1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsender: Umstrukturierung…

Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:05

    Wenn nicht mittels Gesetz, dann eben mit zivilem Ungehorsam. Wenn nur genug das SEPA Mandat widerrufen und auf den Bescheid vom Gerichtsvollzieher warten und erst dann zahlen, bricht das System zusammen.

    Die Finanzierung der BBC wird geändert, und der deutsche 8 MRD EUR Monster Apparat wird folgen. Nichtnutzer des Angebots zahlen es auch nicht.

    Einfach. Nicht Zahlen. Für Alle.

  2. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: aLpenbog 21.02.20 - 16:16

    Gehört er. Finde auch schön, dass Leute die Energie haben und das Risiko eingehen. Ich als braves Schaf zahle aber weiter. Paar Tage im Knast oder ne Kontopfändung mit allen Problemen hinten dran würde ich persönlich nicht riskieren und im Zweifel mehr ausgeben für den Rechtsbeistand als die GEZ in drei Leben kostet.

    Verstehe eh nicht ganz wie diese Propagandasteuer genau funktioniert. Wobei eine Steuer ist es ja nicht, weil die Möglichkeit etwas in Anspruch zu nehmen schon eine Gegenleistung ist. Als müsste jeder das neue iPhone bezahlen und könnte es sich abholen, wenn er es denn wirklich haben wollen würde. Die meisten Unternehmen wären wohl froh so Geschäfte machen zu können.

  3. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: Steffenteitei 21.02.20 - 16:18

    Auswandern oder Obdachlos lässt das Problem oder Arbeit kündigen und Betrag aufgrund Sozialhilfe freistellen lassen...

  4. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:20

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehört er. Finde auch schön, dass Leute die Energie haben und das Risiko
    > eingehen. Ich als braves Schaf zahle aber weiter. Paar Tage im Knast oder
    > ne Kontopfändung mit allen Problemen hinten dran würde ich persönlich nicht
    > riskieren und im Zweifel mehr ausgeben für den Rechtsbeistand als die GEZ
    > in drei Leben kostet.

    Wie geschrieben. Das SEPA Mandat kündigen, die Zahlungsaufforderung, den Festsetzungsbescheid und dann das Schreiben des Gerichtsvollziehers abwarten. Dann erst zahlen. Und immer wieder von vorne. Bis dahin kann weder was gepfändet werden noch wandert man dafür in den Knast. Und es kostet 0 Energie. Probier es mal aus. Ist wirklich gefahrlos für alle die nicht "Full Anti GEZ" gehen wollen. Kollegen machen das seit Jahren so.

  5. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: ManuPhennic 21.02.20 - 16:23

    Sollen sie mal ihre gefühlten 100 Nischensender, die eh keiner auswendig auf seiner Fernbedienung finden würde einstampfen und sich auf 2 Sender und einen Radiosender beschränken. Wer gerne mehr möchte, kann dafür ja zahlen. Dadurch ist auch eine „Grundversorgung“ gegeben. Verschlüsselung und so aber klar, die wissen das es die Mehrheit nie abonnieren würde

  6. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:25

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch ist auch eine „Grundversorgung“ gegeben.
    > Verschlüsselung und so aber klar, die wissen das es die Mehrheit nie
    > abonnieren würde

    Doch klar. Laut deren Studie ist die Akzeptanz des #öRR so hoch wie nie. LOL

  7. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: Sharra 21.02.20 - 16:26

    Die BBC-Finanzierung wird aber nur deswegen geändert, weil König Johnson der Bekloppte keine negative Berichterstattung an seinem Hofe mehr duldet, wenn er des Kaisers neue Kleider vorführt.

    Er will die BBC faktisch zerstören, damit keiner mehr darüber berichtet, wie er das Land zugrunde richtet.

  8. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: Sharra 21.02.20 - 16:28

    Was faktisch sogar stimmt. Ihr kleinen Kreischer seid nach wie vor in der Minderheit. Ihr kommt euch nur so toll und viele vor, weil ihr so laut brüllt. Ein paar tausend Kreischende stehen aber Millionen gegenüber die den ÖR unterstützen.

