was durch "falsche" Ideologien vergiftet wird.
    Warum sehe ich denn kein Zitat eines Politikers, der vielleicht mal Herr Thiesen's einen Literhinweis zur Widerlegung seiner Thesen gibt? Will man ihn einfach entfernen, anstatt ihn aufzuklären? Ist das der Weg?

    Ich finde, wir sollten inzwischen weiter sein mit unserem Verständnis von Tolleranz, und Ideologie.

    Zum ZdJ: schaut mal bitte nach Isreal und merzt dort mal die rechtsradikalen Kräfte aus, die dort das Land regieren. Das Ding mit an die eigenen Nase fassen, und so.....

  19. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Trollfeeder 18.04.12 - 16:20

    Da es in Deutschland zwar eine 5% Hürde aber keine 99% Hürde gibt wohl eher nicht. Oder glaubst du eine der anderen Parteien hat eine Zielgruppe die 99% der Deutschen entspricht? Aber immer schön den Untergang predigen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  20. Re: Für mich Wahlausschlusskriterium

    Autor: Zaken 18.04.12 - 17:44

    >>Autor BUcifis 18.04.12 - 13:54
    >>
    >>Wer sich nicht selbst informieren will, sondern lieber alles schluckt was die >>Mainstream-Presse ihm vor die Füße wirft, war eh nie Zielgruppe der Piraten.
    >>AnetteAlliteration schrieb:
    >--------------------------------------------------------------------------------
    > Mit anderen Worten: die Piraten werden bald wieder verschwinden, wenn 99 %
    > der Wähler merken, dass sie gar nicht zur Zielgruppe gehören. :*)

    da unterschätzen Sie die werte Wählerschaft dann doch (wette ich drauf)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. XITASO GmbH, Augsburg, Ingolstadt
  2. targens GmbH, Stuttgart
  3. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  4. TecAlliance GmbH, Würzburg, Maastricht (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme