1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prism: SPD fordert "humanitäre…

Ströbele

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ströbele

    Autor: teenriot 03.07.13 - 13:01

    ist mal wieder der einzige der Klartext redet.
    Er ist der einzige echte Bundestagsabgeordnete.
    Er wäre die einzig richtige Besetzung für den Posten des Bundespräsidenten.

  2. Re: Ströbele

    Autor: throgh 03.07.13 - 13:10

    Die Frage ist: Würde ihn die Macht dahingehend verderben? Ich kann mir kein Urteil über den Mann erlauben. Dazu habe ich zu wenig Informationen. Aber seine Äußerungen haben Bestand und lassen vermuten, dass er auch mit einer entsprechenden Vehemenz unseren Polit-Stars gegenüber treten würde. Nur bleibt zu hoffen, dass er das nicht verliert oder man ihn mundtot macht. Denn genau das wird hier in Deutschland betrieben! Unschöne Meinungen werden einfach ignoriert bis die Leute keine Kraft mehr haben oder man behelligt die Menschen respektive entmündigt sie sogar. Es gibt Fälle wo Finanzbeamte sogar eingewiesen wurden weil sie zu unangenehme Fragen gestellt haben. Und die Widersprüche in den jeweiligen Fällen werden fortwährend ignoriert.

    Frau Merkel kann das hervorragend: Sie ist die Unnahbare, die Unfassbare ... und ich hoffe sie muss für ihre Verfehlungen eines Tages gerade stehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.13 13:11 durch throgh.

  3. Re: Ströbele

    Autor: Fragile Heart 03.07.13 - 13:13

    Wenn es nur mehr Abgeordnete wie ihn geben würde ...

    -------------------
    Only fools believe that nothing changes, nothing leaves, but I need to believe that we at least will have some dignity

  4. Re: Ströbele

    Autor: caldeum 03.07.13 - 13:20

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist mal wieder der einzige der Klartext redet.
    > Er ist der einzige echte Bundestagsabgeordnete.
    > Er wäre die einzig richtige Besetzung für den Posten des Bundespräsidenten.
    Er ist die richtige Besetzung für mehr Posten als er bekleiden kann. Der Mann wird übrigens alle 4 Jahre wieder und wieder mit massivster Mehrheit (ich glaub 40% bei der letzten Wahl) in Berlin-Kreuzberg gewählt, der ist in seinem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg quasi politisch immun. Wenn Ströbele redet, hört einfach jeder zu. Ist schon ne echte Charisma-Maschine.

  5. Re: Ströbele

    Autor: teenriot 03.07.13 - 13:23

    Ströbele hat alles schon durchgemacht.
    Er hat mehr Einblick in staatstragende Verbrechen als jeder andere.
    Ein Blick auf seine Biografie ist wärmstens zu empfehlen.

  6. Re: Ströbele

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.13 - 13:58

    Ströbele ist auch kein Ritter im goldenen Harnisch.

    Bezogen auf dieses Thema hat er recht und ich würde mir wünschen, dass er dort auch was bewegt, aber bei anderen Themen neigt er zu äußerst fragwürdigen äußerungen.

  7. Re: Ströbele

    Autor: teenriot 03.07.13 - 14:03

    z.B.?

  8. Re: Ströbele

    Autor: throgh 03.07.13 - 14:28

    Dem komme ich gerne nach! :-)
    Danke dir.

    Bleibt eben nur zu hoffen, dass es da mehr Menschen mit der Einstellung gibt in Sachen Politik und jetzt speziell Edward Snowden. Unsere Kanzlerin jedenfalls ist alles Andere ist integer oder ehrlich. Im Grunde genommen müsste das Volk ein Misstrauensvotum gegenüber dem verlogenen Pack stellen, dass sich da "Regierung" schimpft. Sie predigen uns allen "Wasser" und trinken selbst den edelsten "Wein". Sie fordern Ehrlichkeit und Nähe ... können dies aber auf politischer Ebene gar nicht umsetzen. Was ist daran so schwierig einem Herrn Obama ins Gesicht zu sagen was man von seiner Methodik bzw. aktuellen Politik hält? Irgendwann ist das Maß einfach voll, vor allem: Wir befinden uns auf einer Liste und Einordnung mit sog. "Schurkenstaaten" (ganz davon, dass selbst diese in dieser Einordnung als fragwürdig anzusehen sind inzwischen). Wir werden auf EU-Ebene abgehört und werden dann auch noch bei offiziellen Besuchen direkt angelogen. Und dann soll man noch diplomatisch verbleiben während der Rest am Tisch sich verhält wie im Kindergarten?

