1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prime Now: Pariser Politikerin…

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: btrbtr 21.06.16 - 08:02

    Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Das gilt insbesondere für die Franzosen. Wie dieses Land überhaupt noch funktioniert ist mir ein Rätsel. Eine durchgedrehte Linke die jede gesellschaftliche oder wirtschaftliche Änderung im Land bestreikt und viele auch vor Gewalt nicht zurückschrecken (praktisch jeden Tag brennende Autos).

    Von dem hausgemachten Islamistenproblem fang ich gar nicht ers tan.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.16 08:06 durch btrbtr.

  2. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: 1nformatik 21.06.16 - 08:07

    Genau lieber in die überfüllten Innenstädte gehen, für 2 Stunden parken 6 Euro zahlen, das gesuchte Produkt nicht finden, weil nicht auf Lager und dann doch für ein schlechteres Produkt 10min an der Kasse stehen und 20% mehr zahlen. Dabei auch noch gleich min. 1 Stunde Zeit verloren.

    Das beste Beispiel: MediaMarkt/Saturn: Billgste iPhone/iPad Lightning Ladekabel kosten 20 Euro. Das original kostet 19 Euro, gleiches Amazon Basics Kabel 8 Euro. Und das ohne Zeitaufwand.

    Das Problem mit den Steuern können die Politiker ja ohne Probleme lösen, einfach dazu die Gesetze festlegen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.16 08:08 durch 1nformatik.

  3. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: derdiedas 21.06.16 - 08:14

    Warum, sie sind beim BIP pro kopf nur zwei Plätze hinter Deutschland. 43.000 Euro pro kopf in D 44.999 pro Kopf. Und die pro Kopf Verschuldung ist in Frankreich ist auch nicht sehr viel höher als in Deutschland.

    Kurzum die Franzosen haben trotz massiv besserer Sozialsysteme (Rente ab 60 statt bei uns mit 65-67, extrem hohen Kündigungsschutz) kaum schlechtere Wirtschaftswerte.

    Frankreich wird gerne von unserer Wirtschaftslobby klein geredet, aber in Summe bekommen die das trotz Ihres Sozialsystems, trotz ihrer sauteuren Überseedépartement's und ihrer hohen Arbeitnehmerrechten besser hin als wir die immer weiter die Sozialsystem herunterfahren.

    Komm also von deinen hohem Ross das auf absolut tönernen Füßen steht runter. Unser Wirtschaftssystem ist nur auf dem Papier robust. Der Börsencrash und das refinanzieren der Großbanken können wir uns auch kein zweites mal leisten.

    Gruß ddd.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.16 08:15 durch derdiedas.

  4. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: cyzz 21.06.16 - 08:15

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau lieber in die überfüllten Innenstädte gehen, für 2 Stunden parken 6
    > Euro zahlen, das gesuchte Produkt nicht finden, weil nicht auf Lager und
    > dann doch für ein schlechteres Produkt 10min an der Kasse stehen und 20%
    > mehr zahlen. Dabei auch noch gleich min. 1 Stunde Zeit verloren.
    >
    > Das beste Beispiel: MediaMarkt/Saturn: Billgste iPhone/iPad Lightning
    > Ladekabel kosten 20 Euro. Das original kostet 19 Euro, gleiches Amazon
    > Basics Kabel 8 Euro. Und das ohne Zeitaufwand.
    >
    > Das Problem mit den Steuern können die Politiker ja ohne Probleme lösen,
    > einfach dazu die Gesetze festlegen.

    Du verlangst zu viel von unseren Politikern. Die sind schwer damit beschäftigt an ihrer Karriere zu arbeiten. Außerdem verdienen die Politiker noch viel zu wenig um wirklich frei und unbeeinflusst Entscheidungen zu treffen.
    Deshalb: Rauf mit den Diäten und runter mit Ehre und Loyalität.

  5. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: kylecorver 21.06.16 - 08:16

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum, sie sind beim BIP pro kopf nur zwei Plätze hinter Deutschland.
    > 43.000 Euro pro kopf in D 44.999 pro Kopf. Und die pro Kopf Verschuldung
    > ist in Frankreich ist auch nicht sehr viel höher als in Deutschland.
    >
    > Kurzum die Franzosen haben trotz massiv besserer Sozialsysteme (Rente ab 60
    > statt bei uns mit 65-67, extrem hohen Kündigungsschutz) kaum schlechtere
    > Wirtschaftswerte.
    >
    > Frankreich wird gerne von unserer Wirtschaftslobby klein geredet, aber in
    > Summe bekommen die das trotz Ihres Sozialsystems, trotz ihrer sauteuren
    > Überseedépartement's und ihrer hohen Arbeitnehmerrechten besser hin als wir
    > die immer weiter die Sozialsystem herunterfahren.
    >
    > Komm also von deinen hohem Ross das auf absolut tönernen Füßen steht
    > runter. Unser Wirtschaftssystem ist nur auf dem Papier robust. Der
    > Börsencrash und das refinanzieren der Großbanken können wir uns auch kein
    > zweites mal leisten.
    >
    > Gruß ddd.

    Lol. In welcher Fantasiewelt lebst du denn?

  6. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: The_Soap92 21.06.16 - 08:24

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Deshalb: Rauf mit den Diäten und runter mit Ehre und Loyalität.


    Genau, bei manchen Politikern sollte man die Diäten tatsächlich mal erhöhen ;)

  7. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.16 - 08:33

    Die Werte stimmen aber!
    Ich frage mich auch, wie die das hinbekommen... ?

  8. Altersrente

    Autor: SJ 21.06.16 - 08:48

    Ist ja lustig, als Bismarck 1889 die allgemeine Altersrente einführte war die erst ab 70 Jahren und man musste zuvor 30 Jahre lang einzahlen. Die durchschnittliche Lebenserwartung war bei 40 Jahren.

    http://www.t-online.de/wirtschaft/altersvorsorge/id_15739976/sid_15739976/si_0/die-geschichte-der-rente-in-deutschland.html

    Würde man das 1:1 ummünzen, dann müsste das Rentenalter heute irgendwo bei 100 Jahre oder so festgelegt werden.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.16 - 08:53

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Werte stimmen aber!
    > Ich frage mich auch, wie die das hinbekommen... ?

    Da seht ihr mal wie unsere "Medien" dem Land das Gehirn waschen.
    Wir sind nicht nur immer die Guten, nein wir sind auch die Besten...
    Dass das mal einfach gelogen ist weiß gar keiner.

    Das wir als Deutschland mit unseren Billigarbeitern (also wir Deutschen)
    halb Europa schrotten erzählt uns ja auch keine der "Medien".


    @btrbtr
    Und seit wann um Gottes Willen ist es falsch für seine Rechte auf die Strasse zu gehen und dafür zu kämpfen? Weil weichpuppi Deutschland möchtegern durchschnitts "Mann" mittlerweile lieber Klamotten shoppen geht und seine Nägel macht? Arrrgggg wo sind die Autoanzünder und in den Wasserwerfer Läufer hin?

  10. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: derdiedas 21.06.16 - 08:54

    Na dann schau Dir beliebige Wirtschaftswerte an, vor allen einer ist Interessant Geldvermögen pro Kopf:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/164626/umfrage/geldvermoegen-pro-kopf-2009/

    Wenn man dann noch weiss das wir prozentual viel mehr Reiche und Superreiche (Wir sind weltweit auf Platz 4) haben, ist das Fazit das im Durchschnitt der Franzose und auch Italiener mehr Vermögen hat als der Deutsche.

    Die Fantasiewelt, bzw. die selektive Wahrnehmung existiert nur in deinem Kopf, denn die nackten Zahlen kannst Du mit ein wenig mühe selbst herausfinden und das know how wie man diese zu interpretieren hat auch.

    Gruß ddd

    Edit: ach ja das Bildungssystem ist bei den Franzosen sogar um Potenzen besser als bei uns - hätte ich fast vergessen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.16 09:04 durch derdiedas.

  11. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Chiram 21.06.16 - 08:54

    Achso, es ist also mit der Zeit gehen, keine Steuern zu zahlen... Stimmt selbst der Herr Höneß macht das mit und kann wieder beim FCB anfangen... Wer braucht schon Steuern? :-)

    Natürlich hätten die Politiker das in der Hand aber als normaler "Bürger" das in solch einer Diskussion einfach zu unterschlagen zeugt auch nicht von Weitblick.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.16 08:55 durch Chiram.

  12. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Studiosus 21.06.16 - 08:59

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau lieber in die überfüllten Innenstädte gehen, für 2 Stunden parken 6
    > Euro zahlen, das gesuchte Produkt nicht finden, weil nicht auf Lager und
    > dann doch für ein schlechteres Produkt 10min an der Kasse stehen und 20%
    > mehr zahlen. Dabei auch noch gleich min. 1 Stunde Zeit verloren.
    >
    > Das beste Beispiel: MediaMarkt/Saturn: Billgste iPhone/iPad Lightning
    > Ladekabel kosten 20 Euro. Das original kostet 19 Euro, gleiches Amazon
    > Basics Kabel 8 Euro. Und das ohne Zeitaufwand.
    >
    > Das Problem mit den Steuern können die Politiker ja ohne Probleme lösen,
    > einfach dazu die Gesetze festlegen.

    Ich stimme dir voll und ganz zu. Nur die Politik kann die Ungleichheit beheben. Und wenn die das nicht gebacken bekommen, machen sie ihre Arbeit nicht richtig!

  13. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Brainfreeze 21.06.16 - 09:03

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alf Edel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Werte stimmen aber!
    > > Ich frage mich auch, wie die das hinbekommen... ?
    >
    > Da seht ihr mal wie unsere "Medien" dem Land das Gehirn waschen.
    > Wir sind nicht nur immer die Guten, nein wir sind auch die Besten...
    > Dass das mal einfach gelogen ist weiß gar keiner.
    >
    > Das wir als Deutschland mit unseren Billigarbeitern (also wir Deutschen)
    > halb Europa schrotten erzählt uns ja auch keine der "Medien".

    Unsere Medien bieten diese Informationen aber an. Es kommt nur darauf an, diese auch zu konsumieren und nicht nur die Soap-Operas etc. zu schauen.

    Und wieso setzt Du Medien überhaupt in Anführungszeichen.
    >
    > @btrbtr
    > Und seit wann um Gottes Willen ist es falsch für seine Rechte auf die
    > Strasse zu gehen und dafür zu kämpfen? Weil weichpuppi Deutschland
    > möchtegern durchschnitts "Mann" mittlerweile lieber Klamotten shoppen geht
    > und seine Nägel macht? Arrrgggg wo sind die Autoanzünder und in den
    > Wasserwerfer Läufer hin?

  14. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.16 - 09:13

    btrbtr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit
    >
    > Das gilt insbesondere für die Franzosen. Wie dieses Land überhaupt noch
    > funktioniert ist mir ein Rätsel. Eine durchgedrehte Linke die jede
    > gesellschaftliche oder wirtschaftliche Änderung im Land bestreikt und viele
    > auch vor Gewalt nicht zurückschrecken (praktisch jeden Tag brennende
    > Autos).
    >
    > Von dem hausgemachten Islamistenproblem fang ich gar nicht ers tan.

    Stimmt der entfesselte Neoliberalismus in England ist viel besser - da werden Arbeitskräfte möglichst gering bezahlt aber maximale Überstunden verlaangt (wenn Sie Lehren wundern Sie sich nicht über eine 60-70 Stunden Woche bei etwa 30.000£ pro Jahr...)
    Ja und wenn man dafür keine Lust hat dann gibt es genug andere die die Arbeit übernehmen... - und das gilt auch für so gut wie alle anderen Jobs, unbezahlte Überstunden werden prinzipiel erwartet. Zum Thema Lehre - wer erfahren möchte wie "dysfunctional" das System geworden ist ... http://www.theguardian.com/profile/the-secret-teacher

    Nebenbei eine Regierung die einem konstant die Meinung Vermittler "Ausländer" (also jeder ohne britischen oder Commonwealth Pass) soll das Land verlassen und ist inm England unerwünscht...

    Hat man das Pech auf Sozialleistungen angewiesen zu sein, tut die Regierung alles diese Leute des Lebens zu berauben...

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2015/aug/27/death-britains-benefits-system-fit-for-work-safety-net
    http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2013/feb/20/1701-people-apply-for-eight-barista-jobs

    Ah ja, und Bildung hilft in England auch nicht viel...
    https://www.theguardian.com/commentisfree/2014/feb/20/students-cafe-jobs-shock-minimum-wage

    Da kann man die Franzosen durchaus verstehen - äh übrigens, nach über 9 Jahren England bin ich seit Anfang des Jahres hin Frankreich. Das Leben hier ist wesentlich besser als in England - das fängt schon mit einem bezahlbaren und brauchbaren ÖPNV an. Aber auch sonst - es ist unwahrscheinlich dass ich davon Gebrauch machen werde, aber zum Beispiel sind die Leistungen der Krankenversicherung wesentlich höher. Letztere ist auch in Deutschland besser als in England.
    (Übrigens: Schottland ist in vielerlei Hinsicht besser als England, man muss diese getrennt betrachten.)

    Es ist am Ende die Frage ob ein Land den reichen dient und diesen huldigt (der wie in England wo der "gemeine Mensch" von der Regierung wie Ungeziefer behandelt wird) oder ob ein Land dafür da ist der Allgemeinheit ein lesenswertes Leben zu bieten.
    Die Franzosen bevorzugen Letzteres.

    Vor dem Hintergrund sind einem die Streiks in Frankreich auch durchaus sehr sympathisch.

  15. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: TheArchive 21.06.16 - 09:24

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum, sie sind beim BIP pro kopf nur zwei Plätze hinter Deutschland.
    > 43.000 Euro pro kopf in D 44.999 pro Kopf. Und die pro Kopf Verschuldung
    > ist in Frankreich ist auch nicht sehr viel höher als in Deutschland.
    >
    > Kurzum die Franzosen haben trotz massiv besserer Sozialsysteme (Rente ab 60
    > statt bei uns mit 65-67, extrem hohen Kündigungsschutz) kaum schlechtere
    > Wirtschaftswerte.
    >
    > Frankreich wird gerne von unserer Wirtschaftslobby klein geredet, aber in
    > Summe bekommen die das trotz Ihres Sozialsystems, trotz ihrer sauteuren
    > Überseedépartement's und ihrer hohen Arbeitnehmerrechten besser hin als wir
    > die immer weiter die Sozialsystem herunterfahren.
    >
    > Komm also von deinen hohem Ross das auf absolut tönernen Füßen steht
    > runter. Unser Wirtschaftssystem ist nur auf dem Papier robust. Der
    > Börsencrash und das refinanzieren der Großbanken können wir uns auch kein
    > zweites mal leisten.
    >
    > Gruß ddd.

    Könntest Du Deine zahlen belegen? Normalerweise wird das BIP in USD angegeben und selbst bei einem sehr schlechten Umtauschkurs, können Deine Werte in EURO niemals stimmen.

  16. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.16 - 09:28

    TheArchive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum, sie sind beim BIP pro kopf nur zwei Plätze hinter Deutschland.
    > > 43.000 Euro pro kopf in D 44.999 pro Kopf. Und die pro Kopf Verschuldung
    > > ist in Frankreich ist auch nicht sehr viel höher als in Deutschland.
    > >
    > > Kurzum die Franzosen haben trotz massiv besserer Sozialsysteme (Rente ab
    > 60
    > > statt bei uns mit 65-67, extrem hohen Kündigungsschutz) kaum schlechtere
    > > Wirtschaftswerte.
    > >
    > > Frankreich wird gerne von unserer Wirtschaftslobby klein geredet, aber
    > in
    > > Summe bekommen die das trotz Ihres Sozialsystems, trotz ihrer sauteuren
    > > Überseedépartement's und ihrer hohen Arbeitnehmerrechten besser hin als
    > wir
    > > die immer weiter die Sozialsystem herunterfahren.
    > >
    > > Komm also von deinen hohem Ross das auf absolut tönernen Füßen steht
    > > runter. Unser Wirtschaftssystem ist nur auf dem Papier robust. Der
    > > Börsencrash und das refinanzieren der Großbanken können wir uns auch
    > kein
    > > zweites mal leisten.
    > >
    > > Gruß ddd.
    >
    > Könntest Du Deine zahlen belegen? Normalerweise wird das BIP in USD
    > angegeben und selbst bei einem sehr schlechten Umtauschkurs, können Deine
    > Werte in EURO niemals stimmen.

    Dass das BIP keinerlei Aussagekraft hat ist Ihnen allerdsings bekannt? Und dann sind Dollar auch noch ziemlich wertlos... Geld aus einem Pleitestaat...

    Und falls sie Daten in Euro wollen, einfach bei Eurostar vorbeischauen:
    http://ec.europa.eu/eurostat/tgm/table.do?tab=table&language=de&pcode=tsdec100

  17. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: TheArchive 21.06.16 - 09:34

    Sie waren gar nicht angesprochen und ferner haben Sie den Text nicht gelesen und/oder verstanden. Ich hatte das BIP gar nicht ins Spiel gebracht.

  18. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Bouncy 21.06.16 - 09:38

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wir als Deutschland mit unseren Billigarbeitern (also wir Deutschen)
    > halb Europa schrotten erzählt uns ja auch keine der "Medien".
    Vermutlich weil das jedem klar ist, der nicht nur RTL2-ActionNews schaut...
    > @btrbtr
    > Und seit wann um Gottes Willen ist es falsch für seine Rechte auf die
    > Strasse zu gehen und dafür zu kämpfen? Weil weichpuppi Deutschland
    > möchtegern durchschnitts "Mann" mittlerweile lieber Klamotten shoppen geht
    > und seine Nägel macht? Arrrgggg wo sind die Autoanzünder und in den
    > Wasserwerfer Läufer hin?
    Gewalttätige Proteste mit blinder Zerstörungswut und Rücksichtlosigkeit gegenüber dem Eigentum Anderer sind ja sooo männlich...

  19. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: Aureus 21.06.16 - 09:56

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum, sie sind beim BIP pro kopf nur zwei Plätze hinter Deutschland.
    > 43.000 Euro pro kopf in D 44.999 pro Kopf. Und die pro Kopf Verschuldung
    > ist in Frankreich ist auch nicht sehr viel höher als in Deutschland.

    Ok. Das sollten wir uns genau anschauen ... und was sehe ich da, der Herr Kollege verwechselt USD mit EUR. Peinlich. BIP Frankreich: 30.890 ¤ pro Kopf vs. BIP Deutschland: 33.350 ¤ pro Kopf. Mmh ... +8% sind in meiner Meinung nicht "nicht sehr viel höher".

    > Kurzum die Franzosen haben trotz massiv besserer Sozialsysteme (Rente ab 60
    > statt bei uns mit 65-67, extrem hohen Kündigungsschutz) kaum schlechtere
    > Wirtschaftswerte.

    Kaum schlechtere Wirtschaftswerte bedeutet in Wirklichkeit: Für Frankreich schaut es schlecht aus. Eine ständig steigende Verschuldung von derzeit 96,6% zum BIP sind ein Problem. Deutschland weist Haushaltsüberschüsse schon seit mehreren Jahren auf! Ein spezieller Grund für die französische Misere ist die gesunkene Wettbewerbsfähigkeit. Der Industrieanteil an der französischen Wirtschaftsleistung ist ständig am sinken und liegt bereits bei niedrigen 10,25%. Zusammengefasst: Im Standortranking des WEF belegt Frankreich Platz 23, Deutschland Platz 5.

    > Frankreich wird gerne von unserer Wirtschaftslobby klein geredet, aber in
    > Summe bekommen die das trotz Ihres Sozialsystems, trotz ihrer sauteuren
    > Überseedépartement's und ihrer hohen Arbeitnehmerrechten besser hin als wir
    > die immer weiter die Sozialsystem herunterfahren.

    Wegen der Konjunkturflaute leidet Frankreich unter einer Rekordarbeitslosigkeit. Dass praktisch pausenlos aufs Äußerste in Frankreich gestreikt wird ist nicht nur ein Symptom. Die vormals erwirkten Arbeitnehmerrechte werden auf Dauer nicht zu halten sein, ansonsten "France bonne nuit!".

    Arbeitslosigkeit Frankreich: 9,9%
    Arbeitslosigkeit Deutschland: 4,8%

    Im Angesicht solcher Zahlen macht man keine Scherze. Frankreich hat ein richtiges Problem mit seiner Wirtschaft und seinem Sozialsystem.

    > Komm also von deinen hohem Ross das auf absolut tönernen Füßen steht
    > runter. Unser Wirtschaftssystem ist nur auf dem Papier robust. Der
    > Börsencrash und das refinanzieren der Großbanken können wir uns auch kein
    > zweites mal leisten.

    Ihr frankophiler Optimismus in Ehren, aber wenn die Kacke bereits dampft, lässt sie sich nicht zu Chanel No. 5 schönreden. Frei nach Kreisky (österr. Bundeskanzler a.D.): "Lernen's ein bisserl Wirtschaft!".

    Quellen:
    https://www.laenderdaten.info/laendervergleich.php?country1=FRA&country2=DEU
    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa/3873601/Deutschland-und-Frankreich-Die-Wirtschaft-im-Vergleich
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland#Wirtschaft
    https://de.wikipedia.org/wiki/Frankreich#Wirtschaft

  20. Re: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

    Autor: John2k 21.06.16 - 10:02

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das beste Beispiel: MediaMarkt/Saturn: Billgste iPhone/iPad Lightning
    > Ladekabel kosten 20 Euro. Das original kostet 19 Euro, gleiches Amazon
    > Basics Kabel 8 Euro. Und das ohne Zeitaufwand.

    Bei Ebay 2,99 direkt aus China ohne Versandkosten :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIS AG, Berlin-Wedding
  2. über grinnberg GmbH, Essen
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. über grinnberg GmbH, Bocholt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23