1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Protest: Barzahlung könnte…
  6. Thema

Wir schicken Bargeld per Post

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.06.15 - 19:18

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn es dann laut Aussage des Beitragsservice
    > leer war?

    Dann steht erst einmal Aussage gegen Aussage und im Zweifelsfall haftet der Transportdienstleister. Außer natürlich, dieser schließt explizit die Haftung beim Transport von Bargeld aus.

    > Abgesehen davon ist niemand verpflichtet mehr
    > als 50 Münzen anzunehmen.

    Das gilt für den Einzelhandel und für Dienstleister. Zu welchem davon würdest du die Rundfunkanstalten zählen?

    > Die könnten sich ja mal den Spass machen das
    > Paket zurückgehen zu lassen...

    Damit würden sie eventuell konkludent erklären, dass sie auf die Zahlung des Beitrags verzichten.

    > Nochmal, was genau glaubt man von einem
    > solchen Verhalten für Vorteile zu haben?

    Die Vorteile der Sabotage eines unerwünschten Systems sollten selbsterklärend sein.

  2. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: chromosch 05.06.15 - 19:28

    Die post schließt das Versenden von Bargeld in normalen Briefen oder Paketen tatsächlich aus. Zumindest haften die nicht.

    Die Rundfunkanstalten sind Dienstleister. Öffentlich rechtliche Dienstleister.

    Konkludent... Bist du auch einer von denen die daran glauben das alles rechtskräftig wird dem nicht innerhalb von 3 Wochen widersprochen wird.?
    Da man zur Zahlung verpflichtet ist können die nicht verzichten. Weder konkludent noch sonst irgendwie.

    Da wird aber nichts sabotiert sondern es werden Kosten verursacht die am Ende alle zahlen müssen...

  3. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: WernerJochem 05.06.15 - 20:05

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die post schließt das Versenden von Bargeld in normalen Briefen oder
    > Paketen tatsächlich aus. Zumindest haften die nicht.

    Siehe hierzu:
    http://www.ksta.de/geld/angebot-der-post-ab-juli-kann-man-bargeld-per-brief-schicken,21116712,27633068.html

  4. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: WernerJochem 05.06.15 - 20:15

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn es dann laut Aussage des Beitragsservice leer war?

    Sendung unter Anwesenheit eines Zeugen verschließen.

    > Abgesehen davon ist niemand verpflichtet mehr als 50 Münzen anzunehmen. Die
    > könnten sich ja mal den Spass machen das Paket zurückgehen zu lassen...

    Was sollte das dem Beitragsservice bringen? Er hat eine rechtmäßige Zahlung abgelehnt und setzt sich dadurch in den Zustand der Holschuld.

    > Nochmal, was genau glaubt man von einem solchen Verhalten für Vorteile zu
    > haben?

    Es geht nicht um Vorteile. Es geht um eine mögliche Form des Protests. Wenn bei dieser Aktion 10.000 oder gar 100.000 Beitragspflichtige mitmachen, dann wird das einigen Leuten schon den Schweiß auf die Stirn treiben.

  5. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: chromosch 05.06.15 - 20:16

    Da sind aber Wertbriefe gemeint. Münzen dürften deren Gewicht überschreiten.

  6. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: chromosch 05.06.15 - 20:20

    Die müssen Pakete genausowenig annehmen wie irgendjemand sonst. Ungeöffnet zurückschicken und fertig. Du bist derjenige der zahlen muss und in den vorgaben steht eindeutig etwas von Überweisungen. Bisher mögen die das aus kulanz angenommen haben aber verpflichtet sind die nicht.
    Bareinzahlungen können bei Banken vorgenommen werden. Die Gebühren zahlt dann der Schuldner.

  7. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.06.15 - 21:01

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die post schließt das Versenden von Bargeld in
    > normalen Briefen oder Paketen tatsächlich aus.
    > Zumindest haften die nicht.

    "Die" Post gibt es schon seit zwei Jahrzehnten nicht mehr. Die DPAG handhabt es so, wie du schreibst, aber es gibt ja durchaus noch ein paar mehr Post-, Versand- und Logistikdienstleister, mit denen besagtes Münzpaket verschickt werden könnte.

    > Die Rundfunkanstalten sind Dienstleister. Öffentlich rechtliche
    > Dienstleister.

    Nein, sind sie nicht. Sie sind Anstalten und Grundversorger, erbringen also keine Dienstleistung (sondern erfüllen einen Versorgungsauftrag) gegenüber ihren Benutzern (nicht Kunden).

    Wären die Rundfunkanstalten Dienstleister, hätten sie nur Anspruch auf Zahlung durch diejenigen. die diese Dienstleistung in Anspruch nehmen; und zwar entsprechend der jeweiligen Inanspruchnahme. Der Rundfunkbeitrag ist aber genau das: ein *Beitrag*, der auch ohne Nutzung zu entrichtet ist.
    Ein Friseur erbringt eine Dienstleistung, aber er kann nicht pauschal von allen einen Beitrag verlangen, die Haare auf dem Kopf haben.

    > Konkludent... Bist du auch einer von denen die
    > daran glauben das alles rechtskräftig wird dem
    > nicht innerhalb von 3 Wochen widersprochen
    > wird.?

    Du wirfst ein passives Versäumnis mit einer aktiven Handlung in einem Topf. Was man unterlässt, kann in bestimmten Szenarien natürlich auch konkludent sein, aber für konkludentes *Handeln* muss eine *Handlung* erfolgen. Schon irgendwie logisch, nicht wahr?
    Das Zurücksenden einer Zahlung ist eine durchaus aktive Handlung, oder wie würdest du es nennen?

    > Da man zur Zahlung verpflichtet ist können die
    > nicht verzichten. Weder konkludent noch sonst
    > irgendwie.

    Seltsam, weiter oben warst du noch der Ansicht, die Rundfunkanstalten wären ein Dienstleister. Welcher Dienstleister darf jetzt gleich noch mal nicht auf eine Zahlung für die von ihm erbrachte Dienstleitung verzichten? Das nennt sich Geschäftsfreiheit.

    Und natürlich darf eine Anstalt öffentlichen Rechts auf Beiträge verzichten. Sie machen das sogar ständig, indem sie verschiedenste Ausnahmefälle anerkennen, unter denen eine Befreiung des Beitrags erfolgen kann. Über die Kriterien entscheiden sie ganz allein, denn der Staat darf ja laut Gesetz explizit keinen Einfluss nehmen.

    > Da wird aber nichts sabotiert sondern es werden
    > Kosten verursacht die am Ende alle zahlen müssen...

    Herzlichen Glückwunsch, du hast das Wesen der Sabotage verstanden. Und wogegen spricht das jetzt? Als beispielsweise Arbeiter im 2. Weltkrieg die Munitionsproduktion sabotiert haben, verursachten sie auch Kosten, für die Andere einstehen mussten. War ihr Handeln damit automatisch falsch?
    Wenn die Sabotage dazu beiträgt, ein unrechtes oder zumindest reformbedürftiges System auszuhebeln, ist es berechtigt, wenn die Maßnahme gegen dieses Systems Kosten erzeugen. Denn die Kosten dieses Systems (wobei "Kosten" nicht immer finanziell zu verstehen sind) legitimiert die Kosten der Sabotage des Systems.

    Oder gehst du auch nicht demonstrieren, weil die Kosten für die Demonstration auch all jene mittragen, die nicht demonstrieren oder sogar ganz anderer Meinung sind als du? - Eben. :-)

  8. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: tezmanian 05.06.15 - 22:43

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rundfunkanstalten sind Dienstleister. Öffentlich rechtliche
    > Dienstleister.

    Welche von mir gewünscht Dienstleistung bekomme ich?

  9. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: chromosch 05.06.15 - 22:46

    Der Beitragsservice hilft dir den Betrag zu dessen Zahlung du verpflichtet bist zu entrichten. Such dir mal eine Definition für Dienstleister und du wirst sehen das alles ein Dienstleister sein kann. Entscheidet ist doch eher die Frage warum sollte es sich nicht um Dienstleister handeln?

  10. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: tezmanian 05.06.15 - 22:48

    Eine Dienstleistung will ich in Anspruch nehmen, genauso kann ich eine Dienstleitung ablehnen. Mit kann keiner eine Dienstleitung aufzwingen.

  11. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: chromosch 05.06.15 - 22:50

    Komisch das zum Beispiel Finanzämter auch als Dienstleister zählen. Steuern musst du aber genauso zahlen wie den Rundfunkbeitrag.

  12. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: tezmanian 05.06.15 - 22:54

    Steuern != Rundfunkbeitrag aber wir können gern den Staatsfunk durch die Steuer finanzieren...

    So und ich bin nun raus, hab besseres zu tun als mich mit einem GEZ Schreiberling zu unterhalten.

  13. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.06.15 - 01:09

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch das zum Beispiel Finanzämter auch als
    > Dienstleister zählen.

    Sie erbringen als Behörde Dienstleistungen eines Staates gegenüber seinen Bürgern. Dafür werden sie aus Steuergeldern finanziert.

    Die Ähnlichkeit mit Rundfunkanstalten beträgt exakt Null. Es sind keine staatlichen Einrichtungen, sondern explizit vom Einfluss der Staatsorgane entkoppelte Körperschaften und sie werden eben nicht von Steuergeldern getragen, sondern von jenem ominösen Konstrukt des Rundfunkbeitrags.

    Kurz: Nicht alles, was hinkt, ist auch ein Vergleich.

  14. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: chromosch 06.06.15 - 01:17

    Dann ist die Dienstleistung halt das sie dir Briefe schreiben das du den Beitrag bezahlen musst.
    Wer sagt überhaubt für wen die Dienstleistung erbracht werden muss? Mit Sicherheit ist der Beitragsservice ein Dienstleister für die Rundfunkanstalten und die Rundfunkanstalten sind ebenfalls Dienstleister...

  15. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: Parodie 06.06.15 - 06:12

    Colonnel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In unserer Firma sammeln wir jeden Monat mit allen Mitarbeitern 1 Cent bzw.
    > 2 Cent Stücke um damit dann die GEZ Zwangsgebühren zu bezahlen. Das Geld
    > wird dann 5-Fach Vakuumverpackt und per Paket and die GEZ nach Köln
    > geschickt.
    >
    > Bisher scheint das zu klappen, die Pakete werden angenommen.

    „Der Beitragsservice von ARD ZDF und Deutschlandradio ist nicht verpflichtet, Bargeld als Zahlung zu akzeptieren. Der Rundfunkbeitrag ist bargeldlos zu zahlen. Dies ist ausdrücklich in § 9 Abs. 2 Satz 2 des Rundfunkbeitragsstaatsvertrags in Verbindung mit § 10 Abs. 2 der Satzungen der Rundfunkanstalten über das Verfahren zur Leistung der Rundfunkbeiträge geregelt. In § 10 Abs. 2 der Satzung heißt es: Der Beitragsschuldner kann die Rundfunkbeiträge nur bargeldlos mittels folgender Zahlungsformen entrichten:1. Ermächtigung zum Einzug mittels Lastschrift bzw. künftiger SEPA-Basislastschrift 2. Einzelüberweisung, 3. Dauerüberweisung." -/Auszug Handelsblatt

    ----

    "Die zuständige Landesrundfunkanstalt wird ermächtigt, Einzelheiten des Verfahrens zur Leistung des Rundfunkbeitrags, zur Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht oder zu deren Ermäßigung, durch Satzung zu regeln." /Auszug Rundfunkbeitragsstaatsvertrag

    Satzung der Landesrundfunkanstalt NRW (unter der Berücksichtigung das alle Satzungen der verschiedenen Rundfunkanstalten identisch sein müssen):
    "(1) Der Beitragsschuldner hat die Rundfunkbeiträge auf seine Gefahr auf das Beitragsabwicklungskonto ARD/ZDF/Deutschlandradio bei Banken oder Sparkassen zu leisten.

    (2) Der Beitragsschuldner kann die Rundfunkbeiträge nur bargeldlos mittels folgender Zahlungsformen entrichten:
    1. Ermächtigung zum Einzug mittels Lastschrift bzw. künftiger SEPA-Basislastschrift,
    2. Einzelüberweisung oder
    3. Dauerüberweisung."

    ---

    Ich bin wahrlich kein Freund des "Beitragsservice", ich möchte nur aufklären bevor sich jmd in sein Unglück stürzt und ohne Munition in den Krieg ziehen will.

  16. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: Sputnik 06.06.15 - 08:05

    und machen die Post reich ?

  17. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.15 - 08:49

    Parodie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (2) Der Beitragsschuldner kann die Rundfunkbeiträge nur bargeldlos mittels
    > folgender Zahlungsformen entrichten:
    > 1. Ermächtigung zum Einzug mittels Lastschrift bzw. künftiger
    > SEPA-Basislastschrift,
    > 2. Einzelüberweisung oder
    > 3. Dauerüberweisung."

    Damit konstruiert der Rundfunkstaatsvertrag eine Pflicht zum Führen eines Girokontos. Ich glaube nicht, daß das verfassungsgemäß ist.

  18. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: jo-1 06.06.15 - 09:41

    Parlan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie haben das Gefühl, ganz harte Revoluzzer zu sein. :-D

    so schaut's wohl aus ;-)

    Kenne das auch im erweiterten Bekanntenkreis. Je weniger bildungsnah hier die Menschen sind desto abstruser die Ideen.

    Jungs und Mädels - seit kreativ im legalen Rahmen und holt Euch über die Steuer Geld zurück. Das kostet genauso wenig oder viel Grips, weniger Aufwand und bringt u.U. viel mehr.

    Warum sich über 17,5 EUR aufregen wenn mann wo anders ein vielfaches an Geld legal verdienen kann.

    Nach oben ist immer mehr Luft als nach unten :-)

    (Kenne auch solche Leute - die sich mehr darum scheren wie man Geld spart statt es zu verdienen - genauso verhält es sich mit den Rundfunk Gebühren - ist einfach nicht der Rede wert)

  19. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: Luke321 06.06.15 - 10:48

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit konstruiert der Rundfunkstaatsvertrag eine Pflicht zum Führen eines
    > Girokontos. Ich glaube nicht, daß das verfassungsgemäß ist.

    Es steht dir und jedem anderen frei vor Gericht zu ziehen und das anzufechten. Solange das aber keiner tut gilt der Vertrag.

    Es wird nicht umsonst nirgends Bargeld per Post versendet.
    Wenn der Empfänger sagt es kam kein Geld an, kann der Versender das eigentlich nie widerlegen. Ein Zeuge, der am besten noch der Kollege oder ein Freund ist, ist hierbei komplett wertlos und würde vor Gericht wahrscheinlich nicht einmal angehört.

    Auch umfasst die Definition einer Dienstleistung nirgends, dass diese vom Kunden gwünscht werden muss.

  20. Re: Wir schicken Bargeld per Post

    Autor: tezmanian 06.06.15 - 11:02

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die Rundfunkanstalten sind ebenfalls Dienstleister...

    Und wo ist meine Dienstleistung? Ich bekomme keine von daher gibt es kein Geld, ganz einfach... Man bezahlt nur für Dienstleitungen die man selbst bestellt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Digitalisierung
    Kulturwerk des bbk berlins GmbH, Berlin
  2. SAP Experte (m/w/d)
    Lödige Industries GmbH, Warburg
  3. Data Analyst IT Controlling / Reporting (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  4. Team Leader IT Security (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis) inkl. Direktabzug im Warenkorb
  2. (u.a. Control Ultimate Edition für 9,99€, Ghosts 'n Goblins Resurrection für 14,99€)
  3. Restposten und Einzelstücke stark reduziert
  4. 107,19€ inkl. Direktabzug im Warenkorb (Vergleichspreis 168,25€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Logitech Signature M650 im Hands-on: Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder
    Logitech Signature M650 im Hands-on
    Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder

    Logitech hat mit der Signature M650 eine weitere Maus mit Bolt-Technik vorgestellt. Es gibt sie nicht nur für Linkshänder in zwei Größen.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Logitech Litra Glow Webcam-Beleuchtung zum Anstecken für Videokonferenzen
    2. MX Keys Mini Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
    3. Tap Scheduler Logitech macht Suche nach Konferenzraum leichter

    God of War (PC) im Technik-Test: Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je
    God of War (PC) im Technik-Test
    Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je

    Bessere Optik, höhere Framerate und niedrigere Latenz: Die PC-Version von God of War lässt kaum Wünsche offen, selbst bei älteren Grafikkarten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Sony Ultra-PC von God of War wird leistungshungrig
    2. God of War Kriegsgott Kratos kämpft sich auf PCs
    3. God of War Ragnarök schickt erneut Kratos und Sohn ins Abenteuer