Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechberghausen: Telekom…

OT: Telekom verhindert auch das Melden von Sturmschäden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: Telekom verhindert auch das Melden von Sturmschäden

    Autor: Snooozel 05.10.17 - 14:14

    Beim Orkan sind hier an der Küste an mehreren Stellen Bäume auf die Telefonleitung gefallen, Masten sind weg geknickt.
    Aber bei der Telekom was ohne eine Kundenummer und/oder einen Vertrag zu haben zu melden - unmöglich. Man kommt nicht durch deren Userwall. Immer endet es bei der Verifizierung Kundennummer/Telefonnummer, selbst beim Versuch eine einfache EMail zu schreiben.

  2. Re: OT: Telekom verhindert auch das Melden von Sturmschäden

    Autor: Paule 05.10.17 - 14:57

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Orkan sind hier an der Küste an mehreren Stellen Bäume auf die
    > Telefonleitung gefallen, Masten sind weg geknickt.
    > Aber bei der Telekom was ohne eine Kundenummer und/oder einen Vertrag zu
    > haben zu melden - unmöglich. Man kommt nicht durch deren Userwall. Immer
    > endet es bei der Verifizierung Kundennummer/Telefonnummer, selbst beim
    > Versuch eine einfache EMail zu schreiben.

    Ich würde das einfach über die Standard Rufnummer versuchen:
    0800 33 01000

    Und ggf. halt Nullen eintippen, falls man Kundennummer oder so abgefragt wird. Eigentlich müsste man dann mal bei einem Bearbeiter landen.
    Obwohl das natürlich dauern kann, wenn gerade viele am Störungen melden sind.

  3. Re: OT: Telekom verhindert auch das Melden von Sturmschäden

    Autor: mrgenie 05.10.17 - 15:04

    Obwohl ich lange Telekomkunde war habe ich bei der Infoline bei den Abfragen nach Kundennummer oder Telefonnummer immer etwas gesagt. Man kann es einsprechen oder eintypen.

    Ich habe rausgefunden, wer tatsaechlich die Nummer eingibt kommt manchmal auf Warteschlangen von ueber 30 Minuten. Aber wenn man einfach sagt:" hoeage heue maoa dae weisss iche nete waassseeee iche saagegggeee moettteee" nach dem dritten Mal wird man immer innerhalb von 10 Sekunden mit einem Mitarbeiter verbunden :)

    Mann kann auch sagen:"Uj, ja ne znaju schto tvi hoshesh, no naverna nichego?"

    Hauptsache der Computer versteht es nicht. Da bekommt man sofort Abhilfe nach dem Motto:"Verrueckten bloss nicht warten lassen!"

    Zumindest wird man als Irrer sofort geholfen :)

  4. Re: OT: Telekom verhindert auch das Melden von Sturmschäden

    Autor: Ovaron 05.10.17 - 19:00

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Orkan sind hier an der Küste an mehreren Stellen
    > Bäume auf die Telefonleitung gefallen, Masten sind weg
    > geknickt.

    Ein umgestürzter Baum ist eine Gefahr für Spaziergänger und Verkehr, wird also bei der Polizei als solche gemeldet. Ein auf die Straße geknickter Mast ebenfalls. Ich vertraue mal einfach darauf, dass die Polizei weiß wen sie in einem solchen Fall zu kontaktieren hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brainloop AG, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57