1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Positionswechsel: CSU-Netzrat…

Na klar tut er das.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na klar tut er das.

    Autor: Charles Marlow 30.01.11 - 13:53

    Dort hat jemand (wieder einmal) nicht auf die offizielle Linie geachtet.

    Ich erwarte spätestens bis Dienstag ein entsprechendes Dementi, dass das "natürlich GANZ anders gemeint war" und nur von der "linken Kampfpresse" entsprechend "falsch" wiedergegeben wurde. ;)

  2. Re: Na klar tut er das.

    Autor: c0br4 30.01.11 - 14:12

    wäre mal wieder nicht verwunderlich ^^

  3. Re: Na klar tut er das.

    Autor: frederic.schneider 30.01.11 - 14:46

    Es steht aber genauso in diesem Diskussionspapier des Netzrates. Insofern wird Dorothee Bär MdB Euch nicht den Gefallen tun und am Dienstag sagen, sie wäre falsch verstanden worden ;). Es gibt einen extra Unterpunkt mit dem Titel "Internetsperren als untaugliches Instrument". Das Papier bekennt sich im Übrigen ausdrücklich zur Freiheit im Internet, zur Netzneutralität und der Medienkompetenz im Internet als die "vierte Kulturtechnik nach Rechnen, Schreiben und Lesen".

  4. Re: Na klar tut er das.

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.11 - 15:10

    gut möglich.

    Nur schon komisch dass solche Themen, politischen Aussagen , nicht einmal im TV diskutiert werden, sondern bestenfalls am Rande Erwähnung finden. Dafür - zur Bürgerinformation - war eine GEZ ja eigentlich erdacht und nicht zur "sportlichen Volksverblödung".

    Für jene scheint der Bürger nur noch eine "Zielgruppe" zu sein und da ist denen jede Lüge recht :(

  5. Re: Na klar tut er das.

    Autor: Charles Marlow 30.01.11 - 15:45

    frederic.schneider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht aber genauso in diesem Diskussionspapier des Netzrates.

    Ahem. "Was geht mich mein Geschreibe von gestern an?"

    > Insofern wird Dorothee Bär MdB Euch nicht den Gefallen tun und am Dienstag
    > sagen, sie wäre falsch verstanden worden ;).

    "Da ist leider nur eine Vorabversion abgedruckt worden! Die bereinigte Fassung kommt dann im Laufe der Woche nach!"

    > Es gibt einen extra Unterpunkt mit dem Titel "Internetsperren als
    > untaugliches Instrument".

    "Ausgenommen sind von dieser Kritik natürlich Stoppschilder, denn die befürwortet auch unser herrlicher Innenminister und das heldenhafte BKA!"

    > Das Papier bekennt sich im Übrigen ausdrücklich zur Freiheit im Internet,
    > zur Netzneutralität und der Medienkompetenz im Internet als die "vierte
    > Kulturtechnik nach Rechnen, Schreiben und Lesen".

    Und? Die CSU bekennt sich ja auch schon seit Jahrzehnten zur Demokratie und den Grundrechten.

  6. Re: Na klar tut er das.

    Autor: frederic.schneider 30.01.11 - 15:49

    Dorothee Bär hat die Fassung des Papieres selbst via Facebook und Twitter verbreitet. Genauso wie die CSU als Partei.

    Man kann natürlich alles schwarz malen, wenn man kein Licht sehen möchte.

  7. Schwarzmalerei

    Autor: Ainer v. Fielen 30.01.11 - 16:39

    Sagen wir mal so:

    Der werte Vorredner zieht nur die Schlossfolgerung aus dem Verhalten der Parteien, speziell der CSU (und CDU). Man schaue sich doch nur an, was für Kriminelle und Vorbestrafte speziell in den christlichen Parteien sitzen.

    Gauner, Steuerhinterzieher, Korrupte, Lügner, Betrüger: alles Worte, die auf Politiker gut passen.

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  8. Re: Na klar tut er das.

    Autor: Charles Marlow 30.01.11 - 16:56

    frederic.schneider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dorothee Bär hat die Fassung des Papieres selbst via Facebook und Twitter
    > verbreitet.

    Jaja, ich weiss. Aber wieviel dieses Papier wert sein wird, werden wir in Kürze sehen.

    > Genauso wie die CSU als Partei.

    Wie, die CSU wird auch via Facebook und Twitter verbreitet? :O

    > Man kann natürlich alles schwarz malen, wenn man kein Licht sehen möchte.

    Was bei der CSU sicherlich die passende Farbe ist.

    Bedauere, aber ich werde wohl kein Fan dieser Partei mehr. Wie meinte Bruno Jonas mal? Die sind in Bayern schon länger an der Macht als die SED in der DDR.

  9. Re: Schwarzmalerei

    Autor: Charles Marlow 30.01.11 - 16:58

    Ich glaube, der gute Frederic ist noch etwas unerfahren, was unsere Parteien angeht.

  10. Re: Na klar tut er das.

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.11 - 17:03

    frederic.schneider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Man kann natürlich alles schwarz malen, wenn man kein Licht sehen möchte.
    >

    Man kann aber auch vor lauter Schein einen heranrassenden Zug übersehen, der einen letztlich überrollen wird.

    Oder anders: Licht ist etwas schönes, wenn man sich die Strompreise einer Lobbygesellschaft dann noch leisten kann.

    http://www.vimeo.com/4245550

  11. Re: Schwarzmalerei

    Autor: frederic.schneider 30.01.11 - 17:05

    Wenn jemand die Hand ausstreckt, muss das nicht dazu führen, dass man ihn direkt umarmt. Man sollte ihm aber zumindest die Hand geben, seinem Anliegen zuhören und eine Chance einräumen.

    Dorothee Bär ist mit ihrem Netzrat ein gutes, für CSU-Verhältnisse wirklich sehr gutes Diskussionspapier gelungen, das im innerparteilichen Diskurs sehr weiterhelfen wird.

    Wer den in diesem Papier vorgebrachten Punkten zustimmt, sollte die Arbeit des Netzrates unterstützen. Sicherlich sind damit die kritischen Stimmen nicht verstummt. Allerdings kann die CSU nicht nur C-Dur, sondern auch D-Dur, das hat sie mit ihrem Papier nun gezeigt.

    Im Übrigens finde ich Diskussionsstile interessanter, wo das Gegenüber als Gesprächspartner geschätzt wird und er nicht moralisch klein gemacht wird, nach dem Motto "Der gute Frederic ist noch etwas unerfahren, was unsere Parteien angeht".

  12. Re: willste IN sein

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.11 - 17:06

    dann muss es Facebook, Twitter und Konsorten sein...

    Wo fängt eigentlich vollende Verblödung an und wo hört diese auf?

    Ich suche noch... :)

  13. Re: Schwarzmalerei

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.11 - 17:13

    Frederic, mein guter.

    Du bist so christlich dass Du dich in einer Sackgasse verläufst.

    Bitte nehme mir dies nicht übel.

    Aber wer moralische Grundsätze an Parteien bindet und wirklich glaubt dass es denen um diese geht, der erkennt vor lauter Blindheit auch nicht mehr die Farbe mit der er malt und wird das Licht auch nicht mehr erblicken.

  14. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 30.01.11 - 19:42

    > Wenn jemand die Hand ausstreckt, muss das nicht dazu führen, dass man ihn direkt umarmt. Man sollte ihm aber zumindest die Hand geben, seinem Anliegen zuhören und eine Chance einräumen.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  15. Re: Schwarzmalerei

    Autor: Schnarchnase 30.01.11 - 21:47

    frederic.schneider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand die Hand ausstreckt, muss das nicht dazu führen, dass man ihn
    > direkt umarmt. Man sollte ihm aber zumindest die Hand geben, seinem
    > Anliegen zuhören und eine Chance einräumen.

    Dir als CDU-Mitglied mag das nicht schwer fallen, der durchnittliche Bürger ist aber schon so oft von den Parteien betrogen worden, dass dieser erst mal gar nichts glauben wird. Ich glaube es auch erst, wenn es tatsächlich in die Tat umgesetzt wird.

    Politiker lügen und betrügen unverhohlen und können in der Regel nicht mal dafür belangt werden. Einige schrecken nicht mal davor zurück ganz offensichtlich gegen das Grundgesetz zu handeln. Ich für meinen Teil habe Null vertrauen zu ihnen. Wen wundert das noch?

  16. Re: Na klar tut er das.

    Autor: Der Kaiser! 31.01.11 - 01:30

    > Nur schon komisch dass solche Themen, politischen Aussagen , nicht einmal im TV diskutiert werden, sondern bestenfalls am Rande Erwähnung finden. Dafür - zur Bürgerinformation - war eine GEZ ja eigentlich erdacht und nicht zur "sportlichen Volksverblödung".
    Fernsehen --> Oma und Opa
    Internet --> Enkel und Nichten

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  17. Re: Schwarzmalerei

    Autor: Bacardigurgler 31.01.11 - 03:33

    frederic.schneider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand die Hand ausstreckt, muss das nicht dazu führen, dass man ihn
    > direkt umarmt. Man sollte ihm aber zumindest die Hand geben, seinem
    > Anliegen zuhören und eine Chance einräumen.

    Nicht wenn derjenige einer Partei angehört, die für verfassungswidriges und verwerfliches Verhalten bekannt ist, wofür andere Parteien streng gemassregelt würden.

  18. Re: Schwarzmalerei

    Autor: Bacardigurgler 31.01.11 - 03:33

    frederic.schneider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand die Hand ausstreckt, muss das nicht dazu führen, dass man ihn
    > direkt umarmt. Man sollte ihm aber zumindest die Hand geben, seinem
    > Anliegen zuhören und eine Chance einräumen.

    Nicht wenn derjenige einer Partei angehört, die für verfassungswidriges und verwerfliches Verhalten bekannt ist, wofür andere Parteien streng gemassregelt würden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Projekt- und Portfolio-Manager (m/w/d)
    Speira GmbH, Grevenbroich
  2. Facharchitektur-Analystin / Analyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Mitarbeiter Business Application Management - Schwerpunkt Business Intelligence (m/w/d)
    Emsland Group, Emlichheim
  4. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,99€ (Bestpreis)
  2. 99,99€
  3. (u. a. Ring Doorbell Wired für 39€, Blink Mini Camera für 24,99€)
  4. (u. a. Case FortyFour No.3 Handyhülle für 13,29€, Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung