Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Stallman: Android ist…

Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: Unix_Linux 20.09.11 - 12:55

    Es wird immer leute geben, die an den haaren herbeigezogen irgendwas behaupten, um aufmerksamkeit zu erlangen.

    solange es plattformen wie golem gibt, die das spielchen auch noch mitmachen, wird das so weitergehen.

  2. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: Keridalspidialose 20.09.11 - 12:58

    Gibt es nicht irgendwelche Apps du du jetzt herunterladen könntest statt hier rumzustänkern?

    ___________________________________________________________

  3. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: Unix_Linux 20.09.11 - 13:05

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es nicht irgendwelche Apps du du jetzt herunterladen könntest statt
    > hier rumzustänkern?

    nö aus dem alter mit apps meinen tag zu verbringen bin ich schon raus.
    im gegenteil apps langweilen mich nur noch.

    wie siehts mit dir aus ?

  4. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: GodsBoss 20.09.11 - 13:07

    Richard Stallman, der unter anderem für die Lizenz GPL verantwortlich ist, unter der auch Linux steht, das du in deinem Usernamen stehen hast, tritt für Freie Software ein und seine Äußerungen sind einfach die konsequente Anwendung dieses Ideals.

    Du kannst aber natürlich gern erläutern, warum es „an den Haaren herbeigezogen“ sein soll, zu behaupten, Android sei keine freie Software, wenn es keine freie Software ist.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: maple2 20.09.11 - 13:38

    Stallman /ist/ ein Motzki.

    In diesem Falle finde ich aber, dass er seine Meinung ungewöhnlich gut begründet und er Recht hat.
    Ausnahmsweise geht es ja auch nicht um den Sinn und Unsinn von Freiheitsrechten für Quelltext, sondern um die Ziele, die er durch die GPL erreichen wollte. Der Einsatzzweck, in dem Google nun den Kernel einsetzt, war beim Verfassen der GPLv2 wohl noch nicht bedacht worden. Deshalb hat man sich später die GPLv3 ausgedacht, in dem solche Use-Cases faktisch ausgeschlossen sind.

  6. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: mnementh 20.09.11 - 13:40

    Die GPL v3 würde solche Use-Cases unterbinden? Ich dachte die hätte nur Patente berücksichtigt. Oder meinst Du AGPL?

  7. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: YoungManKlaus 20.09.11 - 13:42

    1) was zum henker isn motzki? immer diese piefke-vokabel -.-
    2) Stallman predigt nur das selbe wie er die letzten zig jahre schon gemacht hat, und das ist gut so, denn er hat (zumindest ideologisch) in meinen augen recht.

  8. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: systemzero85 20.09.11 - 13:44

    der mann hat einfach recht. mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

  9. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: GodsBoss 20.09.11 - 13:48

    > Ausnahmsweise geht es ja auch nicht um den Sinn und Unsinn von
    > Freiheitsrechten für Quelltext, sondern um die Ziele, die er durch die GPL
    > erreichen wollte. Der Einsatzzweck, in dem Google nun den Kernel einsetzt,
    > war beim Verfassen der GPLv2 wohl noch nicht bedacht worden. Deshalb hat
    > man sich später die GPLv3 ausgedacht, in dem solche Use-Cases faktisch
    > ausgeschlossen sind.

    So wie ich das sehe, hat das nichts mit der GPL zu tun, denn diese Quelltexte sind ja freigegeben worden (sie müssen freigegeben werden, wenn Binaries verteilt werden, sonst ist es eine Lizenzverletzung). Das Problem ist die Software, die unter Nicht-Copyleft-Lizenzen wie der Apache-Lizenz stehen. Übrigens ein schönes Beispiel dafür, wie solche Lizenzen eben nicht mehr Freiheit bedeuten, wie in den Golem-Foren immer wieder getrollt wird.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  10. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.09.11 - 13:50

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens ein schönes Beispiel dafür, wie solche Lizenzen eben nicht
    > mehr Freiheit bedeuten

    Kommt immer drauf an, für wen, ne? ;-)

  11. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: Peter Brülls 20.09.11 - 13:50

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird immer leute geben, die an den haaren herbeigezogen irgendwas
    > behaupten, um aufmerksamkeit zu erlangen.

    Nun ja, obwohl ich keineswegs mit Richard Stallmann konform gehe (*) und ihn auch für einen unangenehmen Menschen halte, hat er quasi die Definitionshoheit.

    Er hat in der Sache hier recht, ungeachtet dessen, dass Android mehr offene Türchen hat als etwa iOS und Apples AppStore System.



    (*) Mir ist die gesamte Free-Software-Diskussion zu technisch orientiert, die gesamte Bewegung orientiert sich praktisch *ausschließlich* an formalen Kriterien und übersieht fast völlig, dass für den nicht entwickelnden und nicht computer-affinen Endbenutzer die Unhandlichkeit der Software aus der GNU / Free-DSD Ecke auch eine Form von Unfreiheit bedeutet, einfach, weil sie ihm nutzbare Werkzeuge vorenthält. Aber das ist eine andere Diskussion, die ich hier nicht führen werde.

  12. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: mnementh 20.09.11 - 14:54

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich das sehe, hat das nichts mit der GPL zu tun, denn diese
    > Quelltexte sind ja freigegeben worden (sie müssen freigegeben werden, wenn
    > Binaries verteilt werden, sonst ist es eine Lizenzverletzung). Das Problem
    > ist die Software, die unter Nicht-Copyleft-Lizenzen wie der Apache-Lizenz
    > stehen. Übrigens ein schönes Beispiel dafür, wie solche Lizenzen eben nicht
    > mehr Freiheit bedeuten, wie in den Golem-Foren immer wieder getrollt wird.
    Android 3.x enthält keine Apache-lizensierte Software. Höchstens Derivate davon.

  13. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: GodsBoss 20.09.11 - 14:58

    > > So wie ich das sehe, hat das nichts mit der GPL zu tun, denn diese
    > > Quelltexte sind ja freigegeben worden (sie müssen freigegeben werden,
    > wenn
    > > Binaries verteilt werden, sonst ist es eine Lizenzverletzung). Das
    > Problem
    > > ist die Software, die unter Nicht-Copyleft-Lizenzen wie der
    > Apache-Lizenz
    > > stehen. Übrigens ein schönes Beispiel dafür, wie solche Lizenzen eben
    > nicht
    > > mehr Freiheit bedeuten, wie in den Golem-Foren immer wieder getrollt
    > wird.
    > Android 3.x enthält keine Apache-lizensierte Software. Höchstens Derivate
    > davon.

    Genau das ist ja das von mir angesprochene Problem. Andere Contributors vorausgesetzt (die einer Lizenzänderung nicht zustimmen), wäre das mit GPL nicht passiert.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: Trollversteher 20.09.11 - 15:02

    >Es wird immer leute geben, die an den haaren herbeigezogen irgendwas behaupten, um aufmerksamkeit zu erlangen.

    Irgendwie schon peinlich, daß jemand mit Deinem Usernamen offensichtlich nicht weiß, wer Stallman ist, bzw. daß der bestimmt nicht irgend ein dahergelaufener ahnungsloser Freak ist, der mit (übrigens ziemlich offensichtlichen) Aussagen zu Android Aufmerksamkeit auf sich ziehen muss...

  15. Re: Der Typ sieht schon aus wie so ein motzki.

    Autor: SchwindelInside 20.09.11 - 16:08

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird immer leute geben, die an den haaren herbeigezogen irgendwas
    > behaupten, um aufmerksamkeit zu erlangen.
    Es wird bei wohl zu jedem Artikel dumme Trolle geben die sich einfach nur sinnlose Gift-Beiträge aus den Fingern saugen, um Aufmerksamkeit zu erlangen.

    > solange es plattformen wie golem gibt, die das spielchen auch noch
    > mitmachen, wird das so weitergehen.
    Solange es Foren wie bei Golem gibt, die das Getrolle zulassen wird das so weitergehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. Vodafone GmbH, Stuttgart
  3. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  4. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 2,40€
  3. 14,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31