Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechberghausen: Telekom…

Weckruf an die Kommunen ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: senf.dazu 04.10.17 - 13:58

    .. besser beeilen.

  2. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: Mett 04.10.17 - 15:57

    Da sagste was.

    Ich habe im Jahr 2015 bei der Stadt Nürtingen angefragt, was man dort tun wolle, um unterversorgte Stadtteile mit besseren Internetanschlüssen auszustatten. Es gab keine Antwort. Man hat dort nichtmal ein Markterkundungsverfahren gestartet. Das hätte man tun können um dann Fördermittel zu beantragen, damit die Stadtwerke ihren FTTB/H-Ausbau etwas beschleunigen könnten. Die verlegen nämlich nach eigener Aussage seit 1999 in jeden Graben Leerrohre und hab so bis zum heutigen Tag eine Abdeckung von 8% aller Haushalt erreicht.

    Anfang 2016 hat die Telekom den eigenwirtschaftlichen FTTC-Ausbau bekannt gegeben. Damit war dann der Sack zu für das Markterkundungsverfahren seitens der Stadtverwaltung. Im August 2017 hat die Stadt nun das Markterkundungsverfahren eröffnet - einen Monat, nachdem die Telekom etwas verspätet den FTTC-Ausbau abgeschlossen hatte. Zusätzlich hat man über die Presse mitteilen lassen, dass man vom Vectoringausbau seitens Telekom wenig begeistert sei, da dieser den Glasfaserausbau behindere.

    Geht weiter pennen, ihr Schlafmützen.

  3. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: HansiHinterseher 04.10.17 - 16:05

    Also bauen darf jede Kommune wie sie lustig ist und wie die Hausbesitzer dem zustimmen.

    Bei meinen Eltern gibt es drei Versorger mit mind. 50 Mbit/s!

    1. Telekom mit VDSL mit 50 mbit/s.
    2. Vodafone Kabel mit 500 mbit/s.
    3. Wobcom (Stadtwerke) mit 444 mbit/s.

    Und die Wobcom ist gerade dabei FTTH zu bauen, kostenlos für die Eigentümergemeinschaft! Obwohl schon zwei Anbieter einige Jahre mind. 50 Mbit/s anbieten.

  4. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 16:33

    @HansiHinterseher

    https://extratourbus.wordpress.com/2010/08/14/bitte-stoeren-9181593/

    Das Schlimme ist ja,das die Leute alle so tun,als ob Glasfaser erst vor 5 Jahren erfunden worden wäre.

    >Mit seinem bis heute maßgebenden Lichtwellenleiter-System hat Manfred Börner erstmals Licht moduliert[10], d. h. zum Träger von Information gemacht, und damit Daten optoelektronisch übertragen. Seine Erfindung setzte weltweit eine große Entwicklungswelle in Gang. Es sollte allerdings noch über zehn Jahre dauern, bis die ersten, massenproduktionstauglichen Lichtwellenleiter-Systeme auf den Markt kamen.[11] 1979 war in der Südwest Presse unter der Überschrift „Manfred Börner geht an die TU München - Ein Ulmer mit 57 Patenten“ zu lesen:

    »Unter den 57 Patenten Börners finden sich einige, die für die Weiterentwicklung grundsätzliche Bedeutung haben. Dazu gehören vor allem Arbeiten im Bereich der optischen Nachrichtentechnik durch Laserstrahlen. Der Lichtleiter war gewissermaßen ein „Schuß ins Schwarze“. Das 1966 patentierte System wird eines Tages die jetzige Kabeltechnik ersetzen. Ihre Bedeutung besteht darin, daß Glas den teuren Rohstoff Kupfer ersetzt, und zwar in einer verblüffenden Weise: Ein Gramm Glas statt zehn Kilogramm Kupfer.«

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Manfred_Börner#Glasfaser-Daten.C3.BCbertragungs-System

    Es ist einfach eine Schande wie langsam da der Ausbau stattfindet.
    Rechberghausen hätte schon lange selber glasfaser verlegen können,genauso wie alle anderen die jetzt über die Telekom herziehen.
    Auch Wolfsburg hat sich imho viel zu lange zeit gelassen,aber gut wenigtens kommt es jetzt,und das sogar wo der Bürgermeister von der SPD kommt.

    Und wie du richtig sagst,auf dem Papier kann Kabel auch sehr hohe Bandbreiten auch wenn ich doch persönlich auf Glasgaser setze,
    bei Kabel höre ich dann doch zu oft von Engpässen,was aber auch eher daran liegt das mehr verkauft wird als geliefert werden kann,was in hochlast zeiten dann offenbar zu engpässen führt.

  5. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: postb1 04.10.17 - 17:15

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. besser beeilen.


    So? Sämtliche Kommunen hier, die am Förderprogramm teilnehmen, wären heilfroh gewesen, wenn die T eigenwirtschaftlich ausgebaut hätte.
    Die Gemeinden sind auch hier in Bayern nahezu alle dauerpleite und somit hätten sie sich die Zuzahlung aus der leeren Stadtkasse sparen können...mind 10% zuzahlung aus Eigenmitteln sind nämlich in Fördergebieten immer fällig.

  6. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: HansiHinterseher 04.10.17 - 17:37

    Spitzkater schrieb:
    > Es ist einfach eine Schande wie langsam da der Ausbau stattfindet.
    > Rechberghausen hätte schon lange selber glasfaser verlegen können,genauso
    > wie alle anderen die jetzt über die Telekom herziehen.
    > Auch Wolfsburg hat sich imho viel zu lange zeit gelassen,aber gut wenigtens
    > kommt es jetzt,und das sogar wo der Bürgermeister von der SPD kommt.

    Naja, das Glasfaser wurde vor ein paar Wochen in den Keller des MFH meiner Eltern verlegt. Angebot ist, das bis in die Wohnung das Glasfaser kostenlos verlegt wird. Das Problem ist: die monatl. Kosten sind höher als beim Kabel-Internet, ohne das man mehr Downloadrate erhält.

    Also bleiben meine Eltern weiter bei Kabel, da sie als Rentner jeden Euro umdrehen müssen.

    > Und wie du richtig sagst,auf dem Papier kann Kabel auch sehr hohe
    > Bandbreiten auch wenn ich doch persönlich auf Glasgaser setze,
    > bei Kabel höre ich dann doch zu oft von Engpässen,was aber auch eher daran
    > liegt das mehr verkauft wird als geliefert werden kann,was in hochlast
    > zeiten dann offenbar zu engpässen führt.

    Meine Eltern und ich sind seit über 5 Jahren im Koax-Internet unterwegs. Von Engpässen wissen wir nichts.

    Ich bin viel im KDG-Forum unterwegs, und da liest man dann solche Stories wie "Ich habe Speedprobleme mit Kabel-Internet, hilfe!". Am Ende kommen dann solche Ergebnisse raus, das der eigene Router beschränkt war. Dass das WLAN stört, aber am Modem per Ethernet volle Leistung anliegt...
    Die schlimmste Geschichte war, das jemand am Ende zu gegeben hat, das er sein Koax-Kabel selber gebastelt hat, weil er ein paar Euro sparen wollte.

    Selbst das verlegen/verlängern einer eigenen Kabel-Multimedia-Dose (weil das Modem/Router bitte woanders hin soll) ist absolut schädlich, weil der Techniker die Dämpfung einmessen muss um dann eine passende Dose zu installieren.

    Letzte woche hat jemand gefragt, wie er denn eine eigene Multimedia-Dose installieren kann (sein Anschluss ist nicht Rückkanalfähig), und er hat ein Foto gepostet, wo er schon mal das Loch ausgepart hat um an das Kabel zu kommen. Der Witz ist, im Haus ist eine alte Bus/Baum-Struktur und nicht wie seit vielen Jahren praktiziert, eine Stern-Struktur. Wenn er das Kabel durchschneidet um eine MM-Dose anzuklemmen, haben die anderen MFH-Mieter in der Zeit kein TV und kein Internet. So was lässt man einen Kabel-techniker machen!

    Es ist nicht auszuschließen das es tatsächlich Engpässe geben kann und wird es auch in der Praxis geben. Aber manchmal sollte man auch die vielen Geschichten hinterfragen, denn der Kabel-Provider ist nunmal nur bis zu einem bestimmten Punkt verantwortlich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 17:48 durch HansiHinterseher.

  7. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 20:15

    100/6 kosten bei Vodafone 34,99

    Bei Wobcom:
    100/40 39,95
    50/10 34,95

    Und man hat dafür nicht den Stress den man offenbar bei Kabel hat.

    Wenn man bedenkt was die Telekom für Vectoring haben will,und das die Stadtwerke und die Stadt ja auch die Kosten wieder reinholen müssen,finde ich den Preis absolut ok.

    Klar kommt immer auf die Priorität an,ich persönlich habs auch bicht dicke,aber die 15¤ sind locker drin.
    Frage ist halt was macht ,an mit der Bandbreite,den letzlich außer villecht mal stram download,oder cloud reichen mir meine 15 auch.

    Aber bei glasfaser bekomme ich wenigstens was ich bezahle.
    Derzeit bezahle ich für 20 mbit/s und bekomme 15.

    Alles nicht Kriegsentscheident,aber nice to have.
    Das schlimme ist das Wobcom dienste eher ab statt aufgebaut hat.

    Früher gab es mal wenspace,den haben sie den Kunden gestrichen mit hinweis auf Facebook und co.
    Bissher hatte ich auch 2 wochen kündigungsfrist,auch das haben sie verschlechtert.

    Glasfaser ist ja super,nur dann sollte man auch mal richtig internet machen.
    Für Facebook,Youtube,Twitter,Instagram aka BTX 0,5 ist 16/1 kein Problem.

    Aber sie behaupten ja das sie auch da dran wären.
    Aber das märchen glaub ich erst wenn es mumble server und andere spielerein bei der Wobcom zu mieten gibt.

    Ich warte ja immer noch auf ne Fredom box.

    https://wiki.debian.org/de/FreedomBox

    Wenn sowas mal breit in den markt kommt,werden gerade heute wo 4k videos mit dem handy aufgenommen werden können,die bandbreiten überhaupt erst ersthaft relevant.

    Und beim kabel kommt es auf die segmente an,
    da spielt es wohl auch ne rolle ob msn der einzigste ist,oder der gesamte wohnblock es nutzt.
    Kanel ist seit diesen filesharing drosselungs aktionen bei mir auf lebenszeit durch.





    Das ist natürlich nix womit man in die zukunft gehen kann.

  8. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: HansiHinterseher 04.10.17 - 22:49

    Meine Eltern und ich zahlen jeweils 30 Euro für den 32 Mbit-Anschluss. Und die reichen für unsere Anwendungsszenarien völlig aus.

    Warum mehr bezahlen, für Leistungen die man nicht in Anspruch nehmen braucht? Und wir bekommen die gebuchte Leistung. Weiß nicht wie du das wissen willst, das wir das nicht bekommen?

  9. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.17 - 04:37

    HansiHinterseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die schlimmste Geschichte war, das jemand am Ende zu gegeben hat, das er
    > sein Koax-Kabel selber gebastelt hat, weil er ein paar Euro sparen wollte.

    Und? Es soll Leute geben die crimpen ihre Ethernet-Kabel selbst. Ich hab meine Telefondose auch problemlos selbst versetzt. Koax-Kabel selber "basteln" ist ja fast schon Standard.

  10. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: HansiHinterseher 05.10.17 - 10:21

    ChristianKG schrieb:
    > Und? Es soll Leute geben die crimpen ihre Ethernet-Kabel selbst. Ich hab
    > meine Telefondose auch problemlos selbst versetzt. Koax-Kabel selber
    > "basteln" ist ja fast schon Standard.

    Ja, natürlich kann man das gerne selber machen. Aber dann muss man auch selber die nagativen Folgen ausbaden! Keine Firma der Welt akzeptiert manipulierte Geräte oder Geräteteile. Ich kann gerne bei meinem Auto ein paar relevante Bauteile durch selbstgebastelte Bauteile austauschen. Aber wenn das Auto dann nicht mehr so fährt wie es vom Hersteller versprochen wurde, kann der nun wirklich nichts dafür.

    Und Vodafone Kabel sagt nunmal, das man bei einem Supportfall nur die mitgelieferte Hardware und Kabel relevant ist. Außerhalb des Supports kann gerne jeder sein eigenes Zeug benutzen... aber auf eigenes Risiko!

  11. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: M.P. 05.10.17 - 10:28

    Ich habe mit Blisterware aus dem Bau- oder Elektromarkt schlechtere Erfahrungen gemacht, als mit selbst gebauten Kabeln mit Kompressionssteckern.

    Man sollte aber wissen, was man tut, und welche Komponenten man nutzen sollte und welche nicht ....

  12. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.17 - 10:56

    HansiHinterseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChristianKG schrieb:
    > > Und? Es soll Leute geben die crimpen ihre Ethernet-Kabel selbst. Ich hab
    > > meine Telefondose auch problemlos selbst versetzt. Koax-Kabel selber
    > > "basteln" ist ja fast schon Standard.
    >
    > Ja, natürlich kann man das gerne selber machen. Aber dann muss man auch
    > selber die nagativen Folgen ausbaden! Keine Firma der Welt akzeptiert
    > manipulierte Geräte oder Geräteteile.

    Aha,aber von den Kunden erwarten sie allerhand.
    Dein sicht ist sehr Unternehmerhörig.

    > Und Vodafone Kabel sagt nunmal, das man bei einem Supportfall nur die
    > mitgelieferte Hardware und Kabel relevant ist. Außerhalb des Supports kann
    > gerne jeder sein eigenes Zeug benutzen... aber auf eigenes Risiko!

    Wenn der Supportfall die Hardware und Kabel betrifft,ist das soweit auch ok.
    Aber wenn es andere Probleme gibt,dann ist die Hardware nicht relevant.

    Zumal es nunmal auch Gesetzlich Routerfreiheit gibt,da gibt es mitunter gar keine mitgeliferte hardware,was machste denn beim mobilfunk,wenn man sich nen iphone mit callya karte hohlt.
    Bei meinem vater war das signal beim tv kaputt,natürlich muss der anbiter da support leisten,such wenn er keinen "mitgeliferten" tv genutzt hat.

    Und meinst du Vodafone fragt den Kunden ob sie damit einverstanden sind,das sie ein update bei einem netzelemt machen?

    Verträge sind doch kein Master/Slave system.
    Ich hoffe du benutzt dann aber auch nur Vodafone Telefone am anschluß.

    Der Anschluß hat zu funktieren,wenn der router das problem ist,ist der router hersteller innder pflicht,
    wenn es der anschluß ist,ist der provider in der pflicht.

  13. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: HansiHinterseher 05.10.17 - 11:27

    VFK liefert immer ein Kabelmodem an den Kunden aus! Das wird bei Problemen, wenn der Techniker kommt, auch herangezogen.
    Du kannst aber natürlich deinen eigenen gekauften Router benutzen. Wenn der aber Probleme macht, ist das dein Problem und nicht von VFK.

    Genauso ist es auch bei deinem Beispiel vom selbst gekauften iPhone und CallYa-Karte: wenn es da Probleme gibt, wird VF dich an Apple verweisen, wenn die CallYa-Karte in Ordnung ist. Wenn du die Karte manipulierst ist VF nicht mehr für den Support verantwortlich. Du kannst dann aber gerne eine neue Karte anfordern.

    Und natürlich ist VFK auch nicht für den TV zuständig. Wenn dein TV kein Bild anzeigt, kannst du gerne einen VFKabel-Techniker anfordern. Der wird aber seinen eigenen "TV" mitbringen um zu prüfen ob der Anschluss/Signal funktioniert. Wenn es auf seinem Gerät funktioniert, ist dein Gerät dein Problem.

    Das ist in ALLEN Branchen so. Weil wo soll sonst der Support aufhören?

  14. Re: Weckruf an die Kommunen ..

    Autor: Anonymer Nutzer 07.10.17 - 17:42

    Nochmal:
    Ja,wenn mein eigener Router das Problem ist,ist es mein Pech,hab nie was anderes behauptet.
    Aber wenn das Problem beim Anbieter liegt,ist meine Hardware irrelevant.

    Die Frage ist im Störfall wo das Problem liegt,

    Ist bei beiden Vertragspartner das selbe,
    ich kann Vodafone und co. ja auch nicht vorschreiben welche line-cart sie benutzen.

    Deswegen gibt es eben Standarts.
    Ich hatte nen Receiver von der Telekom,der hatte kopierschutzprobleme,
    da steht ja außer frage das es nicht das Problem der Kunden sein kann,
    natürlich ist da derjenige verantwortlich der den Kopierschutz macht,
    ohne kopierschutz würde es ja Problemlos laufe.

    Auch der Telekom Router hatte Probleme gemacht,also mit weöchem recht willst du mor oder anderen kunden da die veratwortung in die schuhe schieben?

    Und das ist Jahre her,kurzer blick ins Telekom forum,und immer noch das selbe.
    Und da man sich das alles im Internet laden kann,ist es schlicht krimminell die erhlichen kunden mit kopierschutz zu belästigen.

    Die Routerfreiheit ist ja gerade dazu da,das sich jeder kunde frei seinen router auswählen kann.

    Und ja,wenn mein callya tarif nicht läuft,ist dafür auch vodafone zuständig,und nicht der hersteller meines telefons.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  3. Fleischprüfring Bayern e.V., Vierkirchen
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Süwex: WLAN im Regionalzug wird gut angenommen
    Süwex
    WLAN im Regionalzug wird gut angenommen

    Westlich von Mannheim und Frankfurt am Main setzt die Deutsche Bahn seit fast einem Jahr WLAN-Züge ein. Die erste Bilanz ist gut, nutzen doch recht viele Fahrgäste das Angebot jeden Tag. Die Kosten für den Betrieb liegen bei rund 30 Euro pro Tag und Zug.

  2. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

  3. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
    Game of Thrones
    Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

    Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.


  1. 14:55

  2. 14:39

  3. 14:25

  4. 14:12

  5. 13:43

  6. 13:30

  7. 13:15

  8. 13:00