1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Regierungserklärung: Merkel…

Was fuer eine kranke Diskussion

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: bombinho 22.03.18 - 16:30

    Wie kann es ueberhaupt Zweifel geben, wem die Daten des Nutzers gehoeren?

  2. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: gutenmorgen123 22.03.18 - 16:38

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann es ueberhaupt Zweifel geben, wem die Daten des Nutzers gehoeren?

    Ich nehme an du glaubst sie gehören dem Nutzer?

    Wenn ich beispielsweise "kostenlose" Software wie meinetwegen Google Docs benutze, dann ist es mir eigentlich relativ klar, dass ich dafür mit meinen Daten bezahle.

  3. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.18 - 16:39

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann es ueberhaupt Zweifel geben, wem die Daten des Nutzers gehoeren?

    Ja, finde ich auch. Das ganze hört sich an wie eine Diskussion um Sklavenhaltung. Irgendwie aus der Zeit gefallen.

  4. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: Zazu42 22.03.18 - 16:42

    Naja Daten erheben war ja bisher ein Aufwand. Umfragen, Auswertungen etc. Nun gibt es aber Frimen denen diese Daten freiwillig, unwissentlich oder absichtlich in massen zugespielt werden. Hätte 1990 eine Firma jahrelang Nutzer befragt um eine Datenbasis aufzubauen hätte wahrscheinlich niemand bezweifelt dass diese Daten der Firma gehören.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 16:42 durch Zazu42.

  5. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: Teilnehmer 22.03.18 - 16:46

    Willst Du damit behaupten, dass Google und Facebook Befragungen durchführen?

  6. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: bombinho 22.03.18 - 16:46

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme an du glaubst sie gehören dem Nutzer?
    Ergibt sich ja irgendwie rein zufaellig, richtig.

    > Wenn ich beispielsweise "kostenlose" Software wie meinetwegen Google Docs
    > benutze, dann ist es mir eigentlich relativ klar, dass ich dafür mit meinen
    > Daten bezahle.
    Dann stimmst Du einer Verwertung deiner Daten ausdruecklich zu, da gibt es kein Problem. Wenn aber Google kaeme und sagt, bezahl fuer unsere Software und die von unserer Software erhobenen Daten gehoeren uebrigens uns, dann gibt es ein sehr offensichtliches Problem.

  7. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: Zazu42 22.03.18 - 16:48

    Teilnehmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willst Du damit behaupten, dass Google und Facebook Befragungen
    > durchführen?

    Nein

  8. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: bombinho 22.03.18 - 16:51

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte 1990 eine Firma jahrelang
    > Nutzer befragt um eine Datenbasis aufzubauen hätte wahrscheinlich niemand
    > bezweifelt dass diese Daten der Firma gehören.

    Das lustige an Befragungen ist ja, dass der Nutzer ausdruecklich einer Verarbeitung seiner Daten zustimmt und dafuer dann oft auch eine Form der Verguetung erhaelt in Form von Gutschriften, der Teilnahme an Gewinnspielen etc.
    Und wer nicht an der Befragung teilnehmen will, dem ist dieses Recht vergoennt.
    Es gibt keine rechtliche Basis, aus der sich ergibt, dass ein Nutzer an einer Befragung teilnehmen muss, weil er Hard- oder Software des Unternehmens nutzt.

  9. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: Zazu42 22.03.18 - 18:09

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zazu42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hätte 1990 eine Firma jahrelang
    > > Nutzer befragt um eine Datenbasis aufzubauen hätte wahrscheinlich
    > niemand
    > > bezweifelt dass diese Daten der Firma gehören.
    >
    > Das lustige an Befragungen ist ja, dass der Nutzer ausdruecklich einer
    > Verarbeitung seiner Daten zustimmt und dafuer dann oft auch eine Form der
    > Verguetung erhaelt in Form von Gutschriften, der Teilnahme an Gewinnspielen
    > etc.
    > Und wer nicht an der Befragung teilnehmen will, dem ist dieses Recht
    > vergoennt.
    > Es gibt keine rechtliche Basis, aus der sich ergibt, dass ein Nutzer an
    > einer Befragung teilnehmen muss, weil er Hard- oder Software des
    > Unternehmens nutzt.

    AGB? Ob die Rechtsgültig sind muss ein Gericht prüfen, wo kein Kläger da kein Richter.

  10. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: matzems 22.03.18 - 22:23

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann es ueberhaupt Zweifel geben, wem die Daten des Nutzers gehoeren?

    Die Daten gehören...all denen die Zugriff drauf haben. Also grundsätzlich immer der nsa die auf alles was aus den USA kommt vollzugriff hat. Dann den Betreibern wie Facebook und co. Dann denen die dafür zahlen.
    Der Nutzer? Was für ein Übel: bekommt alles kostenlos und stellt dann noch Ansprüche! ;-)

  11. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: User_x 23.03.18 - 03:23

    und hier ist man sich eben uneins. daten ja, aber gibt ja diverse daten. welche davon gehörem wem? wie google Docs auf die bedienung reagiert bestimmt google oder dem hersteller, aber der textr der damit erstellt wurde? oder die verwendeten passwörter? bei einen auto das zusammenspiel der komponenten, aber fahrweise, zeiten und koordinaten?

    nicht umsonst haben sich viele bei windows 10 aufgeregt, dass laut eula textbruchstücke oder passwörter übertragen werden sollen. vorallem dass es passiert war klar, aber MS hat sich ab 10 in der Eula sogar dazu bekannt.

  12. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: ufo70 23.03.18 - 12:14

    gutenmorgen123 schrieb:

    > Wenn ich beispielsweise "kostenlose" Software wie meinetwegen Google Docs
    > benutze, dann ist es mir eigentlich relativ klar, dass ich dafür mit meinen
    > Daten bezahle.

    Das ist die gelebte Realität, aber ist es auch (moralisch) rechtens?
    Gerade auch Tools wie (um beim Beispiel zu bleiben) Google Analytics, die auch nicht Google-Nutzer tracken.

    Diese Selbstverständlichkeit, womit Unternehmen die User im wahrsten Sinne des Wortes ausspionieren, gehört schon lange auf den Prüfstand.

  13. Re: Was fuer eine kranke Diskussion

    Autor: FreiGeistler 23.03.18 - 12:28

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AGB? Ob die Rechtsgültig sind muss ein Gericht prüfen, wo kein Kläger da kein Richter.

    Sind eine andere Baustelle; Da der normale User nicht die juristischen Fachkenntnisse hat diese zu verstehen, und es einem wirtschaftlichen Kollaps gleichkäme, wenn jeder Bürger die ~40 Tage aufwenden würde jede AGB zu lesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  4. Bundeszentralamt für Steuern, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  3. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  4. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12