Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Regierungserklärung: Merkel…

Daten nicht eigentumsfaehig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daten nicht eigentumsfaehig?

    Autor: bombinho 22.03.18 - 17:03

    Warum habe ich den komischen Verdacht, dass damit nur die Daten des Nutzers gemeint sind, aber nicht die Daten der Unternehmen?

    Bleibt zukuenftig das Entwenden von Daten straffrei, da diese ja ohnehin nicht eigentumsfaehig sind? Wie ist es mit der Veroeffentlichung von beliebigen Daten?

  2. Re: Daten nicht eigentumsfaehig?

    Autor: Kleba 22.03.18 - 19:12

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bleibt zukuenftig das Entwenden von Daten straffrei, da diese ja ohnehin
    > nicht eigentumsfaehig sind? Wie ist es mit der Veroeffentlichung von
    > beliebigen Daten?

    Das sind völlig verschiedene Tatbestände. Das Entwenden von Daten fällt unter § 202a StGB, das Veröffentlichen von (privaten) Daten fällt unter §§44 Abs. 1 i.V.m. 43 Abs. 2 Nr. 1 und Nr. 2.

  3. Re: Daten nicht eigentumsfaehig?

    Autor: bombinho 22.03.18 - 23:51

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind völlig verschiedene Tatbestände. Das Entwenden von Daten fällt
    > unter § 202a StGB, das Veröffentlichen von (privaten) Daten fällt unter
    > §§44 Abs. 1 i.V.m. 43 Abs. 2 Nr. 1 und Nr. 2.

    Mit anderen Worten, es gibt doch Eigentum an Daten?
    Was Niemandem gehoert, kann man auch nicht entwenden.
    Was Niemandem gehoert, koennte man auch veroeffentlichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 23:52 durch bombinho.

  4. Re: Daten nicht eigentumsfaehig?

    Autor: RicoBrassers 23.03.18 - 08:11

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit anderen Worten, es gibt doch Eigentum an Daten?
    > Was Niemandem gehoert, kann man auch nicht entwenden.
    > Was Niemandem gehoert, koennte man auch veroeffentlichen.

    Lies dir bitte mal die entsprechenden Gesetzespassagen durch. Dort wird nirgends vom "Entwenden der Daten" gesprochen, sondern nur vom "unerlaubten Erheben oder Verarbeiten von personenbezogenen Daten".

    Daher ist es richtig, dass man Daten aktuell - als Straftatbestand - nicht "entwenden" kann. Man kann sich aber sehrwohl unerlaubten Zutritt zu (gegen den Zugriff durch Unbefugte geschützte) Daten verschaffen.

    Und sofern die Daten personenbezogen sind, darf man diese ohne explizite Einwilligung eben nicht veröffentlichen - auch wenn diese Daten niemandem "gehören".

  5. Re: Daten nicht eigentumsfaehig?

    Autor: bombinho 23.03.18 - 13:17

    Deswegen ja mein Hinweis auf die verquere Logik. Aus welcher Begruendung sollte man Daten, die niemandem gehoeren nicht veroeffentlichen koennen? Weil sie Bezug zu Jemandem haben?

    In dem Fall ist aber auch die Diskussion um die Daten des Nutzers bereits abgeschlossen, denn saemtliche Daten mit Bezug zum Fahrer (und das sind die interessanten Daten, Geraetestatistiken werden bereits seit Jahrzehnten ausgelesen und zwar offline und sind bekannt, da gibt es auch kein Entwicklungspotential oder eine Vermarktungschance) sollten unter "unerlaubtes Erheben oder Verarbeiten von personenbezogenen Daten" fallen.

    Mist, ich habe gerade soviel dazu geschrieben (und nun geloescht), dass mir gerade aufgefallen ist, wohin die Reise gehen soll. Es laeuft wohl auf eine Analogie zum Urheberrecht hinaus, wo der Urheber auch derjenige ist, der in der Regel von der Verwertung seines geistigen Eigentums am wenigsten wirtschaftlich profitiert und schlussendlich noch um Erlaubnis fragen muss, wenn er es, selbst in Teilen, verwenden moechte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 13:18 durch bombinho.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  3. ETAS, Stuttgart
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

  1. Musikstreaming: Sonos-Kunden sind verärgert über Kontenzwang
    Musikstreaming
    Sonos-Kunden sind verärgert über Kontenzwang

    Der Lautsprecherhersteller Sonos hat sich großen Ärger eingehandelt. Viele Kunden drohen damit, ihre Sonos-Lautsprecher zu verkaufen. Dabei ist der Grund hausgemacht: Das Sonos-System lässt sich nur noch nach Anlegen eines Benutzerkontos verwenden. Das lehnen viele Kunden ab.

  2. Nach Gipfeltreffen: Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
    Nach Gipfeltreffen
    Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten

    Trotz der Anklage gegen zwölf russische Geheimdienstoffiziere spielt US-Präsident Donald Trump die Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf weiter herunter. Dafür wird ihm Verrat an den US-Interessen vorgeworfen.

  3. Amazon-Chef: Jeff Bezos ist der reichste Mensch, den es je gab
    Amazon-Chef
    Jeff Bezos ist der reichste Mensch, den es je gab

    Die Aktie des Online-Händlers Amazon steigt und steigt - und damit auch das Vermögen seines Gründers Jeff Bezos. Doch es gibt auch Rückschläge, wie der Prime Day zeigt.


  1. 11:38

  2. 11:31

  3. 11:02

  4. 10:47

  5. 10:29

  6. 10:00

  7. 09:37

  8. 09:09