1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redtube.com: "Von U+C-Streaming…

Definition der unerlaubten Vervielfältigung, ein Umkehrschluss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Definition der unerlaubten Vervielfältigung, ein Umkehrschluss

    Autor: staeff 08.12.13 - 23:15

    Wenn eine Kopie im Cache bereits eine Vervielfältigung wäre, dann wären auch legel konsumierte, urheberrechtlich Geschützte Werke davon betroffen. Das heißt es wäre verboten sich die Bilder auf Spiegel.de anzusehen, da die Rechte der Bilder bei Reuters liegen und die Rechte der Texte beim Spiegel.

  2. Re: Definition der unerlaubten Vervielfältigung, ein Umkehrschluss

    Autor: anyuser 08.12.13 - 23:26

    Ja aber die Bilder & Texte sind doch dann 'wissentlich' vervielfältigt im Internetz! Mit Einverständniss der Rechteinhaber.

  3. Re: Definition der unerlaubten Vervielfältigung, ein Umkehrschluss

    Autor: Prypjat 09.12.13 - 11:25

    Was aber nichts daran ändert, dass der User es nicht Wissen kann, wenn er die Seite betritt.

    Es muss endlich ein Schutz für den Internetnutzer her.
    Eine Art Gütesiegel, welches dem Besucher der Seite bestätigt, dasser sich auf einer Seite befindet, auf der nur Inhalte sind, die vom Urheber wissentlich freigegeben wurden und der Urheber sich dessen bewusst ist, dass die Besucher Technisch bedingt eine Kopie beim Besuchen der Seite anlegen.

    Alle Seiten müssen dieses Siegel tragen.
    Sollte eine Seite dieses Siegel nicht haben oder haben wollen, weiß der Besucher, dass er sich eventuell auf einer Illegalen Seite befindet und muss damit Leben, wenn er Abmahnungen bekommt.

    Sollte eine Illegale Seite dieses Siegel einfach so benutzen, ist der Hoster oder Inhaber dieser Seite zu verklagen und nicht der Besucher, weil er es ja nicht Wissen kann. So wie jetzt auch.

    Das Problem dürfte sein, dass das Internet nicht an der Landesgrenze aufhört und sich niemals alle darüber einig werden würden.
    Dennoch muss endlich eine Lösung her, um diesen Abmahnwahnsinn die Stirn zu bieten.

    Ich hoffe, dass diese Abmahnwelle von U+C ein Bumerang wird und diese Abzockanwälte dafür Bluten müssen.

  4. Re: Definition der unerlaubten Vervielfältigung, ein Umkehrschluss

    Autor: crazypsycho 11.12.13 - 19:07

    Wie soll das mit dem Siegel bei Millarden von Webseiten denn funktionieren?
    Desweiteren sehe ich ja erst mit Aufruf der Webseite ob ein Siegel da ist oder nicht. Da wurden aber schon die Bilder geladen.

    Es muss da auch keine Lösung her, das Gesetz ist da bereits ziemlich klar. Das Streaming und auch betrachten von Medien ist legal, solange die besuchte Plattform nicht offensichtlich illegal ist.
    Dadurch hat man als Besucher von bspw Youtube bereits nicht zu befürchten.

    Nur bei Seiten wie bspw kino.to sieht es anders aus. Diese Seite ist recht offensichtlich nicht legal (kein Impressum, ausländische Domain, Kinofilme kostenlos, usw).

    Das Gericht Köln wurde aber von U+C getäuscht und hat fälschlicherweise die Herausgabe der Daten veranlasst.
    U+C wird auch nicht klagen. Schon allein weil sie keinerlei Beweise haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Hays AG, Rottweil
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gemeinnützige GmbH, Herdecke

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Intenso externe Festplatte 1TB für 39€, Xiaomi Mi 10 Lite für 269€)
  2. 209€ (Bestpreis!)
  3. Am Black Tuesday bis zu 20 Prozent Rabatt auf Werkzeug von Bosch, Kärcher etc., TV & Audio uvm.
  4. 49,71€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de