    Man fragt sich allmählich was diese Menschen als Führungspersönlichkeiten auszeichnet: Ihr rigoroses, verlogen-opportunes Verhalten? Ihr Mangel an Selbstreflexion? Mit dem Finger kann man immer schön auf die Opposition zeigen, aber selbst bitte einmal vor der Türe kehren. Nur weil GRÜNE und SPD jetzt anklagend rufen ... so muss man nicht das Echo spielen und mit besserem Beispiel vorangehen. Defakto ist damit keine der Parteien überhaupt noch wählbar, so denn man bei klarem Verstand bleiben möchte oder sich als mündiger Mensch fühlen mag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.13 14:31 durch throgh.

  9. Re: Ströbele

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.13 - 14:32

    "Ströbele geriet mehrmals mit migrationspolitischen Forderungen in die Schlagzeilen. So schlug er vor, einen muslimischen Feiertag einzuführen (und hierfür einen christlichen zu streichen) und dass deutsche Polizistinnen und Polizisten Turbane und Kopftücher tragen dürften."

    "Ferner forderte Ströbele in einem Interview bei dem Sender n-tv, es solle ein muslimisches Pendant zum Wort zum Sonntag erwogen werden."

    "Wie sehr Ströbele als Reizfigur wahrgenommen wird, zeigten die Reaktionen auf ein Interview nach der Fußballweltmeisterschaft 2006. Ströbele berichtete, dass er sich „doch etwas unwohl gefühlt“ habe, als „überall und in Massen, an Autos, in Gärten und an Balkonen“ die Deutschlandflagge zu sehen war und ihn eine übermäßige Beflaggung ein wenig „an nationale Überbetonung, an nationalistische Tendenzen“ erinnere."

    Die Zitate sind nun alle aus Wikipedia.

    Besonders das letzte klingt nach dem Schlag von Mensch, der während der Debatte um Beschneidung von Kindern, plötzlich überall Antisemitismus gewittert hat. Übrigens weiss ich nicht, was seine Meinung dazu war, aber ich erinnere mich an Aussagen der Präsidentin des Zentralrats der Juden - das war einfach nur beschämend.

  10. Re: Ströbele

    Autor: throgh 03.07.13 - 14:35

    Nun ja: Wie es bei den großen wie auch lächerlichen Gestalten auf der Führungsebene so ist tauscht man sich nur über Medien aus, die dann wiederum hier und da einige Zitate umdrehen. Am Schluss ist etwas Aufregung generiert und die Leute kaufen die nächste Ausgabe mit dem Thema auch noch: Man möchte sich ja noch eine Runde in den Ring stürzen und sich aufregen. :-)

    Fragwürdig vielleicht, aber die Forderung mit den "Turbanen" klingt eher nach Satire und derbem Sarkasmus!

  11. Re: Ströbele

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.13 - 14:37

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Defakto ist damit keine der Parteien
    > überhaupt noch wählbar, so denn man bei klarem Verstand bleiben möchte oder
    > sich als mündiger Mensch fühlen mag.

    Das ist schon seit Jahren so. Letztens habe ich mir das Sommerinterview mit Herrn Gauck angeschaut. Indem hat er wiedereinmal erzählt, wie sehr er sich gefreut hat, als er das erste mal wählen durfte. Ich konnte es nicht nachempfinden. Seitdem ich wählen darf, setzte ich mich mit den Parteien und ihren Programmen auseinander und jedes Mal komme ich zu dem Entschluss, dass es keine einzige Partei gibt, die meine Interessen wirklich vertritt. Maximal zu 33 %, aber dann ist der Rest des Programms ein derartiger Dreck, dass man sich dennoch nicht wirklich entscheiden kann.

  12. Re: Ströbele

    Autor: teenriot 03.07.13 - 14:38

    Daran kann ich nichts negativ finden.

  13. Re: Ströbele

    Autor: bla 03.07.13 - 14:48

    Larry.Schmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ströbele geriet mehrmals mit migrationspolitischen Forderungen in die
    > Schlagzeilen. So schlug er vor, einen muslimischen Feiertag einzuführen
    > (und hierfür einen christlichen zu streichen) und dass deutsche
    > Polizistinnen und Polizisten Turbane und Kopftücher tragen dürften."
    >
    > "Ferner forderte Ströbele in einem Interview bei dem Sender n-tv, es solle
    > ein muslimisches Pendant zum Wort zum Sonntag erwogen werden."
    >
    > "Wie sehr Ströbele als Reizfigur wahrgenommen wird, zeigten die Reaktionen
    > auf ein Interview nach der Fußballweltmeisterschaft 2006. Ströbele
    > berichtete, dass er sich „doch etwas unwohl gefühlt“ habe, als
    > „überall und in Massen, an Autos, in Gärten und an Balkonen“
    > die Deutschlandflagge zu sehen war und ihn eine übermäßige Beflaggung ein
    > wenig „an nationale Überbetonung, an nationalistische
    > Tendenzen“ erinnere."
    >
    > Die Zitate sind nun alle aus Wikipedia.
    >
    > Besonders das letzte klingt nach dem Schlag von Mensch, der während der
    > Debatte um Beschneidung von Kindern, plötzlich überall Antisemitismus
    > gewittert hat. Übrigens weiss ich nicht, was seine Meinung dazu war, aber
    > ich erinnere mich an Aussagen der Präsidentin des Zentralrats der Juden -
    > das war einfach nur beschämend.

    Also ich verstehe nicht ganz, wie du aus den Zitaten schließt, das er Beschneidungen befürwortet.

  14. Re: Ströbele

    Autor: Anonymer Nutzer 03.07.13 - 14:53

    Ich verstehe nicht, wie du aus meinem Text schließt, dass ich soetwas aus den Zitaten schließe. ^^

  15. Re: Ströbele

    Autor: bla 03.07.13 - 14:56

    Was wolltest du denn nun genau sagen?

    Das man ihn nicht unbedingt als eine Person einordnen kann, die jedesmal Antisemitismus ruft, könnte man doch aus der Textpassage im Wikipedia-Artikel deuten, in der es um seine Position beim Golf-Konflikt geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.13 14:59 durch bla.

  16. Re: Ströbele

    Autor: slashwalker 03.07.13 - 15:13

    Larry.Schmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wie sehr Ströbele als Reizfigur wahrgenommen wird, zeigten die Reaktionen
    > auf ein Interview nach der Fußballweltmeisterschaft 2006. Ströbele
    > berichtete, dass er sich „doch etwas unwohl gefühlt“ habe, als
    > „überall und in Massen, an Autos, in Gärten und an Balkonen“
    > die Deutschlandflagge zu sehen war und ihn eine übermäßige Beflaggung ein
    > wenig „an nationale Überbetonung, an nationalistische
    > Tendenzen“ erinnere."

    Anti-deutsche Aussagen sind ja bei den Grünen nichts neues.
    Trittin:
    "Noch nie habe ich die Nationalhymne mitgesungen und werde es auch als Minister nicht tun"

    “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Joschka Fischer:
    "Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land."

  17. Re: Ströbele

    Autor: bla 03.07.13 - 15:20

    Vielleicht empfindet Trittin das Mitsingen der Hymne als Heuchelei.
    Ich möchte Trittin aber auch nicht wirklich verteidigen aber dich auf den Wikipedia-Artikel über Ströbele aufmerksam machen, wo z.B. drin steht, das Ströbele den Joschka stark kritisiert hat.

    „Ströbele wählen heißt Fischer quälen“

  18. Re: Ströbele

    Autor: teenriot 03.07.13 - 15:29

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Larry.Schmidt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Wie sehr Ströbele als Reizfigur wahrgenommen wird, zeigten die
    > Reaktionen
    > > auf ein Interview nach der Fußballweltmeisterschaft 2006. Ströbele
    > > berichtete, dass er sich „doch etwas unwohl gefühlt“ habe,
    > als
    > > „überall und in Massen, an Autos, in Gärten und an Balkonen“
    > > die Deutschlandflagge zu sehen war und ihn eine übermäßige Beflaggung
    > ein
    > > wenig „an nationale Überbetonung, an nationalistische
    > > Tendenzen“ erinnere."

    Mir ging's genauso.

    > Anti-deutsche Aussagen sind ja bei den Grünen nichts neues.
    > Trittin:
    > "Noch nie habe ich die Nationalhymne mitgesungen und werde es auch als
    > Minister nicht tun"

    Weil er ein anderes Verständnis hat von Nationalität, ist er gleich anti deutsch?
    Ich fühle mich bei diesem archaischen Akt auch mindestens unwohl.
    Und nun? Bin ich auch anti-deutsch?

    > “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich
    > einfach großartig.”

    Und wie hat er es nun gemeint?
    In welchem Kontext hat er das gesagt?
    Hatte es was mit EU zu tun vielleicht?

    > Joschka Fischer:
    > "Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht
    > es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem
    > Land."

    Eine Quelle bitte und zwar eine direkte, seriöse.

  19. Re: Ströbele

    Autor: Grmlfimmel 03.07.13 - 15:39

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist mal wieder der einzige der Klartext redet.
    > Er ist der einzige echte Bundestagsabgeordnete.
    > Er wäre die einzig richtige Besetzung für den Posten des Bundespräsidenten.

    Richtiiiig. Da könnte er ja wieder beim Aufbau einer neuen RAF mithelfen, alle westlichen globalen Unternehmen verbannen und uns vielleicht endlich in die Steinzeit zurückteleportieren.

  20. Re: Ströbele

    Autor: teenriot 03.07.13 - 15:46

    Grmlfimmel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da könnte er ja wieder beim Aufbau einer neuen RAF mithelfen,

    §185 StGB
    vielleicht auch
    §186 StGB



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.13 15:46 durch teenriot.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Hays AG, Raum Hannover
  3. ROMA KG, Burgau
  4. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen