1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piratenpartei: In Bremen mehr…

Piraten zu weit links ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Piraten zu weit links ...

    Autor: JanoschGnisleh 23.05.11 - 17:51

    Mir persönlich sind die Piraten zu stark links orientiert. In vielen Themen stimme ich mit den Ansichten der Piraten überein, jedoch haben auch dort diejenigen, die Migration als Kulturbereicherung ansehen, überhand genommen.

  2. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: Maturion 23.05.11 - 18:33

    Es gibt in der Piratenpartei eine starke Fraktion, die ernsthaft ein bedingungsloses Grundeinkommen befürwortet. Das disqualifiziert die Partei in meinen Augen völlig.

  3. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: watcher 23.05.11 - 18:58

    Und aus welchen Grüßnden?

    Grundeinkommen gegen Armut und Krankheit
    http://www.youtube.com/watch?v=C9CB0vPpNZI

    Grundeinkommen in Afrika
    http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/menschenwuerde-und-fernsehen/

    ..es wurde bereits erprobt..

  4. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: Maturion 23.05.11 - 19:10

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen#Allgemeine_Kritik

  5. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: antares 23.05.11 - 20:24

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und aus welchen Grüßnden?
    >
    > Grundeinkommen gegen Armut und Krankheit
    > www.youtube.com
    >
    > Grundeinkommen in Afrika
    > www.taz.de
    >
    > ..es wurde bereits erprobt..


    Und so viele Hartz IV Schmarotzer die mit ihrem Hartzbetrug zufrieden sind wie es in Deutschland bereits gibt, was soll da erst passieren wenn es ein bedingungsloses grundeinkommen gibt?

    Ganz ehrlich, sollte so etwas kommen kündige ich meinen Job.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  6. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: watcher 23.05.11 - 20:34

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org#Allgemeine_Kritik

    Und welche konkreten Gegenargumente leitest du für dich daraus ab?

  7. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: watcher 23.05.11 - 20:34

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > watcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und aus welchen Grüßnden?
    > >
    > > Grundeinkommen gegen Armut und Krankheit
    > > www.youtube.com
    > >
    > > Grundeinkommen in Afrika
    > > www.taz.de
    > >
    > > ..es wurde bereits erprobt..
    >
    > Und so viele Hartz IV Schmarotzer die mit ihrem Hartzbetrug zufrieden sind
    > wie es in Deutschland bereits gibt, was soll da erst passieren wenn es ein
    > bedingungsloses grundeinkommen gibt?
    >
    > Ganz ehrlich, sollte so etwas kommen kündige ich meinen Job.

    Was würde dann passieren? Natürlich darfst du nicht von dir ausgehen. Nicht jeder würde daheim "faul" herumsitzen, nur da er die Chance auf ein Grundeinkommen hätte, abgesehen davon bildet das Grundeinkommen nur die Basis..

  8. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: Charles Marlow 23.05.11 - 22:01

    Wenn ich solche antisozialen Standpunkte schon lese, dann bekomme ich das Kotzen! Wer (v)erzieht seine Kinder eigentlich zu solchen Egoisten und Ignoranten?

    > Und so viele Hartz IV Schmarotzer die mit ihrem Hartzbetrug zufrieden sind
    > wie es in Deutschland bereits gibt, was soll da erst passieren wenn es ein
    > bedingungsloses grundeinkommen gibt?

    Nachgewiesen sind diese Zahlen über "Schmarotzer" bis heute noch nicht - ausser vielleicht von der Springerpresse.

    Aber wenn ein paar Grosskonzerne und Banken den Staat um dreistellige Milliardenbeträge abzocken (Stichwort: Bailout), dann geht das völlig in Ordnung?

    Und von den jährlichen Ausfällen an Steuergeldern durch Korruption, Steuerhinterziehung und Subventionsbetrug wollen wir gar nicht erst reden, aber, seltsam, da redet Deine Klientel dann nicht mehr von "Schmarotzern" sondern hält brav den Mund und schaut weg.

    > Ganz ehrlich, sollte so etwas kommen kündige ich meinen Job.

    Am besten kündigst Du gleich, denn der grösste Teil DEINER Steuern fliesst DEFINITIV in Projekte, von denen Du selber am allerwenigsten etwas hast. Man nennt es "Gemeinwohl", weil ALLE davon profitieren (sollen).

  9. @Charles Marlow

    Autor: Lokster2k 24.05.11 - 00:02

    Leute wie antares begegnen mir leider immer öfter...ist doch auch nicht verwunderlich, bei dem was uns prägt und wofür die meisten so (vor)leben...

  10. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: spanther 24.05.11 - 05:44

    JanoschGnisleh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir persönlich sind die Piraten zu stark links orientiert. In vielen Themen
    > stimme ich mit den Ansichten der Piraten überein, jedoch haben auch dort
    > diejenigen, die Migration als Kulturbereicherung ansehen, überhand
    > genommen.

    Ausländerfeindlich?

  11. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: spanther 24.05.11 - 05:45

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt in der Piratenpartei eine starke Fraktion, die ernsthaft ein
    > bedingungsloses Grundeinkommen befürwortet. Das disqualifiziert die Partei
    > in meinen Augen völlig.

    Sicher doch, weil nämlich nur "Zuckerbrot und Peitsche" das richtige sein kann, für das Sklavenpack der Armen... *SCNR*

  12. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: spanther 24.05.11 - 05:49

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich solche antisozialen Standpunkte schon lese, dann bekomme ich das
    > Kotzen! Wer (v)erzieht seine Kinder eigentlich zu solchen Egoisten und
    > Ignoranten?
    >
    > > Und so viele Hartz IV Schmarotzer die mit ihrem Hartzbetrug zufrieden
    > sind
    > > wie es in Deutschland bereits gibt, was soll da erst passieren wenn es
    > ein
    > > bedingungsloses grundeinkommen gibt?
    >
    > Nachgewiesen sind diese Zahlen über "Schmarotzer" bis heute noch nicht -
    > ausser vielleicht von der Springerpresse.
    >
    > Aber wenn ein paar Grosskonzerne und Banken den Staat um dreistellige
    > Milliardenbeträge abzocken (Stichwort: Bailout), dann geht das völlig in
    > Ordnung?
    >
    > Und von den jährlichen Ausfällen an Steuergeldern durch Korruption,
    > Steuerhinterziehung und Subventionsbetrug wollen wir gar nicht erst reden,
    > aber, seltsam, da redet Deine Klientel dann nicht mehr von "Schmarotzern"
    > sondern hält brav den Mund und schaut weg.
    >
    > > Ganz ehrlich, sollte so etwas kommen kündige ich meinen Job.
    >
    > Am besten kündigst Du gleich, denn der grösste Teil DEINER Steuern fliesst
    > DEFINITIV in Projekte, von denen Du selber am allerwenigsten etwas hast.
    > Man nennt es "Gemeinwohl", weil ALLE davon profitieren (sollen).

    Genau das haben die, welche sich bis jetzt immernoch steif gegen das Grundeinkommen wehren, scheinbar einfach noch nicht kapiert...

    Vielmehr stehen gerade die noch auf wie du schon nanntest, Betrug von ganz oben, lassen sich ausbeuten von Politikern, aber können nichts als merkbefreite Parolen blöken und Springerpresse lesen...

    Sich selber mal darüber informiert haben, was das Grundeinkommen eigentlich wirklich ist und wie es "allen" hilft? Nöö, wo kämen wir denn da hin, denken ist ja wohl anstrengend! -.-'

  13. Re: @Charles Marlow

    Autor: spanther 24.05.11 - 05:49

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute wie antares begegnen mir leider immer öfter...ist doch auch nicht
    > verwunderlich, bei dem was uns prägt und wofür die meisten so (vor)leben...

    Die Medien leben es uns vor, die Propagandalügen, die uns zu Egoisten und Konsumvieh erziehen sollen...

    Traurig aber wahr, wie viele darauf noch hereinfallen...

  14. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: tomchen 24.05.11 - 08:08

    Wie wollen die das eigentlich finanzieren? Gab es nicht extra die Hartz4 Reform um die Kosten für diese Bürger auf mehrere Institutionen aufzuteilen?

  15. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: spanther 24.05.11 - 09:07

    tomchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wollen die das eigentlich finanzieren? Gab es nicht extra die Hartz4
    > Reform um die Kosten für diese Bürger auf mehrere Institutionen
    > aufzuteilen?


    Nein Hartz4 gab es, um die Leute noch mehr abzuzocken, noch weniger unters Volk zurückgeben zu müssen und dadurch noch mehr in Banken und andere Privatinstitute pumpen zu können bzw. durch verrückte Projekte in Millionen- und Milliardenhöhe zu verschwenden...

    Am Menschen muss halt noch stärker gespart werden, wenn man verrückte andere Ideen, die eigentlich eh keiner will, über den Köpfen der Bürger hinaus von oben herab beschließen will! :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.11 09:08 durch spanther.

