1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Regulierungskonsens…

Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: DerDy 22.06.18 - 23:49

    Was wurden bei Golem für ewige Diskussionen geführt, wie und wann und wer die Glasfaser in die Fläche bringt. Wie oft mussten die Moderatoren Spätschichten machen, weil so manche Diskussion weit in den roten Bereich heiß lief.

    Unzählige haben nach dem sofortigem Glasfaserausbau gerufen, eingie sogar geschriehen. Und alle Kupferleitungen in Deutschland wurden als gammelig abgewertet, Drähte aus der Kaiserszeit und WW2. Aber der Volksmund weiß es schon länger, wer schreit hat unrecht.

    Und jetzt machen genau die Provider Lobby für die Kupferleitungen, die selber Glasfaser verlegen? Kann es einen größeren (Gegen-/Nieder-)Schlag für die Glasfaser Fans geben, als diese Meldung?
    Die Breko, die selber gerne nach Glasfaser gerufen hat, aber kaum einen Finger krum gemacht hat, macht zusammen mit der Buglas, in der sich die Provider zusammen gerottet haben, die in Breko und VATM nicht glücklich wurden und lieber selber Glasfaser verlegen, sprechen mit dem Bundeswirtschaftsminister über die Laufzeitverlängerung von Kupfer.

    Und dann fordern die genannten Vereine auch genau das, was die Telekom schon seit Jahren fordert, nämlich eine weniger strenge Regulierung. Ist ja ein Ding.

  2. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: LinuxMcBook 23.06.18 - 17:26

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann fordern die genannten Vereine auch genau das, was die Telekom
    > schon seit Jahren fordert, nämlich eine weniger strenge Regulierung. Ist ja
    > ein Ding.


    Ich wohne neuerdings in einer Wohnung ohne Kupfer. Bzgl. der maximalen Geschwindigkeit (500 MBit/s) hab ich es eigentlich ziemlich gut , wenn man sich mal die Preise ansieht eher nicht.

    Keine Konkurrenz oder Regulierung heißt eben auch, dass der Anbieter die Preise diktieren kann, technisch irgendeinen Schrott anbieten kann (DS lite) und Routerpflicht durch die Hintertür aufrecht erhalten kann.
    Bei der Telekom kommt auch dazu, dass die meisten Techniker (noch) nicht mit Glasfaser klar kommen.

  3. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: bombinho 24.06.18 - 10:24

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wurden bei Golem für ewige Diskussionen geführt, wie und wann und wer
    > die Glasfaser in die Fläche bringt. Wie oft mussten die Moderatoren
    > Spätschichten machen, weil so manche Diskussion weit in den roten Bereich
    > heiß lief.
    >
    > Unzählige haben nach dem sofortigem Glasfaserausbau gerufen, eingie sogar
    > geschriehen. Und alle Kupferleitungen in Deutschland wurden als gammelig
    > abgewertet, Drähte aus der Kaiserszeit und WW2. Aber der Volksmund weiß es
    > schon länger, wer schreit hat unrecht.
    >
    > Und jetzt machen genau die Provider Lobby für die Kupferleitungen, die
    > selber Glasfaser verlegen? Kann es einen größeren (Gegen-/Nieder-)Schlag
    > für die Glasfaser Fans geben, als diese Meldung?
    > Die Breko, die selber gerne nach Glasfaser gerufen hat, aber kaum einen
    > Finger krum gemacht hat, macht zusammen mit der Buglas, in der sich die
    > Provider zusammen gerottet haben, die in Breko und VATM nicht glücklich
    > wurden und lieber selber Glasfaser verlegen, sprechen mit dem
    > Bundeswirtschaftsminister über die Laufzeitverlängerung von Kupfer.
    >
    > Und dann fordern die genannten Vereine auch genau das, was die Telekom
    > schon seit Jahren fordert, nämlich eine weniger strenge Regulierung. Ist ja
    > ein Ding.

    Ich bin eigentlich kein Fan von Vollzitaten, aber der Text war es mir wert.

    Ueberlegen wir mal kurz, wer im Breko organisiert ist: Hersteller, Netzanbieter ohne Privatkunden, Netzanbieter mit Privatkunden und eigenen TALs, Netzanbieter mit Privatkunden und keinen nennenswerten TALs.

    Inwiefern glaubst Du, kann Breko nur bestimmte Mitglieder vertreten und Andere vernachlaessigen?

    Der Deutschen Bahn, dem TUeV Rheinland oder der Deutschen Glasfaser kann die Kupferabschaltung herzlich egal sein. Aber viele Stadtwerke, Energieprovider haben einen gemischten Kundenstamm aus Kunden an eigenen TALs und Resale-Anschluessen. bei 1&1 ist das sogar die ueberwiegende Mehrheit der Anschluesse.

