Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piratenpartei verteidigt…

Was regen sich alle so auf?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was regen sich alle so auf?

    Autor: Mister C 31.07.09 - 22:24

    Also ich verstehe die Debatte hier nicht so richtig:

    Was ist an Flashmobs denn so schlimm? Wieso darf sich eine Menge nicht zum gemeinsamen Bananenessen auf einem Platz verabreden? Weshalb muss das angemeldet werden?

    Ich hab hier in Berlin schon öfters Flashmobs gesehen, oft auf dem Alex, wo dann alle Musik hören und dazu tanzen oder so. Gleich kommt die Polizei mit ner Hundertschaft an und überlegt was sie machen soll.

    Wieso darf man soetwas harmloses nicht machen? Ist auf dem Alex Musikhören oder Picknicken verboten? Ich meine solange die Flashmobs keine illegalen Sachen machen, wieso sollte man die Ordnungshüter darum bemühen? Erst recht wenn kein Schaden entsteht? Ich kann mir schwer vorstellen, dass sich Leute durch eine lustige Flashmobaktion wirklich belästigt fühlen. Ist doch eher lustig wenn alle zur gleichen Zeit irgendwo stehen bleiben etc.

    Und Leute die gleich alles unsinnige verbieten wollen, die verstehe ich erst recht nicht. Ist nicht ein freies Land ein Land, in dem man seiner Phantasie und seinen Spieltrieb ausleben darf, solange dabei keiner zu Schaden kommt? Es gibt doch wirklich wichtigere Dinge um die man sich ernsthaft Sorgen machen sollte als um Flashmobs.

    Jeder darf sich entfalten bis er an die Falten des anderen stößt ;)

  2. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: t-master 31.07.09 - 22:44

    /unterschreib

  3. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: laola 31.07.09 - 22:50

    Da bin ich ganz deiner Meinung.


  4. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: Tiberius Kirk 31.07.09 - 22:58

    Das Sylter Verfahren und die Braunschweiger Verbote gründen sich auf erhebliche Schäden, die entstanden sein sollen. In Sylt stehen AFAIR 20kEuro zur Debatte, und in Braunschweig sollen die Schäden durch vorangegangene Flashmobs gar noch höher gewesen sein. Schaun mer mal, wie die Gewichtung vor Gericht ausfällt...

    Gruß
    Tiberius

  5. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: hm... 31.07.09 - 23:14

    Auf der Loveparade gabs noch immensere Schäden, vor allem im Tiergarten.... Nur damit wurde auch Geld verdient, dann kann das ja nur gut sein.

    Ich finde Flashmobs ok, so lange die Leute sich auch in der Menge vernünftig zu verhalten. Das die Behörden unruhig sind, zeigt das sie Angst haben und unsicher sind...

  6. rE: Was regen sich alle so auf?

    Autor: vakem 31.07.09 - 23:16

    > In Sylt stehen AFAIR 20kEuro zur Debatte, und in Braunschweig sollen > die Schäden durch vorangegangene Flashmobs gar noch höher gewesen sein.

    Was wurde in Braunschweig getrieben und in welchem Zeitraum soll die Summe sich angehäuft haben?

  7. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: LarusNagel 01.08.09 - 00:32

    Tiberius Kirk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Sylter Verfahren und die Braunschweiger
    > Verbote gründen sich auf erhebliche Schäden, die
    > entstanden sein sollen. In Sylt stehen AFAIR
    > 20kEuro zur Debatte, und in Braunschweig sollen
    > die Schäden durch vorangegangene Flashmobs gar
    > noch höher gewesen sein. Schaun mer mal, wie die
    > Gewichtung vor Gericht ausfällt...
    >
    > Gruß
    > Tiberius
    >

    20kEuro / 5000 Teilnehmer = 4 €/Teilnehmer
    Wenn 1 Teilenehmer für 21€ Alk gekauft hat, dann hat die 4€ über die 19% Mehrwertsteuer bezahlt.
    Bei einer 0,7l Flasche Rum 40% fällt 3,65€ Akl steuer an.

    Ich behaupte hiermit, das die Steuereinnahmen größer waren wie die Schäden!!!
    Gesamtwirtschaftlich betrachtet war die Aktion gut für die Gesellschaft!

    PS: Die Bahn hat auch mehr Tickets verkauft -> Hat also auch daran verdient.



    Aus der Wikipedia geklaut:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Branntweinsteuer

    Beispiele: Nach dem Regelsteuersatz entfällt auf eine 0,5 l-Flasche Likör mit 25 % Alkoholanteil eine Branntweinsteuer von 1,63 € und auf eine 0,7 l-Flasche Rum (braun) mit 40 % Alkoholanteil 3,65 €. Berücksichtigt man zudem die Umsatzsteuer und legt einen Verkaufspreis von 9,99 € zugrunde, so gingen beim Likör fast ein Drittel (3,22 €: 1,63 € BWSt+1,59 € MWSt) und beim Rum über die Hälfte (5,24 €: 3,65 € BWSt+1,59 € MWSt) des Ladenpreises an den Fiskus.




    mfg
    Larus Nagel

  8. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: BeowulfOF 01.08.09 - 00:38

    >Wieso darf man soetwas harmloses nicht machen? Ist auf dem Alex >Musikhören oder Picknicken verboten? Ich meine solange die Flashmobs >keine illegalen Sachen machen, wieso sollte man die Ordnungshüter >darum bemühen? Erst recht wenn kein Schaden entsteht?

    Genau darum geht es ja. Wenn wieder zu viele Menschen achtlos zusammenkommen und eben nicht in der Lage sind ihre eigenen Spuren zu verwischen, entsteht der Öffentlichkeit einfach ein Schaden. Und wenn es nur ein weiterer, ungeplanter Einsatz der Reinigungskräfte ist. Denn wenn die Stadt nacher nicht reinemacht wird auch gemoppert.

    5000 Leute haben auf Sylt gezeigt, wie egoistisch man sein kann und wie wenig man in der Lage ist, seinen eigenen Dreck wegzumachen. Dafür haben jetzt tausende andere kein entgegengebrachtes Vertrauen mehr, die Party-Sylter haben alles Vertrauen in die Harmlosigkeit von Flashmobs aufgebraucht.

  9. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: BeowulfOF 01.08.09 - 00:42

    >Ich behaupte hiermit, das die Steuereinnahmen größer waren wie die >Schäden!!!
    >Gesamtwirtschaftlich betrachtet war die Aktion gut für die >Gesellschaft!

    Nur das die Steuereinnahmen bereits verplant sind, und nicht einfach für die Reinigungskosten verwendet werden können. Die Steuern sind kein "Gewinn" der sonst abgeschöpft werden und frei verfügt werden könnte. Wenn von den Steuern die Reinigung bezahlt werden soll, wird der eigentliche Zweck des Geldes durch anderes Geld erfüllt werden müssen. Egal wie weit man die Lücke verschiebt, schließen wird sie sich nicht, wenn man nicht woanders spart - und sparen mag der Pöbel ja auch nicht.

  10. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: Steuerfluechtling 01.08.09 - 00:42

    LarusNagel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beispiele: Nach dem Regelsteuersatz entfällt auf
    > eine 0,5 l-Flasche Likör mit 25 % Alkoholanteil
    > eine Branntweinsteuer von 1,63 € und auf eine 0,7
    > l-Flasche Rum (braun) mit 40 % Alkoholanteil 3,65
    > €. Berücksichtigt man zudem die Umsatzsteuer und
    > legt einen Verkaufspreis von 9,99 € zugrunde, so
    > gingen beim Likör fast ein Drittel (3,22 €: 1,63 €
    > BWSt+1,59 € MWSt) und beim Rum über die Hälfte
    > (5,24 €: 3,65 € BWSt+1,59 € MWSt) des Ladenpreises
    > an den Fiskus.

    Nichts gegen die Rechnung, aber da landen die Steuereinnahmen beim Bund, während die Kommune auf den Kosten sitzen bleibt. Daß sich da die Kommune wehrt, ist verständlich.

  11. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: Landpirat 01.08.09 - 01:05

    Hm...man könnte natürlich für 19:00 Uhr zu einem Reinigungs-Flashmob aufrufen :-)

  12. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: redwolf_ 01.08.09 - 03:29

    Aus wikipedia kann man nicht klauen, nur kopieren.

  13. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: redwolf_ 01.08.09 - 03:30

    Ok, wir geben unser Grundvertrauen in Touristen auf und stellen Kameras an den Strand. Gute Idee. - NICHT

  14. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: TotoX 01.08.09 - 05:13

    hm... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde Flashmobs ok, so lange die Leute sich
    > auch in der Menge vernünftig zu verhalten. Das die
    > Behörden unruhig sind, zeigt das sie Angst haben
    > und unsicher sind...

    Ja, weil dann ein verdammter Anwalt aus einem Schlaf
    geweckt werden muss weil irgendeinem besoffenen halt
    die Bierflasche in ein Autofenster "gefallen" ist.

    Dann will es niemand gewesen sein. Genausowenig, dass
    dann 10 Leute die Wiese putzen dürfen.

    Ist ja ok Party zu machen. Aber es ist halt eben genau
    das Problem, dass bei >100 Leuten eben auch mal Schmutz
    anfällt, oder mal was kaputt geht oder mal jemand verletzt
    wird.

    Solange alles nur Spass ist, soll es Spass bleiben.

    Die Behörden haben aber Angst, dass dann die Eltern eines
    total zugesoffenen 14j Mädchens die ihr restliches Leben
    mit einer Fratze im Gesicht spucke tropft, dann gegen
    die Behörden Sturm laufen.

    "Ihr habt das erlaubt! Euch klagen wir in die Puppen."

    Somit MUSS die Behörde das verbieten, die Leute machen
    es trotzdem, dann sind SIE schuld. Ist doch ok.

    Flashmobs sind doch genau das: schnell zusammenkommen,
    Spass haben und in 10 Minuten verschwinden.

    Angemeldete Flashmobs die mehrere Stunden dauern sind
    doch nichts anderes als Parties, wo man die Kosten die
    entstehen und die Risiken en Passant "vergesellschaftet".

    Das ist zwar lustig, aber fangen wir nicht damit an das
    dies ALLE so machen. "Ja, keine Ahnung wir machen hier
    ein Rennen, was interessiert mich der Kindergarten in
    der Zone 30? Das ist ein Flashmob-Rennen, das kennt
    keine Regeln!!!"

    TotoX

  15. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: BeowulfOF 01.08.09 - 11:12

    Ich wette der wird nicht so gut besucht werden, aber versuch es doch mal.

  16. Wenn ich an so Großveranstaltungen ...

    Autor: dhtdrh 01.08.09 - 11:17

    ... wie die Fussball WM denke da war wochenlang jeden Abend nach dem Spiel nicht nur eine Stadt in Deutschland versifft und da hat der Steuerzahler auch ohne mit der Wimper zu zucken die Unkosten für den Aufräumdienst bezahlt. Dagegen ist so ein Flashmob Peanuts.

  17. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: Yeeeeeeeeha 01.08.09 - 11:32

    Abgesehen davon: Die Kosten werden vom Steuerzahler getragen. Auf einem Flashmob mit 5000 Personen sind zufällig 5000 potentielle Steuerzahler (und genug, die wirklich was abdrücken müssen ;)).

    Was hat also aus Sicht des Steuerzahlers mehr Sinn? 20.000 Euro Kosten für etwas, an dem 5000 Steuerzahler Spaß haben oder 20 Millionen Euro Kosten für irgendein Politikgipfelgedöns, von dem der Steuerzahler erstmal NICHTS hat?

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  18. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: dfgsg 01.08.09 - 11:37

    Häh wie können Steuereinnahmen verplant sein die ohne den Flashmob gar nicht entstanden wären?

    Sorry aber so wie die Politik das Geld an anderer Stelle hinaushaut (z.B. den Dienstwagen nach Spanien fahren lassen - während man selbst mit dem Flugzeug dorthinfliegt) und mit dem Budget hinten und vorne nicht zurecht kommt da zieht dieses Argument nicht wirklich.

  19. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: Knux 01.08.09 - 11:51

    > Ich behaupte hiermit, das die Steuereinnahmen größer waren
    > als die Schäden!!!

    Mehrwert- und Alkoholsteuer gehen an den Bund. Die Reinigung muss die Gemeinde bezahlen. Kurz: Die Gemeinde hat die Kosten, der Bund den Gewinn und die Mobber ihren Spaß. Kein Wunder, dass die Gemeinde da nicht mitziehen will.

  20. Re: Was regen sich alle so auf?

    Autor: ...mensch leute 01.08.09 - 15:30

    und wer bezahlt die müllkosten?warum werden anwohner belästigt von teils alkoholieserten gesocks die es "lustig" finden nachts noch zu grölen? wenn ein besoffener in deinen vorgarten uriniert weil es sein recht ist sich wo er will in diesem freien land zu versammeln würdest du anders denken....


    mfg

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  3. über Hays AG, München
  4. Infokom GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Ãœbertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

  2. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.

  3. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.


  1. 11:33

  2. 09:01

  3. 14:28

  4. 13:20

  5. 12:29

  6. 11:36

  7. 09:15

  8. 17:43