Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reflexionsschutz: Apple…

Sieht dann ungefähr so aus:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: rabatz 04.02.13 - 10:10

  2. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: elgooG 04.02.13 - 10:22

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > techforums.nintendo.com
    > Quelle: techforums.nintendo.com

    Dann ist es ja nur eine Frage der Zeit, bis Apple Nintendo verklagt. ;D

    Aber mal im Ernst: Auch der sonst schon so hässliche Gameboy war transparent noch hässlicher anzusehen. (Was kein Problem war, da man sowieso nur hypnotisiert auf das Display starrte.) Der einzige schöne GameBoy war, meiner Meinung nach, der Gameboy Pocket. Auch das Display war sehr viel besser als die des Originals.

    Was würde der User bei einem iPhone sehen? Den Akku und ein paar zusammengequetschte Platinen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.13 10:23 durch elgooG.

  3. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: olleIcke 04.02.13 - 12:21

    ... er könnt sich all das ansehen was er nicht austauschen kann :D

  4. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: boiii 04.02.13 - 12:31

    Das ist ein GameBoy Pocket!

    Den habe ich auch noch :) Nur leider hat sich das Gehäuse ein bisschen gewölbt :(

  5. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: wasabi 04.02.13 - 13:15

    das auf dem Bild ist kein GameBoy Pocket, sondern der Ur-GameBoy.

  6. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: elgooG 04.02.13 - 13:27

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das auf dem Bild ist kein GameBoy Pocket, sondern der Ur-GameBoy.

    Ja, denn das Verhältnis zwischen Tasten und Display war beim Pocket natürlich etwas anders, weil das Gehäuse insgesamt kleiner war. Zudem gab es den soweit ich weiß gar nicht in transparent.

    Das eindeutigste Indiz ist aber das giftgrüne Display. Der Pocket hatte ein schönes mattes Grüngrau.

    EDIT:
    Schöne bunte Bilder: [www.gameinformer.com]

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.13 13:31 durch elgooG.

  7. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: boiii 04.02.13 - 15:26

    Oh, beim genaueren hinsehen gebe ich klein bei.

    Jedoch gibt es den Pocket sehr wohl in transparent.

  8. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: TC 04.02.13 - 15:27

    +1 :D

  9. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: elgooG 04.02.13 - 18:10

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, beim genaueren hinsehen gebe ich klein bei.
    >
    > Jedoch gibt es den Pocket sehr wohl in transparent.

    Wo? o.O Beweis oder es ist nie passiert. Regel #34 bitte auf Gameboy Poket anwenden. :p

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  10. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: m9898 04.02.13 - 20:22

    olleIcke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... er könnt sich all das ansehen was er nicht austauschen kann :D
    Zeig mir mal ein Smartphone, bei dem man mehr als Akku, SD- und Simkarte austauschen kann.

  11. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: rabatz 04.02.13 - 20:35

    Na das ist ja schan ein Anfang, oder? Besser als gar nichts!

  12. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: Race 04.02.13 - 21:06

    Es wär ja schon ein Anfang, wenn man genannte Dinge austauschen könnte, aber bei Apple ist das ja leider nicht möglich!
    Beim Sgs2 kann man z.b. auch diverse Platinen austauschen!

  13. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: cr@y 04.02.13 - 21:27

    "Zeig mir mal ein Smartphone, bei dem man mehr als Akku, SD- und Simkarte austauschen kann."

    Deswegen würde man ja nur Dinge sehen, die man eben nicht austauschen kann, Akku und ..... tja das wars. Aber AKKU! ^^

  14. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: Garius 04.02.13 - 21:50

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > boiii schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oh, beim genaueren hinsehen gebe ich klein bei.
    > >
    > > Jedoch gibt es den Pocket sehr wohl in transparent.
    >
    > Wo? o.O Beweis oder es ist nie passiert.
    Nummer 1:
    [images.wikia.com]

    > Regel #34 bitte auf Gameboy Poket
    > anwenden. :p
    Nummer 2:
    [www.halolz.com]
    EDIT: Ich weiß, kein Pocket aber kommt am nähsten ran ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.13 21:51 durch Garius.

  15. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: day-luxe 05.02.13 - 09:46

    Das hier ist eine schöne Übersicht.
    Und es gab ihn wirklich, was ich nu auch erst seit 2min weiß :)

    http://www.pbase.com/annierat1/gameboys

    (Mist, wie macht man das nochmal mit dem "Link als Link" angeben?)

  16. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: elgooG 05.02.13 - 09:57

    @ Garius:
    Mit Regel #34 war eigentlich nur die Transparenz gemeint. Ich wollte nur einen nackten Gameboy Pocket sehen, das ist alles. ;D

    day-luxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hier ist eine schöne Übersicht.
    > Und es gab ihn wirklich, was ich nu auch erst seit 2min weiß :)
    >
    > www.pbase.com

    Nette Übersicht. ^^

    Es gab ja einige Modelle nur in Japan. Einen transparenten Gameboy Pocket habe ich damals nie zu Gesicht bekommen. Andererseits ist der silberne sowieso der Schönste. :3

    > (Mist, wie macht man das nochmal mit dem "Link als Link" angeben?)
    Du kannst auf Golem UBB-Code verwenden. Für Links ist es
    [ URL ] HTTP ://... [ /URL ]
    bzw.
    [ URL = HTTP ://...] MEIN TEXT [ /URL ]
    bzw.
    [ URL = HTTP ://...] [ IMG ] HTTP ://../MEINE_GRAFIK.JPG [ /IMG ] [ /URL ]

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 10:01 durch elgooG.

  17. Re: Sieht dann ungefähr so aus:

    Autor: boiii 06.02.13 - 13:48

    Der Beweis liegt zuhause in der Schublade ;) Allerdings eben ein wenig gewölbt und die Akkuklappe fehlt. :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  2. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  3. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  4. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29