    Nachdem die Remonopolisierung bereits auf der physischen Ebene stattgefunden hat, indem man einfach Zeitlimits gewaehlt hat, die andere Anbieter als die Telekom noch nicht in nennenswertem Maszstab einhalten koennen, damit das vorhandene Kupfernetz wieder in die Hoheit der Telekom gelegt hat, waere ein Rausschmiss der Reseller (TAL mieten geht ja nun nicht mehr wirklich und ADSL ist keine Alternative) ein weiterer Baustein.
    Damit muessten die Stadtwerke dann hinnehmen, dass die Telekom ihre Glasfaser guenstig ueber die der Stadtnetze legen darf, aber nicht einmal mehr Bitstreams fuer noch unerschlossene Gebiete bereitstellen muss.

    Es geht bei der Abschaltung nicht darum, nicht abzuschalten, sondern zu verhindern, dass die Abschaltung zur Wahrung der Geschaeftsinteressen des Quasi-Monopolisten Telekom missbraucht wird im selben Stil wie schon bei Vectoring.

    Und ja, es geht dabei um den Glasfaserausbau und nichts Anderes.

    Dabei ging es keineswegs um eine Laufzeitverlaengerung von Kupfer. Nur wird Kupfer nicht an einem Stichtag abgeschaltet werden, weil das Teile der Bevoelkerung auf einen Schlag unversorgt liesse. Es geht, wie bereits erwaehnt, darum, dass dort abgeschaltet wird, wo schon Wettbewerb ist und nicht dort, wo der Wettbewerb gerade versucht sich zu etablieren, mit dem Ziel, diesen zu unterdruecken.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.18 10:43 durch bombinho.

  4. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: bombinho 24.06.18 - 10:57

    Aber vermutlich war dir das ohnehin klar, denn du hattest die Ueberschrift gelesen und erkannt, dass da nicht "fuerchten die Abschaltung" oder "fuerchten die unfaire Abschaltung" sondern "fuerchten unfaire Abschaltung" stand.

    Aber im Zweifel kann man ja auch einmal eine nicht eineindeutige Ueberschrift aus dem Kontext reissen, stimmts?
    Speziell Freitag Abend ist dafuer immer Platz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.18 11:00 durch bombinho.

  5. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: DerDy 24.06.18 - 12:38

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber vermutlich war dir das ohnehin klar, denn du hattest die Ueberschrift
    > gelesen und erkannt, dass da nicht "fuerchten die Abschaltung" oder
    > "fuerchten die unfaire Abschaltung" sondern "fuerchten unfaire Abschaltung"
    > stand.
    >
    > Aber im Zweifel kann man ja auch einmal eine nicht eineindeutige
    > Ueberschrift aus dem Kontext reissen, stimmts?
    > Speziell Freitag Abend ist dafuer immer Platz.
    Warum beleidigst du mich? Ist das deine Art zu diskutieren? Traurig, wirklich traurig.

  6. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: DerDy 24.06.18 - 12:46

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin eigentlich kein Fan von Vollzitaten, aber der Text war es mir
    > wert.
    Mein Text ist dir es wert es voll zu zitieren. Das freut mich, habe doch gerne den Text geschrieben.

    > Ueberlegen wir mal kurz, wer im Breko organisiert ist: Hersteller,
    > Netzanbieter ohne Privatkunden, Netzanbieter mit Privatkunden und eigenen
    > TALs, Netzanbieter mit Privatkunden und keinen nennenswerten TALs.
    Und was ist mit der Buglas? Das ist der Bundesverband Glasfaseranschluss e. V. und die legen großen Wert auf Glasfaser. Warum ignorierst du die Buglas?

    Du schreibst nur über die Breko und das sie die TAL mieten will. Damit bestätigst du nur meine Aussage. Die anderen bauen wenig bis gar nicht aus und haben deswegen kein eigenes Netz. Und die Provider, die Glasfaser ausbauen, die ignorierst du in deinem langem Text.

    Damit widersprichst du dir doch auf ganzer Linie selber. Du bestätigst doch nur, dass am Kupfernetz ganze Firmen wirtschaftlich abhängig sind, weil sie 20 Jahre lang vergessen haben ein eigenes Netz aus- und aufzubauen.

    Und selbst die Buglas, in der die Glasfaserprovider organisiert sind, wollen die TAL und damit das Kupfer behalten. Und sobald ich die Buglas erwähne, ist deine ganze Argumetnation wie ein Kartenhaus in sich zusammen gefallen. Denn nichts von dir erwähnten lässt sich auf die Buglas projizieren. Aber die will die Kupferleitungen genauso behalten.

  7. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: Faksimile 24.06.18 - 13:07

    Wenn einem Unternehmen wie der Telekom, oder Vodafone nach der möglichen Übernahme von UM, fast die Gesamtzahl der technischen Anschlüsse gehört (Telekom CuDA, Vodafone Koaxkabel) dann haben diese Unternehmen eine marktbeherrschende Stellung. Egal ob sie direkt oder indirekt als Provider beim jeweiligen Kunden tätig sind. Und da wird vom Gesetzgeber die Regulierung vorgesehen.

    Der Glasfaserausbau in die Häuser geht nicht schneller, nur weil die Faser vereinzelt auf 500 Meter am Endverbraucher liegt. Wie die FTTC Befürworter immer sagen: das Zeitraubende ist die Zuführung zum Endkunden. Und die muss endlich mal koordiniert und durchgängig getätigt werden.

  8. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: Faksimile 24.06.18 - 13:19

    Weil sie evtl. dort auch Kunden bedienen die sie über ein eigenes GF-Netz (noch) nicht erreichen und diese Kunden nicht verlieren wollen?

  9. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: bombinho 24.06.18 - 15:37

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum beleidigst du mich? Ist das deine Art zu diskutieren? Traurig,
    > wirklich traurig.

    Habe ich das?
    Schau noch einmal in dich hinein, ob das Gefuehl eher Betroffenheit ist oder doch Beleidigtsein.
    Aber wenn wir schon ueber Gefuehlsanalyse reden, sollten wir doch einen Mod bitten, uns in ein geeignetes Forum zu verlegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.18 15:39 durch bombinho.

  10. Re: Die Glasfaserprovider wollen an Kupfer festhalten? Ist ja ein Ding.

    Autor: bombinho 24.06.18 - 15:53

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit der Buglas? Das ist der Bundesverband Glasfaseranschluss e.
    > V. und die legen großen Wert auf Glasfaser. Warum ignorierst du die
    > Buglas?

    Ja, das frage ich mich auch, wann hat die Buglas irgendwo verlauten lassen, dass Kupfer nicht abgeschaltet werden solle und aus welchem Grund?

    > Du schreibst nur über die Breko und das sie die TAL mieten will. Damit
    > bestätigst du nur meine Aussage. Die anderen bauen wenig bis gar nicht aus
    > und haben deswegen kein eigenes Netz. Und die Provider, die Glasfaser
    > ausbauen, die ignorierst du in deinem langem Text.
    Nein, nein und nein. Ich schrieb, dass die Breko _auch_ Reseller vertritt. Warum sollte Cisco oder die DG (Glasfaserprovider, erwaehnt im Text, auch wenn es dir nicht auffiel) TALs mieten?
    Was war noch einmal mit der deutschen Bahn? Netgear?
    Vielleicht schaust Du dir einfach mal selbst an, wer in der Breko vertreten ist.

    > Damit widersprichst du dir doch auf ganzer Linie selber. Du bestätigst doch
    > nur, dass am Kupfernetz ganze Firmen wirtschaftlich abhängig sind, weil sie
    > 20 Jahre lang vergessen haben ein eigenes Netz aus- und aufzubauen.
    Das haette ich, wenn nicht du das geschrieben haettest und ich nicht.
    1&1 ist die Firma, die sich um das Resale-Business der United Internet kuemmert.
    Warum nun ausgerechnet eine Firma mit dem Kerngeschaeft "Resale" von diesem abhaengig sein soll, raten wir zusammen? Oder ist dir entfallen, dass United Internet durchaus eigene Netze betreibt?

    > Und selbst die Buglas, in der die Glasfaserprovider organisiert sind,
    > wollen die TAL und damit das Kupfer behalten.
    Seit wann, hast du den Artikel dazu irgendwo noch parat? Ein Link waere nett.

    > Und sobald ich die Buglas
    > erwähne, ist deine ganze Argumetnation wie ein Kartenhaus in sich zusammen
    > gefallen. Denn nichts von dir erwähnten lässt sich auf die Buglas
    > projizieren. Aber die will die Kupferleitungen genauso behalten.
    Selbstverstaendlich, nur fehlt noch irgend eine Information, die deine Vermutung soweit erklaert, dass es mir auch verstaendlich wird. Dann werde ich selbstverstaendlich meinen Fehlschluss erkennen koennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Europ Assistance Services GmbH, München
  2. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen
  3. HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz, Siegen
  4. Schleich GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 7,59€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de