  16. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: tomchen 24.05.11 - 09:54

    davor war es doch aber Sozialhilfe + Arbeitslosengeld 1. ALG 1 ist doch aus den Sozialabgaben finanziert. ALG2 nicht mehr zu 100%. Die Miete trägt die Stadt

  17. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: spanther 24.05.11 - 11:40

    tomchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > davor war es doch aber Sozialhilfe + Arbeitslosengeld 1. ALG 1 ist doch aus
    > den Sozialabgaben finanziert. ALG2 nicht mehr zu 100%. Die Miete trägt die
    > Stadt

    Und deswegen sollte jedem die Möglichkeit zustehen, wenn er keine Arbeit bekommen kann, trotzdem Menschenwürdig leben zu dürfen, OHNE Gängeleien oder ungleiche Behandlung! Ich finde sogar, dass das "alleinige Modell" Erwerbsarbeit, sowieso vor dem aussterben steht. Es werden doch immer mehr Stellen eingespart, wo nur möglich durch Automatismus ersetzt. Wenn bald alles Maschinen machen, was soll man dann noch verdienen und wovon soll man leben? Arbeit für jeden und besonders auf ewig ist unrealistisch!

    Genau deswegen MUSS ein System etabliert werden, das ANDERS wie Hartz4 ist! Den Menschen muss genauso Menschenwürde und freie Lebensentfaltung zugestanden werden, wie allen anderen auch.

  18. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: JanoschGnisleh 24.05.11 - 14:50

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausländerfeindlich?

    Man muß nicht gleich ausländerfeindlich sein, wenn man die Migrationspolitik einiger Parteien kritisiert! Aber dieses dämliche pauschalisieren ist leider typisch für unsere Gesellschaft geworden. Alles was nicht "hurra" schreit, wenn's um das Thema Ausländer geht, gilt in Deutschland als Nazi bzw. harmloser formuliert als ausländerfeindlich. Ich habe nichts gegen gut integrierte Ausländer, die eine reale Bereicherung für unser Land sind, jedoch habe ich etwas dagegen, die Zuwanderungsbedingungen noch weiter zu lockern. Durch Familiennachführung, Heirat, etc. kommen mir persönlich einfach zu viele Leute ins Land, deren Nutzen sich mir nicht erschließen will. Wer der Ansicht ist, daß z.B. Türken in ihrer Heimat Frauen mit Grundschulabschluß (4. Klasse) anheiraten sollten und diese dann nach Deutschland holen dürfen, der ist zwar ausländerfreundlicher als ich es sein mag, dafür aber meines Erachtens nach auch deutschenfeindlicher.

  19. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: spanther 24.05.11 - 15:43

    JanoschGnisleh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muß nicht gleich ausländerfeindlich sein, wenn man die
    > Migrationspolitik einiger Parteien kritisiert! Aber dieses dämliche
    > pauschalisieren ist leider typisch für unsere Gesellschaft geworden. Alles
    > was nicht "hurra" schreit, wenn's um das Thema Ausländer geht, gilt in
    > Deutschland als Nazi bzw. harmloser formuliert als ausländerfeindlich. Ich
    > habe nichts gegen gut integrierte Ausländer, die eine reale Bereicherung
    > für unser Land sind, jedoch habe ich etwas dagegen, die
    > Zuwanderungsbedingungen noch weiter zu lockern. Durch Familiennachführung,
    > Heirat, etc. kommen mir persönlich einfach zu viele Leute ins Land, deren
    > Nutzen sich mir nicht erschließen will. Wer der Ansicht ist, daß z.B.
    > Türken in ihrer Heimat Frauen mit Grundschulabschluß (4. Klasse) anheiraten
    > sollten und diese dann nach Deutschland holen dürfen, der ist zwar
    > ausländerfreundlicher als ich es sein mag, dafür aber meines Erachtens nach
    > auch deutschenfeindlicher.

    Es soll ja auch Menschen geben, die schon einen so großen Horizont besitzen, dass sie Menschen nicht mehr unterscheiden und keine Ländergrenzen mehr sehen, da diese sowieso nur Erfunden sind und alle Menschen gleich. Wer hier nationalistisch denkt, weil er glaubt, er könne damit einen Gesellschaftsstandard im Kapitalismus schützen, enttarnt damit nur seine sehr stark ausgeprägte Kurzsichtigkeit...

  20. Re: Piraten zu weit links ...

    Autor: tomchen 24.05.11 - 15:51

    aber spanther, jetzt mal im Ernst. Wie viele würden dieses System ausnutzen, wenn da keiner kommt und schaut, ob er vielleicht doch nicht mal Interesse an einer Arbeit hat, während andere für ihn um 5 Uhr morgens aufstehen und die Brötchen ranschaffen.

    Es gibt ja auch wirklich Arbeiten, die nicht gerade Faulenzen pur sind. Eine Kanalisation zu reinigen ist bestimmt eine nicht ganz angenehme Arbeit oder Müllfahrer. Trotzdem schaffen es jeden Tag wieder Menschen diese Arbeit auszuführen und zahlen auch ihre Sozialbeiträge.

    Wieso sollten die also jemanden bezahlen der erstmal 9 Monate Pause machen möchte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Ansbach
  3. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar
  4. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind