Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Übertragungslizenz…

120 Tage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 120 Tage

    Autor: Sharra 06.04.18 - 11:08

    Um kurz drauf zu schauen, okay zu sagen, und das per Mail zurückzuschicken....
    Da sage noch mal einer was gegen deutsche Bürokratie.

    Im Übrigen: Seit wann hat die USA da oben Hoheitsrechte? Das ist freies Gebiet, also darf da auch jeder filmen, knipsen usw..

    Der Witz an der Sache ist nämlich: SpaceX darf nicht, weil USA. Wenn SpaceX aber eine 10 Meter große Kamera hochschießt, und die gehört einem ausländischen Unternehmen, darf das Ding natürlich, ohne jede US-Lizenz, filmen, wie es lustig ist.

  2. Re: 120 Tage

    Autor: gutenmorgen123 06.04.18 - 11:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um kurz drauf zu schauen, okay zu sagen, und das per Mail
    > zurückzuschicken....
    > Da sage noch mal einer was gegen deutsche Bürokratie.
    Du meinst die deutsche Bürokratie sei besser? Dinge, wo es im Prinzip so gut wie nichts zu berücksichtigen gibt und es nur darum geht, ja oder nein zu sagen brauchen hier genauso lange, wenn nicht sogar länger.

    Ich vermute das liegt daran, dass ein Beamter bei jeder Toilettenpause erst einmal Passierschein A38 bei seinem Vorgesetzten beantragen muss.

  3. Re: 120 Tage

    Autor: DaChicken 06.04.18 - 13:29

    120 Tage? Das sind 4 Monate, für einen Stempel!!!
    Wie viele Anträge bekommen die für so was? Ist ja nicht so das ich mich vor lauter Raketenstarts und HD Livestream retten müsste bei der riesen Auswahl.
    Selbst wenn die "klein" sind wie sie behaupten, wenn da einer einmal im Monat arbeitet wären das 4 Wochen für einen Stempel....

    An dieser Stelle ein großes !WTF!

  4. Re: 120 Tage

    Autor: tzarchen 06.04.18 - 14:53

    Da hatten die 2017 aber viel zu tun, da hat SpaceX 18 Raketenstarts gehabt.
    Hoffentlich waren da ein paar für die Regierung dabei, sonst müssen die Armen Mitarbeiter bald mit BurnOut vier 120 Tage zu Hause bleiben.
    Und weniger Starts werden es wahrscheinlich nicht mehr werden, SpaceX hat ja noch einiges vor.

  5. Re: 120 Tage

    Autor: Kleba 06.04.18 - 20:13

    DaChicken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn die "klein" sind wie sie behaupten, wenn da einer einmal im
    > Monat arbeitet wären das 4 Wochen für einen Stempel....

    Also auch wenn ich das Ganze nicht in Schutz nehmen möchte, aber ich vermute, dass die Abteilung noch mehr macht, als Lizenzen für Raketen-Aufnahmen zu vergeben. Und wie überall sind wahrscheinlich die Budgets so sehr zusammengestrichen, dass für die Arbeit, die regulär anfällt, schon 2 Stellen zu wenig da sind. Und dann kommen halt auch noch solche Starts dazu.
    Schau dir doch an, wie es an unseren Gerichten teilweise ist. Da stapeln sich einzelne Fälle 6 Jahre bei den Richtern, weil immer etwas mit dringenderer Prio reinkommt. Ist ja nicht FIFO, wie die Dinge da abgearbeitet werden.

  6. Re: 120 Tage (BITTE GENAU LESEN)

    Autor: CHU 06.04.18 - 20:51

    SpaceX hat den Antrag vier Tage vor dem Start von Iridium(5) abgegeben. Der Start war am 30.3. Also haben sie wahrscheinlich am 25.3. den Antrag gestellt.

    Am 2.4. (CRS-14) war die Erlaubnis da.

    Statt der 120 erlaubten Tage hat die Behörde also weniger als 10 gebraucht.

  7. Re: 120 Tage (BITTE GENAU LESEN)

    Autor: Grisu__ 07.04.18 - 00:42

    > Am 2.4. (CRS-14) war die Erlaubnis da.

    Nope!
    Dieser Start wurde von NASA bezahlt. Damit ist er nicht mehr "Privat" und bedarf keiner Lizenz! Die brauchen Amerikaner wenn sie ein Privates Remote Sensing System betreiben wollen...

    https://www.nesdis.noaa.gov/CRSRA/files/15%20CFR%20Part%20960%20Regs%202006.pdf

  8. Re: 120 Tage (BITTE GENAU LESEN)

    Autor: CHU 07.04.18 - 11:17

    Wenn der Start von CRS-14 eine staatliche Mission ist, wieso braucht es dann eine FAA-Lizenz für kommerzielle Flüge dafür?

    https://www.faa.gov/data_research/commercial_space_data/launches/?type=license

    Falls du des Englischen mächtig bist:
    http://spacenews.com/noaa-explains-restriction-on-spacex-launch-webcast/

  9. Re: 120 Tage (BITTE GENAU LESEN)

    Autor: oxybenzol 07.04.18 - 13:07

    Ich würde mal sagen, dass Behördenlogik das Problem ist. Die FAA-Lizenz ist notwendig, da die FAA für die Sicherheit des Luftraumes zuständig ist. Die NOAA-Lizenz wäre aber genauso notwendig, da sich die Kameras an Objekten befinden, die sich im Besitz von SpaceX befinden. Ich vermute mal, dass die NOAA-Lizenz der inneren Sicherheit dient, denn die Kameras könnten ja auch etwas auf der Erde sehen, was nicht gesehen werden soll.

  10. Re: 120 Tage

    Autor: tingelchen 09.04.18 - 04:26

    Ja, hätten die mal das Rundschreiben gelesen :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen
  3. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  4. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22