1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pornhub, Youporn…
  6. Thema

Verantwortung der Eltern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: John2k 02.12.21 - 08:41

    crossshot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja und genau das ist der Punkt. Schau dir doch - sorry für die
    > Ausdruckweise - die ganzen jugendlichen Vollpfosten da draußen an. Die sind
    > zum großen Teil nicht mal arbeitsmarktfähig und sollen bei einem Porno
    > zwischen Realität und Schauspiel unterscheiden?! o_O
    > Sicherlich alles umfeldabhängig, aber ich glaube dennoch das ein Großteil
    > glaubt, so wie im Porno abliefern zu müssen.

    Das haben die Erwachsenen damals von euch sicherlich auch gedacht, als sie euch auf der Straße gesehen haben :-/

  2. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: User_x 02.12.21 - 08:48

    Da hab ich aber eher Panik vor dem Straßendeutsch der Chantal, der kulturellen Musikrevolution wo ganz kulturell mit Fäkalworten und Handlungen wie man diese "Bit**" treten und sonst was soll angst. Da sind keine Bilder sondern Vorstellungskraft da, die weitaus mehr prägen. Und zumal das dann ganz normal im Radio läuft, als ob es was ganz normales wäre.

  3. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Oktavian 02.12.21 - 08:54

    > Zumal einfach folgendes passieren wird:
    > Der Sitz der Firma wird einfach verlagert und das ganze wird Offshore
    > gelagert.

    Genau das ist doch schon passiert, sonst könnte man den Anbieter doch einfach verpflichten, sich an deutsche Gesetze zu halten. Der Anbieter sitzt auf Zypern, also behilft man sich mit den Sperren. Natürlich nützen die nichts, aber man hat zumindest das Gefühl, was getan zu haben.

  4. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Dakkaron 02.12.21 - 09:00

    glmuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > War kurz vor Corona mal bei etwas älteren Freunden (beide so um die 40)
    > zu
    > > besuch, deren 8-Jähriger Sohn gerade das alte Handy von der Mama
    > geschenkt
    > > bekommen hat, damit er mit seinen Freunden WhatsAppen kann. Auf die
    > Frage,
    > Nur weil die "etwas ältere" (was sie nicht ist) Frau hier bewusst planlos
    > ist muss man das nicht akzeptieren.
    > Wenn man immer mehr solches "unschuldiges" Verhalten hinnimmt wird es immer
    > schlimmer. Egoismus ensteht auch aus dieser "Naivität".
    >
    > Die Leute sollen mal Verantwortung für ihre Entscheidungen übernehmen.
    > Genau daran scheitert unsere Gesellschaft gerade. Man kann nicht immer mehr
    > übernehmen, weil Leute meinen Unfähigkeit und Unwissen vorzugeben wäre eine
    > gute Verteidigung.

    Etwas älter as in etwas älter als ich. Und damit gerade alt genug, um nicht mit einem PC und Internet im Haus aufgewachsen zu sein. Kaum wer, der in den 90ern oder später geboren ist, hat diese Naivität ("Das Internet besteht nur meinen Facebook-Freunden und ist kindersicher") nicht.

    Ich hab es auch nicht hingenommen, sondern sie aufgeklärt und dem Sohn zumindest mal einen Adblocker/Pornoblocker installiert. Nichts, wo er nicht drum rum kommt, aber wenigstens sollte er nicht unabsichtlich in Pornos stolpern.

    Das Problem ist halt, dass Leute einfach Unwissen haben. Die meisten hier auf Golem sind zumindest interessiert an Technologie. Für die überwiegende Mehrheit der Leute ist Technologie aber an sich völlig uninteressant, und wird nur verwendet, um ein Ziel zu erreichen.

    Und wenn wir aus unserer Blase rausschauen, dann ist jeder von uns genauso ignorant. Zum Beispiel: Welche Sorte Fisch kann ohne Umweltgefährdung gekauft werden? Was genau sind Wirkmechanismus und Nebenwirkung von Aspirin? Welches Material wird für die Trittschalldämmung in deinem Haus verwendet?

    Und es gibt unendlich viele Themen, über die ich so wenig weiß, dass ich nicht mal so eine Frage dazu stellen kann.

  5. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Dakkaron 02.12.21 - 09:09

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich als Elternteil: wenn mein Kind alt genug ist aktiv bei Google nach
    > Pornos zu suchen dann kann es die wegen mir auch gucken. Ein 10 jähriger
    > stolpert nicht so eben über pornhub und ein 13 jähriger der aktiv danach
    > gesucht hat solls wegen mir auch gucken. Soll ich das jetzt fürs Gewissen
    > per Dns sperren um dann nach 3 Wochen festzustellen dass mein 13jähriger
    > nicht völlig bekloppt ist und weiß was ne Ip ist? Das sind keine
    > Erziehungsdefizite, ich hab genauso mit 12/13 die ersten Pornos gesehen und
    > hab keinen Schaden :D Vielleicht einfach mal den Stock aus dem Arsch ziehen
    > und mit den Kindern über Sex reden, das mit dem keusch zu Hause hocken bis
    > 16 war 1960 schon durch...

    Denk noch mal. Das Durchschnitts(!)alter für den ersten Porno-Kontakt ist 13 Jahre. Das heißt, die Hälfte der Kinder ist jünger. In allen Studien zu dem Thema steht, dass die jüngsten Pornokonsumenten 5-8 Jahre alt sind.
    Ich kenn z.B. jemanden, deren 5-Jähriger Sohn hat einen Sprachassistenten verwendet, um an Pornos zu kommen, weil er noch nicht lesen kann.
    Es reicht, dass die Kinder ein Mal über ein falsches Suchergebnis über sowas stolpern.

    Das große Problem, gerade bei so jungen Pornokonsumenten ist, dass sie das nicht einordnen können. Genauso wie z.B. Darstellungen von Gewalt.

    Ich denke kaum, dass jemand, der mit 15 das erste Mal Pornos sieht, damit arge Probleme hat. Aber bei einem 8-Jährigen ist das einfach was ganz Anderes.

  6. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: User_x 02.12.21 - 09:15

    Sorry, aber 5 bis 8 jährige alleine dran zu setzen ist doch übertrieben.

  7. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: mambokurt 02.12.21 - 09:43

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mambokurt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich als Elternteil: wenn mein Kind alt genug ist aktiv bei Google nach
    > > Pornos zu suchen dann kann es die wegen mir auch gucken. Ein 10 jähriger
    > > stolpert nicht so eben über pornhub und ein 13 jähriger der aktiv danach
    > > gesucht hat solls wegen mir auch gucken. Soll ich das jetzt fürs
    > Gewissen
    > > per Dns sperren um dann nach 3 Wochen festzustellen dass mein 13jähriger
    > > nicht völlig bekloppt ist und weiß was ne Ip ist? Das sind keine
    > > Erziehungsdefizite, ich hab genauso mit 12/13 die ersten Pornos gesehen
    > und
    > > hab keinen Schaden :D Vielleicht einfach mal den Stock aus dem Arsch
    > ziehen
    > > und mit den Kindern über Sex reden, das mit dem keusch zu Hause hocken
    > bis
    > > 16 war 1960 schon durch...
    >
    > Denk noch mal. Das Durchschnitts(!)alter für den ersten Porno-Kontakt ist
    > 13 Jahre. Das heißt, die Hälfte der Kinder ist jünger. In allen Studien zu
    > dem Thema steht, dass die jüngsten Pornokonsumenten 5-8 Jahre alt sind.

    In welchen Studien? Die haben dann 8 jährige befragt ob sie schonmal nackte Menschen im Netz gesehen haben oder was?

    > Ich kenn z.B. jemanden, deren 5-Jähriger Sohn hat einen Sprachassistenten
    > verwendet, um an Pornos zu kommen, weil er noch nicht lesen kann.

    I call Bullshit.

    > Es reicht, dass die Kinder ein Mal über ein falsches Suchergebnis über
    > sowas stolpern.

    Ein 5 oder 8 jähriger hat da schlicht gar kein Interesse dran, der guckt sich das kurz an und macht geistig nen Haken dran und surft weiter.

    >
    > Das große Problem, gerade bei so jungen Pornokonsumenten ist, dass sie das
    > nicht einordnen können. Genauso wie z.B. Darstellungen von Gewalt.
    >

    Und genau deswegen interessieren die sich da generell eher weniger für. Aber täusch dich nicht, selbst ein 6 jähriger differenziert schon zwischen Gewalt auf dem Bildschirm und Realität.

    > Ich denke kaum, dass jemand, der mit 15 das erste Mal Pornos sieht, damit
    > arge Probleme hat. Aber bei einem 8-Jährigen ist das einfach was ganz
    > Anderes.

    Selbe Reaktion wie wenn der Held im Abenteuerfilm am Ende das Mädchen küsst: ürks und weggucken. Ich sag ja nicht wir sollten Kindern Pornos erlauben, ich sag die kriegen keinen bleibenden Schaden wenn sie über einen stolpern und haben bis Alter X da eh gar kein Interesse dran. Es macht schlicht eher so semi Sinn das Kind durch Verbote und Filter noch drauf hinzuweisen dass da noch was sein könnte, jedes Kind ab 7 oder 8 hat schlicht das geistige Handwerkszeug irgendwelche Sperren zu umgehen.

  8. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Prypjat 02.12.21 - 09:57

    Ich wundere mich auch oft darüber, was alles im Radio gespielt wird.
    Und das nich nur auf Privat Sendern, sondern auch auf den Öffentlichen.

    Viele Filme in der Mediathek darf ich erst ab 22 Uhr sehen, weil man vielleicht einen Nippel sieht, aber wie man die Bit** klar macht, wird einem Nachmittags im Radio vom freundlichen Gangsterrapper von nebenan erklärt.

  9. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Fish Fingers 02.12.21 - 10:04

    Mich würde es sehr interessieren, wie viele, die hier von Medienkompetenz, Superheldenfilmen, etc schwadronieren, tatsächlich Eltern sind.
    Ich wohne im angelsächsischen Ausland und kann von hier folgendes berichten:
    90% der Mädchen haben laut einer Umfrage der britischen Medienbehörde Ofcom berichtet, daß ihnen ungewollt Sex Bilder geschickt wurden. Sexuelle Belästigung von Mädchen ist hier an der Tagesordnung bis hin zu Vergewaltigung.
    Ich darf keine Links posten, hier drei Quellen:
    News Punkt sky Punkt com/story/sexual-harassment-normalised-for-children-in-schools-according-to-shocking-ofsted-report-12328954
    everyonesinvited punkt uk
    BBC punkt co punkt uk/news/uk-england-london-56567390

    Wer denkt, es geht hier drum, ein paar geilen Teenagern zu untersagen, ein paar Sexvideos anzuschauen hat leider gar nichts verstanden. Die Welt hat sich weitergedreht, seit die meisten hier selbst in diesem Alter waren.

    Die große Mehrheit dessen, was Kinder heutzutage sehen sind Vergewaltigungsvideos, Misshandlungen, Strangulation, etc. Das Zeug wird heiß serviert und oftmals stoßen Kinder zufällig drauf. Wenn man mit so etwas aufwächst, dann wird dieses Verhalten normalisiert und nachgeahmt. Es gibt meines Wissens keinen berichteten Fall von irgendjemand, der mit Cape vom Dach gesprungen ist und erwartet hat, daß er/sie fliegen kann.

    Aber es gibt leider etliche Fälle, wo Kinder andere Kinder vergewaltigen. Also bitte nachdenken, bevor man mit unangebrachten Vergleichen alles ins Lächerliche zieht.

    Natürlich stehen Eltern in der Verantwortung, aber sie sehen sich einer Flut an Pornografie gegenüber, der sie nichts entgegenzusetzen haben. Ob Kinder es wollen, oder nicht, sie bekommen heutzutage alle Pornos aufs Handy geliefert. Und vor allem Mädchen werden den ganzen Tag belästigt um sie dazu zu bringen, Nacktfotos zu verschicken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.21 10:16 durch Fish Fingers.

  10. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Prypjat 02.12.21 - 10:04

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man das umlegt auf absolut jede altersbeschränkte Sache im echten
    > Leben, da ist es auch nicht anders. Will man Alkohol kaufen, oder ins Puff
    > oder ins Kasino gehen, dann wird da von Gesetzes wegen auch jedes Mal der
    > Ausweis kontrolliert. Selbst im Kino werden Ausweise bei 18+-Filmen
    > kontrolliert. Da sagt auch keiner, das ist ja die Verantwortung der
    > Eltern.
    >
    > Warum soll die Regel im Internet anders gelten als im echten Leben?

    Weil es ja schon ab 18 ist. Oder hat der kleine 8-jährige einen Vertrag mit den ISP abgeschlossen?
    Wenn die Mutti den kleinen das Werkzeug in die Hand legt womit er ins Netz kann, dann ist es die Schuld der Mutti.
    Der kleine 8-jährige darf auch kein Auto fahren, aber wenn Papa ihm den Schlüssel zum Auto gibt, dann ist Papa schuld.

    usw. usf. etc. pp.
    Ergo ist es die Verantwortung der Eltern.
    Das Netz ist für Kinder nicht frei zugänglich, es sei denn wir ermöglichen es.

  11. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Mnt 02.12.21 - 10:21

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke kaum, dass jemand, der mit 15 das erste Mal Pornos sieht, damit
    > arge Probleme hat. Aber bei einem 8-Jährigen ist das einfach was ganz
    > Anderes.
    Ach so ein Unsinn, das passt zu nichts, das wir über Biologie und Psychologie wissen. Ohne Geschlechtsreife fehlt es an den Hormonen, ohne Hormone kein Trieb, ohne Trieb passiert da unten auch nichts. Wenn ein Kind sowas sieht wird das Gewusel höchstens abstrakt wahrgenommen, wie ein Haufen Regenwürmer die sich aus irgendeinem Grund, über den man sicher nicht näher nachdenkt, umeinander winden, Erwachsenenzeug das in keinem bekannten Kontext Sinn ergibt - sich folglich auch nicht festsetzen und nichts zerstören kann, es ist ja nichts da und ohne einen Rahmen (was & warum) kann der Porno auch keine Grundlage bilden.


    Klar wird ein Kindchen mal ein Wort nachsprechen, das heißt aber doch nicht dass es nach Pornos sucht um sie aktiv zu konsumieren. Als Elternteil vielleicht mal daran arbeiten, sich in die Köpfe und das Denken von Kindern hineinzuversetzen, das ist eine andere Welt mit völlig anderer Wahrnehmung. Mit Erwachsenenmaßstäben in dieser Welt herumzufuchteln und sich dann auch noch darüber zu empören endet immer schlicht falsch...

  12. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: unbuntu 02.12.21 - 10:29

    Tja, in den 70ern wars die böse Rockmusik, in den 80ern die Horrorfilme, in den 90ern die Videospiele. Aber halt nie die Leute, die für die Erziehung zuständig sind.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Huso 02.12.21 - 10:30

    Mnt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so ein Unsinn, das passt zu nichts, das wir über Biologie und
    > Psychologie wissen. Ohne Geschlechtsreife fehlt es an den Hormonen, ohne
    > Hormone kein Trieb, ohne Trieb passiert da unten auch nichts. Wenn ein Kind
    > sowas sieht wird das Gewusel höchstens abstrakt wahrgenommen, wie ein
    > Haufen Regenwürmer die sich aus irgendeinem Grund, über den man sicher
    > nicht näher nachdenkt, umeinander winden, [...]

    Ich glaube da verkennst Du die Realität. Spätestens in der Grundschule wissen die Kinder wie das funktioniert (egal ob die Eltern aufklären, oder nicht), und selbst ohne Internet gab es bei uns vor über 30 Jahren schon welche die im Wäldchen hinter der Grundschule Dinge aus irgendwelchen Pornoheftchen nachgespielt haben.

  14. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Mnt 02.12.21 - 10:41

    Fish Fingers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde es sehr interessieren, wie viele, die hier von Medienkompetenz,
    > Superheldenfilmen, etc schwadronieren, tatsächlich Eltern sind.
    > Ich wohne im angelsächsischen Ausland und kann von hier folgendes
    > berichten:
    > 90% der Mädchen haben laut einer Umfrage der britischen Medienbehörde Ofcom
    > berichtet, daß ihnen ungewollt Sex Bilder geschickt wurden. Sexuelle
    > Belästigung von Mädchen ist hier an der Tagesordnung bis hin zu
    > Vergewaltigung.
    > Ich darf keine Links posten, hier drei Quellen:
    > News Punkt sky Punkt
    > com/story/sexual-harassment-normalised-for-children-in-schools-according-to
    > -shocking-ofsted-report-12328954
    > everyonesinvited punkt uk
    > BBC punkt co punkt uk/news/uk-england-london-56567390
    >
    > Wer denkt, es geht hier drum, ein paar geilen Teenagern zu untersagen, ein
    > paar Sexvideos anzuschauen hat leider gar nichts verstanden. Die Welt hat
    > sich weitergedreht, seit die meisten hier selbst in diesem Alter waren.
    >
    > Die große Mehrheit dessen, was Kinder heutzutage sehen sind
    > Vergewaltigungsvideos, Misshandlungen, Strangulation, etc. Das Zeug wird
    > heiß serviert und oftmals stoßen Kinder zufällig drauf. Wenn man mit so
    > etwas aufwächst, dann wird dieses Verhalten normalisiert und nachgeahmt. Es
    > gibt meines Wissens keinen berichteten Fall von irgendjemand, der mit Cape
    > vom Dach gesprungen ist und erwartet hat, daß er/sie fliegen kann.
    >
    > Aber es gibt leider etliche Fälle, wo Kinder andere Kinder vergewaltigen.
    > Also bitte nachdenken, bevor man mit unangebrachten Vergleichen alles ins
    > Lächerliche zieht.
    >
    > Natürlich stehen Eltern in der Verantwortung, aber sie sehen sich einer
    > Flut an Pornografie gegenüber, der sie nichts entgegenzusetzen haben. Ob
    > Kinder es wollen, oder nicht, sie bekommen heutzutage alle Pornos aufs
    > Handy geliefert. Und vor allem Mädchen werden den ganzen Tag belästigt um
    > sie dazu zu bringen, Nacktfotos zu verschicken.
    Das klingt auch wieder nach klassischer Empörungsgesellschaft. Den ganzen Tag werden Mädchen belästigt? Den ganzen? Etliche? Große Mehrheit? Vergewaltigung ist an der Tagesordnung?
    Du übertreibst dermaßen maßlos und unbelegt, dass es schwer ist auf so einer Grundlage noch die Realität zu diskutieren. Auf jeden Fall verkennst du sie aber, denn zufällig auf Vergewaltigungsvideos und Strangulation zu stoßen ist - behaupte ich, der sich seit drei Jahrzehnten im Netz bewegt - praktisch ausgeschlossen.

    Das Schlimme an deiner Argumentation ist aber: DU verharmlost echte Probleme - wenn ein Kind ein Anderes vergewaltigt, dann gibt es ein dramatisches Versagen an völlig anderer Stelle, das liegt nicht an der einfachen Verfügbarkeit von Pornos. Auf den bekannten Portalen gibt es sowieso praktisch nur noch professionelle und damit einvernehmliche Produktionen, ich wüßte nicht auf Anhieb, wo man schnell und einfach Videos über Misshandlungen finden könnte - geschweigedenn zufällig.
    Aber es sich so einfach zu machen und den einfachen Zugang direkt mit Vergewaltigung in Verbindung zu bringen ist blinde Empörungswut, solche Leute haben imho keinerlei Interesse daran Probleme wirklich anzugehen...

  15. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: icepear 02.12.21 - 11:48

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denk noch mal. Das Durchschnitts(!)alter für den ersten Porno-Kontakt ist
    > 13 Jahre. Das heißt, die Hälfte der Kinder ist jünger. In allen Studien zu
    > dem Thema steht, dass die jüngsten Pornokonsumenten 5-8 Jahre alt sind.
    > Ich kenn z.B. jemanden, deren 5-Jähriger Sohn hat einen Sprachassistenten
    > verwendet, um an Pornos zu kommen, weil er noch nicht lesen kann.
    > Es reicht, dass die Kinder ein Mal über ein falsches Suchergebnis über
    > sowas stolpern.
    >
    > Das große Problem, gerade bei so jungen Pornokonsumenten ist, dass sie das
    > nicht einordnen können. Genauso wie z.B. Darstellungen von Gewalt.
    >
    > Ich denke kaum, dass jemand, der mit 15 das erste Mal Pornos sieht, damit
    > arge Probleme hat. Aber bei einem 8-Jährigen ist das einfach was ganz
    > Anderes.

    Vielleicht sollte man mal Fragen warum Eltern 8-jährigen oder gar 5-jährigen freien Zugang zum Internet geben. Das Internet ist KEINE kinderfreundliche Umgebung.

  16. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: GuidoSH 02.12.21 - 12:41

    Verantwortung der Eltern ist ein moralisch naheliegendes aber in der Realität weltfremdes Konstrukt. Kann man fordern. Kann udn wird in der Praxis nicht funktionieren. Genauso wie es längst Verantwortung der Kultusministerien/Schulen/Lehrer wäre, in einer zunehmend digitalisierten Welt endlich mal digitale Medienkompetenz zu vermitteln. Das ist tatsächlich genau so wichtig wie das 1x1. Aber das läuft in der Realität nicht. Bei Kultusministerien, Lehrern, Eltern sind zu 90+% digitale Analphabeten zu finden.

    Wenn man auf diversen Jugendplattformen nachschaut, dann scheint bei vielen Jugendlichen z.B. der Eindruck vorzuherrschen, dass man den Aal am Ende rauszieht und dem Mädel ins Gesicht spritzt oder anders gesagt: ordentlicher Sex endet mit einem Facial. Das ist zweifellos durch Pornokonsum geprägt. Bei der heutigen Elterngeneration war das vor 20-30 Jahren ganz sicher nicht Standard.

    Aber wie bewertet man das? Ist das erniedrigend für das Mädel und vermittelt ein völlig falsches Bild von Sexualität? Haben Jugendschützer da nur veraltete Ansichten, genauso wie Kultusministerien belegbar an völlig veralteten Lerninhalten festhalten? Ändert sich einfach auch Sexualität genau so wie sich viele andere Dinge im Laufe der Zeit ändern und das ist das neue Normal und nicht schlimm?

    Und der eine Jugendliche realisiert vielleicht, dass Pornos nicht die Realität zeigen. Der andere möchte auch so ein "Held" sein. Und anders als die Superman-Hero-Nummer mit dem Sprung vom Hochhaus ist der Facial für den Jugendlichen ohne größere Hürden umsetzbar.

    Anders als die meisten hier, tue ich mich schwer mit Antworten und habe nicht die ultimativen Lösungen am Start.

    DNS-Sperren als Ansatz sind selbstverständlich völliger Unsinn. Diese sind nun mal einfachst auszuhebeln und je mehr sowas kommt, umso mehr werden Anleitungen und Tools kursieren, wie das in 10 Sekunden auszuhebeln ist.

  17. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Hallonator 02.12.21 - 13:15

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wollt ihr bitte mit den Eltern? die Sperren wollen eher irgendwelche
    > Schwurbler auf dem Amt, die die Erziehung sowieso bereits viel mehr beim
    > Staat sehen als in der Familie...
    Das sind nicht die Leute vom Amt, das ist das Gesetz, bzw ein Staatsvertrag mit dem Ziel die Jugend zu schützen.

    > Ihr seid auch nicht besser oder schlechter erwachsen geworden, warum
    > verlangt dir das jetzt von den Kindern ab?
    Tue nicht ich, tut das Gesetz.

    Ich persönlich halte Pornoseiten auch für relativ harmlos. Ein Kind, das darauf geht, sehe ich nicht als Opfer.

    Was ich aber eigentlich sagen würde:
    Weder Eltern noch Staat sind in der Lage die Jugend vor dem Internet zu schützen.

    Die Gefahren sind mit Sicherheit schlimmer als bei uns damals. Ich meine: Kurz nach meiner Zeit kam SchülerVZ. Da gab es als Jugendschutzmaßnahme noch die Idee, dass man die perversen einfach ausschließt, in dem man nur Schüler auf die Plattform lässt. Heutzutage hindert einen perversen ja nichts und niemand mehr dran Dickpicks an kleine Mädels auf insta zu schicken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.21 13:17 durch Hallonator.

  18. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: User_x 02.12.21 - 13:17

    versuche das mal zu machen was du beschreibst und schau dir die Auswirkung an ..


    egal zu was gehören immer zwei einer der es macht und einer der ist mit sich machen lässt

  19. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Plumpaquatsch 02.12.21 - 13:32

    GuidoSH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verantwortung der Eltern ist ein moralisch naheliegendes aber in der
    > Realität weltfremdes Konstrukt.
    Bei einem 5 Jährigen? Ich finde solche antworten relativ Weltfremd (oder anders ausgedrückt, es geht einfach darum, anderen den Schwarzen Peter zuzuschieben, damit man selber keinen Aufwand damit hat).

    > Kann man fordern. Kann udn wird in der
    > Praxis nicht funktionieren.
    Yep funktioniert bereits heute nicht - aber Erwachsene durch "Jugendschutz" zu Stigmatisieren (Altersverifikation) oder gar für sie legale Inhalte vorzuenthalten, DAS ist natürlich in Ordnung.

    > Genauso wie es längst Verantwortung der
    > Kultusministerien/Schulen/Lehrer wäre, in einer zunehmend digitalisierten
    > Welt endlich mal digitale Medienkompetenz zu vermitteln.
    Da bin ich bei dir, nur müsste man dazu erst einmal selbst eine haben.

    > Das ist
    > tatsächlich genau so wichtig wie das 1x1. Aber das läuft in der Realität
    > nicht. Bei Kultusministerien, Lehrern, Eltern sind zu 90+% digitale
    > Analphabeten zu finden.
    Und deshalb findest du es gut, dass es so bleibt? Ich habe da etwas den Eindruck, denn die anderen Lösungen (etwas daran zu ändern) findest du ja Weltfremd.

    >
    > Wenn man auf diversen Jugendplattformen nachschaut, dann scheint bei vielen
    > Jugendlichen z.B. der Eindruck vorzuherrschen, dass man den Aal am Ende
    > rauszieht und dem Mädel ins Gesicht spritzt oder anders gesagt:
    > ordentlicher Sex endet mit einem Facial. Das ist zweifellos durch
    > Pornokonsum geprägt.
    Kann ich jetzt nicht sagen, da ich mich auf diesen Plattformen nicht aufhalte. Evtl. geht es aber auch hier nur um die lautesten 10% und die ruhigen 90% werden nicht wahrgenommen. Allerdings kenne ich einige Reaktionen von Kindern, wenn diese unfreiwillig an Pornographie herangeführt wurden. Das reicht von "Mama, warum sind die Leute auf dem Filmcover alle Nackt?" bis zu "Igitt, ich will den Scheiß nicht, das ist ja Ekelhaft" (und bevor mir jetzt einer Unterstellen will, ich würde Kindern Pornos zeigen - das ging auf Ältere Geschwister oder Zufallsfunde zurück).

    > Bei der heutigen Elterngeneration war das vor 20-30
    > Jahren ganz sicher nicht Standard.
    Wirklich? Als jemand aus dieser Generation kann ich dir sagen, dass die Älteren sich nicht verstecken müssen. Auch wenn (vor allem einige Mädels) noch sehr prüde erzogen wurden.

    >
    > Aber wie bewertet man das? Ist das erniedrigend für das Mädel und
    > vermittelt ein völlig falsches Bild von Sexualität?
    Oder macht es Ihr evtl. sogar Spaß - um Gottes Willen Nein, das kann doch nicht sein! Das muss ja erniedrigend sein! Steht ja in der Emma ... schon zu meiner Zeit gab es Mädels, welche so etwas mochten und andere waren schlicht angeekelt. Wie heute ...

    > Haben Jugendschützer da
    > nur veraltete Ansichten, genauso wie Kultusministerien belegbar an völlig
    > veralteten Lerninhalten festhalten? Ändert sich einfach auch Sexualität
    > genau so wie sich viele andere Dinge im Laufe der Zeit ändern und das ist
    > das neue Normal und nicht schlimm?
    Ich denke nicht, dass hier der Jugenschutz wirklich eine Rolle spielt, denn ich halte diese Leute für Fähig, die Realität zu erkennen.

    >
    > Und der eine Jugendliche realisiert vielleicht, dass Pornos nicht die
    > Realität zeigen. Der andere möchte auch so ein "Held" sein. Und anders als
    > die Superman-Hero-Nummer mit dem Sprung vom Hochhaus ist der Facial für den
    > Jugendlichen ohne größere Hürden umsetzbar.
    "Ohne größere Hürden"? Da muss sich aber jede Menge geändert haben, dass die Mädels heute so Promiskuitiv unterwegs sind. Ich weis ja nicht, in welche Kreisen du so verkehrst, aber die meisten jüngeren Mädels welche ich kenne, neigen nicht gerade zu so einem Verhalten.

    >
    > Anders als die meisten hier, tue ich mich schwer mit Antworten und habe
    > nicht die ultimativen Lösungen am Start.
    Ich auch nicht. Allerdings weis ich, dass Zensurinfrastruktur und Erwachsene Bevormunden nicht zu den Lösungen gehören können.

    >
    > DNS-Sperren als Ansatz sind selbstverständlich völliger Unsinn. Diese sind
    > nun mal einfachst auszuhebeln und je mehr sowas kommt, umso mehr werden
    > Anleitungen und Tools kursieren, wie das in 10 Sekunden auszuhebeln ist.
    Dazu schreibe ich jetzt mal nix, denn wenn du bei DNS Sperren in erster Linie das Aushebeln als Problem ansiehst, dann ist jede weitere Diskussion für die Katz :(.

  20. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Plumpaquatsch 02.12.21 - 13:36

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was ich aber eigentlich sagen würde:
    > Weder Eltern noch Staat sind in der Lage die Jugend vor dem Internet zu
    > schützen.

    Genauso wie vor dem Leben. Man würde wohl kaum auf die Idee kommen, alle Leute einzuschließen, weil ja Kinder im Straßenverkehr Überfahren werden können. Gesetze in der Richtung sind einfach Bullshit ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) - Innovationen und Digitalisierung
    ABG FRANKFURT HOLDING GmbH Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
  2. Service Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  3. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Schweizer Electronic AG, Schramberg
  4. Software-Testspezialistin / Software-Testspezialist (m/w/d) mit Schwerpunkt Testmanagement
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€ statt 39,99€
  2. 12,99€
  3. 53,99€ statt 79,99€
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de