Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsanwalt: Neues Gesetz wird…

wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: gilbrator 06.02.13 - 12:35

    zumindest für illegale Downloads gibts doch mittlerweile derart viele DirectDownload-Anbieter, das sich kein Mensch mehr emule und Konsorten antun muss...

    und selbst wer da (wie auch immer) beim download überführt wird, hat noch lange nichts angeboten und kann daher nur wegen Schadenersatz an der runtergeladenen Sache belangt werden. und die liegt zumeist weit unter den 1000¤.

  2. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: spectas 06.02.13 - 12:43

    Vor allem Leute mit geringer krimineller Energie. P2P-Software ist leicht verfügbar und ohne Weiteres auch für Minderjährige erreichbar.

    Zudem wird P2P-Software mit vielen Betriebssystemen mit ausgeliefert, weil das Konzept eigentlich auch für legale Downloads sehr vernünftig ist, zB Installations-Dateien für größere Programmpakete (Libreoffice etc).

    Im Zweifel werden die härtesten Abmahngebühren wohl leider eher die unbedarften Gelegenheits-Filesharer treffen. Und vielleicht die Unachtsamen, die aus Versehen ihr MP3-Verzeichnis sharen...

  3. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Trockenobst 06.02.13 - 12:52

    spectas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem Leute mit geringer krimineller Energie. P2P-Software ist leicht
    > verfügbar und ohne Weiteres auch für Minderjährige erreichbar.

    Der Punkt ist Bequemlichkeit und Verfügbarkeit.

    Es ist etwa doch häufig komplizierter an schmierigen Porn über Hoster ran zu kommen als über den extrem schnell downloadenden Torrent. Vieles in HQ ist über Hoster gar nicht mehr verfügbar weil die Löschbridgaden recht konsequent und schnell mit dem entfernen sind.

    Wenn ich meine "Balkanfreunde" so ansehe, die praktisch 90% digitlaen Schwachsinn über Torrent ziehen - die sind nachweislich zu doof die passenden Hoster dafür zu suchen.

  4. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: fratze123 06.02.13 - 12:58

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spectas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor allem Leute mit geringer krimineller Energie. P2P-Software ist
    > leicht
    > > verfügbar und ohne Weiteres auch für Minderjährige erreichbar.
    >
    > Der Punkt ist Bequemlichkeit und Verfügbarkeit.

    google?

    > Es ist etwa doch häufig komplizierter an schmierigen Porn über Hoster ran
    > zu kommen als über den extrem schnell downloadenden Torrent.

    nicht, wenn man google kennt.

    > Vieles in HQ
    > ist über Hoster gar nicht mehr verfügbar weil die Löschbridgaden recht
    > konsequent und schnell mit dem entfernen sind.

    die brauchen bei diversen angeboten mindestens etliche wochen.

    > Wenn ich meine "Balkanfreunde" so ansehe, die praktisch 90% digitlaen
    > Schwachsinn über Torrent ziehen - die sind nachweislich zu doof die
    > passenden Hoster dafür zu suchen.

    zu doof für google? ja, könnte es geben.

  5. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Xrystal 06.02.13 - 13:11

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > google?
    >[...]
    > zu doof für google? ja, könnte es geben.

    Google ist kein Allheilmittel. Einige Sachen (und ich beziehe mich da jetzt auf "anständige" HD Filme/Lossless Musik, nicht auf die vorher angesprochenen Videos... ^^) sind im Netz kaum bis gar nicht zu finden, weil sie leider nur in den Gebieten hochgeladen wurden, in denen vorrangig Torrents benutzt werden. Und die Daten kommen dann in der OCH-Szene nur an, wenn vorher mindestens einer das Torrent heruntergeladen hat und die Daten anschließend selbst auf einen anderen Hoster uppt. Mit Google findest man vieles, auch abseits der "Mainstreamdaten", aber eben doch nicht alles.

  6. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: ibsi 06.02.13 - 13:22

    Du redest gerade von ganz normalen HD Filmen bei OCH, oder? Und da sagst Du das es die kaum gibt oder schnell offline sind? Oder was habe ich da falsch verstanden?

  7. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Xrystal 06.02.13 - 13:33

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du redest gerade von ganz normalen HD Filmen bei OCH, oder? Und da sagst Du
    > das es die kaum gibt oder schnell offline sind? Oder was habe ich da falsch
    > verstanden?

    Ich wollte nur anmerken, dass man nicht alles bei google findet. Das es prinzipiell sehr viele der Filme dort gibt, ist mir schon klar. Aber wenn du halt mal ganz spezielle Sachen suchst, wird es oftmals schwierig, gerade, wenn die Daten älter sind oder nur eine sehr geringe Fanbase haben, so das kaum wer hochlädt.

  8. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Lord Gamma 06.02.13 - 13:45

    VPN Nutzer

  9. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: wmayer 06.02.13 - 13:48

    Ohne Premium sind die meisten OCH auch seeeehr lahm.

  10. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: gaym0r 06.02.13 - 14:04

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VPN Nutzer

    hä?

  11. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Neuro-Chef 06.02.13 - 14:25

    gaym0r schrieb:
    > Lord Gamma schrieb:
    > > VPN Nutzer
    > hä?
    Schau mal hier:
    http://www.gidf.de/
    bzw.
    http://lmgtfy.com/?q=VPN

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  12. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: spambox 06.02.13 - 14:27

    Naja, bei den sog. One-Klick-Hostern kannst du ein 16 GB BD Image i.d.R. nur in 50 MB-Teilen laden und musst nach jedem Teil ein Captcha eingeben. Zudem sind die Übertragungsraten auf wenige KB/s gedrossel.

    P2P Netzwerke sind immernoch das Medium der Wahl.
    Allerdings muss man differenzieren. Emule ist eine Malwareschleuder und besteht quasi nur aus Ermittlern, die sich gegenseitig Filme übertragen.

    Technologisch auf dem neuesten Stand ist Bittorrent. Du kannst nicht erwischt werden, hast meistens hohe Bandbreiten und quasi keine Malware.

    #sb

  13. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Lord Gamma 06.02.13 - 14:32

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VPN Nutzer
    >
    > hä?

    VPN Nutzer nutzen noch P2P-Netzwerke, weil das VPN als Proxy, der nicht in Deutschland steht, dient.

  14. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: wmayer 06.02.13 - 14:46

    Natürlich kannst du bei Bittorrent erwischt werden, wenn du beim Download autom. auch hochlädst und dies an den "Falschen" machst.

  15. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: jobedius 06.02.13 - 14:49

    > Bittorrent. Du kannst nicht erwischt werden,

    m (

  16. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Komischer_Phreak 06.02.13 - 15:03

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technologisch auf dem neuesten Stand ist Bittorrent. Du kannst nicht
    > erwischt werden, hast meistens hohe Bandbreiten und quasi keine Malware.

    Blödsinn; selbstverständlich kann man erwischt werden.

  17. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Der Spatz 06.02.13 - 15:46

    Mach mir doch nicht das Geschäftsmodel kaputt!

    Da hab ich gerade einen IP-Logger installiert und in Bittorrent die beiden Dateien

    <DHard-Schöner Tag zum Sterben.mp4> (mit einem Handyvideo von mir bei dem meine Miez "DHard" vom Sofa fällt)

    <Beyonce-topless>.jpg (mit einem meiner Fotos wo mal wieder alles oberhalb des Bauchnabel s- meiner "Beyonce" genannten Nichte - nicht mit drauf ist)

    Freigeben und auch gleichzeitig runterladen (um die ganzen illegalen Downloader mal richtig abzumahnen).

    Und wegen euch muss ich jetzt doch tatsächlich Arbeiten um Geld zu verdienen!

    Schämt euch!

    ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.13 15:49 durch Der Spatz.

  18. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: kosovafan 06.02.13 - 16:35

    spectas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem Leute mit geringer krimineller Energie.

    Bei Dir scheinen die Medien und der "Rechtsstaat" fantastische Arbeit geleistet zu haben.

  19. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: spectas 06.02.13 - 18:06

    kosovafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Vor allem Leute mit geringer krimineller Energie.
    >
    > Bei Dir scheinen die Medien und der "Rechtsstaat" fantastische Arbeit
    > geleistet zu haben.
    In wiefern?

  20. Re: wer nutzt denn noch P2P-Netzwerke

    Autor: Th3Dan 06.02.13 - 18:35

    gilbrator schrieb:
    > und selbst wer da (wie auch immer) beim download überführt wird, hat noch
    > lange nichts angeboten und kann daher nur wegen Schadenersatz an der
    > runtergeladenen Sache belangt werden. und die liegt zumeist weit unter den
    > 1000¤.

    Es gibt bis jetzt einen bekannten Bust eines Downloaders bei OCH und der war bei Rapidshare.
    Dieser Hoster ist aber in den letzten Jahren immer mehr zu Müll geworden.
    Wer also bis zum Schluss bei Rapidshare geladen hat, hat eindeutig den Schuss nicht gehört.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  2. ERGO Group AG, Hamburg
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50