Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Regierung erwägt…

BigBrother war gestern, Big Brothers sind heute

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BigBrother war gestern, Big Brothers sind heute

    Autor: x303 11.08.09 - 17:53

    Man muss ja schon fast Angst haben, wenn man morgens die Nachrichten liest. Seit mehr als einem Jahr: Datenvorratsspeicherung, Internetsperren, Biometrische Pässe, Bundestrojaner, Gesetzte zur Regulierung des Internetz, Netzneutralität unterstützt kriminelli Aktivitäten...

    Was zum Teufel tun die in ihren Ministerien?

    U.: "Hallo Ursula!"
    W.: "Hallo Wolfgang!"
    U.: "Na wie gehts dir?"
    W.: "Mir so weit so gut und dir."
    U.: "Herrlisch, denn ich habe wieder eine neue Idee wie wir unsere Bürger noch mehr unter Kontrolle bekommen können."
    W.: "Schicks mir heute noch, ich unterschreibe sofort. Muaaahhh..."


    Ein grosser Bruder ist es defintiv nicht mehr, eher mehrere kleinere die an jeder Ecke ihre Augen und Ohren haben.

    "Auch der elektronische Personalausweis mit Online-Identitätsnachweis erlaube eine anonyme Nutzung im Internet durch die Möglichkeit, Pseudonyme zu verwenden." --> Man loggt sich ja nur mit dem "Internetausweis" vom Provider direkt übers Ministerium ein. Möglichkeiten?

    A. Nach einloggen Proxy-Server
    B. Unwissenhaft ins Internet

    Konsequenzen:

    A. Da es sicherlich auch bald noch ein Gesetz gegen Proxies geben wird, steht man sofort uaf der Staatsfeind- bzw. Terroristenliste.
    B. Genau das was sie wollen: Totale Kontrolle.

    Nach dem Proxy Gesetz kommt sicherlich auch noch eins gegen freie Software... Es wird Zeit, dass sich was ändert, jedoch in die Richtung der freien realen als auch virtuellen Kultur. Das Internet bändigen können sie nicht - hoofentlich - da ich denke, dass es ein zu rosser Aufwand ist, als es ihnen wert wäre, jedoch wenn man mehrere Instanzen über die ganze Welt verteilt hat, wird es leichter für jede BigBrother Regierung.

    Jeder von uns muss sich einsetzten, egal wann egal wo. Denn es geht hier um die Zukunft von uns allen und unserer Kinder. Denn ich möchte nicht, dass ich mein ersten GPS-Chip mit 30 und meine Kinder ihn sofort bei der Geburt implementiert bekommen. Freiheit ist das höchste Gut was wir Menschen haben und genau dieses wird uns momentan langsam aber sicher, Tag für Tag, Bit für Bit genommen uns das dürfen WIR als Gemeinschaft auf keinen Fall zulassen.

    Viva la Revolución

    x303

  2. Re: BigBrother war gestern, Big Brothers sind heute

    Autor: Mullah Omar 11.08.09 - 17:56

    x303 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man muss ja schon fast Angst haben, wenn man
    > morgens die Nachrichten liest. Seit mehr als einem
    > Jahr: Datenvorratsspeicherung, Internetsperren,
    > Biometrische Pässe, Bundestrojaner, Gesetzte zur
    > Regulierung des Internetz, Netzneutralität
    > unterstützt kriminelli Aktivitäten...
    >
    > Was zum Teufel tun die in ihren Ministerien?
    >
    > U.: "Hallo Ursula!"
    > W.: "Hallo Wolfgang!"
    > U.: "Na wie gehts dir?"
    > W.: "Mir so weit so gut und dir."
    > U.: "Herrlisch, denn ich habe wieder eine neue
    > Idee wie wir unsere Bürger noch mehr unter
    > Kontrolle bekommen können."
    > W.: "Schicks mir heute noch, ich unterschreibe
    > sofort. Muaaahhh..."
    >
    > Ein grosser Bruder ist es defintiv nicht mehr,
    > eher mehrere kleinere die an jeder Ecke ihre Augen
    > und Ohren haben.
    >
    > "Auch der elektronische Personalausweis mit
    > Online-Identitätsnachweis erlaube eine anonyme
    > Nutzung im Internet durch die Möglichkeit,
    > Pseudonyme zu verwenden." --> Man loggt sich ja
    > nur mit dem "Internetausweis" vom Provider direkt
    > übers Ministerium ein. Möglichkeiten?
    >
    > A. Nach einloggen Proxy-Server
    > B. Unwissenhaft ins Internet
    >
    > Konsequenzen:
    >
    > A. Da es sicherlich auch bald noch ein Gesetz
    > gegen Proxies geben wird, steht man sofort uaf der
    > Staatsfeind- bzw. Terroristenliste.
    > B. Genau das was sie wollen: Totale Kontrolle.
    >
    > Nach dem Proxy Gesetz kommt sicherlich auch noch
    > eins gegen freie Software... Es wird Zeit, dass
    > sich was ändert, jedoch in die Richtung der freien
    > realen als auch virtuellen Kultur. Das Internet
    > bändigen können sie nicht - hoofentlich - da ich
    > denke, dass es ein zu rosser Aufwand ist, als es
    > ihnen wert wäre, jedoch wenn man mehrere Instanzen
    > über die ganze Welt verteilt hat, wird es leichter
    > für jede BigBrother Regierung.
    >
    > Jeder von uns muss sich einsetzten, egal wann egal
    > wo. Denn es geht hier um die Zukunft von uns allen
    > und unserer Kinder. Denn ich möchte nicht, dass
    > ich mein ersten GPS-Chip mit 30 und meine Kinder
    > ihn sofort bei der Geburt implementiert bekommen.
    > Freiheit ist das höchste Gut was wir Menschen
    > haben und genau dieses wird uns momentan langsam
    > aber sicher, Tag für Tag, Bit für Bit genommen uns
    > das dürfen WIR als Gemeinschaft auf keinen Fall
    > zulassen.
    >
    > Viva la Revolución
    >
    > x303


    الأخ الأسلحة ألمانيا

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. neubau kompass AG, München
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. über experteer GmbH, München, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

    3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
      Fairtube
      Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

      Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


    1. 13:29

    2. 13:01

    3. 12:08

    4. 11:06

    5. 08:01

    6. 12:30

    7. 11:51

    8. 11:21