1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reglementierung: Berlin könnte…

Randgebiete

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Randgebiete

    Autor: LH 17.05.21 - 09:18

    "zumal der öffentliche Nahverkehr in Randgebieten und -zeiten auch in Berlin oftmals keine Alternative ist."

    In den Randgebieten von Berlin ist Carsharing wie Freenow allerdings leider auch keine Option, wieso würde es in diesem Fall also schlechter werden? Besser wäre es, wenn Anbieter gezwungen würden, ihre Angebote immer im gesamten Stadtgebiet zu offerieren, inklusive der Möglichkeit, die Fahrzeuge auch überall abzustellen. Bis dahin ist das aktuelle Carsharing oft nur dort im Einsatz, wo der öffentliche Nahverkehr eigentlich eine bessere Option ist. Darauf kann die Stadt tatsächlich gut verzichten.

  2. Re: Randgebiete

    Autor: ad (Golem.de) 17.05.21 - 09:39

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "zumal der öffentliche Nahverkehr in Randgebieten und -zeiten auch in
    > Berlin oftmals keine Alternative ist."
    >
    > In den Randgebieten von Berlin ist Carsharing wie Freenow allerdings leider
    > auch keine Option, wieso würde es in diesem Fall also schlechter werden?
    > Besser wäre es, wenn Anbieter gezwungen würden, ihre Angebote immer im
    > gesamten Stadtgebiet zu offerieren, inklusive der Möglichkeit, die
    > Fahrzeuge auch überall abzustellen. Bis dahin ist das aktuelle Carsharing
    > oft nur dort im Einsatz, wo der öffentliche Nahverkehr eigentlich eine
    > bessere Option ist. Darauf kann die Stadt tatsächlich gut verzichten.

    Letzteres stimmt so schlicht nicht. Nachts ist der ÖPNV so ausgedünnt, dass die Randgebiete nicht die Außenbezirke sind. Und nein, Fahrzeiten mit Umsteigen und Warten für eine 12 km Strecke von rund 1 Stunde sind nachts nicht in Ordnung.

  3. Re: Randgebiete

    Autor: LH 17.05.21 - 10:15

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letzteres stimmt so schlicht nicht.

    Doch, tut es. Du vermischt schlicht verschiedene Themen. Auch Nachts bleiben die Randgebiete genau solche, da ich auch dann weiterhin kein Auto von z.B. Freenow dort abstellen und abmelden kann. Und solange dies so bleibt, sind diese Anbieter keine Lösung für das Verkehrsproblem in der Stadt, sondern Luxusartikel für den Innenstadt Nutzer, dem auch andere Lösungen zur Verfügung stehen.
    Der schlechte ÖPNV in der Nacht ist ein Problem, das man gänzlich ohne Carsharing lösen kann. Hier muss schlicht der ÖPNV besser werden!

    Carsharing ist nur dort eine sinnvolle Lösung, wo der ÖPNV wegen verschiedener Anforderungen auch nicht ausgebaut werden kann. In einer Innenstadt ist das aber nicht der Fall, auch nicht nachts.

  4. Re: Randgebiete

    Autor: gol 17.05.21 - 10:27

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ad (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Letzteres stimmt so schlicht nicht.
    >
    > Doch, tut es. Du vermischt schlicht verschiedene Themen. Auch Nachts
    > bleiben die Randgebiete genau solche, da ich auch dann weiterhin kein Auto
    > von z.B. Freenow dort abstellen und abmelden kann. Und solange dies so
    > bleibt, sind diese Anbieter keine Lösung für das Verkehrsproblem in der
    > Stadt, sondern Luxusartikel für den Innenstadt Nutzer, dem auch andere
    > Lösungen zur Verfügung stehen.
    > Der schlechte ÖPNV in der Nacht ist ein Problem, das man gänzlich ohne
    > Carsharing lösen kann. Hier muss schlicht der ÖPNV besser werden!
    >
    > Carsharing ist nur dort eine sinnvolle Lösung, wo der ÖPNV wegen
    > verschiedener Anforderungen auch nicht ausgebaut werden kann. In einer
    > Innenstadt ist das aber nicht der Fall, auch nicht nachts.

    Wer keinen Führerschein und/oder kein Auto hat, dem hilft ein Carsharing-Angebot nichts.
    Dem hilft nur ein ausgebauter ÖPNV. Oder er muss umziehen.

  5. Re: Randgebiete

    Autor: Oktavian 17.05.21 - 10:46

    > Carsharing ist nur dort eine sinnvolle Lösung, wo der ÖPNV wegen
    > verschiedener Anforderungen auch nicht ausgebaut werden kann.

    Er mag dort prinzipiell eine Lösung sein, abgesehen von ein paar Nachbarschaftsinitiativen aber in der Regel keine wirtschaftlich tragbare und schon gar keine zuverlässige.

    Ein Carsharing-Kunde muss die Gewissheit haben, recht unkompliziert und sicher im Bedarfsfall auf ein Auto zugreifen zu können. Wenn sich in einem Gebiet schon der ÖPNV nicht lohnt, dann lohnen sich dort hinreichend viele Carsharing-Autos erst recht nicht.

  6. Re: Randgebiete

    Autor: SasX 17.05.21 - 11:00

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "zumal der öffentliche Nahverkehr in Randgebieten und -zeiten auch in
    > Berlin oftmals keine Alternative ist."
    >
    > In den Randgebieten von Berlin ist Carsharing wie Freenow allerdings leider
    > auch keine Option, wieso würde es in diesem Fall also schlechter werden?
    > Besser wäre es, wenn Anbieter gezwungen würden, ihre Angebote immer im
    > gesamten Stadtgebiet zu offerieren, inklusive der Möglichkeit, die
    > Fahrzeuge auch überall abzustellen. Bis dahin ist das aktuelle Carsharing
    > oft nur dort im Einsatz, wo der öffentliche Nahverkehr eigentlich eine
    > bessere Option ist. Darauf kann die Stadt tatsächlich gut verzichten.

    Guter Punkt. Die Angebote existieren primär innerhalb des S-Bahn-Rings (und etwas darüber hinaus). Das ist aus Sicht der Fläche aber nur ein kleiner Teil von Berlin.

  7. Re: Randgebiete

    Autor: Ein Spieler 17.05.21 - 15:08

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "zumal der öffentliche Nahverkehr in Randgebieten und -zeiten auch in
    > Berlin oftmals keine Alternative ist."
    >
    > In den Randgebieten von Berlin ist Carsharing wie Freenow allerdings leider
    > auch keine Option, wieso würde es in diesem Fall also schlechter werden?
    > Besser wäre es, wenn Anbieter gezwungen würden, ihre Angebote immer im
    > gesamten Stadtgebiet zu offerieren, inklusive der Möglichkeit, die
    > Fahrzeuge auch überall abzustellen. Bis dahin ist das aktuelle Carsharing
    > oft nur dort im Einsatz, wo der öffentliche Nahverkehr eigentlich eine
    > bessere Option ist. Darauf kann die Stadt tatsächlich gut verzichten.

    Ähnlich ist es mit Systemen wie Moia und den E-Tretrollern. Da, wo sie den geringsten Nutzen haben, blockieren sie die meiste Verkehrsfläche. Da man sich dort allerdings den meisten Umsatz verspricht, bleibt im Prinzip nur die Regulierung. Am besten wäre immer noch ein Ausschreibungsverfahren wie bei ÖPNV und Mieträdern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Information Security Officer / Spezialist (m/w/d) für den Bereich Datenschutz und Informationssicherheit
    MEYER WERFT GmbH & Co. KG, Papenburg
  3. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  4. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Biomutant für 33,49€, Frostpunk für 6,49€, Uno für 4,99€, Police Simulator: Patrol...
  2. 899€
  3. mit 150,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

  3. Elektroauto: Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo
    Elektroauto
    Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo

    Den Mercedes EQS gibt es mit Hinterachslenkung mit 4,5 Grad Einschlag. Wer ein Jahresabo abschließt, bekommt sogar 10 Prozent Lenkeinschlag und damit eine bessere Lenkung.


  1. 16:00

  2. 15:00

  3. 14:15

  4. 13:21

  5. 12:30

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:51