Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisabsprachen: 553 Millionen…

Bitte gleich wegen des 16:10 Boykotts mitverknacken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte gleich wegen des 16:10 Boykotts mitverknacken

    Autor: Crass Spektakel 28.12.11 - 21:14

    Die Hersteller stellen derzeit auch wie abgesprochen die Herstellung aller 16:10 Displays konsequent ein. Bei den 1920x1200-Geräten über 24 Zoll gibts exakt noch ein einziges Gerät auf dem Markt und bei dem stellt der Hersteller der Panels Ende des Jahres die Herstellung ein. Bei den 2560x1600 Geräten zahlt man gegenüber 2560x1440 das dreifache ohne bessere Qualität zu bekommen und die Anzahl der noch aktiv gefertigten Modelle kann man an einer Hand abzählen.

    Laut eines bekannten Distributor ist die Nachfrage nach 4:3/16:12 und 16:10 eigentlich seit Jahren ungebrochen und die Entscheidung schiebt er schlichtweg auf eine koordinierte und geplante Marktbereinigung.

  2. Re: Bitte gleich wegen des 16:10 Boykotts mitverknacken

    Autor: AdmiralAckbar 29.12.11 - 08:27

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut eines bekannten Distributor ist die Nachfrage nach 4:3/16:12 und 16:10
    > eigentlich seit Jahren ungebrochen und die Entscheidung schiebt er
    > schlichtweg auf eine koordinierte und geplante Marktbereinigung.


    ungebrochen, aber bestimmt nicht all zu hoch.
    In der Unterhaltungsbranche sind zumindest Formate wie 16:12 und 16:10 eher ungebräuchlich, 4:3 findet aber heute auch noch Verwendung, wird aber auch vor allem wegen Unterhaltungsbranche nicht mehr in die moderne Technik mit einbezogen (da Video- und Spiel auf das Format16:9 optimiert werden und auch einige Anwendungen)

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  3. Re: Bitte gleich wegen des 16:10 Boykotts mitverknacken

    Autor: Crass Spektakel 29.12.11 - 13:33

    AdmiralAckbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ungebrochen, aber bestimmt nicht all zu hoch.

    Doch: 30% aller Verkäufe in der 26Zoll oder grösser Klasse erfolgen mit einem einzigen 16:10 Modell. Dem letzten am Markt übrigens. Welches Ende des Jahres eingestellt wird.

  4. Re: Bitte gleich wegen des 16:10 Boykotts mitverknacken

    Autor: -CK- 30.12.11 - 22:05

    Auf die Gefahr hin, naiv zu klingen:
    Was will man mit 16:10? Und was will man mit 4:3?

    4:3 ist de facto schwieriger zu erfassen, da unser Gesichtsfeld nun einmal dem Verhältnis 16:9 am nächsten kommt.

    Und was hat 16:10 gegenüber 16:9 für Vorteile? Abgesehen davon, dass die Hälfte der Spiele, 25% der Grafiktreiber und 99% der Videos dieses Format nicht unterstützen, muss es doch scheinbar eine Rechtfertigung geben, den Kunden unnötig mit einer Flut von Formaten zu verwirren. [Ironie]Wo ist eigentlich die gute alte HD-DVD geblieben? Und warum zur Hölle kann ich jedes/n Handy/Tablet/eBook-Reader/mp3-Player mit den gleichen Ladekabeln aufladen? Wo sind die guten alten proprietären Stecker hin, die einem eine schöne volle Tasche an Netzadaptern zum Herumschleppen bescherte? Und warum nutzt eig. heute jeder nur noch SD, wo man doch mit MMC,CF,xD,MS,MS2,MS2-Duo usw. sooo schön Verwirrungen und Inkompatibilitäten stifen kann? Vielleicht sollte sich das Kartellamt diese Branchen mal vornehmen. Kann ja nicht sein, dass die Formatkriege beendet sind und es dem Kunden unnötig einfach gemacht wird![/Ironie]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  2. BWI GmbH, Bonn, München
  3. Universität Passau, Passau
  4. transmed Transport GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25