    Mach dir mal die Mühe, nur ein paar ähnlich klingende Beiträge in den einschlägigen Foren genauer zu untersuchen, und du wirst feststellen, dass mit 99% Sicherheit immer die Selben hinter dutzenden Accounts stecken.

    Ihr fallt in der Statistik nicht einmal auf.

  9. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:28

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die BBC-Finanzierung wird aber nur deswegen geändert, weil König Johnson
    > der Bekloppte keine negative Berichterstattung an seinem Hofe mehr duldet,
    > wenn er des Kaisers neue Kleider vorführt.
    >
    > Er will die BBC faktisch zerstören, damit keiner mehr darüber berichtet,
    > wie er das Land zugrunde richtet.

    Der Grund ist mir völlig egal. Hauptsache ein Ende mit diesem Selbstbedienungsladen. Und die BBC ist nun nicht gerade mehr ein Hort der objektiven Berichterstattung. Weder zu Johnson noch zu anderen Belangen der Welt.

  10. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:30

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was faktisch sogar stimmt. Ihr kleinen Kreischer seid nach wie vor in der
    > Minderheit. Ihr kommt euch nur so toll und viele vor, weil ihr so laut

    Es steht Dir frei, als Nutzer des Angebots, den Beitrag zu zahlen. Wir Nichtnutzer möchten keinen Beitrag zahlen.

  11. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: Sharra 21.02.20 - 16:36

    WalterSobchak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was faktisch sogar stimmt. Ihr kleinen Kreischer seid nach wie vor in
    > der
    > > Minderheit. Ihr kommt euch nur so toll und viele vor, weil ihr so laut
    >
    > Es steht Dir frei, als Nutzer des Angebots, den Beitrag zu zahlen. Wir
    > Nichtnutzer möchten keinen Beitrag zahlen.

    Dann sorge dafür, dass sich das politisch ändert. Das was ihr abzieht ist kindisch, und wird mittelfristig nur euch selbst schaden, und sonst keinen jucken.
    Sauft ihr auch aus der Toilette, weil euch das Bier in der Kneipe nicht schmeckt? Das interessiert doch den Wirt nicht. Ihr tut euch nur selbst weh.

    Und nein, ich meine damit nicht die AFD, denn die wird am Ende einen steuerfinanzierten Propaganda-Apparat draus machen, und dann zahlt ihr alle doch wieder, nur ohne jegliche Qualität. Dann gibts nur noch "Führer Höcke am Mittag", Den "Tagesstorch" und Gauland als Talkmaster.

    Kümmert euch drum, dass die lokalen Politiker bei euch euer Problem verstehen. Ohne die erreicht ihr gar nichts. Aber ja, ist ja viel einfacher hier zu motzen, und sich als GEZ-Verweigerer zu profilieren, als tatsächlich den Arsch hochzukriegen.

  12. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:40

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kümmert euch drum, dass die lokalen Politiker bei euch euer Problem
    > verstehen. Ohne die erreicht ihr gar nichts. Aber ja, ist ja viel einfacher
    > hier zu motzen, und sich als GEZ-Verweigerer zu profilieren, als
    > tatsächlich den Arsch hochzukriegen.

    Soso. Die Mittel des Rechtsstaates auszuschöpfen ist als "nicht den Arsch hochkriegen".
    Lokale Politiker sind Teil des Problems nicht der Lösung. Die Abschaffung des #öRR kann nur durch eine Massenbewegung erfolgen. Du bist nicht Teil dieser Bewegung. Das ist auch ok.

  13. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: jimbokork 21.02.20 - 16:44

    und? den erhöhten aufwand preisen die in ihren gebührenbedarf mit ein!

    wählt ne landesregierung die änderung oder komplette abschaffung verspricht, denn steigt ein bundesland aus, dann können alle anderen das kurzfristg auch nachholen...


    § 62 Kündigung
    1.1 Dieser Staatsvertrag gilt für unbestimmte Zeit.
    1.2 Der Staatsvertrag kann von jedem der vertragschließenden Länder zum Schluß des Kalenderjahres mit einer Frist von einem Jahr gekündigt werden.
    1.3 Die Kündigung kann erstmals zum 31. Dezember 2008 erfolgen.
    1.4 Wird der Staatsvertrag zu diesem Termin nicht gekündigt, kann die Kündigung mit gleicher Frist jeweils zu einem zwei Jahre späteren Termin erfolgen.
    1.5 Die Kündigung ist gegenüber dem Vorsitzenden der Ministerpräsidentenkonferenz schriftlich zu erklären.
    1.6 Kündigt ein Land diesen Staatsvertrag, kann es zugleich den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag und den Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag zum gleichen Zeitpunkt kündigen; jedes andere Land kann daraufhin innerhalb von sechs Monaten nach Eingang der Kündigungserklärung dementsprechend ebenfalls zum gleichen Zeitpunkt kündigen.
    1.7 Zwischen den übrigen Ländern bleiben diese Staatsverträge in Kraft.




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 16:45 durch jimbokork.

  14. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: nachgefragt 21.02.20 - 16:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sauft ihr auch aus der Toilette, weil euch das Bier in der Kneipe nicht
    > schmeckt? Das interessiert doch den Wirt nicht. Ihr tut euch nur selbst
    > weh.

    Also wenn ich der Wirt wäre, würde mich das aus finanziellen Gründen durchaus interessieren.
    Denn ich bezahle das Toilettenwasser und Kunden deren Mägen schon mit meinem Toilettenwasser gefüllt sind, werden auch durch besseres Bier nicht wieder Durst bekommen.
    Das wäre für mich ein Lose-Lose-Situation.

    Aber manche merken ja nicht mal, dass sie schon längst vom Toilettenwasser abhängig sind und gar nicht mehr zwischen gutem und schlechtem Bier unterscheiden können.



    11 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 16:58 durch nachgefragt.

  15. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: Seewolf_32 21.02.20 - 16:53

    Ich mag die ÖRR. Ja es gibt durchaus Sendungen die mir Missfallen (Sport, Traumschiff, Volkmusik uvm). Trotzdem machen die ÖRR ein ziemlich gutes Programm. Deutschlandfunk, ZDFneo, ONE, ARTE um mal einige zu nennen.

    Das was die Privaten einem vorsetzen erhalten wir nicht kostenlos. Wir bezahlen die Privaten an der Supermarktkasse. Irgendwoher müssen Werbemillion ja herkommen.

    Jetzt werden die Privaten von der Streamingdiensten in die Zange genommen. Viele Zuschauer wollen keine 90 Minuten Spielfilme sehen, die durch Werbepausen auf fast 2,5 Stunden ausgedehnt werden. Das geht besser mit Netflix & Co.
    Im übrigen sind die Nachrichten bei den Privaten nahe an der Hofberichterstattung dran. Kritische Kommentare und Hintergrundberichte gibt es dort schon lange nicht mehr.

  16. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: Sharra 21.02.20 - 16:54

    Das ist das, was sie einfach nicht raffen wollen.
    Wenn der ÖR höhere Mahnkosten durch sie bekommt, steigen deren allgemeine Ausgaben, und damit der Rundfunkbeitrag. Wir alle zahlen also für deren Idiotie der Verweigerung mit.
    Ganz toll ihr Helden.

    Man könnte auch sagen, danke für die Erhöhung die jetzt kommt. an 1-2 Cent seid mit Sicherheit auch ihr schuld.

  17. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 17:05

    Die Beführworter des öRR führen immer wieder "das bessere Programm" an. Das ist zunächst einmal eine sehr subjektive Betrachtungsweise und wird dem tatsächlichen Programm nicht gerecht, aber darüberhinaus hat das keine Relevanz bei einem Beitrag. Man kann einen Beitrag nicht verweigern, weil einem das Programm nicht zusagt. Das ist kein Befreiungsgrund. Ein Beitrag, im Gegensatz zur Steuer, muss dem Zahler einen Vorteil bringen. Wenn man den öRR aber nicht nutzt, und zwar weder das TV, Radio noch das Internet Angebot, dann sollte man in einem Rechtsstaat auch keinen Beitrag zahlen müssen.

