Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechberghausen: Telekom…

Was für eine ... Überschrift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für eine ... Überschrift

    Autor: floewe 04.10.17 - 13:32

    Ein Marktteilnehmer baut in einem ausdrücklich gewollten Markt aus und verhindert damit, dass der Steuerzahler das tun muss.

    Vorschlag:
    "Telekom verhindert die Verschwendung von Steuergeldern"

    Ist zwar ebenso wenig sachlich und zum Thema passend, aber nunja.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 15:04 durch gs (Golem.de).

  2. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: 1337Falloutboy 04.10.17 - 14:07

    Achso ist ja auch voll die Steuergeldverschwendung!
    Lern erst Mal den Unterschied zwischen Verschwendung und Investition.

  3. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 15:03

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Marktteilnehmer baut in einem ausdrücklich gewollten Markt
    ...eine veraltete technik mit subvetionen...
    > aus und
    > verhindert damit, dass der Steuerzahler das
    ...gleiche mit recht zulunftssicherer technik...
    > tun muss.
    >
    > Vorschlag:
    > "Telekom verhindert die Verschwendung von Steuergeldern
    ...nicht...
    > "
    >
    > Ist zwar ebenso wenig sachlich und zum Thema passend, aber nunja.

  4. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Ovaron 04.10.17 - 21:53

    Prinzeumel schrieb:
    ----------------------------------------------------------------
    > > Ein Marktteilnehmer baut in einem ausdrücklich gewollten Markt
    > ...eine veraltete technik mit subvetionen...
    > > aus

    Welche veraltete Technik wäre das? VDSL, Vectoring, Supervectoring sind neue Techniken.

  5. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: User_x 04.10.17 - 22:11

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ----------------------------------------------------------------
    > > > Ein Marktteilnehmer baut in einem ausdrücklich gewollten Markt
    > > ...eine veraltete technik mit subvetionen...
    > > > aus
    >
    > Welche veraltete Technik wäre das? VDSL, Vectoring, Supervectoring sind
    > neue Techniken.

    auch neu - ist am ziel vorbei... weil müll!

  6. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Matty194 04.10.17 - 22:30

    Wie soll die Telekom Subventionen abgegriffen haben wenn die Subventionen in den FTTH Ausbau gegangen wäre wenn die Telekom bei der Markterkundung keinen eigenfinanzierten Ausbau angekündigt hat?

    Denn darum geht es doch letztlich. Es gibt für diesen Ort keine Subventionen mehr weil die Telekom eigenfinanziert ausgebaut hat.

  7. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 22:49

    Warum _genau_ eigentlich nicht?

    Ich bin der letzte der dieses Subventienieren unterstützen will ... ^^ ... nur warum gibt es keine Subventionen für alternativen/alternativlosen Ausbau, wo bleibt denn dabei der viel beschworene Markt™?

  8. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Matty194 04.10.17 - 22:54

    Subventionen gibt es wenn es ein Marktversagen gibt. Baut ein Unternehmen eigenfinanziert dann gibt es kein Marktversagen.

    Ergo könnte die Überschrift heißen: Kein Marktversagen in Rechberghausen.

  9. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: spezi 05.10.17 - 00:26

    Matty194 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Subventionen gibt es wenn es ein Marktversagen gibt. Baut ein Unternehmen
    > eigenfinanziert dann gibt es kein Marktversagen.
    >
    > Ergo könnte die Überschrift heißen: Kein Marktversagen in Rechberghausen.

    Und das auch schon eine ganze Weile:

    "Die Telekom wird kommendes Jahr das Breitbandnetz in Rechberghausen und Börtlingen ausbauen. Von der Bundesnetzagentur wurde diese Pläne bereits genehmigt. Baubeginn für die teilweise notwendigen Tiefbauarbeiten in Rechberghausen wird bereits im Januar sein, die Fertigstellung muss bis Ende 2015 abgeschlossen sein, heißt es aus dem Rechberghäuser Rathaus.
    [...]
    Auch im Gewerbegebiet Lindach kann zukünftig eine gute Versorgung durch die Telekom angeboten werden, heißt es vonseiten der Gemeindeverwaltung."
    http://wochenblatt.swp.de/wochenblatt/goeppingen-geislingen/lokales/lokales/art1175281,2964364

    Um das Gewerbegebiet geht es anscheinend.
    "Die Gemeinde wollte im Gewerbegebiet selbst Glasfaser verlegen. Kurz zuvor baute die Telekom dort aber mit dem sogenannten Vectoring ihr Angebot aus."
    http://www.swp.de/goeppingen/lokales/landkreis_gp/goeppingen-ist-beim-glasfaser-ausbau-fuehrend-15830063.html

    Nach dem Golem-Artikel könnte man meinen, es wäre ein aktueller Fall, und es ginge um den FTTB-Ausbau der ganzen Gemeinde...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.17 00:27 durch spezi.

  10. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Matty194 05.10.17 - 01:05

    Danke für die Info. Dann ist der ganze Artikel ja noch sinnentleerter als ohnehin schon.

  11. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: bombinho 05.10.17 - 04:19

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche veraltete Technik wäre das? VDSL, Vectoring, Supervectoring sind
    > neue Techniken.
    Neu fuer wen? ;) Ich empfehle ausdruecklich keinen Blick auf die Jahreszahlen, wann diese Standards verabschiedet wurden.

  12. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.17 - 06:58

    und warum nicht hervorragend?

  13. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.17 - 07:01

    jup, alles alter scheiß, frisst viel mehr energie und ist endlicher im durchsatz als faser.

  14. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: eXXogene 05.10.17 - 08:59

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jup, alles alter scheiß, frisst viel mehr energie und ist endlicher im
    > durchsatz als faser.

    Nur das du vergessen hast zu erwähnen das Vectoring nach 250m die Segel streicht und daher die Glasfaserkabel quasi am Bordstein liegen.

    Ich finde Vectoring klasse weil sich auf diesem Weg niemand mit den renitenten Vermietern rumschlagen muss.

    Mein Glasfaser Versuch ist gescheitert weil der Vermieter meines Neubau das gesamte Haus mit Kabel versorgt hat und nicht bereit war Glasfaser zuzulassen.

  15. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: Ovaron 05.10.17 - 19:13

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Welche veraltete Technik wäre das? VDSL, Vectoring,
    > Supervectoring sind neue Techniken.

    > Neu fuer wen?

    Für die Nutzer von OPAL, WDM, APON, BPON, GPON(*), ...

    (*) Recommendation ITU-T G.984.2 (2003), Gigabit-capable Passive Optical Networks (GPON): Physical Media Dependent (PMD) layer specification.

    > ;) Ich empfehle ausdruecklich keinen Blick auf die
    > Jahreszahlen, wann diese Standards verabschiedet wurden.

    VDSL - G.993.1 (06/04)
    VDSL2 - G.993.2 (02/06)

  16. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: bombinho 05.10.17 - 20:21

    Dazu muss man aber auch erwaehnen, dass GPON nicht unbedingt das bevorzugte Mittel der Wahl ist, denn dort ist die Begrenzung schon eingebaut. Bei einer Gigabitgesellschaft muesste fuer jeden Anschluss ein eigener dedizierter GPON Anschluss gelegt werden oder 1 XGPON-Loop fuer 10 Leute. Wie stehen die Chancen?

  17. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: sneaker 05.10.17 - 22:11

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu muss man aber auch erwaehnen, dass GPON nicht unbedingt das bevorzugte
    > Mittel der Wahl ist, denn dort ist die Begrenzung schon eingebaut. Bei
    > einer Gigabitgesellschaft muesste fuer jeden Anschluss ein eigener
    > dedizierter GPON Anschluss gelegt werden oder 1 XGPON-Loop fuer 10 Leute.
    > Wie stehen die Chancen?
    Gut? NG-PON2 ist doch quasi 4x 10G-PON per WDM auf ein Segment. Ein GPON-Segment hat maximal 32 Endkundenanschlüsse (bei der Telekom).

  18. Re: Was für eine Bullshit Überschrift

    Autor: bombinho 05.10.17 - 23:09

    Cool, danke, da habe ich wieder etwas gelernt.
    Ja, damit ist eine Zielerreichung denkbar.

    Ueber moegliche Zeitraeume will ich mich lieber nicht auslassen, ich schoepfe gerade erst neue Hoffnung.

    Ich habe es schon erlebt, dass die Telekom Dinge moeglich machen kann, die fuer Andere nicht in Reichweite liegen, allerdings war das irgendwie im letzten Jahrzehnt+ eher wohl die Selbstdemontage. Schauen wir optimistisch nach vorn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. 22,49€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  2. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  3. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.


  1. 14:37

  2. 14:07

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:15