Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piratenpartei gegen geplante GEZ…

Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: gandalf 12.12.09 - 15:10

    Dem nach, wie sich die Angestellten der ÖR aufführen. Wie sie den Menschen gegenüber tretten. Mit welchen Mitteln sie vorgehen und was im von dem eigentlichen Ziel der ÖR tatsächlich erreichen/anstreben, bin ich gegen die GEZ-Gebühren und ÖR, so wie sie gerade sind. Allerdings scheinen hier in allen Beiträge mindestens 90% aller Verfasser absolut keine Ahnung zu haben, was die so schreiben. Die folgenden Beispiele zeigen es deutlich:

    1. Derzeitige GET-Gebühren in die Steuer intergrieren:
    FALSCH. Der Zweck der ÖR Sender ist Staatsunabhängig zu sein.

    2. ÖR-Accounts einrichten o. die Kanäle verschlüsseln und Zahlern freigeben:
    FALSCH. Die Bezeichnung öffentlich Rechtlichen wurde nicht nur aus Spaß erfunden, sondern soll tatsächlich den Zweck des ganzen wiederspiegeln. Sollte also jedem halbschlauen auffallen, dass die sender nicht mehr öffentlich Rechtlichen sind, wenn man die nur Abonnenten anbietet.



    Die Idee hinter den ÖR ist nicht schlecht. Aber das ist genau, wie mit dem Kommunismus. In der Realität funktioniert das nicht.

  2. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: NichtNutzer 12.12.09 - 15:16

    Es müssen aber Wege sichergestellt werden, die einem ermöglichen aus der GEZ auszusteigen. Das vorgeschlagene Modell macht einen Ausstieg real nicht unmöglich.

  3. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: Paul_PP 12.12.09 - 15:36

    <<1. Derzeitige GET-Gebühren in die Steuer intergrieren:
    FALSCH. Der Zweck der ÖR Sender ist Staatsunabhängig zu sein.>>

    Ha, Ha selten so gelacht... deshalb sitzen die Ministerpräsidenten auch zusammen mit den ÖR im stillen Kämmerlein oder?

    <<2. ÖR-Accounts einrichten o. die Kanäle verschlüsseln und Zahlern freigeben:
    FALSCH. Die Bezeichnung öffentlich Rechtlichen wurde nicht nur aus Spaß erfunden, sondern soll tatsächlich den Zweck des ganzen wiederspiegeln. Sollte also jedem halbschlauen auffallen, dass die sender nicht mehr öffentlich Rechtlichen sind, wenn man die nur Abonnenten anbietet.>>

    Hallo...? Aber wenn ich nicht zahle darf ich doch auch NICHT diese Dienstleistung nutzen! Das ist in der Tat eine art von Abbo, oder was ist es sonst? Ferner es geht um RUNDFUNK im sinne von Broadcasting in nicht Zeitversetzter weise. Internet ist aber kein Rundfunk!

    Was ist mit der sog. Beweislastumkehr? Die Anstalten sollen beweisen das ich nutze, und das können sie IM INTERNET mit Login und PW, darum geht es! Beweislustumkehr ist kein Rechtsstaatliches Mittel. Und das Angebot der ÖR im INternet ist streng Limitiert und kein Fernsehen.

  4. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: StopGEZ 12.12.09 - 17:25

    "Aber wenn ich nicht zahle darf ich doch auch NICHT diese Dienstleistung nutzen!"

    Falsch, ÖR ist kein Abo und keine Dienstleistung. Jeder darf ARD glotzen und Deutschlandradio hören, beides wird auch ins Ausland übertragen, ohne dass da irgendjemand GEZ zahlt. GEZ ist einfach eine Abgabe, die die Finanzierung des ÖR sicherstellt. das ist ähnlich wie mit Steuern: wer keine zahlt, kann seine KInder trtoztdem zur Schule schicken, Straßen befahren, etc.

  5. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: Rama Lama 12.12.09 - 22:54

    gandalf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem nach, wie sich die Angestellten der ÖR aufführen. Wie sie den Menschen
    > gegenüber tretten. Mit welchen Mitteln sie vorgehen und was im von dem
    > eigentlichen Ziel der ÖR tatsächlich erreichen/anstreben, bin ich gegen die
    > GEZ-Gebühren

    Da GEZ für Gebühreneinzugszentrale steht und es keine GEZ-Gebühr (Gebühr auf Gebühreneinzugszentralen) gibt zeugt die Wahl Deiner Überschrift von einer bewundernswerten Fähigkeit zur Selbstkritik. In der Tat "Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit" triffts auf den Punkt.

  6. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: GodsBoss 12.12.09 - 23:22

    > 1. Derzeitige GET-Gebühren in die Steuer intergrieren:
    > FALSCH. Der Zweck der ÖR Sender ist Staatsunabhängig zu sein.

    Wo ist der Unterschied, ob die ÖR von Steuern oder von der Gebührenhöhe abhängig sind, in Bezug auf die Unabhängigkeit vom Staat? Die ist nämlich so oder so nicht gegeben.

    > Die Idee hinter den ÖR ist nicht schlecht. Aber das ist genau, wie mit dem
    > Kommunismus. In der Realität funktioniert das nicht.

    Kommunismus in großem Maßstab wurde sowieso noch nie probiert.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: Paul_PP 12.12.09 - 23:32

    <<Falsch, ÖR ist kein Abo und keine Dienstleistung. Jeder darf ARD glotzen und Deutschlandradio hören, beides wird auch ins Ausland übertragen, ohne dass da irgendjemand GEZ zahlt. GEZ ist einfach eine Abgabe, die die Finanzierung des ÖR sicherstellt. das ist ähnlich wie mit Steuern: wer keine zahlt, kann seine KInder trtoztdem zur Schule schicken, Straßen befahren, etc.>>

    "Öffentlich-rechtliche Gebühren werden für die konkrete Inanspruchnahme einer Leistung erhoben, Steuern werden allein zur Erzielung von Einnahmen erhoben, ohne Anspruch auf eine Gegenleistung."

    Und Genau da liegt das Problem. Wenn ich die Leistung nicht inanspruch nehme dann muss ich auch nicht bezahlen. Und wenn ARD/ZDF die Leistung im Internet nicht erbringt dann muss ich erst recht nicht bezahlen. ARD/ZDF strahlen im Internet kein Fernsehprogram aus das vergleichbar ist mit tatsächlichem Rundfunk Fernsehprogram, wieso sollte dafür jemand was bezahlen müssen?

    Ach ja.... und zeig mir mal jemanden der keine Steuer bezahlt. Wenn du keine KFZ steuer bezahlst dann fährst du kein Auto. Aber du musst keine KFZ steuer bezahlen für das bereit halten eines Fahrzeugs... so lächerlich ist das mit ARD/ZDF.

  8. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: Rama Lama 13.12.09 - 14:58

    Paul_PP schrieb:
    -----------------------------------------------------------------

    > "Öffentlich-rechtliche Gebühren werden für die konkrete Inanspruchnahme
    > einer Leistung erhoben, Steuern werden allein zur Erzielung von Einnahmen
    > erhoben, ohne Anspruch auf eine Gegenleistung."

    Soweit die Erklärung vom Stammtisch. Und nun etwas näher an der Realität:


    "Da es keine Legaldefinition des Gebührenbegriffes gibt, hat die Rechtsprechung in Anschluss an Dieter Wilke (Gebührenrecht und Grundgesetz, 1973) folgende Definition (fort-) entwickelt: Eine Gebühr ist eine öffentlich-rechtliche Geldleistung, die aus Anlass individuell zurechenbarer, öffentlicher Leistungen dem Gebührenschuldner (durch eine öffentlich-rechtliche Norm oder sonstige hoheitliche Maßnahme) einseitig auferlegt wird und dazu bestimmt ist, in Anknüpfung an diese Leistung deren Kosten ganz oder teilweise zu decken (vgl. BVerfGE 50, 217 [226])."
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Gebühr)

  9. Re: Bescheuerte Vorschläge aufgrund Unwissenheit

    Autor: Paul_PP 16.12.09 - 09:02

    <<<> "Öffentlich-rechtliche Gebühren werden für die konkrete Inanspruchnahme
    > einer Leistung erhoben, Steuern werden allein zur Erzielung von Einnahmen
    > erhoben, ohne Anspruch auf eine Gegenleistung."

    Soweit die Erklärung vom Stammtisch. Und nun etwas näher an der Realität:


    "Da es keine Legaldefinition des Gebührenbegriffes gibt, hat die Rechtsprechung in Anschluss an Dieter Wilke (Gebührenrecht und Grundgesetz, 1973) folgende Definition (fort-) entwickelt: Eine Gebühr ist eine öffentlich-rechtliche Geldleistung, die aus Anlass individuell zurechenbarer, öffentlicher Leistungen dem Gebührenschuldner (durch eine öffentlich-rechtliche Norm oder sonstige hoheitliche Maßnahme) einseitig auferlegt wird und dazu bestimmt ist, in Anknüpfung an diese Leistung deren Kosten ganz oder teilweise zu decken (vgl. BVerfGE 50, 217 [226])."
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Gebühr) >>>


    Die beiden Definitionen unterscheiden sich inhaltlich nicht. Beide nehmen Bezug zu einer zu erbringenden Leistung, und zwar individuell. Die voll professionellen Rechtsverdreher müssen hier also versuchen Definitionen zu finden welche den diversen Abzockern einen Rechtsstaatlichen Anschein geben, also die sog. Rechtssprechung wird der höchst zweifelhaften Realität angepasst und nicht umgekehrt. Das ist die Quintessenz der ganzen juristischen Polemik.

    Was den Stammtisch betrifft: da scheinst du dich ja tatsächlich am besten auszukennen, mein lieber Rama Lama. Es sei dir empfohlen auch dorthin wieder zurückzukehren. Die meisten hier schätzen einen sachlichen aber höflichen ausstauch von Positionen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

  1. Giants Software: Ländliche Mods auf Playstation und Xbox
    Giants Software
    Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

    Gamescom 2018 Auf Konsolen gibt es keine Mods? Stimmt nicht ganz: Das Studio hinter dem Landwirtschafts-Simulator hat zusammen mit Sony und Microsoft ein ganzes Ökosystem für Erweiterungen geschaffen.

  2. In eigener Sache: Wie Ingenieure sich IT-Kenntnisse aneignen können
    In eigener Sache
    Wie Ingenieure sich IT-Kenntnisse aneignen können

    Am 30. August macht die Jobmesse Recruiting-Tag der VDI Nachrichten wieder Halt in Berlin. Golem.de organisiert den IT-Bereich, ist mit einem Stand präsent und diskutiert mit Branchenexperten. Der Eintritt ist kostenlos.

  3. Ultra-Weitwinkel: Samyang bringt sein erstes AF-Objektiv für Nikon-DSLRs
    Ultra-Weitwinkel
    Samyang bringt sein erstes AF-Objektiv für Nikon-DSLRs

    Samyang ist vor allem für seine Objektive mit manueller Fokussierung und fester Brennweite bekannt. Das Samyang AF 14mm f/2.8 F ist das erste Autofokus-Objektiv des asiatischen Herstellers für Nikon-Spiegelreflexkameras.


  1. 09:30

  2. 09:01

  3. 08:50

  4. 07:58

  5. 07:38

  6. 07:22

  7. 21:20

  8. 19:03