1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playboy-Urteil: Verlinkung auf…

Was ist denn mit "flachen" links?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist denn mit "flachen" links?

    Autor: lear 08.09.16 - 17:59

    Also, bspw. wenn golem blog.fefe.de verlinkt und fefe plötzlich einen "illegalen" Link posted.
    Fefe darf ja, aber golem macht sich plötzlich strafbar?
    Müssen online-magazine jetzt ausschließlich tiefe Links setzen?

    Oder, um die Indirektion heraus- aber das ganze auch etwas konstruierter zu machen:
    Golem verlinkt foo.bar. Die Domain wird aufgegeben und später irgendwann mal von einer warez-seite übernommen.
    Müssen online-magazine jetzt alle jemals gesetzen Links täglich (stündlich?) prüfen?

    Links sind links. Wenn irgendwas unrechtmäßig verfügbar gemacht wird, muß es da weg. Aber die Vermittlung von Information, zumal in einem hyperventilierenden Medium, unter Strafandrohung zu stellen, halte ich für grotesk.
    Noch grotesker wird es, das ganze mit einer "Gewinnabsicht" zu koppeln. Was ist denn, wenn golem, heise, spon, ... einen gemeinnützigen linkdecrypter stiften? Ist das ganze dann plötzlich (eg. der Indirektion) legal?
    Und was ist überhaupt "Gewinnabsicht"?

    Verfolgen Stadler & co. mit ihren Blogs eine Gewinnabsicht?
    Bloggen sie denn nur aus altruistischen Gründen?

    Das Urteil ist Murks, sorry.

  2. Re: Was ist denn mit "flachen" links?

    Autor: RicoBrassers 09.09.16 - 08:05

    Idealerweise einfach nur einen Zeitstempel setzen, wann der Link das letzte Mal von der Redaktion "überprüft" wurde.

  3. Re: Was ist denn mit "flachen" links?

    Autor: emuuu 09.09.16 - 08:24

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, bspw. wenn golem blog.fefe.de verlinkt und fefe plötzlich einen
    > "illegalen" Link posted.
    > Fefe darf ja, aber golem macht sich plötzlich strafbar?
    > Müssen online-magazine jetzt ausschließlich tiefe Links setzen?
    >
    > Oder, um die Indirektion heraus- aber das ganze auch etwas konstruierter zu
    > machen:
    > Golem verlinkt foo.bar. Die Domain wird aufgegeben und später irgendwann
    > mal von einer warez-seite übernommen.
    > Müssen online-magazine jetzt alle jemals gesetzen Links täglich
    > (stündlich?) prüfen?
    >
    > Links sind links. Wenn irgendwas unrechtmäßig verfügbar gemacht wird, muß
    > es da weg. Aber die Vermittlung von Information, zumal in einem
    > hyperventilierenden Medium, unter Strafandrohung zu stellen, halte ich für
    > grotesk.
    > Noch grotesker wird es, das ganze mit einer "Gewinnabsicht" zu koppeln. Was
    > ist denn, wenn golem, heise, spon, ... einen gemeinnützigen linkdecrypter
    > stiften? Ist das ganze dann plötzlich (eg. der Indirektion) legal?
    > Und was ist überhaupt "Gewinnabsicht"?
    >
    > Verfolgen Stadler & co. mit ihren Blogs eine Gewinnabsicht?
    > Bloggen sie denn nur aus altruistischen Gründen?
    >
    > Das Urteil ist Murks, sorry.


    Gewinnabsicht ist immer, wenn du durch deine Tätigkeit nachher mehr Geld haben willst als vorher. Als Unternehmen bist du immer in der Gewinnerzielungsabsicht.

    Grenzwertig ist der Fall bei Privatpersonen: Wenn ich illegale Tittenbilder auf meiner privaten Website poste ist das nicht strafbar. Habe ich Werbebanner mit denen ich Geld generiere auf besagter Seite ist es wieder strafbar. Wobei hier der Grenzfall eintrtitt ob ich die Banner nur zum Decken laufender Kosten der Website eingesetzt werden.

    D.h. im Zweifel entscheidet dann ein Richter ob man Gewinnerzielungsabsicht hattte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 08:25 durch emuuu.

  4. Re: Was ist denn mit "flachen" links?

    Autor: lear 09.09.16 - 08:36

    Tritt denn ein selbsständiger je als Privatperson auf?
    Betreibt man auf einer privaten Seite nicht auch immer Eigenwerbung?
    Wenn ein solcher Link (und es geht um die Absicht hinter dem Link) meine Reputation stärkt, was die Leute dazu bringt, nicht nur meine (selbstständig oder nicht) Seite ohne, sondern auch mein Angebot mit Gewinnabsicht zu besuchen?
    Wenn ich auf der Seite meinen Arbeitgeber lobend erwähne?

    Wann handelt jemand denn *wahrhaft* altruistisch? Wenn er anonym bleibt. Und dann ist das ganze Witzlos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CoCoNet AG, Düsseldorf
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München, Oberschleißheim
  4. noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de