    Mit der fehlerhaften letzten Entscheidung des BVerfG sind jetzt die Tore offen, für alles einen Beitrag zu verlagen, ob es dafür Nutzer gibt oder nicht.

    Bahn-Beitrag, monatlich nur 2,99 ¤. Ob Sie Bahn fahren oder nicht, ist dabei unerheblich (und kostet nochmal extra, analog TV Gerät oder Radio, was man ja auch kaufen muss). Wir bieten die Infrastruktur an, darum dürfen wir einen Beitrag verlangen.

    Zeitungs-Beitrag, monatlich nur 7,99 ¤. Wir werfen Ihnen die Zeitung in den Briefkasten. Ob sie die dann lesen ist nicht relevant. Wir unterbreiten Ihnen aber die Möglichkeit.

    Schwimmbad-Beitrag, monatlich nur 3,99 ¤. Sie besuchen kein Schwimmbad? Aber wir füllen täglich den Pool für Sie.

    Aldi-Beitrag, wie sie Kaufen nicht bei Aldi? Ja aber wir stellen das Angebot zur Verfügung.

  18. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: nachgefragt 21.02.20 - 17:07

    Was meinst du denn wieviel von den Rund 8 Milliarden dabei draufgeht?
    Ne Millionen vielleicht? Da kosten uns vermutlich So-Da-Brücken ein vielfaches mehr pro Jahr.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 17:08 durch nachgefragt.

  19. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: ManuPhennic 21.02.20 - 17:14

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was faktisch sogar stimmt. Ihr kleinen Kreischer seid nach wie vor in der
    > Minderheit. Ihr kommt euch nur so toll und viele vor, weil ihr so laut
    > brüllt. Ein paar tausend Kreischende stehen aber Millionen gegenüber die
    > den ÖR unterstützen.
    >
    > Mach dir mal die Mühe, nur ein paar ähnlich klingende Beiträge in den
    > einschlägigen Foren genauer zu untersuchen, und du wirst feststellen, dass
    > mit 99% Sicherheit immer die Selben hinter dutzenden Accounts stecken.
    >
    > Ihr fallt in der Statistik nicht einmal auf.

    „Unterstützen“ und faul hinnehmen und zahlen sind zwei paar Schuhe. Was will man auch groß machen, wenn man nur zwischen Pest und Cholera bzw. zwischen grauhaarigen Politikern wählen kann, die seit Jahrzehnten irgendwo im Vorstand saßen und dadurch sowas von realitätsfern sind. Leider wird das mit der immer älter werdenden Gesellschaft nur immer schlimmer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 17:15 durch ManuPhennic.

  20. Re: Die Beitragsfinanzierung des öRR gehört abgeschafft

    Autor: blaub4r 21.02.20 - 17:20

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehört er. Finde auch schön, dass Leute die Energie haben und das Risiko
    > eingehen. Ich als braves Schaf zahle aber weiter. Paar Tage im Knast oder
    > ne Kontopfändung mit allen Problemen hinten dran würde ich persönlich nicht
    > riskieren und im Zweifel mehr ausgeben für den Rechtsbeistand als die GEZ
    > in drei Leben kostet.
    >
    > Verstehe eh nicht ganz wie diese Propagandasteuer genau funktioniert. Wobei
    > eine Steuer ist es ja nicht, weil die Möglichkeit etwas in Anspruch zu
    > nehmen schon eine Gegenleistung ist. Als müsste jeder das neue iPhone
    > bezahlen und könnte es sich abholen, wenn er es denn wirklich haben wollen
    > würde. Die meisten Unternehmen wären wohl froh so Geschäfte machen zu
    > können.

    noch mal zum mitschreiben. niemand ist jemals in den knast gegangen weil er eine rechnung nicht bezahlt hat. dafür gibt es kein Gefängnis.

    wenn du natürlich auskünfte verweigerst oder Falschaussagen machst dann kommst du in den knast. ansonsten sieht du nie den knast von innen nur weil due kein geld hast.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. RheinEnergie AG, Köln
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Wunstorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. (-62%) 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
    Buglas
    Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
    Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

    1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
    2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
    3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten