1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piratenpartei: Empörung wegen…

Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: 0l1h7 18.04.12 - 13:52

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/3/31/BSG_2011-12-16.pdf

    Das ist der Link zum Urteil des Bundesschiedsgerichts.

    Wenn jetzt jemand aus irgendeiner politischen Motivation erklärt, die Piraten würden für Thiesen "Verständnis zeigen" oder sollten gar ihren "politischen Kurs korrigieren", hat einfach den Sachverhalt missbraucht.

    Die Urteilsbegründung stellt lediglich fest, dass die Aussagen, die er nach seiner vorigen Verurteilung getätigt hatte, nicht für einen Parteiausschluss reichen. Die in den Medien zitierten Aussagen konnten also in dem Verfahren nicht verwendet werden.

    Ich finde es schlimm, dass der Medien und Politiker gegenüber dem Bundesschiedsgericht einer Partei fordern, rechtstaatliche Grundsätze zu ignorieren. Schlimmer eigentlich, dass das deswegen passiert, weil sie sich offensichtlich nicht mit dem Sachverhalten und der innerparteilichen Reaktion befasst haben und nun höchst oberflächlich mit Pauchalurteilen reagieren. Das ist nicht richtig.

    Infolge werden nun andere Leute, die keineswegs Rechtsgesinnte sind, als solche vorverurteilt. Das richtet meiner Ansicht nach auch einen Schaden an.

  2. Re: Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: c3rl 18.04.12 - 13:53

    +1

    Wenigstens einer, ders versteht.

  3. Re: Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: Wahrheitssager 18.04.12 - 13:54

    +1

  4. Re: Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: BUcifis 18.04.12 - 13:55

    +1

  5. +1

    Autor: neocron 18.04.12 - 13:55

    ...

  6. endlich

    Autor: Zaken 18.04.12 - 14:00

    +1

  7. Re: Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: NochEinLeser 18.04.12 - 14:04

    +1

    Ist doch aber immer so. Ganz viele Medienvertreter und Politiker würden hier mindestens einmal die Hand heben.

  8. Re: Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: Neonen 18.04.12 - 14:33

    Naja, dass unsere lieben Parteien und Medien fordern ja öfter mal, dass man das alles "grundgesetz schonend" umsetzt und so.. von daher ist das nix neues, dass sie hier mal wieder über dem Gesetzt stehen wollen und sogar den Zentralrat der Juden(iwie kenne ich keinen Juden, der deren Meinung teilt) mit ins Boot nehmen...

  9. Re: Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: 7hyrael 18.04.12 - 16:14

    Ich denke es gibt einige die sich mal ne ordentliche scheibe von den Norwegern abschneiden sollten...
    Wie die Demokratie leben, ist vorbildlich, wenn man die aktuellen ereignisse bzgl dem Spinner vor gericht als Maßstab nimmt... und wenn er noch so viel scheiße erzählt für die man ihm am liebsten das maul auf ewig stopfen würde, es ist seine meinung. und die darf er äußern.

  10. Re: Urteil lesen. Thiesen wurde verurteilt und konnte deswegen kein zweites Mal verurteilt werden.

    Autor: neocron 18.04.12 - 16:15

    +1

  11. nicht jede beleidigung und verleumdung hat was mit meinungsfreiheit zu tun.

    Autor: fratze123 18.04.12 - 16:18

    möchtest du von gesprächspartnern "blödes arschloch" genannt werden? ich nicht unbedingt. zum glück gibt es dagegen gesetze.

  12. Re: nicht jede beleidigung und verleumdung hat was mit meinungsfreiheit zu tun.

    Autor: Active 18.04.12 - 16:38

    Hey die Piraten machen langsam den Anderen Parteien Angst, die Fürchten um ihr Geld, denn nichts anderes ist immoment unsere Politik.
    Wie kann kan den Bevorstehenden Wahlen eine Partei am besten um Wohlverdiente Prozente bringen, in dem man die Partei mit Rechtwiedrigen Mahcenschaften in verbindung bringt. Armes Deutschland, 80% der Einwohner hat nichts mehr mit den damaligen ereignissen zu tun, In Norwegen machen Antisemitische Attentäter Massenmord udn Grüßen wie sie es Damals getan haben, allein dafür hätte man in Deutschland jedesmal ne Haftstrafe von nem Jahr bekommen, da stört es niemanden.
    Ich finde es mitlerweile armseelig mit was Lobbyisten die Hinter unserer Regierung stehen anfangen zu kämpfen nur damit deren Gelder nicht verloren gehen.

  13. Re: nicht jede beleidigung und verleumdung hat was mit meinungsfreiheit zu tun.

    Autor: oakmann 18.04.12 - 16:46

    Active schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey die Piraten machen langsam den Anderen Parteien Angst, die Fürchten um
    > ihr Geld, denn nichts anderes ist immoment unsere Politik.
    > Wie kann kan den Bevorstehenden Wahlen eine Partei am besten um
    > Wohlverdiente Prozente bringen, in dem man die Partei mit Rechtwiedrigen
    > Mahcenschaften in verbindung bringt. Armes Deutschland, 80% der Einwohner
    > hat nichts mehr mit den damaligen ereignissen zu tun, In Norwegen machen
    > Antisemitische Attentäter Massenmord udn Grüßen wie sie es Damals getan
    > haben, allein dafür hätte man in Deutschland jedesmal ne Haftstrafe von nem
    > Jahr bekommen, da stört es niemanden.
    > Ich finde es mitlerweile armseelig mit was Lobbyisten die Hinter unserer
    > Regierung stehen anfangen zu kämpfen nur damit deren Gelder nicht verloren
    > gehen.

    Vive la révolution... ach scheiße falsches Land ;D

  14. Re: nicht jede beleidigung und verleumdung hat was mit meinungsfreiheit zu tun.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.12 - 17:08

    + 1

    >Ich finde es schlimm, dass der Medien und Politiker gegenüber dem >Bundesschiedsgericht einer Partei fordern, rechtstaatliche Grundsätze zu ignorieren.

    [ironie]Und ich dachte der Zentralrat der Juden steht in DE bereits über den Gerichten. [/ironie]

  15. Re: endlich

    Autor: elgooG 19.04.12 - 12:55

    Zaken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1

    +1

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. FREICON GmbH & Co. KG, Bremen, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme