Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Trump will bis 2024…

Dann bekommen wir hoffentlich mal neue Bilder der Landestellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann bekommen wir hoffentlich mal neue Bilder der Landestellen

    Autor: Achranon 27.03.19 - 14:22

    Die letzten sind inzwischen 50 Jahre alt.

    Wäre doch spannend zu sehen wie der Mondrover heute aussieht, der steht ja immer noch dort oben, oder sagen wir er sollte zumindest.

  2. Re: Dann bekommen wir hoffentlich mal neue Bilder der Landestellen

    Autor: Palerider 27.03.19 - 14:34

    Rost dürfte kein Problem sein und geklaut wurde er sicher auch nicht :-)

  3. Re: Dann bekommen wir hoffentlich mal neue Bilder der Landestellen

    Autor: b.mey 27.03.19 - 14:37

    Unwahrscheinlich, dass wieder in der Nähe der alten Landestellen gelandet wird. Da war man ja schon. Der Mond ist halt echt groß, wieder ein Auto zu finden, dass dort vor ein paar Jahrzehnten geparkt wurde, dürfte eine geringe Priorität bei der Mission haben.

  4. Re: Dann bekommen wir hoffentlich mal neue Bilder der Landestellen

    Autor: Achranon 27.03.19 - 14:54

    Die Frage ist eher was auf dem Rest des Mondes spannenderes zu finden sein könnte außer Mondstaub :)

  5. Re: Dann bekommen wir hoffentlich mal neue Bilder der Landestellen

    Autor: ChMu 27.03.19 - 15:30

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die letzten sind inzwischen 50 Jahre alt.

    Nein, die letzten sind gut 5 Jahre alt.

    https://www.space.com/12796-photos-apollo-moon-landing-sites-lro.html
    >
    > Wäre doch spannend zu sehen wie der Mondrover heute aussieht, der steht ja
    > immer noch dort oben, oder sagen wir er sollte zumindest.

    Ja, er steht noch da. Mehrere uebrigends. (Und der Schluessel steckt auch noch drin, NENA)

  6. Re: Dann bekommen wir hoffentlich mal neue Bilder der Landestellen

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 02.04.19 - 11:24

    Sofern ich mich richtig erinnere haben die auch eine Überraschungstüte zurück gelassen. Auf der Erde interesiert man sich ein Scheiß für solch eine Tüte aber auf dem Mond könnte es -zumindest für manche Forschungszweige- interessant sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  2. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  3. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  2. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  3. 659,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Vorwurf von Reparaturbetrieben: Google schadet Klimaschutz durch Werbeblockade
    Vorwurf von Reparaturbetrieben
    Google schadet Klimaschutz durch Werbeblockade

    Seit mehreren Wochen blockiert Google die Werbeanzeigen freier Reparaturbetriebe. Der "Runde Tisch Reparatur" erwartet von der EU-Kommission, aus Gründen des Wettbewerbs und Klimaschutzes gegen das US-Unternehmen vorzugehen.

  2. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  3. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.


  1. 07:00

  2. 19:45

  3. 19:10

  4. 18:40

  5. 18:00

  6. 17:25

  7. 16:18

  8. 15:24