1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pornhub, Youporn…
  6. Thema

Verantwortung der Eltern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Hallonator 02.12.21 - 14:17

    icepear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollte man mal Fragen warum Eltern 8-jährigen oder gar
    > 5-jährigen freien Zugang zum Internet geben.
    Naja, bei 10 jährigen (?) zieht dann wohl der Satz "ich brauch whatsapp, weil es alle meine Freunde haben"

    > Das Internet ist KEINE kinderfreundliche Umgebung.
    Kommt aufs Endgerät an. Ich glaube mit einer Nintendo Switch hat man einen recht sicheren Zugang. Aber ja, nichts, womit andere mit einem schreiben / sprechen können, ist jugendfrei

  2. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Extrawurst 02.12.21 - 16:03

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr seid auch nicht besser oder schlechter erwachsen geworden, warum
    > verlangt dir das jetzt von den Kindern ab?

    Ja, weil meine Eltern keine verklemmten Fanatiker waren die meinten, mich vor dem phösen, verderbten Sex bis zum 18. Lebensjahr schützen zu müssen. Als ich gefragt habe, wo die Babys herkommen, habe ich eine sachliche und korrekte Antwort bekommen - einige Jahre vor meiner Pupertät.

    Niemand erwartet, dass Eltern 24/7 den Medienkonsum ihrer Kinder kontrollieren (das ist schon unmöglich, weil das Kind ja auch zu nem Kumpel gehen kann). Man kann das Kind aber aufklären (sowohl sexuell, als auch von der Medienkompetenz her).

    Und ganz ehrlich: Wer das nicht kann, der sollte auch kein Kind erziehen.
    Zum Wohle des Kindes.

  3. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Extrawurst 02.12.21 - 16:05

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, Verantwortung der Eltern, das ist gut. Dreiviertel der Eltern haben
    > keine Ahnung, was die Geräte können.

    Dreiviertel der Eltern haben also keine Ahnung wie die Geräte "Penis" und "Vagina" funktionieren?
    Wie sind sie denn zu dem Kind gekommen? Auf der Straße gefunden und mitgenommen?

    "Verantwortung der Eltern" schließt eben auch gesunde sexuelle Aufklärung mit ein.

  4. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Extrawurst 02.12.21 - 16:09

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Extrawurst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Studien hätten demnach gezeigt, "dass etwa die Hälfte der dort
    > befragten
    > > Kinder und Jugendlichen schon frei zugängliche Pornografie im Internet
    > > konsumiert hätten, während nur knapp ein Viertel der Eltern Geräte oder
    > > Programme genutzt habe, um solche Inhalte zu blockieren".
    > >
    > > Beweist für mich nur wieder: Nur ein Viertel der Eltern macht sich
    > > überhaupt Gedanken drum und bemüht sich zumindest, sein Kind nicht
    > völlig
    > > unvorbereitet in die freie Informationsflut des Internets springen zu
    > > lassen.
    > >
    > > Es ist doch nicht die Aufgabe einer Pornoseite, die Erziehungsmängel der
    > > Eltern zu kompensieren. Langsam reichts echt mal, ich kann es langsam
    > nicht
    > > mehr hören, wer alles am "Verderben der Jugend" Schuld sein soll, nur
    > NIE
    > > die Eltern.
    > >
    > > Ganz ehrlich bei jeder Meldung dieser Art werde ich mehr zum Befürworter
    > > eines Elternführerscheints.
    > >
    > > Keiner erwartet, dass man 24/7 um sein 13-Jähriges Kind schwirrt und
    > streng
    > > kontrolliert, was das Kind online treibt. Aber man kann das Kind
    > aufklären
    > > (und zwar bevor es Pornos tun), ihnm Medienkompetenz vermitteln und erst
    > > Schrittweise in die Welt des Internets entlassen. Also, erst im frühen
    > > Alter nur gemeinsam, später mit Kontrollprogrammen im Hintergrund, und
    > wenn
    > > man meint, das Kind hat genug gelernt, kann man es auch mehr oder
    > weniger
    > > frei ins Internet lassen.
    > >
    > > Aber diese zunehmende Unart, 6-Jährigen Kiddies ein Smartphone samt
    > > unreguliertem Internetzugang zu geben und hinterher den Anbietern von
    > > Pornos, Lootbox-Games & co die Schuld geben, wenn das Kind "verdorben"
    > > wird, kotzt mich langsam echt an. Vor allem weil es meistens darauf
    > > hinausläuft, dass pauschal *alles* reguliert werden soll und man sich
    > als
    > > legitimer ü18-Nutzer mit irgendwelchen Ausweis-Nummer-Eingaben
    > rumschlagen
    > > muss, obwohl *rein rechtlich gesehen*, gar kein Minderjähriger Online
    > sein
    > > dürfte (Festnetz-Internet ab 18, SIM-Karten sind nun schon ne Weile
    > > registrierungspflichtig und damit effektiv auch Jugendschutz anwendbar).
    > >
    > > Würde mich nicht wundern, wenn die Cannabis-Legalisierung daran
    > scheitert,
    > > dass haufenweise Eltern ihren Kiddies dann Joints kaufen - und hinterher
    > > den Anbietern bzw Cannabis selbst vorgeworfen wird, sie würde die Jugend
    > > drogensüchtig machen.
    > >
    > > Da kann ich langsam sogar China verstehen, die den Medienkonsum von
    > > Minderjährigen regulieren und drosseln will: Die Mehrheit der Eltern ist
    > ja
    > > leider offensichtlich ungeeignet, ihren Kindern entsprechende
    > > Medienkompetenzen zu vermitteln und mit bestimmten Dingen zu warten, bis
    > > das Kind eine entsprechend geistige Reife hat.
    > >
    > > Nehmt endlich die Eltern in die Verantwortung.
    > > Dann werden vielleicht auch mal die Lehrer von heute etwas überlastet,
    > die
    > > ja oft genug die Erziehungsdefizite in den Klassenräumen ausbaden
    > müssen.
    >
    > Ich als Elternteil: wenn mein Kind alt genug ist aktiv bei Google nach
    > Pornos zu suchen dann kann es die wegen mir auch gucken. Ein 10 jähriger
    > stolpert nicht so eben über pornhub und ein 13 jähriger der aktiv danach
    > gesucht hat solls wegen mir auch gucken. Soll ich das jetzt fürs Gewissen
    > per Dns sperren um dann nach 3 Wochen festzustellen dass mein 13jähriger
    > nicht völlig bekloppt ist und weiß was ne Ip ist? Das sind keine
    > Erziehungsdefizite, ich hab genauso mit 12/13 die ersten Pornos gesehen und
    > hab keinen Schaden :D Vielleicht einfach mal den Stock aus dem Arsch ziehen
    > und mit den Kindern über Sex reden, das mit dem keusch zu Hause hocken bis
    > 16 war 1960 schon durch...

    Alles 100% legitim. Aber du bist ja dann auch wohl kein Elternteil, dass nach mehr Internet-Zensur schreit, wenn das Kind auf phöse phöse Pornos trifft. Und genau darum geht es mir, denn genau darauf läuft es hinaus.

    Und Eltern, die DAS tun, haben definitiv Erziehungsdefizite. Es ist illusorisch im 21. Jahrhundert Kinder komplett vor Pornos und Sexualität isolieren zu wollen, deswegen muss man pragmatisch rangehen und die Kinder eben rechtzeitig aufklären. Das hab ich so im Eröffnungspost geschrieben.

    Wie Eltern das ihren Kindern beibrigen, ist am Ende Sache der Eltern selbst.
    "Verantwortung der Eltern" bedeutet am Ende schließlich auch Freiheit der Eltern.

  5. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Extrawurst 02.12.21 - 16:10

    Fish Fingers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde es sehr interessieren, wie viele, die hier von Medienkompetenz,
    > Superheldenfilmen, etc schwadronieren, tatsächlich Eltern sind.
    > Ich wohne im angelsächsischen Ausland und kann von hier folgendes
    > berichten:
    > 90% der Mädchen haben laut einer Umfrage der britischen Medienbehörde Ofcom
    > berichtet, daß ihnen ungewollt Sex Bilder geschickt wurden. Sexuelle
    > Belästigung von Mädchen ist hier an der Tagesordnung bis hin zu
    > Vergewaltigung.
    > Ich darf keine Links posten, hier drei Quellen:
    > News Punkt sky Punkt
    > com/story/sexual-harassment-normalised-for-children-in-schools-according-to
    > -shocking-ofsted-report-12328954
    > everyonesinvited punkt uk
    > BBC punkt co punkt uk/news/uk-england-london-56567390
    >
    > Wer denkt, es geht hier drum, ein paar geilen Teenagern zu untersagen, ein
    > paar Sexvideos anzuschauen hat leider gar nichts verstanden. Die Welt hat
    > sich weitergedreht, seit die meisten hier selbst in diesem Alter waren.

    Hab ich auch nie behauptet, daher ist dein ganzes Argument ein Strohmann. Lies doch meinen Eröffnungspost noch mal.

  6. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Garius 02.12.21 - 18:37

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > icepear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht sollte man mal Fragen warum Eltern 8-jährigen oder gar
    > > 5-jährigen freien Zugang zum Internet geben.
    > Naja, bei 10 jährigen (?) zieht dann wohl der Satz "ich brauch whatsapp,
    > weil es alle meine Freunde haben"
    >
    > > Das Internet ist KEINE kinderfreundliche Umgebung.
    > Kommt aufs Endgerät an. Ich glaube mit einer Nintendo Switch hat man einen
    > recht sicheren Zugang. Aber ja, nichts, womit andere mit einem schreiben /
    > sprechen können, ist jugendfrei
    An der Switch hast du quasi keinen Zugang zum Internet. Nur zum eShop von Nintendo. Und zu YouTube worüber du dann tatsächlich Schmuddelfilmchen gucken kannst, sofern du weißt wonach du suchen musst.

  7. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Dakkaron 02.12.21 - 23:45

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dakkaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mambokurt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich als Elternteil: wenn mein Kind alt genug ist aktiv bei Google nach
    > > > Pornos zu suchen dann kann es die wegen mir auch gucken. Ein 10
    > jähriger
    > > > stolpert nicht so eben über pornhub und ein 13 jähriger der aktiv
    > danach
    > > > gesucht hat solls wegen mir auch gucken. Soll ich das jetzt fürs
    > > Gewissen
    > > > per Dns sperren um dann nach 3 Wochen festzustellen dass mein
    > 13jähriger
    > > > nicht völlig bekloppt ist und weiß was ne Ip ist? Das sind keine
    > > > Erziehungsdefizite, ich hab genauso mit 12/13 die ersten Pornos
    > gesehen
    > > und
    > > > hab keinen Schaden :D Vielleicht einfach mal den Stock aus dem Arsch
    > > ziehen
    > > > und mit den Kindern über Sex reden, das mit dem keusch zu Hause hocken
    > > bis
    > > > 16 war 1960 schon durch...
    > >
    > > Denk noch mal. Das Durchschnitts(!)alter für den ersten Porno-Kontakt
    > ist
    > > 13 Jahre. Das heißt, die Hälfte der Kinder ist jünger. In allen Studien
    > zu
    > > dem Thema steht, dass die jüngsten Pornokonsumenten 5-8 Jahre alt sind.
    >
    > In welchen Studien? Die haben dann 8 jährige befragt ob sie schonmal nackte
    > Menschen im Netz gesehen haben oder was?
    >
    > > Ich kenn z.B. jemanden, deren 5-Jähriger Sohn hat einen
    > Sprachassistenten
    > > verwendet, um an Pornos zu kommen, weil er noch nicht lesen kann.
    >
    > I call Bullshit.
    >
    > > Es reicht, dass die Kinder ein Mal über ein falsches Suchergebnis über
    > > sowas stolpern.
    >
    > Ein 5 oder 8 jähriger hat da schlicht gar kein Interesse dran, der guckt
    > sich das kurz an und macht geistig nen Haken dran und surft weiter.
    >
    > >
    > > Das große Problem, gerade bei so jungen Pornokonsumenten ist, dass sie
    > das
    > > nicht einordnen können. Genauso wie z.B. Darstellungen von Gewalt.
    > >
    >
    > Und genau deswegen interessieren die sich da generell eher weniger für.
    > Aber täusch dich nicht, selbst ein 6 jähriger differenziert schon zwischen
    > Gewalt auf dem Bildschirm und Realität.
    >
    > > Ich denke kaum, dass jemand, der mit 15 das erste Mal Pornos sieht,
    > damit
    > > arge Probleme hat. Aber bei einem 8-Jährigen ist das einfach was ganz
    > > Anderes.
    >
    > Selbe Reaktion wie wenn der Held im Abenteuerfilm am Ende das Mädchen
    > küsst: ürks und weggucken. Ich sag ja nicht wir sollten Kindern Pornos
    > erlauben, ich sag die kriegen keinen bleibenden Schaden wenn sie über einen
    > stolpern und haben bis Alter X da eh gar kein Interesse dran. Es macht
    > schlicht eher so semi Sinn das Kind durch Verbote und Filter noch drauf
    > hinzuweisen dass da noch was sein könnte, jedes Kind ab 7 oder 8 hat
    > schlicht das geistige Handwerkszeug irgendwelche Sperren zu umgehen.


    Das knn nur wer sagen, der noch nie was mit Kindern zu tun gehabt hat.

    Schon mal darüber nachgedacht, in welchem Alter sich Kinder für Geschlechtsteile anfangen zu interessieren? Das nennt sich Phallische Phase (google mal danach) und beginnt mit 4. Da sind die Kinder voll interessiert an Allem, was sie zu dem Thema kriegen können und haben absolut keine Ahnung, was das ist.

    Was denkst du dir? Dass ein 6 oder 8 Jähriger mal über nen Porno stolpert und sagt "Ja, der Boobjob ist recht daneben gegangen und ich kann sehen, dass sie die Tailie und die Rasierstoppeln nachbearbeitet haben. Und vollständig verstehe ich, aus meiner großen Erfahrung, dass man normalerweise nicht Frauen beim Sex schlägt, gleichzeitig in alle möglichen Löcher penentriert und dann auf ihr Gesicht kommt".

    In welcher Welt lebst du? Das geht nicht vbis viel, viel später.

    Calle Bullshit so viel du willst, steck dir deine Finger in die Ohren und freu dich auf den Tag, wo du deinen 8-Jährigen vor Tierpornos erwischt. Viel Spaß bei dem Gespräch.

  8. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Dakkaron 02.12.21 - 23:46

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dakkaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach, Verantwortung der Eltern, das ist gut. Dreiviertel der Eltern haben
    > > keine Ahnung, was die Geräte können.
    >
    > Dreiviertel der Eltern haben also keine Ahnung wie die Geräte "Penis" und
    > "Vagina" funktionieren?
    > Wie sind sie denn zu dem Kind gekommen? Auf der Straße gefunden und
    > mitgenommen?
    >
    > "Verantwortung der Eltern" schließt eben auch gesunde sexuelle Aufklärung
    > mit ein.

    Geräte sind Computer und Handies. Das sollte aus dem Kontext klar gewesen sein.

  9. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: OnlyXeno 03.12.21 - 08:31

    crossshot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lacrimula schrieb:
    > > Quatsch. Nicht eine Sekunde habe ich in dem Alter Pornos für real
    > gehalten.
    > > War für mich immer wie Schauspielerei, nur nackt. Wer das nicht
    > > unterscheiden kann, hat m. E. Gehirnschmalzmangel oder andere Defizite.
    > >
    > > Bei dir weiß ichs jetzt nicht, aber gerade die Eltern, die als Kinder
    > > genauso waren, spielen sich dann bei ihren eigenen Kindern zum großen
    > > Erzieher auf. Nervig.
    >
    > Tja und genau das ist der Punkt. Schau dir doch - sorry für die
    > Ausdruckweise - die ganzen jugendlichen Vollpfosten da draußen an. Die sind
    > zum großen Teil nicht mal arbeitsmarktfähig und sollen bei einem Porno
    > zwischen Realität und Schauspiel unterscheiden?! o_O
    > Sicherlich alles umfeldabhängig, aber ich glaube dennoch das ein Großteil
    > glaubt, so wie im Porno abliefern zu müssen.

    Warum sind sie den nicht Arbeitsmarkt fähig? Weil sie bei jedem sch*** bevormundet werden. Du kannst ein Kind nicht ewig von der Außenwelt abschirmen, aber genau das wird versucht. Mit 17 noch kein Plan vom Leben weil man gar nicht weiß wie das Leben wirklich aussieht. Mit 18 ist man dann plötzlich für ALLES alt genug und weiß mit dieser Flut gar nichts anzufangen. Wie soll man da zurecht kommen?
    und für die Eltern die nicht wissen wie der ganze neue Sch*** funktioniert: Es gibt Kurse für sowas.... Es gibt Kurse für alles! Sich damit raus zu reden, das die Eltern kein plan haben, zählt nicht! Man könnte sich informieren wenn man Interesse an seinem Kind hat!

  10. Re: Verantwortung der Eltern

    Autor: Fish Fingers 06.12.21 - 10:51

    Mnt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fish Fingers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich würde es sehr interessieren, wie viele, die hier von
    > Medienkompetenz,
    > > Superheldenfilmen, etc schwadronieren, tatsächlich Eltern sind.
    > > Ich wohne im angelsächsischen Ausland und kann von hier folgendes
    > > berichten:
    > > 90% der Mädchen haben laut einer Umfrage der britischen Medienbehörde
    > Ofcom
    > > berichtet, daß ihnen ungewollt Sex Bilder geschickt wurden. Sexuelle
    > > Belästigung von Mädchen ist hier an der Tagesordnung bis hin zu
    > > Vergewaltigung.
    > > Ich darf keine Links posten, hier drei Quellen:
    > > News Punkt sky Punkt
    > >
    > com/story/sexual-harassment-normalised-for-children-in-schools-according-to
    >
    > > -shocking-ofsted-report-12328954
    > > everyonesinvited punkt uk
    > > BBC punkt co punkt uk/news/uk-england-london-56567390
    > >
    > > Wer denkt, es geht hier drum, ein paar geilen Teenagern zu untersagen,
    > ein
    > > paar Sexvideos anzuschauen hat leider gar nichts verstanden. Die Welt
    > hat
    > > sich weitergedreht, seit die meisten hier selbst in diesem Alter waren.
    > >
    > > Die große Mehrheit dessen, was Kinder heutzutage sehen sind
    > > Vergewaltigungsvideos, Misshandlungen, Strangulation, etc. Das Zeug wird
    > > heiß serviert und oftmals stoßen Kinder zufällig drauf. Wenn man mit so
    > > etwas aufwächst, dann wird dieses Verhalten normalisiert und nachgeahmt.
    > Es
    > > gibt meines Wissens keinen berichteten Fall von irgendjemand, der mit
    > Cape
    > > vom Dach gesprungen ist und erwartet hat, daß er/sie fliegen kann.
    > >
    > > Aber es gibt leider etliche Fälle, wo Kinder andere Kinder
    > vergewaltigen.
    > > Also bitte nachdenken, bevor man mit unangebrachten Vergleichen alles
    > ins
    > > Lächerliche zieht.
    > >
    > > Natürlich stehen Eltern in der Verantwortung, aber sie sehen sich einer
    > > Flut an Pornografie gegenüber, der sie nichts entgegenzusetzen haben. Ob
    > > Kinder es wollen, oder nicht, sie bekommen heutzutage alle Pornos aufs
    > > Handy geliefert. Und vor allem Mädchen werden den ganzen Tag belästigt
    > um
    > > sie dazu zu bringen, Nacktfotos zu verschicken.
    > Das klingt auch wieder nach klassischer Empörungsgesellschaft. Den ganzen
    > Tag werden Mädchen belästigt? Den ganzen? Etliche? Große Mehrheit?
    > Vergewaltigung ist an der Tagesordnung?
    > Du übertreibst dermaßen maßlos und unbelegt, dass es schwer ist auf so
    > einer Grundlage noch die Realität zu diskutieren. Auf jeden Fall verkennst
    > du sie aber, denn zufällig auf Vergewaltigungsvideos und Strangulation zu
    > stoßen ist - behaupte ich, der sich seit drei Jahrzehnten im Netz bewegt -
    > praktisch ausgeschlossen.
    >
    > Das Schlimme an deiner Argumentation ist aber: DU verharmlost echte
    > Probleme - wenn ein Kind ein Anderes vergewaltigt, dann gibt es ein
    > dramatisches Versagen an völlig anderer Stelle, das liegt nicht an der
    > einfachen Verfügbarkeit von Pornos. Auf den bekannten Portalen gibt es
    > sowieso praktisch nur noch professionelle und damit einvernehmliche
    > Produktionen, ich wüßte nicht auf Anhieb, wo man schnell und einfach Videos
    > über Misshandlungen finden könnte - geschweigedenn zufällig.
    > Aber es sich so einfach zu machen und den einfachen Zugang direkt mit
    > Vergewaltigung in Verbindung zu bringen ist blinde Empörungswut, solche
    > Leute haben imho keinerlei Interesse daran Probleme wirklich anzugehen...

    Quellen gelesen? Oder einfach mal so draufhauen, bisschen diffamieren? Warum so aggressiv?
    Theguardian punkt com/global-development/2021/dec/05/they-see-it-in-corridors-in-bathrooms-on-the-bus-uk-schools-porn-crisis

    Erst lesen, dann posten, aber wenn es geht nicht komplett unreflektiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische:r Leiter:in im Bereich Firmenkunden
    Star Finanz GmbH, Hamburg
  2. IT Application Manager (m/w/d)
    Robert Walters Germany GmbH, Ratingen
  3. IT-Berater Infrastruktur Umweltverfahren (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. SAP & Salesforce Service Manager (m/w/d)
    Dekra, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (u. a. Art of Rally für 11€, Mable and the Wood für 2,20€, REZ PLZ für 2,20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6650/6750 XT im Test: Von (fast) allem ein bisschen mehr
Radeon RX 6650/6750 XT im Test
Von (fast) allem ein bisschen mehr

Energie, Taktraten, Preis: Beim Radeon-RX-Refresh legt AMD die Messlatte durchweg höher, was für interessante Konstellationen sorgt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafikkarten Schnellere Radeon RX 6000 für Mai erwartet
  2. Temporales Upscaling Das kann AMDs FidelityFX Super Resolution 2.0
  3. Navi-Grafikkarten Radeon Super Resolution heute, FSR 2.0 bald

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor