1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsender: Umstrukturierung…

Die Säulen der Demokratie

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Säulen der Demokratie

    Autor: Thargon 22.02.20 - 10:10

    sind freie Wahlen, eine souveräne Legislative, Rechtsstaatlichkeit und eine unabhängige Presse - und letzteres wird erfolgreich über den Rundfunkbeitrag sichergestellt.

    In gewisser Weise hinkt das System natürlich, da der Rundfunkbeitrag durch die Legislative bestimmt wrid und die unabhängige Presse damit nicht vollständig unabhängig ist. Die Kritik ist berechtigt und im Grunde auch richtig. Das Problem ist nur: Was ist denn eine bessere Alternative? Privatsender sind gewinnorientierte Institutionen, die notfalls Geschichten erfinden um im Wettbewerb zu bestehen. Wahrheitsgemäße Nachrichten komplizierter Sachverhalte verkaufen sich nunmal nicht so gut, wie reißerische Schglagzeilen á la "Wir sind Papst". Es gibt genügend Staaten in denen wir deutlich beobachten können, welche Systeme nicht funktionieren.

    tl;dr; Das deutsche System des Rundfunkbeitrags ist nicht perfekt, aber es erfüllt seinen Zweck.

  2. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: matok 22.02.20 - 10:31

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind freie Wahlen, eine souveräne Legislative, Rechtsstaatlichkeit und eine
    > unabhängige Presse - und letzteres wird erfolgreich über den
    > Rundfunkbeitrag sichergestellt.

    > tl;dr; Das deutsche System des Rundfunkbeitrags ist nicht perfekt, aber es
    > erfüllt seinen Zweck.

    Was hat ein 8 Mrd. Monstrum mit unabhängiger Presse zu tun? Was haben Boulevard, Soaps, seichte Verfilmungen, Quizshows, Sport etc. pp. mit unserer Demokratie zu tun? Nichts? Na warum dann nicht alles aus den Rundfunkgebühren streichen, was nichts mit unserer Demokratie zu tun hat? Kann man meinetwegen auslagern in ein Zusatzabo, was man freiwillig abonieren kann.

    Es wird höchste Zeit für eine der Zeit, den Bedürfnissen, den Gegebenheiten am Markt angepasste Neudefinition des Auftrags des ÖRR. Die aktuelle Definition, die aus einer Zeit stammt, in der es medial außer dem ÖRR praktisch nichts gab, ist überholt.

  3. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: mojocaliente 22.02.20 - 11:35

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind freie Wahlen, eine souveräne Legislative, Rechtsstaatlichkeit und eine
    > unabhängige Presse - und letzteres wird erfolgreich über den
    > Rundfunkbeitrag sichergestellt.
    >
    > In gewisser Weise hinkt das System natürlich, da der Rundfunkbeitrag durch
    > die Legislative bestimmt wrid und die unabhängige Presse damit nicht
    > vollständig unabhängig ist. Die Kritik ist berechtigt und im Grunde auch
    > richtig. Das Problem ist nur: Was ist denn eine bessere Alternative?
    > Privatsender sind gewinnorientierte Institutionen, die notfalls Geschichten
    > erfinden um im Wettbewerb zu bestehen. Wahrheitsgemäße Nachrichten
    > komplizierter Sachverhalte verkaufen sich nunmal nicht so gut, wie
    > reißerische Schglagzeilen á la "Wir sind Papst". Es gibt genügend Staaten
    > in denen wir deutlich beobachten können, welche Systeme nicht
    > funktionieren.
    >
    > tl;dr; Das deutsche System des Rundfunkbeitrags ist nicht perfekt, aber es
    > erfüllt seinen Zweck.

    Wahre Worte, danke.

  4. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: Pixxel 22.02.20 - 11:44

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind freie Wahlen, eine souveräne Legislative, Rechtsstaatlichkeit und eine
    > unabhängige Presse - und letzteres wird erfolgreich über den
    > Rundfunkbeitrag sichergestellt.
    >
    > In gewisser Weise hinkt das System natürlich, da der Rundfunkbeitrag durch
    > die Legislative bestimmt wrid und die unabhängige Presse damit nicht
    > vollständig unabhängig ist. Die Kritik ist berechtigt und im Grunde auch
    > richtig. Das Problem ist nur: Was ist denn eine bessere Alternative?
    > Privatsender sind gewinnorientierte Institutionen, die notfalls Geschichten
    > erfinden um im Wettbewerb zu bestehen. Wahrheitsgemäße Nachrichten
    > komplizierter Sachverhalte verkaufen sich nunmal nicht so gut, wie
    > reißerische Schglagzeilen á la "Wir sind Papst". Es gibt genügend Staaten
    > in denen wir deutlich beobachten können, welche Systeme nicht
    > funktionieren.
    >
    > tl;dr; Das deutsche System des Rundfunkbeitrags ist nicht perfekt, aber es
    > erfüllt seinen Zweck.

    Erfüllt es eben nicht, unabhängig sind sie wie du schreibst ja schon mal nicht, dass hat deren Chef doch letztes nochmal klar gemacht als er sinngemäß sagte "entweder mehr Geld oder schlechte Qualität".
    Dazu kommt das sie nur selektiv Themen auch mal garnicht erwähnen wenn es etwas kontroverses gegen die Altparteien ist, sowohl in der Tagesschau noch sonstwo.

    Abgesehen davon ist unabhängig Presse zumindest für mich nicht eine die nicht gewinnorientiert handelt sondern schlicht eine die nicht vom Staat gelenkt und/oder zensiert wird, und das kann selbst die (würg) Bild.

  5. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: schnedan 22.02.20 - 12:01

    das nennt sich Grundversorgung und steht so im Auftrag des ÖR. Und egal was für ein Quatsch auch kommt, daneben kommt auch viel, sehr viel Gutes, und die Privaten sind überwiegend grausam, nur Schrott! Ich liebe meinen ÖR!

  6. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: tonictrinker 22.02.20 - 12:03

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat ein 8 Mrd. Monstrum mit unabhängiger Presse zu tun? Was haben
    > Boulevard, Soaps, seichte Verfilmungen, Quizshows, Sport etc. pp. mit
    > unserer Demokratie zu tun? Nichts? Na warum dann nicht alles aus den
    > Rundfunkgebühren streichen, was nichts mit unserer Demokratie zu tun hat?
    > Kann man meinetwegen auslagern in ein Zusatzabo, was man freiwillig
    > abonieren kann.
    >
    > Es wird höchste Zeit für eine der Zeit, den Bedürfnissen, den Gegebenheiten
    > am Markt angepasste Neudefinition des Auftrags des ÖRR. Die aktuelle
    > Definition, die aus einer Zeit stammt, in der es medial außer dem ÖRR
    > praktisch nichts gab, ist überholt.

    Das ist ja nicht wahr. Natürlich kann man sich darüber streiten, ob Tatort und Rosamunde Pilcher sein müssen, vor allem dann, wenn sie den eigenen Geschmack nicht treffen.
    Fakt ist aber vor allem eins, die ÖR bedienen nämlich auch kulturelle Nischen mit entsprechenden Programmen, die eben auch ihre Qualität haben. Natürlich stützen die ÖR die aktuellen gesellschaftlichen Verhältnisse als Ganzes, also sie sind nicht 'gegen das System', aber dennoch tragen sie mit sehr vielen kritischen Berichten dazu bei, dass sich Unternehmen wie auch auch Vertreter der Politik ihrem Handeln stellen müssen oder dieses zumindest nicht immer unentdeckt bleibt. Gerade in Sachen Verbraucherschutz wird da viel getan.

    Die Privaten (die allermeisten jedenfalls) jedoch, sind davon meilenweit weg. Dschungelcamp, knallige, reißerische Nachrichten im amerikanischen Stil, Werbung, flache Filme und Serien. Hier geht es ausschließlich um Unterhaltung und absolut nicht um Kultur. Und vor allem geht es darum, so viel Geld als möglich damit zu verdienen. Wie schafft man das? Man egalisiert das Programm, damit es so vielen wie möglich gefällt.

    Sorry, aber die ÖR sind die einzigen, die dafür sorgen, dass es überhaupt noch hören- und sehenswerte Sendungen gibt.

  7. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: Dieselente 22.02.20 - 12:13

    Unabhängige Presse? Tatort, bergdoktor, Lessingstrase, oder wie der ganze Quatsch heißt, das ist unabhängige Presse? Dazu noch die ganzen Quizsendungen.
    Und war hier nicht gerade erst ein Beitrag, dass die Öffentlichkeit tlich rechtlichen demnächst nicht mehr über DVB-T ausstrahlen und dadurch Millionen spare?
    Und was soll überhaupt der Quatsch mit 20 Sendern die das das selbe ausstrahlen, nur 2 Sekunden versetzt?
    Dann kommen noch die über die GEZ produzierten Spielfilme, für die ich Teotzdem Eintritt im Kino, oder für die DVD bezahlen muss. Das kann ich auch 0 nachvollziehen.

    Dadurch, dass denen das Geld hinterhergeworfen (oder zwangseingetrieben) wird ist denen ja der Content egal. Geld kommt ja trotzdem rein. Und wenn 5 Stunden ein Livestream einer Kuhweide gesendet wird...

  8. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: Pixxel 22.02.20 - 12:14

    tonictrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was hat ein 8 Mrd. Monstrum mit unabhängiger Presse zu tun? Was haben
    > > Boulevard, Soaps, seichte Verfilmungen, Quizshows, Sport etc. pp. mit
    > > unserer Demokratie zu tun? Nichts? Na warum dann nicht alles aus den
    > > Rundfunkgebühren streichen, was nichts mit unserer Demokratie zu tun
    > hat?
    > > Kann man meinetwegen auslagern in ein Zusatzabo, was man freiwillig
    > > abonieren kann.
    > >
    > > Es wird höchste Zeit für eine der Zeit, den Bedürfnissen, den
    > Gegebenheiten
    > > am Markt angepasste Neudefinition des Auftrags des ÖRR. Die aktuelle
    > > Definition, die aus einer Zeit stammt, in der es medial außer dem ÖRR
    > > praktisch nichts gab, ist überholt.
    >
    > Das ist ja nicht wahr. Natürlich kann man sich darüber streiten, ob Tatort
    > und Rosamunde Pilcher sein müssen, vor allem dann, wenn sie den eigenen
    > Geschmack nicht treffen.
    > Fakt ist aber vor allem eins, die ÖR bedienen nämlich auch kulturelle
    > Nischen mit entsprechenden Programmen, die eben auch ihre Qualität haben.
    > Natürlich stützen die ÖR die aktuellen gesellschaftlichen Verhältnisse als
    > Ganzes, also sie sind nicht 'gegen das System', aber dennoch tragen sie mit
    > sehr vielen kritischen Berichten dazu bei, dass sich Unternehmen wie auch
    > auch Vertreter der Politik ihrem Handeln stellen müssen oder dieses
    > zumindest nicht immer unentdeckt bleibt. Gerade in Sachen Verbraucherschutz
    > wird da viel getan.

    Aaahhhh, der Witz des Tages. Wann (mit Ausnahme vom lächerlich machen in extra3) wurde das letzte mal im öffentlichen kritisch über unsere die Politik und Regierung gesprochen? Themen gab es ja genug, von Steuerverschwendung ohne Konsequenzen bis hin zu offenen Grundgesetz/Verfassungsbruch, sowohl im Nachhinein gerichtlich festgestellt als auch von vornherein klar.


    > Die Privaten (die allermeisten jedenfalls) jedoch, sind davon meilenweit
    > weg. Dschungelcamp, knallige, reißerische Nachrichten im amerikanischen
    > Stil, Werbung, flache Filme und Serien. Hier geht es ausschließlich um
    > Unterhaltung und absolut nicht um Kultur. Und vor allem geht es darum, so
    > viel Geld als möglich damit zu verdienen. Wie schafft man das? Man
    > egalisiert das Programm, damit es so vielen wie möglich gefällt.
    >
    > Sorry, aber die ÖR sind die einzigen, die dafür sorgen, dass es überhaupt
    > noch hören- und sehenswerte Sendungen gibt.

    Achso Kultur ist also das, was hauptsächlich nur alten Menschen gefällt und alles andere ist Schrott? Interessante Definition.
    Damit möchte ich nicht sagen, dass mir das Programm von RTL und co gefällt. Tut es nicht und gucke ich seit Jahren nicht mehr. Aber sehenswertes gibt es durchaus bzw vorallem abseits der ÖR. Zwar nicht im TV aber die Kugel hat sich eben weitergedreht und wir haben nicht mehr 1950. Netflix, Amazon und Co haben in den letzten Jahren einiges an Sendungen produziert das durchaus sehenswert ist und das für einen Bruchteil des Preises.

  9. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: mojocaliente 22.02.20 - 12:25

    Pixxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aaahhhh, der Witz des Tages. Wann (mit Ausnahme vom lächerlich machen in
    > extra3) wurde das letzte mal im öffentlichen kritisch über unsere die
    > Politik und Regierung gesprochen?

    Ganz offensichtlich hast du keinen blassen Schimmer vom Programm des ÖR. Ich empfehle dir zum Einstieg mal Frontal21, Monitor, Fakt, Panorama, usw. usw. Du kannst auch einfach genau JETZT den Deutschlandfunk einschalten. Ich garantiere dir, es läuft ein relevanter Hintergrundbericht Es gibt Reihenweise Redaktionen, die ihren Auftrag als Kontrollinstanz erfüllen.


    Pixxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Achso Kultur ist also das, was hauptsächlich nur alten Menschen gefällt und

    Nein, aber eben auch das! Und weil eben diese alten Menschen (von denen es übrigens immer mehr gibt) nicht die Werberelevante Gruppe abbilden, werden Sie von Privatsendern ignoriert. Und hier MUSS der ÖR liefern.

  10. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: tonictrinker 22.02.20 - 12:48

    Pixxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aaahhhh, der Witz des Tages. Wann (mit Ausnahme vom lächerlich machen in
    > extra3) wurde das letzte mal im öffentlichen kritisch über unsere die
    > Politik und Regierung gesprochen?
    Es gibt doch Kabarettsendungen, in denen genau das passiert, Heuteshow, Scheibenwischer, Anstalt usw.
    Gestern erst ne Doku des NDR gesehen, über die Verstrickung der Kölner Politik in diesen Messebau. Gib halt mal NDR Ratgeber auf Youtube ein. Und andere Sender haben solche Programme auch.

    > Achso Kultur ist also das, was hauptsächlich nur alten Menschen gefällt und
    > alles andere ist Schrott? Interessante Definition.
    Nur weil Du Dich für etwas nicht interessierst, gefällt es nur alten Menschen? Interessante Definition.

    > Netflix, Amazon und Co haben in den letzten Jahren einiges an Sendungen produziert das
    > durchaus sehenswert ist und das für einen Bruchteil des Preises.
    Es ist aber hauptsächlich nur Mainstream-Unterhaltung. Das ist ja auch nicht verkehrt, ich habe auch Netflix. Die wollen ja Geld verdienen, also müssen sie Kunden mit sehenswerter Unterhaltung an Land ziehen, völlig klar.
    Also verstehst Du, worauf ich hinaus will? Ein Vergleich. Du hast Hunde, hast Frau und drei Kinder und Netflix stellt Dir einen Ferrari hin - geile Karre. Leider im Alltag nicht wirklich zu gebrauchen, ist eben was für's Wochenende.
    Die ÖR stellen Dir einen ollen Kombi hin. Der sieht nicht toll aus und untermotorisiert ist er auch, aber Du kriegst halt die Familie und die Viecher rein und kannst damit auch mal einen Schrank kaufen.
    So ähnlich ist das mit den ÖR. Da gibt es Sender für Jazz, für klassische Musik, für Nachrichten uswusf. Und das alles ist nicht auf Gewinnmaximierung ausgelegt, sondern darauf, denen die das hören wollen, ein gutes Programm zu bieten. Denn Private bedienen solche Nischen nicht. Damit kann man kein Geld verdienen.

  11. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: BoMbY 22.02.20 - 12:48

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und letzteres wird erfolgreich über den
    > Rundfunkbeitrag sichergestellt.

    Schöne Traumwelt in welcher Du da lebst.

  12. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: mojocaliente 22.02.20 - 12:54

    BoMbY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schöne Traumwelt in welcher Du da lebst.

    Starke Argumentation. Nicht.

  13. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: gorsch 22.02.20 - 13:06

    > Privatsender sind gewinnorientierte Institutionen, die notfalls Geschichten erfinden um im Wettbewerb zu bestehen.

    Die Privatsender strahlen doch die gleichen Nachrichten aus wie der ÖR. Und die Pressemeldungen, die sie aufbereiten, sind in der Regel von privaten Agenturen.

  14. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: Faksimile 22.02.20 - 13:49

    Pixxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thargon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sind freie Wahlen, eine souveräne Legislative, Rechtsstaatlichkeit und
    > eine
    > > unabhängige Presse - und letzteres wird erfolgreich über den
    > > Rundfunkbeitrag sichergestellt.
    > >
    > > In gewisser Weise hinkt das System natürlich, da der Rundfunkbeitrag
    > durch
    > > die Legislative bestimmt wrid und die unabhängige Presse damit nicht
    > > vollständig unabhängig ist. Die Kritik ist berechtigt und im Grunde auch
    > > richtig. Das Problem ist nur: Was ist denn eine bessere Alternative?
    > > Privatsender sind gewinnorientierte Institutionen, die notfalls
    > Geschichten
    > > erfinden um im Wettbewerb zu bestehen. Wahrheitsgemäße Nachrichten
    > > komplizierter Sachverhalte verkaufen sich nunmal nicht so gut, wie
    > > reißerische Schglagzeilen á la "Wir sind Papst". Es gibt genügend
    > Staaten
    > > in denen wir deutlich beobachten können, welche Systeme nicht
    > > funktionieren.
    > >
    > > tl;dr; Das deutsche System des Rundfunkbeitrags ist nicht perfekt, aber
    > es
    > > erfüllt seinen Zweck.
    >
    > Erfüllt es eben nicht, unabhängig sind sie wie du schreibst ja schon mal
    > nicht, dass hat deren Chef doch letztes nochmal klar gemacht als er
    > sinngemäß sagte "entweder mehr Geld oder schlechte Qualität".
    > Dazu kommt das sie nur selektiv Themen auch mal garnicht erwähnen wenn es
    > etwas kontroverses gegen die Altparteien ist, sowohl in der Tagesschau noch
    > sonstwo.
    >
    > Abgesehen davon ist unabhängig Presse zumindest für mich nicht eine die
    > nicht gewinnorientiert handelt sondern schlicht eine die nicht vom Staat
    > gelenkt und/oder zensiert wird, und das kann selbst die (würg) Bild.

    Es gibt keine vollkommen unabhängige Berichterstattung. Jeder Journalist (oder derjenige, der sich als solches ansieht oder bezeichnet) bringt seine Meinung und Beurteilung der Situation durch die Art der Wortwahl zum Ausdruck. Dies geschieht auch unbewusst und entspringt seiner Sozialisierung.

    Und Medien, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind und gewinnorientiert arbeiten, sind wohl definitiv nicht unabhängig. Eben: "wes Brot ich ess, des Lied ich sing".
    Und da sind die MA der ÖR definitiv unabhängiger.

  15. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: Untrolla 22.02.20 - 14:20

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Privatsender sind gewinnorientierte Institutionen, die notfalls
    > Geschichten erfinden um im Wettbewerb zu bestehen.
    >
    > Die Privatsender strahlen doch die gleichen Nachrichten aus wie der ÖR. Und
    > die Pressemeldungen, die sie aufbereiten, sind in der Regel von privaten
    > Agenturen.


    Ja und Nein, während das ÖR sich eher auf Politik und Gesellschaft fokussiert findet sich bei Pro7News gerne auch Mainstream Info.
    Bleibt jedem freigestellt, ob er das braucht oder nicht.

  16. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: mke2fs 24.02.20 - 13:03

    Genau und weil es da steht hat es so zu bleiben…

    Nö, hat es nicht, die Welt hat sich weiter entwickelt.
    Wir haben mehr als 3 Sender und ob nun der öffentliche Rundfunk solche Goldstücke wie "Rote Rosen", "Verbotene Liebe" usw. bringt oder privat macht keinen Unterschied, egal wer es produziert, es hat nie Niveau.

  17. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: mke2fs 24.02.20 - 13:05

    > Es gibt doch Kabarettsendungen, in denen genau das passiert, Heuteshow,
    > Scheibenwischer, Anstalt usw.

    Und die laufen wann - zur Prime Time, so gegen 23 Uhr :)
    Und wie viel Geld von den 8 Milliarden bekommen die?
    Reicht es für ne Million?

    > Gestern erst ne Doku des NDR gesehen, über die Verstrickung der Kölner
    > Politik in diesen Messebau. Gib halt mal NDR Ratgeber auf Youtube ein. Und
    > andere Sender haben solche Programme auch.

    Es wird niemand bestreiten das zwischendurch und zur Unzeit mal was mit Informationswert läuft.
    Allerdings verschlingt das nicht das große Geld und macht einen winzigen Teil der Sendezeit aus.

  18. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: mke2fs 24.02.20 - 13:08

    Muhahaha… klar der Journalist im Öffentlichen Rundfunk bringt seine eigene Meinung ein… hahaha… geil

    Nee, der bringt die Meinung des Intendanten ein und der wiederum hat die Meinung bestimmter Kreise zu denen er gehört.
    Kannst ja mal versuchen als Journalist in diesem Bereich deine eigene Interpretation einzubringen, mal schauen wie lange du noch nen Job hast :)

  19. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: mke2fs 24.02.20 - 13:45

    Jo, deswegen zahlen wir demnächst auch noch für die Zeitungen "Rundfunkgebühr" wegen die Demokratie-Säulen und so…

  20. Re: Die Säulen der Demokratie

    Autor: Subsessor 24.02.20 - 15:28

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird niemand bestreiten das zwischendurch und zur Unzeit mal was mit
    > Informationswert läuft.

    Ständig wird der ÖRR zu Unrecht mit Unterhaltungscontent-anbietern wie Prime und Netflix verglichen.
    Warum grade beim Punkt der Einschaltzeiten nicht? Du kannst haufenweise Kram doch einfach online sehen!? Ohne Anmeldung! Oder sogar auf Youtube....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Digitalisierung in der Coronafalle Warum freiwilliges Handy-Tracking nicht funktioniert
  3. Sport@home Kampfkunst geht online

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch